Geschichte & Kultur

Generalmajor Benjamin Grierson im Bürgerkrieg

Generalmajor Benjamin Grierson im Bürgerkrieg

Generalmajor Benjamin Grierson wurde während des Bürgerkriegs zum Befehlshaber der Unionskavallerie ernannt . Er diente im westlichen Theater des Konflikts und wurde berühmt, als er der Armee von Tennessee von Generalmajor Ulysses S. Grant zugeteilt wurde. Während der Kampagne zur Eroberung von Vicksburg, MS, im Jahr 1863 führte Grierson einen berühmten Kavallerie-Überfall durch das Herz von Mississippi durch, der erheblichen Schaden anrichtete und die Garnison der konföderierten Festung ablenkte. In den letzten Jahren des Konflikts befehligte er Kavallerieformationen in Louisiana, Mississippi und Alabama. Grierson verbrachte den letzten Teil seiner Karriere an der Grenze, bis er 1890 aus der US-Armee ausschied.

 

Frühes Leben & Karriere

Benjamin Grierson wurde am 8. Juli 1826 in Pittsburgh, PA, geboren und war das jüngste Kind von Robert und Mary Grierson. Grierson zog in jungen Jahren nach Youngstown, OH, und wurde vor Ort ausgebildet. Im Alter von acht Jahren wurde er schwer verletzt, als er von einem Pferd getreten wurde. Dieser Vorfall hat den Jungen gezeichnet und ihm Angst vor dem Reiten gemacht.

Als begabter Musiker begann Grierson im Alter von dreizehn Jahren eine lokale Band zu leiten und verfolgte später eine Karriere als Musiklehrer. Als er nach Westen reiste, fand er Anfang der 1850er Jahre eine Anstellung als Lehrer und Bandleader in Jacksonville, IL. Er machte sich ein Zuhause und heiratete Alice Kirk am 24. September 1854. Im folgenden Jahr wurde Grierson Partner in einem Handelsgeschäft im nahe gelegenen Meredosia und engagierte sich später in der republikanischen Politik.

Generalmajor Benjamin Grierson

  • Rang: Generalmajor
  • Dienst: US Army
  • Geboren: 8. Juli 1826 in Pittsburgh, PA
  • Gestorben: 31. August 1911 in Omena, MI
  • Eltern: Robert und Mary Grierson
  • Ehepartner: Alice Kirk, Lillian Atwood King
  • Konflikte: Bürgerkrieg
  • Bekannt für: Vicksburg Campaign (1862-1863)

 

Der Bürgerkrieg beginnt

Bis 1861 scheiterte Griersons Geschäft, als die Nation in den Bürgerkrieg abstieg . Mit dem Ausbruch der Feindseligkeiten trat er als Adjutant von Brigadegeneral Benjamin Prentiss in die Unionsarmee ein. Am 24. Oktober 1861 zum Major befördert, überwand Grierson seine Angst vor Pferden und trat der 6. Illinois-Kavallerie bei. Er diente dem Regiment während des Winters und bis 1862 und wurde am 13. April zum Oberst befördert.

Als Teil des Vormarsches der Union nach Tennessee führte Grierson sein Regiment bei zahlreichen Überfällen gegen konföderierte Eisenbahnen und militärische Einrichtungen an und suchte gleichzeitig nach der Armee. Im November wurde er zum Kommandeur einer Kavallerie-Brigade in der Armee von Tennessee von Generalmajor Ulysses S. Grant ernannt. Grant zog nach Mississippi und versuchte, die konföderierte Hochburg von Vicksburg zu erobern. Die Eroberung der Stadt war ein entscheidender Schritt, um den Mississippi für die Union zu sichern und die Konföderation in zwei Teile zu teilen.

Im November und Dezember rückte Grant entlang der Mississippi Central Railroad in Richtung Vicksburg vor. Diese Bemühungen wurden abgebrochen, als die konföderierte Kavallerie unter Generalmajor Earl Van Dorn sein Hauptversorgungsdepot in Holly Springs, MS, angriff. Als sich die konföderierte Kavallerie zurückzog, gehörte Griersons Brigade zu den Streitkräften, die eine erfolglose Verfolgung aufnahmen. Im Frühjahr 1863 begann Grant mit der Planung eines neuen Feldzugs, bei dem seine Streitkräfte in Zusammenarbeit mit den Kanonenbooten von Konteradmiral David D. Porter den Fluss hinunter und unter Vicksburg überqueren sollten .

Oberst Benjamin H. Grierson (sitzend, Mitte) mit Stab. Public Domain

 

Griersons Überfall

Um diese Bemühungen zu unterstützen, befahl Grant Grierson, eine Truppe von 1.700 Mann zu übernehmen und durch das Zentrum von Mississippi zu stürmen. Ziel des Überfalls war es, feindliche Streitkräfte zu binden und gleichzeitig die Fähigkeit der Konföderierten zu beeinträchtigen, Vicksburg durch Zerstörung von Eisenbahnen und Brücken zu stärken. Griersons Kommando verließ La Grange, TN, am 17. April und umfasste das 6. und 7. Illinois sowie das 2. Iowa-Kavallerieregiment.

Am nächsten Tag überquerten die Unionstruppen den Tallahatchie River und erlitten heftige Regenfälle, stießen jedoch auf wenig Widerstand. Grierson war bestrebt, ein schnelles Tempo beizubehalten, und schickte am 20. April 175 seiner langsamsten und am wenigsten effektiven Männer nach La Grange zurück. Als der Kommandeur von Vicksburg, Generalleutnant John C. Pemberton. von den Räubern der Union erfuhr , befahl er den örtlichen Kavalleristen, sie abzufangen und wies einen Teil seines Befehls an, die Eisenbahnen zu bewachen. In den nächsten Tagen benutzte Grierson verschiedene Tricks, um seine Verfolger abzuwerfen, als seine Männer begannen, die Eisenbahnen im Zentrum von Mississippi zu stören.

Griersons Männer griffen konföderierte Anlagen an und brannten Brücken und Fahrzeuge. Sie verursachten Chaos und hielten den Feind aus dem Gleichgewicht. Grierson kämpfte wiederholt mit dem Feind und führte seine Männer nach Süden in Richtung Baton Rouge, LA. Als er am 2. Mai ankam, war sein Überfall ein erstaunlicher Erfolg gewesen und sein Kommando verlor nur drei Tote, sieben Verwundete und neun Vermisste. Noch wichtiger ist, dass Griersons Bemühungen Pembertons Aufmerksamkeit effektiv ablenkten, während Grant das Westufer des Mississippi hinunterzog. Am 29. und 30. April überquerte er den Fluss und startete eine Kampagne, die am 4. Juli zu Vicksburgs Gefangennahme führte .

 

Späterer Krieg

Nachdem er sich von der Razzia erholt hatte, wurde Grierson zum Brigadegeneral befördert und befohlen, sich dem XIX. Korps von Generalmajor Nathaniel Banks bei der Belagerung von Port Hudson anzuschließen . Unter dem Kommando über die Kavallerie des Korps trat er wiederholt gegen konföderierte Streitkräfte an, die von Oberst John Logan angeführt wurden. Die Stadt fiel schließlich am 9. Juli an Banks.

Im folgenden Frühjahr kehrte Grierson zum Einsatz zurück und leitete eine Kavalleriedivision während der fehlgeschlagenen Meridian-Kampagne von Generalmajor William T. Sherman. Im Juni dieses Jahres war seine Division Teil des Kommandos von Brigadegeneral Samuel Sturgis, als es von Generalmajor Nathan Bedford Forrest in der Schlacht an der Kreuzung von Brice geleitet wurde. Nach der Niederlage wurde Grierson angewiesen, das Kommando über die Kavallerie der Union im Distrikt West Tennessee zu übernehmen.

Generalmajor William T. Sherman. National Archives & Records Administration

In dieser Rolle nahm er an der Schlacht von Tupelo mit dem XVI. Korps von Generalmajor Andrew J. Smith teil. Am 14. und 15. Juli griffen die Unionstruppen Forrest an und schlugen dem mutigen Befehlshaber der Konföderierten eine Niederlage zu. Am 21. Dezember führte Grierson eine Razzia von zwei Kavallerie-Brigaden gegen die Mobile & Ohio Railroad an. Als er am 25. Dezember in Verona, MS, einen abgestiegenen Teil von Forrests Kommando angriff, gelang es ihm, eine große Anzahl von Gefangenen zu machen.

Drei Tage später nahm Grierson weitere 500 Männer gefangen, als er einen Zug in der Nähe der Egypt Station, MS, angriff. Als Grierson am 5. Januar 1865 zurückkehrte, erhielt er eine Beförderung zum Generalmajor. Später im Frühjahr schloss sich Grierson Generalmajor Edward Canby für die Kampagne gegen Mobile, AL, an, die am 12. April fiel.

 

Spätere Karriere

Mit dem Ende des Bürgerkriegs entschied sich Grierson, in der US-Armee zu bleiben. Obwohl er dafür bestraft wurde, kein West Point-Absolvent zu sein, wurde er als Anerkennung für seine Kriegsleistungen in den regulären Dienst mit dem Rang eines Obersten aufgenommen. 1866 organisierte Grierson das neue 10. Kavallerieregiment. Das 10. bestand aus afroamerikanischen Soldaten mit weißen Offizieren und war eines der ursprünglichen „Buffalo Soldier“ -Regimenter.

Grierson glaubte fest an die Kampffähigkeit seiner Männer und wurde von vielen anderen Offizieren geächtet, die an den Fähigkeiten der Afroamerikaner als Soldaten zweifelten. Nachdem er zwischen 1867 und 1869 Forts Riley und Gibson befehligt hatte, wählte er den Standort für Fort Sill aus. Grierson beaufsichtigte den Bau des neuen Postens und leitete die Garnison von 1869 bis 1872. Während seiner Amtszeit in Fort Sill verärgerte Griersons Unterstützung der Friedenspolitik im Kiowa-Comanche-Reservat viele Siedler an der Grenze.

In den nächsten Jahren beaufsichtigte er verschiedene Posten entlang der Westgrenze und kämpfte wiederholt mit Überfällen auf Indianer. In den 1880er Jahren befehligte Grierson die Abteilungen von Texas, New Mexico und Arizona. Wie in der Vergangenheit war er relativ sympathisch mit der Notlage der amerikanischen Ureinwohner, die in den Reservaten lebten.

Am 5. April 1890 wurde Grierson zum Brigadegeneral befördert. Im Juli ging er in den Ruhestand und verbrachte seine Zeit zwischen Jacksonville, IL und einer Ranch in der Nähe von Fort Concho, TX. Grierson erlitt 1907 einen schweren Schlaganfall und hielt am Leben fest, bis er am 31. August 1911 in Omena, MI, starb. Seine sterblichen Überreste wurden später in Jacksonville beigesetzt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.