Geschichte & Kultur

Generalmajor Benjamin Butler im Bürgerkrieg

Generalmajor Benjamin Butler im Bürgerkrieg

Benjamin F. Butler wurde am 5. November 1818 in Deerfield, New Hampshire, geboren und war das sechste und jüngste Kind von John und Charlotte Butler. Butlers Vater, ein Veteran des Krieges von 1812 und der Schlacht von New Orleans. starb kurz nach der Geburt seines Sohnes. Nachdem Butler 1827 kurz die Phillips Exeter Academy besucht hatte, folgte er seiner Mutter im folgenden Jahr nach Lowell, Massachusetts, wo sie eine Pension eröffnete. Er wurde vor Ort ausgebildet und hatte in der Schule Probleme mit Kämpfen und Schwierigkeiten. Später an das Waterville (Colby) College geschickt, versuchte er 1836, die Zulassung nach West Point zu erhalten, konnte sich jedoch keinen Termin sichern. Butler blieb in Waterville, beendete seine Ausbildung 1838 und wurde Anhänger der Demokratischen Partei.

Nach seiner Rückkehr nach Lowell verfolgte Butler eine juristische Laufbahn und wurde 1840 als Rechtsanwalt zugelassen. Beim Aufbau seiner Praxis engagierte er sich auch aktiv in der örtlichen Miliz. Als qualifizierter Prozessanwalt expandierte Butlers Geschäft nach Boston und er wurde bekannt dafür, dass er die Einführung eines Zehn-Stunden-Tages in Lowells Middlesex Mills befürwortete. Als Befürworter des Kompromisses von 1850 sprach er sich gegen die Abolitionisten des Staates aus. Butler wurde 1852 in das Repräsentantenhaus von Massachusetts gewählt. Er blieb einen Großteil des Jahrzehnts im Amt und erreichte den Rang eines Brigadegenerals in der Miliz. 1859 kandidierte er auf einer Plattform für Sklaverei und Tarife für den Gouverneur und verlor ein enges Rennen gegen den Republikaner Nathaniel P. Banks. Butler nahm an der Demokratischen Nationalversammlung von 1860 in Charleston, South Carolina, teil und hoffte, dass ein gemäßigter Demokrat gefunden werden könnte, der verhindern würde, dass sich die Partei entlang der Schnittlinien spaltet. Als der Konvent voranschritt, entschied er sich schließlich, John C. Breckenridge zu unterstützen.

 

Der Bürgerkrieg beginnt

Obwohl er dem Süden Sympathie entgegengebracht hatte, erklärte Butler, er könne die Aktionen der Region nicht akzeptieren, als die Staaten sich zu trennen begannen. Infolgedessen suchte er schnell eine Kommission in der Unionsarmee. Als Massachusetts auf den Ruf von Präsident Abraham Lincoln nach Freiwilligen reagierte , nutzte Butler seine politischen und Bankverbindungen, um sicherzustellen, dass er die Regimenter befehligen würde, die nach Washington, DC, geschickt wurden. Als er mit der 8. Freiwilligen Miliz von Massachusetts reiste, erfuhr er am 19. April, dass Unionstruppen, die durch Baltimore zogen, in die Unruhen in der Pratt Street verwickelt waren. Um der Stadt auszuweichen, zogen seine Männer stattdessen mit der Bahn und der Fähre nach Annapolis, Maryland, wo sie die US Naval Academy besetzten. Von Truppen aus New York verstärkt, rückte Butler am 27. April nach Annapolis Junction vor und eröffnete die Eisenbahnlinie zwischen Annapolis und Washington wieder.

Butler machte die Kontrolle über das Gebiet geltend und drohte dem Gesetzgeber des Bundesstaates mit Verhaftung, wenn er für den Rücktritt stimmte und das Große Siegel von Maryland in Besitz nahm. Von General Winfield Scott für seine Aktionen gelobt , wurde ihm befohlen, die Verkehrsverbindungen in Maryland vor Störungen zu schützen und Baltimore zu besetzen. Butler übernahm am 13. Mai die Kontrolle über die Stadt und erhielt drei Tage später einen Auftrag als Generalmajor der Freiwilligen. Obwohl er für seine hartnäckige Verwaltung der Zivilangelegenheiten kritisiert wurde, wurde er angewiesen, später im Monat nach Süden zu ziehen, um die Streitkräfte in Fort Monroe zu befehligen. Das Fort befindet sich am Ende der Halbinsel zwischen den Flüssen York und James und diente als wichtige Basis der Union tief im Gebiet der Konföderierten. Butlers Männer zogen aus dem Fort aus und besetzten schnell Newport News und Hampton.

 

Großes Bethel

Am 10. Juni, mehr als einen Monat vor der ersten Schlacht von Bull Run. startete Butler eine Offensivoperation gegen die Streitkräfte von Oberst John B. Magruder in Big Bethel. In der daraus resultierenden Schlacht von Big Bethel wurden seine Truppen besiegt und gezwungen, sich in Richtung Fort Monroe zurückzuziehen. Obwohl es sich um ein kleines Engagement handelte, fand die Niederlage in der Presse große Beachtung, da der Krieg gerade erst begonnen hatte. Butler, der weiterhin von Fort Monroe aus befehligte, weigerte sich, Freiheitssuchende an ihre Sklaven zurückzugeben und behauptete, sie seien Schmuggelware des Krieges. Diese Politik wurde schnell von Lincoln unterstützt, und andere Kommandeure der Union wurden angewiesen, ähnlich zu handeln. Im August schiffte sich Butler einen Teil seiner Streitkräfte ein und segelte mit einem Geschwader unter der Führung des Flaggenoffiziers Silas Stringham nach Süden, um Forts Hatteras und Clark in den Outer Banks anzugreifen. Am 28. und 29. August gelang es den beiden Unionsoffizieren, das Fort während der Schlacht um Hatteras Inlets Batteries zu erobern.

 

New Orleans

Nach diesem Erfolg erhielt Butler im Dezember 1861 das Kommando über die Streitkräfte, die Ship Island vor der Küste von Mississippi besetzten. Von dieser Position aus zog er nach der Eroberung der Stadt durch den Flaggoffizier David G. Farragut im April 1862 nach New Orleans Über New Orleans erhielt Butlers Verwaltung des Gebiets gemischte Kritiken. Während seine Anweisungen dazu beitrugen, die jährlichen Gelbfieberausbrüche zu kontrollieren, führten andere, wie der Allgemeine Befehl Nr. 28, zu Empörung im Süden. In diesem am 15. Mai erlassenen Befehl, der es leid ist, dass die Frauen der Stadt seine Männer missbrauchen und beleidigen, heißt es, dass jede Frau, die dabei erwischt wird, als „Frau der Stadt, die ihren Beruf ausübt “ behandelt wird. Darüber hinaus zensierte Butler die Zeitungen in New Orleans und soll seine Position genutzt haben, um Häuser in der Gegend zu plündern und unangemessen vom Handel mit beschlagnahmter Baumwolle zu profitieren. Diese Aktionen brachten ihm den Spitznamen „Beast Butler“ ein. Nachdem sich ausländische Konsuln bei Lincoln beschwert hatten, dass er ihre Operationen störte, wurde Butler im Dezember 1862 zurückgerufen und durch seinen alten Feind Nathaniel Banks ersetzt.

 

Armee des James

Trotz Butlers schwacher Bilanz als Feldkommandant und seiner umstrittenen Amtszeit in New Orleans zwang sein Wechsel zur Republikanischen Partei und die Unterstützung durch ihren radikalen Flügel Lincoln, ihm einen neuen Auftrag zu erteilen. Nach seiner Rückkehr nach Fort Monroe übernahm er im November 1863 das Kommando über das Department of Virginia und North Carolina. Im folgenden April nahmen Butlers Streitkräfte den Titel der James-Armee an und er erhielt von Generalleutnant Ulysses S. Grant den Befehl, nach Westen anzugreifen und zu stören die konföderierten Eisenbahnen zwischen Petersburg und Richmond. Diese Operationen sollten Grants Überlandkampagne gegen General Robert E. Lee im Norden unterstützen. Butlers Bemühungen kamen im Mai in der Nähe von Bermuda Hundred zum Stillstand, als seine Truppen von einer kleineren Truppe unter der Führung von General PGT Beauregard festgehalten wurden .

Mit der Ankunft von Grant und der Potomac-Armee in der Nähe von Petersburg im Juni begannen Butlers Männer , in Verbindung mit dieser größeren Streitmacht zu operieren. Trotz Grants Anwesenheit verbesserte sich seine Leistung nicht und die Armee des James hatte weiterhin Schwierigkeiten. Nördlich des James River gelegen, hatten Butlers Männer im September einige Erfolge auf Chaffins Farm, aber die nachfolgenden Aktionen später im Monat und im Oktober konnten keinen nennenswerten Boden gewinnen. Nachdem die Situation in Petersburg ins Stocken geraten war, wurde Butler im Dezember angewiesen, an seinem Kommando zur Eroberung von Fort Fisher in der Nähe von Wilmington, NC, teilzunehmen. Unterstützt von einer großen Unionsflotte unter der Führung von Konteradmiral David D. Porter landete Butler einige seiner Männer, bevor er feststellte, dass das Fort zu stark und das Wetter zu schlecht war, um einen Angriff zu starten. Als Butler zu einem wütenden Grant nach Norden zurückkehrte, wurde er am 8. Januar 1865 abgelöst und das Kommando über die Armee des James an Generalmajor Edward OC Ord übergeben .

 

Später Karriere und Leben

Als Butler nach Lowell zurückkehrte, hoffte er, eine Stelle in der Lincoln Administration zu finden, wurde jedoch vereitelt, als der Präsident im April ermordet wurde. Als er das Militär am 30. November offiziell verließ, entschied er sich, seine politische Karriere fortzusetzen und gewann im folgenden Jahr einen Sitz im Kongress. 1868 spielte Butler eine Schlüsselrolle bei der Amtsenthebung und dem Prozess gegen Präsident Andrew Johnson und schrieb drei Jahre später den ersten Entwurf des Civil Rights Act von 1871. Ein Sponsor des Civil Rights Act von 1875. der einen gleichberechtigten Zugang zur Öffentlichkeit forderte Er war verärgert darüber, dass das Gesetz 1883 vom Obersten Gerichtshof aufgehoben wurde. Nach erfolglosen Angeboten für den Gouverneur von Massachusetts in den Jahren 1878 und 1879 gewann Butler schließlich 1882 das Amt.

Als Gouverneur ernannte Butler die erste Frau, Clara Barton. im Mai 1883 in ein Exekutivbüro, als er ihr die Aufsicht über das Massachusetts Reformatory Prison for Women anbot. 1884 erhielt er die Präsidentschaftskandidatur der Parteien Greenback und Anti-Monopoly, schnitt aber bei den allgemeinen Wahlen schlecht ab. Butler verließ sein Amt im Januar 1884 und war bis zu seinem Tod am 11. Januar 1893 weiterhin als Anwalt tätig. Als er in Washington, DC, starb, wurde sein Leichnam nach Lowell zurückgebracht und auf dem Hildreth Cemetery beigesetzt.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.