Geschichte & Kultur

Generalmajor Abner Doubleday im Bürgerkrieg

Generalmajor Abner Doubleday im Bürgerkrieg

Abner Doubleday wurde am 26. Juni 1819 in Ballston Spa, NY, als Sohn des Vertreters Ulysses F. Doubleday und seiner Frau Hester Donnelly Doubleday geboren. Doubleday wuchs in Auburn, NY, auf und stammte aus einer starken militärischen Tradition, da sein Vater im Krieg von 1812 gekämpft hatte und seine Großväter während der amerikanischen Revolution gedient hatten . In seinen frühen Jahren vor Ort ausgebildet, wurde er später zu einem Onkel nach Cooperstown, NY, geschickt, um dort eine private Vorbereitungsschule (Cooperstown Classical and Military Academy) zu besuchen. Dort erhielt Doubleday eine Ausbildung zum Landvermesser und Bauingenieur. Während seiner Jugend zeigte er Interesse an Lesen, Poesie, Kunst und Mathematik.

Nach zwei Jahren privater Praxis erhielt Doubleday einen Termin an der US-Militärakademie in West Point. Als er 1838 ankam, gehörten zu seinen Klassenkameraden John Newton. William Rosecrans. John Pope, Daniel H. Hill. George Sykes. James Longstreet und Lafayette McLaws. Obwohl Doubleday als „fleißiger und nachdenklicher Schüler“ angesehen wurde, erwies er sich als durchschnittlicher Gelehrter und schloss 1842 den 24. Platz in einer Klasse von 56 ab. Doubleday wurde der 3. US-Artillerie zugeteilt und diente zunächst in Fort Johnson (North Carolina), bevor er mehrere durchlief Aufträge in Küstenbefestigungen.

 

Mexikanisch-amerikanischer Krieg

Mit dem Ausbruch des mexikanisch-amerikanischen Krieges im Jahr 1846 erhielt Doubleday einen Transfer nach Westen zur 1. US-Artillerie. Als Teil der Armee von Generalmajor Zachary Taylor in Texas begann seine Einheit, sich auf die Invasion im Nordosten Mexikos vorzubereiten. Doubleday marschierte bald nach Süden und sah Action in der hart umkämpften Schlacht von Monterrey. Er blieb im folgenden Jahr bei Taylor und diente während der Schlacht von Buena Vista am Rinconada Pass . Am 3. März 1847, kurz nach der Schlacht, wurde Doubleday zum Oberleutnant befördert.

Als Doubleday nach Hause zurückkehrte, heiratete er 1852 Mary Hewitt aus Baltimore. Zwei Jahre später wurde er an die Grenze geschickt, um gegen die Apachen zu dienen. Er beendete diese Aufgabe im Jahr 1855 und erhielt eine Beförderung zum Kapitän. Doubleday wurde nach Süden geschickt und diente während des dritten Seminolenkrieges von 1856 bis 1858 in Florida. Außerdem half er bei der Kartierung der Everglades sowie des modernen Miami und Fort Lauderdale.

 

Charleston & Fort Sumter

Im Jahr 1858 wurde Doubleday nach Fort Moultrie in Charleston, SC, versetzt. Dort ertrug er den wachsenden Streit um die Sektionen, der die Jahre unmittelbar vor dem Bürgerkrieg kennzeichnete, und kommentierte: „Fast jede öffentliche Versammlung war mit verräterischen Gefühlen eingefärbt, und Toasts gegen die Flagge wurden immer herzlich begrüßt.“ Doubleday blieb in Fort Moultrie, bis Major Robert Anderson die Garnison nach Fort Sumter zurückzog, nachdem South Carolina im Dezember 1860 aus der Union ausgetreten war.

Am Morgen des 12. April 1861 eröffneten die Streitkräfte der Konföderierten in Charleston das Feuer auf Fort Sumter. Innerhalb der Festung wählte Anderson Doubleday aus, um den ersten Schuss der Reaktion der Union abzufeuern. Nach der Übergabe der Festung kehrte Doubleday nach Norden zurück und wurde am 14. Mai 1861 schnell zum Major befördert. Damit kam ein Auftrag an die 17. Infanterie in Generalmajor Robert Pattersons Kommando im Shenandoah Valley. Im August wurde er nach Washington versetzt, wo er Batterien entlang des Potomac befehligte. Am 3. Februar 1862 wurde er zum Brigadegeneral befördert und befehligte die Verteidigung Washingtons.

 

Zweiter Manassas

Mit der Bildung der Armee von Generalmajor John Pope in Virginia im Sommer 1862 erhielt Doubleday sein erstes Kampfkommando. Doubleday führte die 2. Brigade, 1. Division, III. Korps an und spielte während der Eröffnungsaktionen der zweiten Schlacht von Bull Run eine Schlüsselrolle auf Brawner’s Farm . Obwohl seine Männer am nächsten Tag in die Flucht geschlagen wurden, versammelten sie sich am 30. August 1862, um über den Rückzug der Unionsarmee zu berichten Aktion in der Schlacht von South Mountain am 14. September.

 

Armee des Potomac

Als Hatch verwundet wurde, übernahm Doubleday das Kommando über die Division. Er behielt das Kommando über die Division und führte sie drei Tage später in der Schlacht von Antietam an. Doubledays Männer kämpften in den West Woods und in Cornfield und hielten die rechte Flanke der Unionsarmee. Doubleday wurde für seine überlegene Leistung in Antietam anerkannt und zum Oberstleutnant der regulären Armee gekürt. Am 29. November 1862 wurde er zum Generalmajor befördert. In der Schlacht von Fredericksburg am 13. Dezember wurde Doubledays Division in Reserve gehalten und vermied es, an der Niederlage der Union teilzunehmen.

Im Winter 1863 wurde das I Corps neu organisiert und Doubleday zum Kommandeur der 3. Division versetzt. Er diente in dieser Rolle in der Schlacht von Chancellorsville im Mai, aber seine Männer sahen wenig Action. Als Lees Armee im Juni nach Norden zog, führte das I Corps von Generalmajor John Reynolds die Verfolgung an. Als Reynolds am 1. Juli in Gettysburg ankam , setzte er seine Männer ein, um die Kavallerie von Brigadegeneral John Buford zu unterstützen. Bei der Regie seiner Männer wurde Reynolds erschossen. Das Kommando über das Korps wurde am Doubleday übertragen. Er raste vorwärts, beendete den Einsatz und führte das Korps durch die Anfangsphasen der Schlacht.

 

Gettysburg

Doubledays Männer, die nordwestlich der Stadt gelegen waren, waren der herannahenden konföderierten Armee zahlenmäßig weit unterlegen. Das I Corps kämpfte tapfer und hielt seine Position fünf Stunden lang und musste sich erst zurückziehen, nachdem das XI. Corps zu ihrer Rechten zusammengebrochen war. Doubledays Männer waren zwischen 16.000 und 9.500 zahlenmäßig unterlegen und verursachten sieben der zehn konföderierten Brigaden, die sie angriffen, 35-60% Verluste. Die Überreste des I Corps fielen auf den Cemetery Hill zurück und hielten ihre Position für den Rest der Schlacht.

Am 2. Juli ersetzte der Kommandeur der Potomac-Armee, Generalmajor George Meade, Doubleday als Kommandeur des I Corps durch den jüngeren Newton. Dies war größtenteils das Ergebnis eines falschen Berichts des Kommandanten des XI. Korps, Generalmajor Oliver O. Howard. der besagte, dass das I. Korps zuerst gebrochen habe. Es wurde durch eine lang anhaltende Abneigung gegen Doubleday gefördert, den er für unentschlossen hielt und der zurück nach South Mountain ging. Doubleday kehrte in seine Abteilung zurück und wurde später am Tag am Hals verletzt. Nach der Schlacht beantragte Doubleday offiziell, ihm das Kommando über das I Corps zu übertragen.

Als Meade sich weigerte, verließ Doubleday die Armee und ritt nach Washington. Doubleday wurde den Verwaltungsaufgaben in der Stadt zugewiesen und diente vor Kriegsgerichten und befehligte einen Teil der Verteidigung, als Generalleutnant Jubal Early 1864 mit einem Angriff drohte. Während seines Aufenthalts in Washington sagte Doubleday vor dem Gemischten Ausschuss für Kriegsführung aus und kritisierte Meades Verhalten in Gettysburg. Mit dem Ende der Feindseligkeiten im Jahr 1865 blieb Doubleday in der Armee und kehrte am 24. August 1865 in seinen regulären Rang als Oberstleutnant zurück. Im September 1867 wurde er zum Oberst befördert und erhielt das Kommando über die 35. Infanterie.

 

Späteres Leben

1869 nach San Francisco versetzt, um den Rekrutierungsdienst zu leiten, erhielt er ein Patent für ein Seilbahnsystem und eröffnete die erste Seilbahnfirma der Stadt. 1871 erhielt Doubleday das Kommando über die 24. afroamerikanische Infanterie in Texas. Nachdem er zwei Jahre lang das Regiment kommandiert hatte, zog er sich aus dem Dienst zurück. Er ließ sich in Mendham, New Jersey, nieder und engagierte sich bei Helena Blavatsky und Henry Steel Olcott. Die Gründer der Theosophischen Gesellschaft konvertierten Doubleday zu den Grundsätzen der Theosophie und des Spiritualismus. Als das Paar nach Indien zog, um seine Studien fortzusetzen, wurde Doubleday zum Präsidenten des amerikanischen Kapitels ernannt. Er lebte bis zu seinem Tod am 26. Januar 1893 in Mendham.

Doubledays Name ist am bekanntesten aufgrund seiner Verbindung mit den Ursprüngen des Baseballs. Während der Bericht der Mills Commission von 1907 besagt, dass das Spiel 1839 von Doubleday in Cooperstown, NY, erfunden wurde, hat ein späteres Stipendium dies als unwahrscheinlich erwiesen. Trotzdem bleibt Doubledays Name eng mit der Geschichte des Spiels verbunden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.