Geschichte & Kultur

Maggie Lena Walker

Maggie Lena Walker

Maggie Lena Walker sagte einmal: „Ich bin der Meinung, dass wir, wenn wir die Vision einfangen können, in ein paar Jahren die Früchte dieser Bemühungen und der damit verbundenen Verantwortung durch unermessliche Vorteile genießen können, die die Jugend von erntet das Rennen.“

Walker war die erste Amerikanerin – egal welcher Rasse -, die Bankpräsidentin wurde, und inspirierte die schwarzen Amerikaner, autarke Unternehmerinnen zu werden.

Als Anhänger der Philosophie von Booker T. Washington, „Ihren Eimer dort abzulegen, wo Sie sind“, war Walker ein lebenslanger Einwohner von Richmond und arbeitete daran, den Afroamerikanern in ganz Virginia Veränderungen zu bringen.

 

Erfolge

  • Erste Amerikanerin, die sich als Bankpräsidentin etabliert und ernannt hat.
  • Gründung des St. Luke Herald , einer lokalen afroamerikanischen Zeitung.

 

Frühen Lebensjahren

1867 wurde Walker in Richmond, Virginia, als Maggie Lena Mitchell geboren. Ihre Eltern, Elizabeth Draper Mitchell, und ihr Vater, William Mitchell, waren beide ehemals versklavte Menschen, die durch die 13. Änderung emanzipiert wurden.

Walkers Mutter war Kochassistentin und ihr Vater war Butler in einem Herrenhaus der nordamerikanischen Anti-Versklavungsaktivistin Elizabeth Van Lew aus dem 19. Jahrhundert. Nach dem Tod ihres Vaters nahm Walker eine Reihe von Jobs an, um ihre Familie zu unterstützen.

Bis 1883 schloss Walker ihr Studium an der Spitze ihrer Klasse ab. Im selben Jahr begann sie an der Lancaster School zu unterrichten. Walker besuchte auch die Schule und nahm Unterricht in Buchhaltung und Wirtschaft. Walker unterrichtete drei Jahre an der Lancaster School, bevor er eine Stelle als Sekretär des Unabhängigen Ordens von St. Luke in Richmond annahm , einer Organisation, die kranken und älteren Mitgliedern der Gemeinde half.

 

Unternehmer 

Während seiner Arbeit für den Lukasorden wurde Walker zum Sekretär und Schatzmeister der Organisation ernannt. Unter Walkers Führung stieg die Mitgliederzahl der Organisation enorm an, indem schwarze Frauen ermutigt wurden, ihr Geld zu sparen. Unter Walkers Anleitung kaufte die Organisation ein Bürogebäude für 100.000 US-Dollar und erhöhte das Personal auf mehr als fünfzig Mitarbeiter.

1902 gründete Walker den St. Luke Herald , eine afroamerikanische Zeitung in Richmond.

Nach den Erfolgen des St. Luke Herald gründete Walker die St. Luke Penny Savings Bank. Auf diese Weise gründete Walker als erste Frau in den USA eine Bank. Das Ziel der St. Luke Penny Savings Bank war es, Mitgliedern der Gemeinde Kredite zu gewähren.

1920 half die Bank Mitgliedern der Gemeinde, geschätzte 600 Häuser zu kaufen. Der Erfolg der Bank trug dazu bei, dass der Unabhängige Lukasorden weiter wuchs. Im Jahr 1924 wurde berichtet, dass der Orden 50.000 Mitglieder, 1500 Ortsgruppen und ein geschätztes Vermögen von mindestens 400.000 US-Dollar hatte.

Während der Weltwirtschaftskrise fusionierte St. Luke Penny Savings mit zwei anderen Banken in Richmond und wurde zur Consolidated Bank and Trust Company. Walker war Vorstandsvorsitzender.

 

Community-Aktivist 

Walker war ein begeisterter Kämpfer für die Rechte nicht nur der schwarzen Amerikaner, sondern auch der Frauen.

1912 half Walker beim Aufbau des Richmond Council of Coloured Women und wurde zum Präsidenten der Organisation gewählt. Unter Walkers Führung sammelte die Organisation Geld, um Janie Porter Barretts Virginia Industrial School für farbige Mädchen sowie andere philanthropische Bemühungen zu unterstützen.

Walker war auch Mitglied der National Association of Coloured Women (NACW). des Internationalen Rates der Frauen der dunkleren Rassen, der National Association of Wage Earners, der National Urban League, des Virginia Interracial Committee und des Richmond Chapter der National Association for die Förderung farbiger Menschen (NAACP).

 

Ehren und Auszeichnungen

Während ihres gesamten Lebens wurde Walker für ihre Bemühungen als Community Builder geehrt. Im Jahr 1923 erhielt Walker einen ehrenamtlichen Master-Abschluss von der Virginia Union University.

Walker wurde 2002 in die US Business Hall of Fame für Junior Achievement aufgenommen.

Darüber hinaus benannte die Stadt Richmond zu Ehren von Walker eine Straße, ein Theater und eine High School.

 

Familie und Ehe

1886 heiratete Walker ihren Ehemann Armistead, einen afroamerikanischen Auftragnehmer. Die Walkers hatten zwei Söhne namens Russell und Melvin.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.