Geschichte & Kultur

Generalmajor Henry Heth im amerikanischen Bürgerkrieg

Generalmajor Henry Heth im amerikanischen Bürgerkrieg

Generalmajor Henry Heth war während des Bürgerkriegs Befehlshaber der Konföderierten, der sowohl in Kentucky als auch bei der Army of Northern Virginia Dienst leistete. Als früher Favorit von General Robert E. Lee erlebte er Aktionen in vielen Kampagnen des berühmten Führers im Osten und ist am besten für die Initiierung der Aktion bekannt, die zur Schlacht von Gettysburg führte. Für den Rest des Konflikts leitete Heth weiterhin eine Division im Dritten Korps von Generalleutnant Ambrose P. Hill. Er blieb bei der Armee bis zu ihrer Übergabe im Appomattox Court House im April 1865.

 

Frühes Leben & Karriere

Henry Heth (ausgesprochen „heeth“) wurde am 16. Dezember 1825 in Black Heath, VA, als Sohn von John und Margaret Heth geboren. Als Enkel eines Veteranen der amerikanischen Revolution und Sohn eines Marineoffiziers aus dem Krieg von 1812 besuchte Heth Privatschulen in Virginia, bevor er eine militärische Karriere anstrebte. Zu seinen Klassenkameraden, die 1843 an die US-Militärakademie berufen wurden, gehörten sein Jugendfreund Ambrose P. Hill sowie Romeyn Ayres. John Gibbon und Ambrose Burnside .

Er erwies sich als armer Schüler und erreichte 1846 die Leistung seines Cousins George Pickett. indem er als letzter in seiner Klasse abschloss. Heth wurde als zweiter Leutnant in Auftrag gegeben und erhielt den Befehl, sich der 1. US-Infanterie anzuschließen, die in den mexikanisch-amerikanischen Krieg verwickelt war. Als Heth später in diesem Jahr südlich der Grenze ankam, erreichte er seine Einheit, nachdem die Großoperationen abgeschlossen waren. Nachdem er an mehreren Gefechten teilgenommen hatte, kehrte er im folgenden Jahr nach Norden zurück.

Heth wurde der Grenze zugewiesen und durchlief Posten in Fort Atkinson, Fort Kearny und Fort Laramie. Als er Maßnahmen gegen die amerikanischen Ureinwohner sah, wurde er im Juni 1853 zum Oberleutnant befördert. Zwei Jahre später wurde Heth zum Kapitän der neu gebildeten 10. US-Infanterie befördert. In diesem September erhielt er Anerkennung dafür, dass er während der Schlacht von Ash Hollow einen wichtigen Flankenangriff gegen die Sioux angeführt hatte. 1858 verfasste Heth das erste Handbuch der US-Armee zum Thema Treffsicherheit mit dem Titel  A System of Target Practice.

Generalmajor Henry Heth

  • Rang: Generalmajor
  • Dienst: US Army, Confederate Army
  • Spitzname (n): Harry
  • Geboren: 16. Dezember 1825 in Black Heath, VA
  • Gestorben: 27. September 1899 in Washington, DC
  • Eltern: Captain John Heth und Margaret L. Pickett
  • Ehepartner: Harriet Cary Selden
  • Kinder: Ann Randolph Heath, Cary Selden Heth, Henry Heth, Jr.
  • Konflikte: Mexikanisch-Amerikanischer Krieg. Bürgerkrieg
  • Bekannt für: Schlacht von Gettysburg (1863)

 

Der Bürgerkrieg beginnt

Mit dem Angriff der Konföderierten auf Fort Sumter und dem Beginn des Bürgerkriegs im April 1861 verließ Virginia die Union. Nach der Abreise seines Heimatstaates trat Heth von seiner Kommission in der US-Armee zurück und akzeptierte eine Kapitänskommission in der Virginia Provisional Army. Er wurde schnell zum Oberstleutnant befördert und diente kurzzeitig als Generalquartiermeister von General Robert E. Lee in Richmond. Eine kritische Zeit für Heth, er wurde einer der wenigen Offiziere, die Lees Patronat erhielten, und war der einzige, auf den er mit seinem Vornamen Bezug nahm.

Später im Jahr zum Oberst der 45. Virginia-Infanterie ernannt, wurde sein Regiment West-Virginia zugeteilt. Heth und seine Männer waren im Kanawha-Tal tätig und dienten unter Brigadegeneral John B. Floyd. Heth wurde am 6. Januar 1862 zum Brigadegeneral befördert und führte im Frühjahr eine kleine Truppe mit dem Titel Army of the New River an.

Als er im Mai Unionstruppen angriff, kämpfte er gegen mehrere Verteidigungsaktionen, wurde jedoch am 23. schwer geschlagen, als sein Kommando in der Nähe von Lewisburg verlegt wurde. Trotz dieses Rückschlags halfen Heths Aktionen, die Kampagne von Generalmajor Thomas „Stonewall“ Jackson im Shenandoah Valley zu überprüfen. Er formte seine Streitkräfte neu und diente weiterhin in den Bergen, bis im Juni der Befehl für sein Kommando eintraf, sich Generalmajor Edmund Kirby Smith in Knoxville, TN , anzuschließen .

 

Kentucky-Kampagne

In Tennessee angekommen, zog Heths Brigade im August nach Norden, als Smith marschierte, um die Invasion von General Braxton Bragg in Kentucky zu unterstützen. Smith rückte in den östlichen Teil des Bundesstaates vor und eroberte Richmond und Lexington, bevor er Heth mit einer Division entsandte, um Cincinnati zu bedrohen. Die Kampagne endete, als Bragg nach der Schlacht von Perryville beschloss, sich nach Süden zurückzuziehen.

Anstatt zu riskieren, von Generalmajor Don Carlos Buell isoliert und besiegt zu werden , schloss sich Smith Bragg an, um sich nach Tennessee zurückzuziehen. Während des Herbstes blieb Heth dort und übernahm im Januar 1863 das Kommando über das Department of East Tennessee. Im folgenden Monat erhielt er nach einer Lobbyarbeit von Lee einen Auftrag an Jacksons Korps in der Army of Northern Virginia.

Generalmajor Henry Heth, CSA.  Kongressbibliothek

 

Chancellorsville & Gettysburg

Heth übernahm das Kommando über eine Brigade in der Light Division seines alten Freundes Hill und führte seine Männer Anfang Mai in der Schlacht von Chancellorsville zum ersten Mal im Kampf an . Am 2. Mai, nachdem Hill verwundet worden war, übernahm Heth die Führung der Division und gab eine glaubwürdige Leistung ab, obwohl seine Angriffe am nächsten Tag zurückgewiesen wurden. Nach Jacksons Tod am 10. Mai zog Lee um, um seine Armee in drei Korps zu reorganisieren.

Er gab Hill das Kommando über das neu geschaffene Dritte Korps und wies Heth an, eine Division zu leiten, die aus zwei Brigaden der Light Division und zwei kürzlich aus den Carolinas eingetroffenen Brigaden bestand. Mit diesem Auftrag kam am 24. Mai eine Beförderung zum Generalmajor. Als Heths Division im Juni im Rahmen von Lees Invasion in Pennsylvania nach Norden marschierte, befand sie sich am 30. Juni in der Nähe von Cashtown, PA. Von Brigadegeneral James Pettigrew auf die Anwesenheit der Kavallerie der Union in Gettysburg aufmerksam gemacht Hill befahl Heth, am nächsten Tag eine Aufklärung in Richtung Stadt durchzuführen.

Lee stimmte der Aktion mit der Einschränkung zu, dass Heth kein größeres Engagement verursachen sollte, bis die gesamte Armee in Cashtown konzentriert war. Als Heth sich am 1. Juli der Stadt näherte, verlobte er sich schnell mit der Kavalleriedivision von Brigadegeneral John Buford und eröffnete die Schlacht von Gettysburg. Anfangs nicht in der Lage, Buford zu verdrängen, engagierte Heth mehr von seiner Division für den Kampf. Das Ausmaß der Schlacht wuchs, als das Union I Corps von Generalmajor John Reynold auf dem Feld eintraf.

Im Laufe des Tages trafen zusätzliche Kräfte ein, die die Kämpfe westlich und nördlich der Stadt ausbreiteten. Heths Division musste den ganzen Tag über schwere Verluste hinnehmen und gelang es schließlich, die Unionstruppen zurück zum Seminary Ridge zu drängen. Mit Unterstützung von Generalmajor W. Dorsey Pender wurde diese Position bei einem letzten Vorstoß ebenfalls erobert. Während der Kämpfe an diesem Nachmittag wurde Heth verwundet, als ihn eine Kugel in den Kopf traf. Er wurde von einem dicken neuen Hut gerettet, der mit Papier gefüllt war, um die Passform zu verbessern. Er war fast einen Tag lang bewusstlos und spielte keine weitere Rolle im Kampf.

 

Überlandkampagne

Am 7. Juli nahm Heth das Kommando wieder auf und leitete die Kämpfe in Falling Waters, als sich die Armee von Nord-Virginia nach Süden zurückzog. In diesem Herbst erlitt die Division erneut schwere Verluste, als sie in der Schlacht von Bristoe Station angriff, ohne ordnungsgemäß zu scouten. Nach der Teilnahme an der Mine Run Campaign gingen Heths Männer in die Winterquartiere.

Im Mai 1864 zog Lee um, um die Überlandkampagne von Generalleutnant Ulysses S. Grant zu blockieren . Das Engagement der Generalmajor Winfield S. Hancock ‚s Union II Corps am Kampf der Wildnis. Heth und seine Abteilung hart gekämpft , bis entlastet durch Generalleutnant James Longstreet. s Annäherung Corps. Heth kehrte am 10. Mai im Battle of Spotsylvania Court House zum Einsatz zurück und griff eine von Brigadegeneral Francis Barlow angeführte Division an und trieb sie zurück. Nachdem Heth Ende Mai weitere Aktionen in North Anna gesehen hatte, verankerte er die Linke der Konföderierten während des Sieges in Cold Harbor .

Nachdem Grant in Cold Harbor kontrolliert worden war, entschied er sich, nach Süden zu ziehen, den James River zu überqueren und gegen Petersburg zu marschieren. Als Heth und der Rest von Lees Armee diese Stadt erreichten, blockierten sie den Vormarsch der Union. Als ein Grant die Belagerung von Petersburg begann. nahm Heths Division an vielen Aktionen in der Region teil. Er besetzte häufig die äußerste Rechte der konföderierten Linie und griff Ende August in der Globe Tavern erfolglos die Division seines Klassenkameraden Romeyn Ayres an . Diesem folgten einige Tage später Angriffe auf die Second Battle of Reams Station.

Generalmajor Romeyn B. Ayres. Kongressbibliothek

 

Letzte Aktionen

Am 27. und 28. Oktober gelang es Heth, der das dritte Korps wegen Hill’s Krankheit anführte, Hancocks Männer in der Schlacht von Boydton Plank Road zu blockieren. Grant blieb den ganzen Winter über in den Belagerungslinien und wurde am 2. April 1865 angegriffen. Als er einen allgemeinen Angriff gegen Petersburg unternahm, gelang es Grant, durchzubrechen und Lee zu zwingen, die Stadt zu verlassen.

Auf dem Rückzug in Richtung Sutherlands Station wurden die Überreste von Heths Division dort später am Tag von Generalmajor Nelson A. Miles besiegt . Obwohl Lee wünschte, dass er nach Hills Tod am 2. April das Dritte Korps anführt, blieb Heth während der frühen Teile der Appomattox-Kampagne vom Großteil des Kommandos getrennt. Heth zog sich nach Westen zurück und war mit Lee und dem Rest der Armee von Nord-Virginia zusammen, als sie sich am 9. April im Appomattox Court House ergab .

 

Späteres Leben

In den Jahren nach dem Krieg arbeitete Heth im Bergbau und später in der Versicherungsbranche. Darüber hinaus war er als Landvermesser im Office of Indian Affairs tätig und half bei der Erstellung der offiziellen Aufzeichnungen des US-Kriegsministeriums  über den Krieg der Rebellion . In seinen späteren Jahren von Nierenerkrankungen geplagt, starb Heth am 27. September 1899 in Washington, DC. Seine sterblichen Überreste wurden nach Virginia zurückgebracht und auf dem Hollywood Cemetery in Richmond beigesetzt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.