Geschichte & Kultur

Amerikanischer Bürgerkrieg: Generalmajor Don Carlos Buell

Amerikanischer Bürgerkrieg: Generalmajor Don Carlos Buell

Don Carlos Buell wurde am 23. März 1818 in Lowell, Ohio, als Sohn eines erfolgreichen Bauern geboren. Drei Jahre nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1823 schickte ihn seine Familie zu einem Onkel nach Lawrenceburg, Indiana. Der junge Buell wurde an einer örtlichen Schule ausgebildet, an der er sich für Mathematik auskannte. Er arbeitete auch auf der Farm seines Onkels. Nach Abschluss seiner Schulzeit gelang es ihm 1837, eine Ernennung zur US-Militärakademie zu erhalten. Buell, ein mittelmäßiger Schüler in West Point, kämpfte mit übermäßigen Fehlern und wäre mehrmals beinahe ausgewiesen worden. Nach seinem Abschluss im Jahr 1841 platzierte er zweiunddreißig von zweiundfünfzig in seiner Klasse. Buell wurde als zweiter Leutnant der 3. US-Infanterie zugeteilt und erhielt Befehle, mit denen er nach Süden reiste, um in den Seminolenkriegen zu dienen. Während er in Florida war, zeigte er Geschick für administrative Aufgaben und die Durchsetzung von Disziplin unter seinen Männern.

 

Mexikanisch-amerikanischer Krieg

Mit dem Beginn des mexikanisch-amerikanischen Krieges im Jahr 1846 trat Buell der Armee von Generalmajor Zachary Taylor in Nordmexiko bei. Als er nach Süden marschierte, nahm er im September an der Schlacht von Monterrey teil. Buell zeigte Tapferkeit unter Beschuss und erhielt eine Beförderung zum Kapitän. Buell wurde im folgenden Jahr in die Armee von Generalmajor Winfield Scott versetzt und nahm an der Belagerung von Veracruz und der Schlacht von Cerro Gordo teil. Als sich die Armee Mexiko-Stadt näherte, spielte er eine Rolle bei den Schlachten von Contreras und Churubusco. Buell wurde bei letzterem schwer verwundet und für seine Handlungen zum Major gekürt. Mit dem Ende des Konflikts im Jahr 1848 zog er in das Büro des Generaladjutanten. Buell wurde 1851 zum Kapitän befördert und blieb bis in die 1850er Jahre im Stab. Als stellvertretender Generaladjutant des Pazifikministeriums an die Westküste versetzt, war er in dieser Rolle tätig, als nach den Wahlen von 1860 die Sezessionskrise begann.

 

Der Bürgerkrieg beginnt

Als der Bürgerkrieg im April 1861 begann, begann Buell mit den Vorbereitungen für die Rückkehr nach Osten. Bekannt für seine administrativen Fähigkeiten, erhielt er am 17. Mai 1861 einen Auftrag als Brigadegeneral der Freiwilligen. Als Buell im September Washington DC erreichte, meldete er sich bei Generalmajor George B. McClellan und übernahm das Kommando über eine Division in der neu gebildeten Armee des Potomac. Diese Aufgabe erwies sich als kurz, als McClellan ihn anwies, im November nach Kentucky zu reisen, um Brigadegeneral William T. Sherman als Kommandeur des Department of the Ohio zu entlassen. Buell übernahm das Kommando und übernahm das Feld mit der Armee von Ohio. Um Nashville, Tennessee, zu erobern, empfahl er, entlang der Flüsse Cumberland und Tennessee vorzustoßen. Dieser Plan wurde ursprünglich von McClellan abgelehnt, obwohl er später von Streitkräften unter der Führung von Brigadegeneral Ulysses S. Grant im Februar 1862 angewendet wurde . Grant zog die Flüsse hinauf, eroberte Forts Henry und Donelson und zog die Streitkräfte der Konföderierten von Nashville weg.

 

Tennessee

Buells Army of the Ohio nutzte den Vorteil und eroberte Nashville gegen wenig Widerstand. In Anerkennung dieser Leistung wurde er am 22. März zum Generalmajor befördert. Trotzdem schrumpfte seine Verantwortung, als seine Abteilung in die neue Abteilung des Mississippi von Generalmajor Henry W. Halleck eingegliedert wurde. Buell war weiterhin in Zentral-Tennessee tätig und wurde angewiesen, sich mit Grants Army of West Tennessee in Pittsburg Landing zu vereinen. Als sich sein Kommando diesem Ziel näherte, wurde Grant in der Schlacht von Shiloh von konföderierten Streitkräften angegriffen, die von den Generälen Albert S. Johnston und PGT Beauregard angeführt wurden . Grant wurde in der Nacht von Buell verstärkt. Am nächsten Morgen setzte Grant Truppen beider Armeen ein, um einen massiven Gegenangriff zu starten, der den Feind in die Flucht schlug. Nach den Kämpfen glaubte Buell, dass nur seine Ankunft Grant vor einer gewissen Niederlage bewahrt hatte. Dieser Glaube wurde durch Geschichten in der Nordpresse verstärkt.

 

Korinth und Chattanooga

Nach Shiloh vereinigte Halleck seine Streitkräfte für einen Vormarsch auf das Eisenbahnzentrum von Korinth, Mississippi. Im Verlauf des Wahlkampfs wurden Buells Loyalitäten aufgrund seiner strengen Politik der Nichteinmischung in die südliche Bevölkerung und seiner Anklage gegen geplünderte Untergebene in Frage gestellt. Seine Position wurde weiter geschwächt durch die Tatsache, dass er ein Sklave war, der Menschen in Knechtschaft hielt, die von der Familie seiner Frau „geerbt“ worden waren. Nachdem Buell an Hallecks Bemühungen gegen Korinth teilgenommen hatte, kehrte er nach Tennessee zurück und begann einen langsamen Vormarsch in Richtung Chattanooga über die Memphis & Charleston Railroad. Dies wurde durch die Bemühungen der konföderierten Kavallerie unter der Führung der Brigadegeneräle Nathan Bedford Forrest und John Hunt Morgan behindert . Aufgrund dieser Überfälle gezwungen, anzuhalten, gab Buell seinen Feldzug im September auf, als General Braxton Bragg eine Invasion in Kentucky begann.

 

Perryville

Buell marschierte schnell nach Norden und versuchte zu verhindern, dass die Streitkräfte der Konföderierten Louisville einnahmen. Als er die Stadt vor Bragg erreichte, bemühte er sich, den Feind aus dem Staat zu vertreiben. Buell war Bragg zahlenmäßig überlegen und zwang den Befehlshaber der Konföderierten, sich in Richtung Perryville zurückzuziehen. Als Buell sich am 7. Oktober der Stadt näherte, wurde er von seinem Pferd geworfen. Da er nicht reiten konnte, richtete er sein Hauptquartier drei Meilen von der Front entfernt ein und begann am 9. Oktober Pläne für einen Angriff auf Bragg zu schmieden. Am nächsten Tag begann die Schlacht von Perryville, als die Streitkräfte der Union und der Konföderierten um eine Wasserquelle kämpften. Die Kämpfe eskalierten im Laufe des Tages, als eines von Buells Korps dem Großteil von Braggs Armee gegenüberstand. Aufgrund eines akustischen Schattens war sich Buell den Kämpfen den größten Teil des Tages nicht bewusst und brachte seine größeren Zahlen nicht zum Tragen. Bragg kämpfte gegen eine Pattsituation und beschloss, sich nach Tennessee zurückzuziehen. Nach der Schlacht weitgehend inaktiv, folgte Buell Bragg langsam, bevor er sich entschied, nach Nashville zurückzukehren, anstatt den Anweisungen seiner Vorgesetzten zu folgen, um Ost-Tennessee zu besetzen.

 

Erleichterung und spätere Karriere

Präsident Abraham Lincoln war verärgert über Buells mangelnde Aktion nach Perryville und ließ ihn am 24. Oktober ablösen und durch Generalmajor William S. Rosecrans ersetzen . Im folgenden Monat stand er einer Militärkommission gegenüber, die sein Verhalten nach der Schlacht untersuchte. Er erklärte, er habe den Feind wegen mangelnder Versorgung nicht aktiv verfolgt und sechs Monate darauf gewartet, dass die Kommission ein Urteil fällte. Dies war nicht geplant und Buell verbrachte Zeit in Cincinnati und Indianapolis. Als Grant im März 1864 das Amt des Generalchefs der Union übernahm, empfahl er, Buell ein neues Kommando zu übertragen, da er ihn für einen loyalen Soldaten hielt. Zu seinem großen Zorn lehnte Buell die angebotenen Aufträge ab, da er nicht bereit war, unter Offizieren zu dienen, die einst seine Untergebenen gewesen waren.

Buell trat am 23. Mai 1864 von seinem Auftrag zurück, verließ die US-Armee und kehrte ins Privatleben zurück. Als Unterstützer von McClellans Präsidentschaftskampagne im Herbst ließ er sich nach Kriegsende in Kentucky nieder. Buell trat in die Bergbauindustrie ein, wurde Präsident der Green River Iron Company und diente später als staatlicher Pensionsagent. Buell starb am 19. November 1898 in Rockport, Kentucky und wurde später auf dem Bellefontaine Cemetery in St. Louis, Missouri, beigesetzt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.