Geschichte & Kultur

General Ambrose Burnside im Bürgerkrieg

General Ambrose Burnside im Bürgerkrieg

Generalmajor Ambrose Everett Burnside war während des Bürgerkriegs ein prominenter Befehlshaber der Union . Nach seinem Abschluss in West Point war Burnside kurz im mexikanisch-amerikanischen Krieg tätig. bevor er 1853 die US-Armee verließ. 1861 kehrte er zum Dienst zurück und hatte im folgenden Jahr einige Erfolge, als er eine Expedition nach North Carolina befehligte. Burnside ist am besten in Erinnerung geblieben, weil er die Potomac-Armee in der Schlacht von Fredericksburg im Dezember 1862 zu einer Katastrophe geführt hat . Später im Krieg gelang es ihm, Brigadegeneral John Hunt Morgan sowie Knoxville, TN, zu erobern. Burnsides Militärkarriere endete 1864, als seine Männer in der Schlacht am Krater während dieser Zeit keinen Erfolg hattenBelagerung von Petersburg .

 

Frühen Lebensjahren

Ambrose Everett Burnside, das vierte von neun Kindern, wurde am 23. Mai 1824 als Sohn von Edghill und Pamela Burnside aus Liberty, Indiana, geboren. Seine Familie war kurz vor seiner Geburt von South Carolina nach Indiana gezogen. Als Mitglieder der Gesellschaft der Freunde, die sich der Versklavung widersetzten, hatten sie das Gefühl, nicht mehr im Süden leben zu können. Als kleiner Junge besuchte Burnside das Liberty Seminary bis zum Tod seiner Mutter im Jahr 1841. Burnside’s Vater unterbrach seine Ausbildung und machte eine Lehre bei einem örtlichen Schneider.

 

westlicher Punkt

Burnside lernte das Handwerk und entschied sich 1843, die politischen Verbindungen seines Vaters zu nutzen, um eine Ernennung zur US-Militärakademie zu erhalten. Er tat dies trotz seiner pazifistischen Quäkererziehung. Zu seinen Klassenkameraden, die sich in West Point einschrieben, gehörten Orlando B. Willcox, Ambrose P. Hill. John Gibbon, Romeyn Ayres und Henry Heth. Während er dort ein mittelmäßiger Schüler war und vier Jahre später den 18. Platz in einer Klasse von 38 abschloss, erhielt Burnside einen Auftrag für die 2. US-Artillerie.

 

Frühe Karriere

Burnside wurde nach Vera Cruz geschickt, um am mexikanisch-amerikanischen Krieg teilzunehmen. Er trat seinem Regiment bei, stellte jedoch fest, dass die Feindseligkeiten weitgehend abgeschlossen waren. Infolgedessen wurden er und die 2. US-Artillerie zum Garnisonsdienst in Mexiko-Stadt eingesetzt. Nach seiner Rückkehr in die USA diente Burnside unter Captain Braxton Bragg mit der 3. US-Artillerie an der Westgrenze. Die 3., eine leichte Artillerieeinheit, die der Kavallerie diente, trug zum Schutz der Routen nach Westen bei. 1949 wurde Burnside während eines Kampfes mit den Apachen in New Mexico am Hals verletzt. Zwei Jahre später wurde er zum Oberleutnant befördert. 1852 kehrte Burnside nach Osten zurück und übernahm das Kommando über Fort Adams in Newport, RI.

Generalmajor Ambrose E. Burnside

  • Rang: Generalmajor
  • Dienst: US Army
  • Spitzname (n): Brennen
  • Geboren: 23. Mai 1824 in Liberty, Indiana
  • Gestorben: 13. September 1881 in Bristol, Rhode Island
  • Eltern: Edghill und Pamela Burnside
  • Ehepartner: Mary Richmond Bishop
  • Konflikte:  Mexikanisch-Amerikanischer Krieg, Bürgerkrieg
  • Bekannt für: Schlacht von Fredericksburg (1862)

 

Privatperson

Am 27. April 1852 heiratete Burnside Mary Richmond, Bischof von Providence, RI. Im folgenden Jahr trat er von seinem Auftrag aus der Armee zurück (blieb aber in der Miliz von Rhode Island), um sein Design für einen Karabiner mit Hinterlader zu perfektionieren. Diese Waffe verwendete eine spezielle Messingpatrone (ebenfalls von Burnside entworfen) und leckte kein heißes Gas wie viele andere Verschlussladekonstruktionen dieser Zeit. Im Jahr 1857 gewann Burnsides Karabiner einen Wettbewerb in West Point gegen eine Vielzahl konkurrierender Designs.

Burnside gründete die Burnside Arms Company und erhielt von Kriegsminister John B. Floyd einen Vertrag über die Ausrüstung der US-Armee mit der Waffe. Dieser Vertrag wurde gebrochen, als Floyd bestochen wurde, einen anderen Waffenhersteller einzusetzen. Kurz danach kandidierte Burnside als Demokrat für den Kongress und wurde bei einem Erdrutsch besiegt. Sein Wahlverlust, verbunden mit einem Brand in seiner Fabrik, führte zu seinem finanziellen Ruin und zwang ihn, das Patent für sein Karabinerdesign zu verkaufen.

 

Der Bürgerkrieg beginnt

Burnside zog nach Westen und sicherte sich eine Anstellung als Schatzmeister der Illinois Central Railroad. Dort freundete er sich mit George B. McClellan an. Mit dem Ausbruch des Bürgerkriegs im Jahr 1861 kehrte Burnside nach Rhode Island zurück und zog die 1. freiwillige Infanterie von Rhode Island auf. Am 2. Mai zum Oberst ernannt, reiste er mit seinen Männern nach Washington, DC und stieg schnell zum Brigadekommando im Department of Northeast Virginia auf.

Er führte die Brigade bei der ersten Schlacht von Bull Run am 21. Juli an und wurde dafür kritisiert, dass er seine Männer stückweise begangen hatte. Nach der Niederlage der Union wurde das 90-Tage-Regiment von Burnside außer Dienst gestellt und am 6. August zum Brigadegeneral der Freiwilligen befördert. Nachdem er in Ausbildungsfunktion bei der Potomac-Armee gedient hatte, erhielt er das Kommando des North Carolina Expeditionary Kraft in Annapolis, MD.

Burnside segelte im Januar 1862 nach North Carolina und gewann im Februar und März Siege auf Roanoke Island und New Bern. Für diese Erfolge wurde er am 18. März zum Generalmajor befördert. Burnside baute seine Position bis zum späten Frühjahr 1862 weiter aus und bereitete sich darauf vor, eine Fahrt nach Goldsborough zu starten, als er den Befehl erhielt, einen Teil seines Kommandos nach Norden nach Virginia zu bringen.

 

Armee des Potomac

Mit dem Zusammenbruch von McClellans Halbinselkampagne im Juli bot Präsident Abraham Lincoln Burnside das Kommando über die Potomac-Armee an. Als bescheidener Mann, der seine Grenzen verstand, lehnte Burnside einen Mangel an Erfahrung ab. Stattdessen behielt er das Kommando über das IX. Korps, das er in North Carolina geführt hatte. Mit der Niederlage der Union beim zweiten Bull Run im August wurde Burnside erneut angeboten und lehnte erneut das Kommando über die Armee ab. Stattdessen wurde sein Korps der Potomac-Armee zugeteilt und er wurde zum Kommandeur des „rechten Flügels“ der Armee ernannt, der aus dem IX. Korps, das jetzt von Generalmajor Jesse L. Reno geführt wird, und dem I. Korps von Generalmajor Joseph Hooker besteht .

Generalmajor Ambrose Burnside, 1862. Public Domain

Burnsides Männer, die unter McClellan dienten, nahmen am 14. September an der Schlacht von South Mountain teil. Bei den Kämpfen griffen ich und das IX. Korps die Lücken von Turner und Fox an. In den Kämpfen drängten Burnsides Männer die Konföderierten zurück, aber Reno wurde getötet. Drei Tage später in der Schlacht von Antietam trennte McClellan die beiden Korps von Burnside während des Kampfes mit Hookers I-Korps, das auf der Nordseite des Schlachtfelds befohlen worden war, und dem IX. Korps, das nach Süden befohlen worden war.

 

Antietam

Burnside wurde beauftragt, eine Schlüsselbrücke am südlichen Ende des Schlachtfelds zu erobern. Er weigerte sich, seine höhere Autorität aufzugeben, und erteilte Befehle durch den neuen Kommandeur des IX. Korps, Brigadegeneral Jacob D. Cox, obwohl die Einheit die einzige unter seiner war direkte Kontrolle. Burnside konnte das Gebiet nicht nach anderen Kreuzungspunkten absuchen, bewegte sich langsam und konzentrierte seinen Angriff auf die Brücke, was zu erhöhten Verlusten führte. Aufgrund seiner Verspätung und der Zeit, die benötigt wurde, um die Brücke zu nehmen, konnte Burnside seinen Erfolg nicht ausnutzen, sobald die Überfahrt genommen wurde und sein Vormarsch von Generalmajor AP Hill eingedämmt wurde .

 

Fredericksburg

Nach Antietam wurde McClellan erneut von Lincoln entlassen, weil er die sich zurückziehende Armee von General Robert E. Lee nicht verfolgt hatte. Der Präsident wandte sich an Burnside und setzte den unsicheren General am 7. November unter Druck, das Kommando über die Armee zu übernehmen. Eine Woche später genehmigte er Burnsides Plan, Richmond einzunehmen, der eine rasche Bewegung nach Fredericksburg, VA, mit dem Ziel vorsah, Lee zu umgehen. Die Männer von Burnside, die diesen Plan initiierten, schlugen Lee nach Fredericksburg, verschwendeten jedoch ihren Vorteil, während sie darauf warteten, dass Pontons eintrafen, um die Überquerung des Rappahannock River zu erleichtern.

Burnside war nicht gewillt, über lokale Furten zu drängen, und verspätete Lee, anzukommen und die Höhen westlich der Stadt zu befestigen. Am 13. Dezember griff Burnside diese Position während der Schlacht von Fredericksburg an. Mit schweren Verlusten zurückgeschlagen, bot Burnside an, zurückzutreten, wurde aber abgelehnt. Im nächsten Monat versuchte er eine zweite Offensive, die wegen starker Regenfälle ins Stocken geriet. Nach dem „Schlammmarsch“ forderte Burnside, dass mehrere Offiziere, die offen unhöflich waren, vor ein Kriegsgericht gestellt werden oder er zurücktreten würde. Lincoln wurde für Letzteres gewählt und Burnside wurde am 26. Januar 1863 durch Hooker ersetzt.

Schlacht von Fredericksburg-groß.png
Die Schlacht von Fredericksburg, 13. Dezember 1862. Foto mit freundlicher Genehmigung der Library of Congress

 

Abteilung des Ohio

Lincoln wollte Burnside nicht verlieren und ließ ihn dem IX. Korps zuweisen und das Kommando über das Department of the Ohio übernehmen. Im April erließ Burnside den umstrittenen Generalbefehl Nr. 38, der es zu einem Verbrechen machte, sich gegen den Krieg auszusprechen. In diesem Sommer waren die Männer von Burnside der Schlüssel zur Niederlage und Gefangennahme des konföderierten Angreifers Brigadegeneral John Hunt Morgan. Burnside kehrte im Herbst zu offensiven Aktionen zurück und führte eine erfolgreiche Kampagne durch, die Knoxville, TN, eroberte. Mit der Niederlage der Union in Chickamauga wurde Burnside vom konföderierten Korps von Generalleutnant James Longstreet angegriffen .

 

Eine Rückkehr nach Osten

Burnside besiegte Longstreet außerhalb von Knoxville Ende November und konnte zum Sieg der Union in Chattanooga beitragen, indem er das konföderierte Korps daran hinderte, Braggs Armee zu verstärken. Im folgenden Frühjahr wurden Burnside und das IX. Korps nach Osten gebracht, um die Überlandkampagne von Generalleutnant Ulysses Grant zu unterstützen. Burnside meldete sich zunächst direkt bei Grant, als er der Armee des Potomac-Kommandanten, Generalmajor George Meade. überlegen war. Er kämpfte im Mai 1864 in der Wildnis und in Spotsylvania. In beiden Fällen konnte er sich nicht auszeichnen und zögerte oft, seine Truppen vollständig zu engagieren.

 

Versagen am Krater

Nach den Schlachten in North Anna und Cold Harbor betrat Burnsides Korps die Belagerungslinien in Petersburg. Als die Kämpfe ins Stocken gerieten, schlugen Männer der 48. Infanterie des IX. Korps in Pennsylvania vor, eine Mine unter den feindlichen Linien zu graben und eine massive Ladung zu detonieren, um eine Lücke zu schaffen, durch die Unionstruppen angreifen könnten. Der von Burnside, Meade und Grant genehmigte Plan ging voran. In der Absicht, eine Division speziell ausgebildeter schwarzer Truppen für den Angriff einzusetzen, wurde Burnside Stunden vor dem Angriff angewiesen, weiße Truppen einzusetzen. Die daraus resultierende Schlacht am Krater war eine Katastrophe, für die Burnside am 14. August verantwortlich gemacht und von seinem Kommando entbunden wurde.

Schlacht um den Krater groß.jpeg
Schlacht am Krater. Foto mit freundlicher Genehmigung der Library of Congress

 

Späteres Leben

Burnside wurde beurlaubt, erhielt nie ein anderes Kommando und verließ die Armee am 15. April 1865. Als einfacher Patriot beschäftigte sich Burnside nie mit politischen Plänen oder Rückschlägen, die vielen Kommandanten seines Ranges gemeinsam waren. Burnside war sich seiner militärischen Grenzen bewusst und wurde wiederholt von der Armee gescheitert, was ihn niemals zu Kommandopositionen hätte befördern dürfen. Nach seiner Rückkehr nach Rhode Island arbeitete er bei verschiedenen Eisenbahnen und diente später als Gouverneur und US-Senator, bevor er am 13. September 1881 an Angina starb.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.