Geschichte & Kultur

Generalmajor Henry Halleck im Bürgerkrieg

Generalmajor Henry Halleck im Bürgerkrieg

 

Henry Halleck – Frühes Leben & Karriere:

Geboren 16. Januar 1815, war Henry Wager Halleck , der Sohn des Krieges von 1812 Veteran Joseph Halleck und seine Frau Catherine Wager Halleck. Halleck, der ursprünglich auf der Familienfarm in Westernville, NY, aufgewachsen war, wuchs schnell, um den landwirtschaftlichen Lebensstil zu verabscheuen, und lief in jungen Jahren davon. Halleck wurde von seinem Onkel David Wager aufgenommen und verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Utica, NY. Später besuchte er die Hudson Academy und das Union College. Er suchte eine militärische Karriere und entschied sich, sich bei West Point zu bewerben. Akzeptiert, trat Halleck 1835 in die Akademie ein und erwies sich bald als hochbegabter Student. Während seiner Zeit in West Point wurde er ein Favorit des bekannten Militärtheoretikers Dennis Hart Mahan.

 

Henry Halleck – Alte Gehirne:

Aufgrund dieser Verbindung und seiner herausragenden Leistung im Klassenzimmer durfte Halleck bereits als Student Vorlesungen für andere Kadetten halten. Nach seinem Abschluss im Jahr 1839 belegte er in einer Klasse von einunddreißig den dritten Platz. Als zweiter Leutnant beauftragt, sah er einen frühen Dienst, der die Hafenverteidigung um New York City verstärkte. Dieser Auftrag veranlasste ihn, ein Dokument über Küstenverteidigungen mit dem Titel Bericht über die Mittel der nationalen Verteidigung zu verfassen und einzureichen . Diese Bemühungen beeindruckten den höchsten Offizier der US-Armee, Generalmajor Winfield Scott. und wurden 1844 mit einer Reise nach Europa belohnt, um Befestigungen zu studieren. Im Ausland wurde der Halleck zum Oberleutnant befördert. Als er zurückkam, hielt Halleck am Lowell Institute in Boston eine Reihe von Vorträgen zu militärischen Themen.

Diese wurden später als Elemente der militärischen Kunst und Wissenschaft veröffentlicht und wurden zu einem der Schlüsselwerke, die in den kommenden Jahrzehnten von Offizieren gelesen wurden. Aufgrund seines fleißigen Charakters und seiner zahlreichen Veröffentlichungen wurde Halleck seinen Kollegen als „Old Brains“ bekannt. Mit dem Ausbruch des mexikanisch-amerikanischen Krieges im Jahr 1846 erhielt er den Befehl, zur Westküste zu segeln, um Commodore William Shubrick als Adjutant zu dienen. Halleck segelte an Bord der USS Lexington und nutzte die lange Reise, um die Vie politique et militaire de Napoleon des bekannten Theoretikers Baron Antoine-Henri Jomini ins Englische zu übersetzen. Als er in Kalifornien ankam, wurde er zunächst mit dem Bau von Befestigungen beauftragt, nahm aber später an Shubricks Eroberung von Mazatlán im November 1847 teil.

 

Henry Halleck – Kalifornien:

Halleck, der für seine Aktionen in Mazatlán zum Kapitän ernannt wurde, blieb nach Kriegsende 1848 in Kalifornien. Er wurde zum Militärstaatssekretär von Generalmajor Bennett Riley, Gouverneur des kalifornischen Territoriums, ernannt und war sein Vertreter beim Verfassungskonvent von 1849 in Monterey . Aufgrund seiner Ausbildung spielte Halleck eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung des Dokuments und wurde später als einer der ersten US-Senatoren Kaliforniens nominiert. Bei dieser Anstrengung besiegt, half er bei der Gründung der Anwaltskanzlei Halleck, Peachy & Billings. Als sein juristisches Geschäft zunahm, wurde Halleck wohlhabend und trat 1854 aus der US-Armee aus. Im selben Jahr heiratete er Elizabeth Hamilton, die Enkelin von Alexander Hamilton.

 

Henry Halleck – Der Bürgerkrieg beginnt:

Halleck, ein zunehmend prominenter Bürger, wurde zum Generalmajor der kalifornischen Miliz ernannt und war kurzzeitig Präsident der Atlantic & Pacific Railroad. Mit dem Ausbruch des Bürgerkriegs im Jahr 1861 versprach Halleck trotz seiner demokratischen politischen Neigung umgehend seine Loyalität und seinen Dienst für die Sache der Union. Aufgrund seines Rufs als Militärwissenschaftler empfahl Scott Halleck sofort zur Ernennung zum Generalmajor. Dies wurde am 19. August genehmigt und Halleck wurde der vierthöchste Offizier der US-Armee hinter Scott und den Generalmajoren George B. McClellan und John C. Frémont. Im November dieses Jahres erhielt Halleck das Kommando über die Abteilung des Missouri und wurde nach St. Louis geschickt, um Frémont zu entlasten.

 

Henry Halleck – Krieg im Westen:

Als talentierter Administrator organisierte Halleck die Abteilung schnell neu und arbeitete daran, seinen Einflussbereich zu erweitern. Trotz seiner organisatorischen Fähigkeiten erwies er sich als vorsichtiger und schwieriger Befehlshaber, da er oft Pläne für sich behielt und sich selten von seinem Hauptquartier aus wagte. Infolgedessen konnte Halleck die Beziehungen zu seinen wichtigsten Untergebenen nicht pflegen und sorgte für Misstrauen. Halleck war besorgt über die Geschichte des Alkoholismus von Brigadegeneral Ulysses S. Grant und blockierte seine Bitte, eine Kampagne auf den Flüssen Tennessee und Cumberland zu starten. Dies wurde von Präsident Abraham Lincoln aufgehoben und führte dazu, dass Grant Anfang 1862 in Fort Henry und Fort Donelson Siege errang .

Obwohl die Truppen in Hallecks Abteilung Anfang 1862 auf den Inseln Nr. 10. Pea Ridge und Shiloh eine Reihe von Siegen errungen hatten , war die Zeit durch ständige politische Manöver von seiner Seite geprägt. Dies führte dazu, dass er Grant aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Alkoholismus sowie wiederholter Versuche, seine Abteilung zu erweitern, entlastete und wieder einstellte. Obwohl er keine aktive Rolle in den Kämpfen spielte, wuchs Hallecks nationaler Ruf aufgrund der Leistung seiner Untergebenen weiter. Ende April 1862 übernahm Halleck schließlich das Feld und übernahm das Kommando über eine 100.000 Mann starke Truppe. Als Teil davon stufte er Grant effektiv herab, indem er ihn zu seinem Stellvertreter machte. Halleck bewegte sich vorsichtig und rückte in Corinth, MS, vor. Obwohl er die Stadt eroberte, gelang es ihm nicht, die konföderierte Armee von General PGT Beauregard in die Schlacht zu ziehen.

 

Henry Halleck – General-in-Chief:

Trotz seiner weniger als herausragenden Leistung in Korinth wurde Halleck im Juli von Lincoln nach Osten befohlen. Als Reaktion auf McClellans Versagen während der Halbinselkampagne forderte Lincoln Halleck auf, der General der Union zu werden, der für die Koordinierung der Aktionen aller Streitkräfte der Union vor Ort verantwortlich ist. Halleck akzeptierte und erwies sich für den Präsidenten als enttäuschend, da er die aggressive Aktion, die Lincoln von seinen Kommandanten wünschte, nicht ermutigte. Hallecks Situation wurde bereits durch seine Persönlichkeit behindert und durch die Tatsache erschwert, dass viele seiner nominell untergeordneten Kommandeure seine Befehle routinemäßig ignorierten und ihn als nichts weiter als einen Bürokraten betrachteten.

Dies war im August der Fall, als Halleck McClellan nicht überzeugen konnte, während der zweiten Schlacht von Manassas rasch Generalmajor John Pope zu Hilfe zu kommen . Halleck verlor nach diesem Misserfolg das Vertrauen und wurde zu dem, was Lincoln als „kaum mehr als ein erstklassiger Angestellter“ bezeichnete. Obwohl Halleck ein Meister der Logistik und Ausbildung ist, hat er in Bezug auf die strategische Ausrichtung wenig zu den Kriegsanstrengungen beigetragen. Halleck blieb bis 1863 in diesem Amt und erwies sich weiterhin als weitgehend ineffektiv, obwohl seine Bemühungen durch die Einmischung von Lincoln und Kriegsminister Edwin Stanton behindert wurden.

Am 12. März 1864 wurde Grant zum Generalleutnant befördert und zum General der Union ernannt. Anstatt Halleck zu entlassen, verlegte Grant ihn in die Position des Stabschefs. Diese Änderung passte zu dem fleißigen General, da er sich in den Bereichen auszeichnen konnte, für die er am besten geeignet war. Als Grant seine Überlandkampagne gegen General Robert E. Lee und Generalmajor William T. Sherman auf Atlanta startete, sorgte Halleck dafür, dass ihre Armeen gut versorgt blieben und Verstärkungen den Weg nach vorne fanden. Als diese Kampagnen voranschritten, unterstützte er auch Grant und Shermans Konzept des totalen Krieges gegen die Konföderation.

 

Henry Halleck – Später Karriere:

Mit Lees Kapitulation bei Appomattox und dem Ende des Krieges im April 1865 erhielt Halleck das Kommando über die Abteilung des James. Er blieb in diesem Posten bis August, als er nach einem Streit mit Sherman in die Militärabteilung des Pazifiks versetzt wurde. Nach seiner Rückkehr nach Kalifornien reiste Halleck 1868 nach dem neu gekauften Alaska. Im folgenden Jahr kehrte er nach Osten zurück, um das Kommando über die Militärabteilung des Südens zu übernehmen. Halleck mit Hauptsitz in Louisville, KY, starb am 9. Januar 1872 in diesem Amt. Seine sterblichen Überreste wurden auf dem Green-Wood Cemetery in Brooklyn, NY, beigesetzt.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.