Geschichte & Kultur

Generalmajor Benjamin Lincoln – Amerikanische Revolution

Generalmajor Benjamin Lincoln – Amerikanische Revolution

Benjamin Lincoln (24. Januar 1733 – 9. Mai 1810) war der Sohn von Oberst Benjamin Lincoln und Elizabeth Thaxter Lincoln. Der jüngere Benjamin wurde in Hingham, MA, geboren und war das sechste Kind und der erste Sohn der Familie. Er profitierte von der herausragenden Rolle seines Vaters in der Kolonie. Er arbeitete auf der Farm der Familie und besuchte vor Ort die Schule. Im Jahr 1754 trat Lincoln in den öffentlichen Dienst ein, als er den Posten des Hingham Town Constable übernahm. Ein Jahr später trat er dem 3. Regiment der Suffolk County Miliz bei. Das Regiment seines Vaters, Lincoln, diente während des französischen und indischen Krieges als Adjutant . Obwohl er in dem Konflikt keine Maßnahmen sah, erreichte er 1763 den Rang eines Majors. 1765 wurde er zum Stadtwähler gewählt und kritisierte zunehmend die britische Politik gegenüber den Kolonien.

Schnelle Fakten: Generalmajor Benjamin Lincoln

Bekannt für : Diente während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges als Generalmajor in der Kontinentalarmee sowie als aktiver Politiker, insbesondere als Kriegsminister (1781-1783).

Geboren : 24. Januar 1733

Gestorben : 9. Mai 1810

Ehepartner : Mary Cushing (m. 1756)

Kinder : 11

 

Politisches Leben

Lincoln verurteilte das Massaker von Boston im Jahr 1770 und ermutigte die Einwohner von Hingham, britische Waren zu boykottieren. Zwei Jahre später wurde er zum Oberstleutnant des Regiments befördert und gewann die Wahl zum Gesetzgeber von Massachusetts. 1774, nach der Boston Tea Party und der Verabschiedung der Intolerable Acts. änderte sich die Situation in Massachusetts rapide. In diesem Herbst löste Generalleutnant Thomas Gage. der von London zum Gouverneur ernannt worden war, die koloniale Legislative auf. Um sich nicht abschrecken zu lassen, reformierten Lincoln und seine Kollegen das Gremium als Massachusetts Provincial Congress und setzten das Treffen fort. In kurzer Zeit wurde dieses Gremium die Regierung für die gesamte Kolonie mit Ausnahme des in Großbritannien gehaltenen Boston. Aufgrund seiner Milizerfahrung beaufsichtigte Lincoln Komitees für militärische Organisation und Versorgung.

 

Die amerikanische Revolution beginnt

Im April 1775, mit den Schlachten von Lexington und Concord und dem Beginn der amerikanischen Revolution. erweiterte sich Lincolns Rolle beim Kongress, als er eine Position im Exekutivkomitee sowie im Sicherheitsausschuss übernahm. Als die Belagerung von Boston begann, arbeitete er daran, Vorräte und Lebensmittel an die amerikanischen Linien außerhalb der Stadt zu leiten. Während die Belagerung andauerte, erhielt Lincoln im Januar 1776 eine Beförderung zum Generalmajor der Miliz von Massachusetts. Nach der britischen Evakuierung von Boston im März konzentrierte er sich auf die Verbesserung der Küstenverteidigung der Kolonie und richtete später Angriffe gegen die verbleibenden feindlichen Kriegsschiffe im Hafen. Nachdem Lincoln in Massachusetts einen gewissen Erfolg erzielt hatte, begann er, die Delegierten der Kolonie auf dem Kontinentalkongress auf eine geeignete Kommission in der Kontinentalarmee zu drängen. Während er wartete, erhielt er die Bitte, eine Milizbrigade nach Süden zu bringen, um die Armee von General George Washington in New York zu unterstützen.

Als Lincolns Männer im September nach Süden marschierten, erreichten sie den Südwesten von Connecticut, als sie von Washington den Befehl erhielten, einen Überfall auf den Long Island Sound durchzuführen. Als die amerikanische Position in New York zusammenbrach, kamen neue Befehle, die Lincoln anwiesen, sich der Armee Washingtons anzuschließen, als sie sich nach Norden zurückzog. Um den amerikanischen Rückzug zu decken, war er am 28. Oktober bei der Schlacht von White Plains anwesend. Nachdem die Rekrutierung seiner Männer abgelaufen war, kehrte Lincoln später im Herbst nach Massachusetts zurück, um bei der Aufstellung neuer Einheiten zu helfen. Später marschierte er nach Süden und nahm im Januar an Operationen im Hudson Valley teil, bevor er schließlich einen Auftrag in der Kontinentalarmee erhielt. Lincoln wurde am 14. Februar 1777 zum Generalmajor ernannt und meldete sich in Washingtons Winterquartier in Morristown, New Jersey.

 

Schlacht im Norden

Lincoln, der das Kommando über den amerikanischen Außenposten in Bound Brook, New Jersey, innehatte, wurde am 13. April von Generalleutnant Lord Charles Cornwallis angegriffen . Im Juli schickte Washington Lincoln nach Norden, um Generalmajor Philip Schuyler bei der Blockierung einer Offensive von Generalmajor John Burgoyne über den Champlain-See zu unterstützen . Lincoln wurde beauftragt, Milizen aus Neuengland zu organisieren. Er operierte von einer Basis im Süden Vermonts aus und begann mit der Planung von Razzien auf den britischen Versorgungsleitungen um Fort Ticonderoga. Während er daran arbeitete, seine Streitkräfte auszubauen, stieß Lincoln mit Brigadegeneral John Stark zusammen, der sich weigerte, seine Miliz in New Hampshire der kontinentalen Autorität zu unterwerfen. Stark agierte unabhängig und errang am 16. August in der Schlacht von Bennington einen entscheidenden Sieg über die hessischen Streitkräfte .

 

Schlacht von Saratoga

Nachdem Lincoln eine Streitmacht von rund 2.000 Mann aufgebaut hatte, begann er Anfang September gegen Fort Ticonderoga vorzugehen. Seine Männer schickten drei 500 Mann starke Abteilungen nach vorne, griffen am 19. September an und eroberten alles in der Gegend außer der Festung. Da Lincolns Männer keine Belagerungsausrüstung hatten, zogen sie sich nach vier Tagen der Belästigung der Garnison zurück. Als sich seine Männer neu formierten, kamen Befehle von Generalmajor Horatio Gates. der Mitte August Schuyler abgelöst hatte, und forderten Lincoln auf, seine Männer nach Bemis Heights zu bringen. Als Lincoln am 29. September ankam, stellte er fest, dass der erste Teil der Schlacht von Saratoga. die Schlacht von Freemans Farm, bereits ausgetragen worden war. Nach der Verlobung fielen Gates und sein Hauptuntergebener, Generalmajor Benedikt Arnold. aus, was zu dessen Entlassung führte. Bei der Neuorganisation seines Kommandos setzte Gates Lincoln schließlich unter das Kommando über das Recht der Armee.

Als die zweite Phase der Schlacht, die Schlacht von Bemis Heights, am 7. Oktober begann, behielt Lincoln das Kommando über die amerikanische Verteidigung, während andere Elemente der Armee vorrückten, um die Briten zu treffen. Als sich die Kämpfe verschärften, richtete er Verstärkungen nach vorne. Am nächsten Tag führte Lincoln eine Aufklärungstruppe nach vorne und wurde verwundet, als ein Musketenball seinen rechten Knöchel zerschmetterte. Er wurde zur Behandlung nach Süden nach Albany gebracht und kehrte dann nach Hingham zurück, um sich zu erholen. Lincoln war zehn Monate lang außer Gefecht und trat im August 1778 wieder in die Armee Washingtons ein. Während seiner Genesung hatte er überlegt, wegen Dienstalterproblemen zurückzutreten, war jedoch überzeugt gewesen, im Dienst zu bleiben. Im September 1778 ernannte der Kongress Lincoln zum Kommandeur des Südministeriums und ersetzte Generalmajor Robert Howe.

 

Schlacht im Süden

Lincoln wurde vom Kongress in Philadelphia verzögert und kam erst am 4. Dezember in seinem neuen Hauptquartier an. Infolgedessen konnte er den Verlust von Savannah später in diesem Monat nicht verhindern. Lincoln baute seine Streitkräfte auf und startete im Frühjahr 1779 eine Gegenoffensive in Georgia, bis eine Bedrohung für Charleston, SC durch Brigadegeneral Augustine Prevost ihn zwang, sich zurückzuziehen, um die Stadt zu verteidigen. In diesem Herbst nutzte er die neue Allianz mit Frankreich. um einen Angriff gegen Savannah, GA, zu starten. In Zusammenarbeit mit französischen Schiffen und Truppen unter Vizeadmiral Comte d’Estaing belagerten die beiden Männer die Stadt am 16. September. Als sich die Belagerung hinzog, machte sich d’Estaing zunehmend Sorgen über die Bedrohung seiner Schiffe durch die Hurrikansaison und forderte die alliierten Streitkräfte auf, die britischen Linien anzugreifen. Lincoln war auf die französische Unterstützung angewiesen, um die Belagerung fortzusetzen, und hatte keine andere Wahl, als zuzustimmen.

In der Zukunft griffen amerikanische und französische Streitkräfte am 8. Oktober an, konnten jedoch die britische Verteidigung nicht durchbrechen. Obwohl Lincoln darauf drängte, die Belagerung fortzusetzen, war d’Estaing nicht bereit, seine Flotte weiter zu riskieren. Am 18. Oktober wurde die Belagerung aufgegeben und d’Estaing verließ das Gebiet. Mit der französischen Abreise zog sich Lincoln mit seiner Armee nach Charleston zurück. Um seine Position in Charleston zu stärken, wurde er im März 1780 angegriffen, als eine britische Invasionstruppe unter der Führung von Generalleutnant Sir Henry Clinton landete. In die Verteidigung der Stadt gezwungen, wurden Lincolns Männer bald belagert. Da sich seine Situation rapide verschlechterte, versuchte Lincoln Ende April mit Clinton zu verhandeln, um die Stadt zu evakuieren. Diese Bemühungen wurden ebenso zurückgewiesen wie spätere Versuche, eine Kapitulation zu verhandeln. Am 12. März kapitulierte Lincoln, als ein Teil der Stadt brannte und unter dem Druck von Staatsoberhäuptern stand. Die Amerikaner ergaben sich bedingungslos und erhielten von Clinton nicht die traditionellen Ehren des Krieges. Die Niederlage war eine der schlimmsten des Konflikts für die Kontinentalarmee und bleibt die drittgrößte Kapitulation der US-Armee.

 

Schlacht von Yorktown

Auf Bewährung kehrte Lincoln auf seine Farm in Hingham zurück, um auf seinen formellen Austausch zu warten. Obwohl er ein Untersuchungsgericht für seine Handlungen in Charleston beantragte, wurde nie eines gebildet und es wurden keine Anklagen gegen ihn wegen seines Verhaltens erhoben. Im November 1780 wurde Lincoln gegen Generalmajor William Phillips und Baron Friedrich von Riedesel ausgetauscht, die in Saratoga gefangen genommen worden waren. Nach seiner Rückkehr zum Dienst verbrachte er den Winter 1780-1781 mit der Rekrutierung in Neuengland, bevor er nach Süden zog, um sich außerhalb von New York wieder der Armee Washingtons anzuschließen. Im August 1781 marschierte Lincoln nach Süden, als Washington versuchte, Cornwallis ‚Armee in Yorktown, VA, zu fangen. Unterstützt von französischen Streitkräften unter Generalleutnant Comte de Rochambeau traf die amerikanische Armee am 28. September in Yorktown ein.

Lincolns Männer, die die 2. Division der Armee anführten, nahmen an der daraus resultierenden Schlacht von Yorktown teil. Die französisch-amerikanische Armee belagerte die Briten und zwang Cornwallis, sich am 17. Oktober zu ergeben. Als Washington sich mit Cornwallis im nahe gelegenen Moore House traf, forderte es die gleichen harten Bedingungen, die die Briten im Jahr zuvor in Charleston von Lincoln gefordert hatten. Am 19. Oktober mittags stellten sich die französische und die amerikanische Armee auf, um auf die britische Kapitulation zu warten. Zwei Stunden später marschierten die Briten mit zusammengerollten Flaggen aus und ihre Bands spielten „The World Turned Upside Down“. Cornwallis behauptete, er sei krank und schickte Brigadegeneral Charles O’Hara an seine Stelle. O’Hara näherte sich der alliierten Führung und versuchte, sich Rochambeau zu ergeben, wurde jedoch vom Franzosen angewiesen, sich an die Amerikaner zu wenden. Da Cornwallis nicht anwesend war, wies Washington O’Hara an, sich Lincoln zu ergeben, der nun als sein Stellvertreter fungierte.

 

Späteres Leben und Vermächtnis

Ende Oktober 1781 wurde Lincoln vom Kongress zum Kriegsminister ernannt. Er blieb in diesem Amt bis zum formellen Ende der Feindseligkeiten zwei Jahre später. Er nahm sein Leben in Massachusetts wieder auf und begann über Land in Maine zu spekulieren sowie Verträge mit den amerikanischen Ureinwohnern der Region auszuhandeln. Im Januar 1787 bat Gouverneur James Bowdoin Lincoln, eine privat finanzierte Armee zu führen, um Shays Rebellion im zentralen und westlichen Teil des Staates niederzuschlagen. Er akzeptierte, marschierte durch die rebellierenden Gebiete und setzte dem groß angelegten organisierten Widerstand ein Ende. Später in diesem Jahr lief Lincoln und gewann den Posten des Vizegouverneurs. Während seiner Amtszeit unter Gouverneur John Hancock blieb er in der Politik aktiv und nahm an der Konvention von Massachusetts teil, die die US-Verfassung ratifizierte. Lincoln übernahm später die Position des Sammlers für den Hafen von Boston. Er ging 1809 in den Ruhestand, starb am 9. Mai 1810 in Hingham und wurde auf dem Friedhof der Stadt beigesetzt.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.