Geschichte & Kultur

8 Wichtige Ereignisse in der europäischen Geschichte

8 Wichtige Ereignisse in der europäischen Geschichte

Europa ist seit langem ein Keim für politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Einfluss. Die Macht seiner Länder hat sich weit über den Kontinent hinaus ausgedehnt und jeden Winkel der Erde berührt. Europa ist nicht nur für seine Revolutionen und Kriege bekannt, sondern auch für seine soziokulturellen Veränderungen, einschließlich der Renaissance, der protestantischen Reformation und des Kolonialismus. Die Auswirkungen dieser Veränderungen sind noch heute in der Welt zu sehen.

01 von 08

Die Renaissance

Die Erschaffung Adams durch Michelangelo, Sixtinische Kapelle. Lucas Schifres / Getty Images

Die Renaissance war eine kulturelle und gesellschaftspolitische Bewegung des 15. und 16. Jahrhunderts. Es betonte die Wiederentdeckung von Texten und Ideen aus der Antike.

Diese Bewegung begann tatsächlich im Laufe einiger Jahrhunderte, als die Klassen- und politischen Strukturen des mittelalterlichen Europas zusammenbrachen. Die Renaissance begann in Italien. umfasste aber bald ganz Europa. Dies war die Zeit von Leonardo da Vinci, Michelangelo und Raphael. Es gab Revolutionen im Denken, in der Wissenschaft und in der Kunst sowie in der Erforschung der Welt. Die Renaissance war eine kulturelle Wiedergeburt, die ganz Europa berührte.

02 von 08

Kolonialismus und Imperialismus

Britischer Kolonialismus in Indien um 1907. Hulton Archive / Stringer / Getty Images

Die Europäer haben einen großen Teil der Landmasse der Erde erobert, besiedelt und regiert. Die Auswirkungen dieser überseeischen Reiche sind noch heute zu spüren.

Historiker sind sich im Allgemeinen einig, dass die koloniale Expansion Europas in mehreren Phasen erfolgte. Im 15. Jahrhundert wurden die ersten Siedlungen in Amerika gegründet, die sich bis ins 19. Jahrhundert erstreckten. Gleichzeitig erkundeten und kolonisierten die englischen, niederländischen, französischen, spanischen, portugiesischen und anderen europäischen Länder Afrika, Indien, Asien und den Kontinent, der Australien werden sollte.

Diese Reiche waren mehr als nur Leitungsgremien über fremde Länder. Die Auswirkungen breiteten sich auch auf Religion und Kultur aus und hinterließen weltweit einen Hauch von europäischem Einfluss.

03 von 08

Die Reformation

Sean Gallup / Mitarbeiter / Getty Images

Die Reformation war im 16. Jahrhundert eine Spaltung der lateinisch-christlichen Kirche. Es führte den Protestantismus in die Welt ein und schuf eine große Spaltung, die bis heute andauert.

Alles begann 1517 in Deutschland mit den Idealen von Martin Luther. Seine Predigten appellierten an eine Bevölkerung, die mit der Reichweite der katholischen Kirche unzufrieden war. Es dauerte nicht lange, bis die Reformation durch Europa fegte.

Die protestantische Reformation war sowohl eine geistige als auch eine politische Revolution, die zu einer Reihe von Reformkirchen führte. Es hat die moderne Regierung und religiöse Institutionen mitgeprägt und wie diese beiden interagieren.

04 von 08

Die Erleuchtung

Hulton Archive / Getty Images

Die Aufklärung war eine intellektuelle und kulturelle Bewegung des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Hauptdenker der Aufklärung betonten den Wert der Vernunft gegenüber blindem Glauben und Aberglauben.

Diese Bewegung wurde im Laufe der Jahre von einer Gruppe gebildeter Schriftsteller und Denker angeführt . Die Philosophien von Männern wie Hobbes, Locke und Voltaire führten zu neuen Denkweisen über Gesellschaft, Regierung und Bildung, die die Welt für immer verändern würden. Ebenso hat die Arbeit von Newton die „Naturphilosophie“ umgestaltet. Viele dieser Männer wurden wegen ihrer neuen Denkweise verfolgt. Ihr Einfluss ist jedoch nicht zu leugnen.

05 von 08

Die Französische Revolution

Corbis über Getty Images / Getty Images

Die Französische Revolution, die 1789 begann, betraf jeden Aspekt Frankreichs und einen Großteil Europas. Sehr oft wird es der Beginn der Moderne genannt. Die Revolution begann mit einer Finanzkrise und einer Monarchie, die ihre Bevölkerung überfordert und überlastet hatte. Der anfängliche Aufstand war nur der Beginn des Chaos, das Frankreich erfasste und jede Tradition und jeden Brauch der Regierung herausforderte.

Am Ende war die Französische Revolution nicht ohne Konsequenzen. Der wichtigste unter ihnen war der Aufstieg Napoleons Bonapartes im Jahr 1802. Er würde ganz Europa in den Krieg stürzen und dabei den Kontinent für immer neu definieren.

06 von 08

Die Industrielle Revolution

Industrielandschaft, England. Leemage / Mitwirkender / Getty Images

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gab es wissenschaftliche und technologische Veränderungen, die die Welt radikal verändern würden. Die erste „industrielle Revolution“ begann um die 1760er Jahre und endete irgendwann in den 1840er Jahren. Während dieser Zeit veränderten Mechanisierung und Fabriken die Natur von Wirtschaft und Gesellschaft. Darüber hinaus haben Urbanisierung und Industrialisierung sowohl die physische als auch die mentale Landschaft verändert.

In dieser Zeit übernahmen Kohle und Eisen die Industrie und begannen mit der Modernisierung der Produktionssysteme. Es war auch Zeuge der Einführung der Dampfkraft, die den Transport revolutionierte. Dies führte zu einer großen Bevölkerungsverschiebung und einem großen Bevölkerungswachstum, wie es die Welt noch nie gesehen hatte.

07 von 08

Die russischen Revolutionen

Streikende Putilov-Arbeiter am ersten Tag der Februarrevolution, St. Petersburg, Russland, 1917. Künstler: Anon. Heritage Images / Getty Images

1917 erschütterten zwei Revolutionen Russland. Der erste führte zum Bürgerkrieg und zum Sturz der Zaren. Dies war gegen Ende des Ersten Weltkriegs und endete mit der zweiten Revolution und der Schaffung einer kommunistischen Regierung.

Bis Oktober dieses Jahres hatten Wladimir Lenin und die Bolschewiki das Land übernommen. Diese Einführung des Kommunismus in eine so große Weltmacht trug zur Transformation der Weltpolitik bei.

08 von 08

Zwischenkriegsdeutschland

Die LIFE-Bildersammlung über Getty Images / Getty Images

Das kaiserliche Deutschland brach am Ende des Ersten Weltkriegs zusammen. Danach erlebte Deutschland eine turbulente Zeit, die mit dem Aufstieg des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs ihren Höhepunkt erreichte.

Die Weimarer Republik hatte nach dem ersten Krieg die Kontrolle über die Deutsche Republik. Durch diese einzigartige Regierungsstruktur, die nur 15 Jahre dauerte, stieg die NSDAP auf.

Unter der Führung von Adolf Hitler würde Deutschland vor den größten politischen, sozialen und moralischen Herausforderungen stehen. Die Verwüstung durch Hitler und seine Kollegen im Zweiten Weltkrieg würde Europa und die ganze Welt dauerhaft vernarben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.