Tiere und Natur

Einen Baum im nächsten Jahrzehnt pflegen

Einen Baum im nächsten Jahrzehnt pflegen

Exemplare von Bäumen in der Landschaft müssen im Laufe der Zeit konsequent gepflegt werden, um ihre Gesundheit und die richtigen Wachstumsbedingungen zu gewährleisten und gefährliche Bedingungen zu vermeiden, die das umliegende Eigentum bedrohen. Hier ist ein Baumpflegeplan, der vom United States Forest Service für die Verwendung durch einen Baumbesitzer entwickelt und nach Baumpflegetyp aufgelistet wurde.

 

Den Baum gießen

Der Schlüssel zum Überleben neu gepflanzter Bäume liegt in der Bereitstellung von ausreichend Wasser. Obwohl die ersten 3 Jahre am kritischsten sind, sollte der Bewässerungsbedarf eines Baumes lebenslang erhalten bleiben. Zunächst muss ein neu gepflanzter Baum mit einer ausreichenden Menge richtig bewässert werden, um den Boden zu verpacken, die wurzeltrocknende Luft zu entfernen und den Wurzelballen zu befeuchten. Auf ausreichend entwässerten Böden sollten 5 Gallonen anfängliches Wasser ausreichen. Schnell entwässernde Böden müssen möglicherweise häufiger bewässert werden als langsam entwässernde Böden.

  • Jahr 1 – 3 : Es ist äußerst wichtig, während der jährlichen Vegetationsperiode zwischen dem späten Frühling und Herbst ausreichend Wasser bereitzustellen.
  • Jahr 4 und danach : In späteren Jahren können Sie sich beim Bewässern von Bäumen etwas entspannen, aber während langer Dürreperioden kann Wasser benötigt werden.

 

Den Baum mulchen

Das Mulchen eines neu gepflanzten Baumes stellt sicher, dass den Wurzeln im Laufe der Zeit Feuchtigkeit zur Verfügung steht, und verringert die Konkurrenz durch Gras. Ein guter Mulch (organische Materialien wie Blätter, Rinde, Nadeln und feine Holzspäne) sollte die Baumbasis (über der kritischen Wurzelzone. umringen, aber niemals den Baum berühren. Bei Verwendung von hochwertigem kompostiertem Mulch ist kein Dünger erforderlich.

  • Jahr 1 – 3 : Halten Sie das Mulchniveau mit nicht mehr als 4 Zoll Material über den Wurzeln (je breiter desto besser), ohne den Baum zu berühren.
  • Jahr 4 und danach : Ein Baum schätzt einen guten Mulch, daher ist es angebracht, im Frühjahr jährlich einen angemessenen Mulchstand aufrechtzuerhalten. Vermeiden Sie die Verwendung von Stickstoffdüngern – verwenden Sie Volldünger erst nach einem Bodentest.

 

Den Baum stecken

Nicht alle neu gepflanzten Bäume müssen abgesteckt werden. um gerade zu bleiben. Setzen Sie nur ein, wenn der Wurzelballen instabil ist oder sich der Baumstamm biegt. Verwenden Sie nur lose gebundene, breite Gurte und beschränken Sie die Anzahl der Gurte zur Unterstützung auf ein Minimum.

  • Jahr 1 – 3 : Verwenden Sie Baumpfähle nur bei Bedarf. Viele Baumbesitzer setzen automatisch jeden Baum ab, ohne zu wissen, dass dies oft unnötig ist. Überprüfen Sie alle Pfähle und Gurte im Frühjahr und Herbst auf lockeren Sitz und ändern Sie sie, um Schäden am Kofferraum zu vermeiden. Alle Gurte sollten nach dem ersten oder zweiten Jahr entfernt werden.
  • Jahr 4 und danach : Ältere Bäume nicht stecken.

 

Wurzelkragen reinigen

Wurzeln, die den Stamm am Wurzelkragen umgeben, können Probleme mit der Gesundheit und Sicherheit der Bäume verursachen. Der Wurzelkragen eines Baumes ist seine Übergangszone zwischen Stamm und Wurzel an der Grundlinie. Die richtige Pflanztiefe kann wesentlich dazu beitragen, den Wurzelkragen sauber und frei von umlaufenden Wurzeln zu halten. Denken Sie daran, dass das Stapeln von Erde oder Mulch gegen den Wurzelkragen „Würge“ -Wurzeln fördert.

  • Jahr 1 – 3 : Richtiges Pflanzen und Mulchen trägt wesentlich zur Lösung der meisten Wurzelkragenprobleme bei. In den ersten Jahren nach dem Pflanzen treten Probleme mit dem Baumkragen auf. Halten Sie den Kragen also frei, indem Sie Erde und Mulch entfernen. Überdüngung kann den Prozess beschleunigen und den Zustand verschlimmern.
  • Jahr 4 und danach : Überprüfen und überprüfen Sie den Wurzelkragen alle 4 Jahre. Verwenden Sie eine Handkelle, um den Boden um die Basis des Baumes zu lockern und zu entfernen, bis der erste Satz Wurzeln freigelegt ist.

 

Baumgesundheit überprüfen

Die Überprüfung der Gesundheit eines Baumes ist möglicherweise nicht nur für Anfänger subjektiv, sondern die Bestimmung der Gesundheit eines Baumes ist kompliziert und sollte von einem Experten durchgeführt werden. Dennoch gibt es Dinge, die Sie tun können, um auf Baumgesundheitsprobleme aufmerksam zu machen.

Stellen Sie sich bei der Inspektion eines Baumes folgende Fragen:

  1. Ist das Wachstum des laufenden Jahres viel geringer als in den vergangenen Jahren? Obwohl schnelles Wachstum nicht unbedingt eine gute Gesundheit bedeutet, kann eine dramatische Verringerung der Wachstumsrate ein Hinweis auf eine schlechte Gesundheit sein.
  2. Gibt es tote Gliedmaßen, seltsame Farben auf Blättern und Rinde oder eine fleckige Krone? Diese Baumsymptome können die ersten Anzeichen dafür sein, dass ein Baum ungesund ist und eingehend untersucht werden sollte.

Denken Sie daran, dass das Pflanzen eines gesunden Baumes von Anfang an der beste Weg ist, um seine zukünftige Gesundheit zu sichern.

 

Den Baum beschneiden

Wenn Beschneiden einen neu gepflanzten Baum, beschneiden nur kritische Zweige und keine andere! Kritische Zweige sind solche, die entweder tot oder gebrochen sind. Sie können auch mehrere Vorf
ächer entfernen, um nur einen zentralen Stiel zu belassen. Es kann am besten sein, den Schnitt zu verschieben, um einen Transplantationsschock aufgrund von Blattverlust zu vermeiden.

  • Jahr 1 – 3 : Beschneiden Sie nur kritische Zweige oder eliminieren Sie zusätzliche Anführer im ersten Jahr des Baumes. Sie haben genügend Zeit, um Ihren Baum zu formen. Beschneiden Sie ihn daher nur in Jahr 2 oder 3 leicht.
  • Jahr 4 und danach : Beschneiden Sie Ihren Baum alle drei Jahre auf Form und Funktion. Als Faustregel gilt: Beschneiden Sie Obstbäume alle 1-3 Jahre, Laubbäume im Schatten alle 5 Jahre und immergrüne Bäume nur nach Bedarf.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.