Geschichte & Kultur

Generalmajor Edward O. Ord – Amerikanischer Bürgerkrieg

Generalmajor Edward O. Ord – Amerikanischer Bürgerkrieg

 

Edward O. Ord – Frühes Leben & Karriere:

Edward Otho Cresap Ord wurde am 18. Oktober 1818 in Cumberland, MD, als Sohn von James und Rebecca Ord geboren. Sein Vater diente kurz in der US-Marine als Midshipman, wechselte jedoch zur US-Armee und erlebte während des Krieges von 1812 Aktionen . Ein Jahr nach Edwards Geburt zog die Familie nach Washington, DC. Ord wurde in der Hauptstadt des Landes ausgebildet und zeigte schnell eine Begabung für Mathematik. Um diese Fähigkeiten zu fördern, erhielt er 1835 eine Ernennung zur US-Militärakademie. Als er in West Point ankam, gehörten zu Ords Klassenkameraden Henry Halleck. Henry J. Hunt und Edward Canby. Nach seinem Abschluss im Jahr 1839 belegte er den siebzehnten Platz in einer Klasse von einunddreißig und erhielt einen Auftrag als zweiter Leutnant in der 3. US-Artillerie.

 

Edward O. Ord – Nach Kalifornien:

Ord wurde nach Süden befohlen und sah sofort einen Kampf im Zweiten Seminolenkrieg. 1841 zum Oberleutnant befördert, wechselte er als nächstes zum Garnisonsdienst in mehreren Forts entlang der Atlantikküste. Mit dem Beginn des mexikanisch-amerikanischen Krieges und der raschen Eroberung Kaliforniens im Jahr 1846 wurde Ord an die Westküste geschickt, um bei der Besetzung des neu eroberten Gebiets zu helfen. Er segelte im Januar 1847 und wurde von Halleck und Leutnant William T. Sherman begleitet. Als Ord in Monterey ankam, übernahm er das Kommando über Batterie F, 3. US-Artillerie, mit dem Auftrag, den Bau von Fort Mervine abzuschließen. Mit Shermans Hilfe wurde diese Aufgabe bald erledigt. Mit dem Beginn des Goldrausches im Jahr 1848 begannen die Preise für Waren und Lebenshaltungskosten die Gehälter der Offiziere zu übertreffen. Infolgedessen durften Ord und Sherman Nebenjobs annehmen, um zusätzliches Geld zu verdienen.

Dies führte dazu, dass sie für John Augustus Sutter Jr. eine Umfrage in Sacramento durchführten, in der ein Großteil des Layouts für die zentralen Bereiche der Stadt festgelegt wurde. 1849 nahm Ord einen Auftrag zur Vermessung von Los Angeles an. Mit Unterstützung von William Rich Hutton erledigte er diese Aufgabe und ihre Arbeit bietet weiterhin Einblicke in die frühesten Tage der Stadt. Ein Jahr später wurde Ord nach Norden in den pazifischen Nordwesten befohlen, wo er begann, die Küste zu vermessen. Im September zum Kapitän befördert, kehrte er 1852 nach Kalifornien zurück. Während seines Garnisonsdienstes in Benicia heiratete Ord am 14. Oktober 1854 Mary Mercer Thompson. In den nächsten fünf Jahren blieb er an der Westküste und nahm an verschiedenen Expeditionen gegen Kalifornien teil der amerikanische Ureinwohner in der Region.

 

Edward O. Ord – Der Bürgerkrieg beginnt:

1859 kehrte Ord nach Osten zurück und erreichte die Festung Monroe, um bei der Artillerieschule Dienst zu leisten. In diesem Herbst wurden seine Männer angewiesen, nach Norden zu ziehen, um John Browns Angriff auf Harpers Ferry zu unterdrücken , wurden jedoch nicht benötigt, da Oberstleutnant Robert E. Lee in der Lage war, mit der Situation umzugehen. Ord wurde im folgenden Jahr an die Westküste zurückgeschickt und war dort, als die Konföderierten Fort Sumter angriffen und im April 1861 den Bürgerkrieg eröffneten. Als er nach Osten zurückkehrte, erhielt er am 14. September einen Auftrag als Brigadegeneral der Freiwilligen und übernahm das Kommando einer Brigade in den Pennsylvania Reserves. Am 20. Dezember führte Ord diese Truppe an, als sie ein Gefecht mit der konföderierten Kavallerie von Brigadegeneral JEB Stuart in der Nähe von Dranesville, VA, gewann.

Am 2. Mai 1862 wurde Ord zum Generalmajor befördert. Nach einem kurzen Dienst in der Abteilung des Rappahannock wurde er nach Westen versetzt, um eine Division in der Armee von Generalmajor Ulysses S. Grant in Tennessee zu leiten . In diesem Herbst befahl Grant Ord, einen Teil der Armee gegen die von Generalmajor Sterling Price angeführten konföderierten Streitkräfte zu richten . Diese Aktion sollte mit der Armee des Mississippi von Generalmajor William S. Rosecrans koordiniert werden . Am 19. September engagierte Rosecrans Price in der Schlacht von Iuka. In den Kämpfen gewann Rosecrans einen Sieg, aber Ord, mit Grant in seinem Hauptquartier, konnte aufgrund eines scheinbaren akustischen Schattens nicht angreifen. Einen Monat später gewann Ord einen Sieg über Price und Generalmajor Earl Van Dorn an der Hatchie’s Bridge, als sich die Konföderierten zurückzogen, nachdem sie in Korinth zurückgeschlagen worden waren .

 

Edward O. Ord – Vicksburg und der Golf:

Ord wurde an der Hatchie’s Bridge verwundet und kehrte im November in den aktiven Dienst zurück. Er hatte eine Reihe von Verwaltungsposten inne. Während Ord sich erholte, startete Grant eine Reihe von Kampagnen, um Vicksburg, MS, zu erobern. Verlegung gerte die Stadt im Mai erleichterten die Union Führer den lästigen Major General John McClernand von Befehl von XIII Corps im folgenden Monat. Um ihn zu ersetzen, wählte Grant Ord. Am 19. Juni übernahm Ord das Korps für den Rest der Belagerung, die am 4. Juli endete. In den Wochen nach dem Fall von Vicksburg nahm das XIII. Korps an Shermans Marsch gegen Jackson teil. Ord diente in Louisiana als Teil des Golfministeriums für einen Großteil des letzten Teils des Jahres 1863 und verließ das XIII. Korps im Januar 1864. Als er nach Osten zurückkehrte, bekleidete er kurzzeitig Posten im Shenandoah Valley.

 

Edward O. Ord – Virginia:

Am 21. Juli wies Grant, der nun alle Unionsarmeen anführt, Ord an, das Kommando über das XVIII. Korps vom kranken Generalmajor William „Baldy“ Smith zu übernehmen. Obwohl das XVIII. Korps Teil der James-Armee von Generalmajor Benjamin Butler war. operierte es mit Grant und der Potomac-Armee, als sie Petersburg belagerten. Im späteren September überquerten Ords Männer den James River und nahmen an der Schlacht von Chaffins Farm teil. Nachdem es seinen Männern gelungen war, Fort Harrison zu erobern, wurde Ord schwer verwundet, als er versuchte, sie zu organisieren, um den Sieg auszunutzen. Für den Rest des Sturzes außer Gefecht, sah er sein Korps und die Armee des James in seiner Abwesenheit völlig neu organisiert. Ord nahm im Januar 1865 seinen aktiven Dienst wieder auf und befehligte vorübergehend die Armee des Jakobus.

In diesem Posten leitete Ord für den Rest des Konflikts die Operationen der Armee in den letzten Phasen des Petersburger Feldzugs, einschließlich des letzten Angriffs auf die Stadt am 2. April. Mit dem Sturz Petersburgs gehörten seine Truppen zu den ersten, die in die konföderierte Hauptstadt vordrangen von Richmond. Als sich Lees Armee von Nord-Virginia nach Westen zurückzog, schlossen sich Ords Truppen der Verfolgung an und spielten letztendlich eine Schlüsselrolle bei der Blockierung der Flucht der Konföderierten aus dem Appomattox Court House. Er war am 9. April bei Lees Kapitulation anwesend und kaufte später den Tisch, an dem Lee gesessen hatte.

 

Edward O. Ord – Spätere Karriere:

Nach der Ermordung von Präsident Abraham Lincoln am 14. April befahl Grant Ord North, zu untersuchen und festzustellen, ob die konföderierte Regierung eine Rolle gespielt hatte. Seine Entschlossenheit, dass John Wilkes Booth und seine Verschwörer allein gehandelt hatten, trug dazu bei, die Forderung nach Bestrafung des neu besiegten Südens zu beruhigen. Im Juni dieses Jahres übernahm Ord das Kommando über das Department of the Ohio. Am 26. Juli 1866 zum Brigadegeneral in der regulären Armee befördert, leitete er später das Department of Arkansas (1866-1867), das Fourth Military District (Arkansas & Mississippi, 1867-68) und das Department of California (1868-1871).

Ord verbrachte die erste Hälfte der 1870er Jahre damit, das Department of the Platte zu befehligen, bevor er von 1875 bis 1880 nach Süden zog, um das Department of Texas zu leiten. Am 6. Dezember 1880 zog er sich aus der US-Armee zurück und erhielt einen Monat später eine endgültige Beförderung zum Generalmajor . Ord nahm eine Stelle als Bauingenieur bei der Mexican Southern Railroad an und arbeitete daran, eine Linie von Texas nach Mexiko-Stadt zu bauen. Als er 1883 in Mexiko war, bekam er Gelbfieber, bevor er geschäftlich nach New York ging. Ord wurde auf See schwer krank und landete in Havanna, Kuba, wo er am 22. Juli starb. Seine sterblichen Überreste wurden nach Norden gebracht und auf dem Arlington National Cemetery beigesetzt.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.