Geschichte & Kultur

Maggie Lena Walker: Erste Präsidentin der Bank

Maggie Lena Walker: Erste Präsidentin der Bank

Maggie Lena Walker war die erste Bankpräsidentin in den USA. Am bekanntesten als Geschäftsführerin, war sie auch Dozentin, Schriftstellerin, Aktivistin und Philanthropin. Sie lebte vom 15. Juli 1867 bis zum 15. Dezember 1934.

 

Frühen Lebensjahren

Maggie Walker war die Tochter von Elizabeth Draper, die in ihren frühen Jahren versklavt worden war. Draper arbeitete als Kochassistentin im Haus der bekannten Bürgerkriegsspionin  Elizabeth Van Lew. Maggie Walkers Vater war nach Familientradition Eccles Cuthbert, ein irischer Journalist und Abolitionist aus dem Norden.

Elizabeth Draper heiratete eine Mitarbeiterin im Haus von Elizabeth Van Lew, William Mitchell, dem Butler. Maggie nahm seinen Nachnamen an. Mitchell verschwand und wurde einige Tage später ertrunken gefunden; Es wurde angenommen, dass er ausgeraubt und ermordet worden war.

Maggies Mutter nahm Wäsche auf, um die Familie zu unterstützen. Maggie besuchte die Schule in Richmond, Virginias getrennten Schulen. Maggie absolvierte 1883 die Coloured Normal School (Armstrong Normal und High School). Ein Protest der 10 afroamerikanischen Studenten gegen den Zwang, in einer Kirche ihren Abschluss zu machen, führte zu einem Kompromiss, der ihnen den Abschluss an ihrer Schule ermöglichte. Maggie begann zu unterrichten.

 

Jungen Erwachsenenalter

Es war nicht Maggies erste Beteiligung an etwas Außergewöhnlichem für ein junges Mädchen. In der High School schloss sie sich einer brüderlichen Organisation in Richmond an, dem Unabhängigen Orden der St. Luke Society. Diese Organisation stellte den Mitgliedern Krankenversicherungs- und Bestattungsleistungen zur Verfügung und war auch an Selbsthilfe- und Rassenstolzaktivitäten beteiligt. Maggie Walker half beim Aufbau einer Jugendabteilung der Gesellschaft.

 

Ehe und Freiwilligenarbeit

Maggie heiratete Armstead Walker Jr., nachdem sie ihn in der Kirche getroffen hatte. Sie musste ihren Job aufgeben, wie es für verheiratete Lehrer üblich war, und während sie ihre Kinder großzog, bemühte sie sich mehr um Freiwilligenarbeit beim IO von St. Luke. Sie wurde 1899 zur Sekretärin gewählt, zu einer Zeit, als die Gesellschaft kurz vor dem Scheitern stand. Stattdessen nahm Maggie Walker eine große Mitgliederaktion auf und hielt Vorträge nicht nur in und um Richmond, sondern auch im ganzen Land. Sie baute es auf mehr als 100.000 Mitglieder in mehr als 20 Staaten auf.

 

Madame Bank Präsidentin

Im Jahr 1903 sah Maggie Walker eine Gelegenheit für die Gesellschaft und gründete eine Bank, die St. Luke Penny Savings Bank, und sie war bis 1932 Präsidentin der Bank. Dies machte sie zur ersten (bekannten) Präsidentin einer Bank in der Vereinigte Staaten.

Sie führte die Gesellschaft auch zu mehr Selbsthilfeprogrammen und philanthropischen Bemühungen, gründete 1902 eine afroamerikanische Zeitung, für die sie viele Jahre lang eine Kolumne schrieb, und hielt ausführliche Vorträge über Rassen- und Frauenfragen.

1905 zogen die Walkers in ein großes Haus in Richmond, das nach ihrem Tod zu einer nationalen historischen Stätte wurde, die vom National Parks Service unterhalten wurde. Im Jahr 1907 verursachte ein Sturz in ihrem Haus bleibende Nervenschäden, und sie hatte Probleme, den Rest ihres Lebens zu laufen, was zum Spitznamen Lame Lioness führte.

In den 1910er und 1920er Jahren war Maggie Walker auch Mitglied einer Reihe von Organisationsgremien, darunter des Exekutivkomitees der National Association of Coloured Women und mehr als 10 Jahre im Vorstand der NAACP.

 

Familientragödie

1915 traf die Tragödie die Familie von Maggie Lena Walker, als ihr Sohn Russell seinen Vater für einen Eindringling hielt und ihn erschoss. Russell wurde in einem Mordprozess freigesprochen, als seine Mutter neben ihm stand. Er starb 1924 und seine Frau und sein Kind lebten bei Maggie Walker.

 

Spätere Jahre

Im Jahr 1921 lief Maggie Walker als Republikanerin für den State Superintendent of Public Instruction. Bis 1928 war sie zwischen ihrer alten Verletzung und ihrem Diabetes an einen Rollstuhl gebunden.

Im Jahr 1931 half Maggie Walker mit der Depression, ihre Bank mit mehreren anderen afroamerikanischen Banken zur Consolidated Bank and Trust Company zusammenzuführen. Aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustands trat sie als Bankpräsidentin in den Ruhestand und wurde Vorstandsvorsitzende der fusionierten Bank.

Maggie Walker starb 1934 in Richmond.

 

Weitere Fakten

Kinder : Russell Eccles Talmadge, Armstead Mitchell (als Kind gestorben), Melvin DeWitt, Polly Anderson (adoptiert)

Religion: Aktiv von Kindheit an in der Old First Baptist Church in Richmond

Auch bekannt als:  Maggie Lena Mitchell, Maggie L. Walker, Maggie Mitchell Walker; Lizzie (als Kind); Lahme Löwin (in ihren späteren Jahren)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.