Französisch

Mit ‚Mademoiselle‘ und ‚Miss‘ auf Französisch

Mit ‚Mademoiselle‘ und ‚Miss‘ auf Französisch

Der französische Höflichkeitstitel Mademoiselle (ausgesprochen „mad-moi-zell“) ist eine traditionelle Art, junge und unverheiratete Frauen anzusprechen. Aber diese Anrede, wörtlich übersetzt als „meine junge Frau“, wird von einigen Leuten auch als sexistisch angesehen, und in den letzten Jahren hat die französische Regierung ihre Verwendung in offiziellen Dokumenten verboten. Trotz dieses Gefühls verwenden einige immer noch  Mademoiselle  im Gespräch, insbesondere in formellen Situationen oder unter älteren Sprechern.

 

Verwendung

Es gibt drei Ehrungen, die üblicherweise auf Französisch verwendet werden, und sie funktionieren ähnlich wie „Mr.“, „Mrs.“ und „Miss“ im amerikanischen Englisch. Männer jeden Alters, verheiratet oder ledig, werden als Monsieur angesprochen . Verheiratete Frauen werden ebenso wie ältere Frauen als Madame angesprochen . Junge und unverheiratete Frauen werden als Mademoiselle angesprochen  Wie im Englischen werden diese Titel groß geschrieben, wenn sie in Verbindung mit dem Namen einer Person verwendet werden. Sie werden auch groß geschrieben, wenn sie als Eigenpronomen auf Französisch fungieren, und können abgekürzt werden:

  • Monsieur> M.
  • Frau> Frau.
  • Mademoiselle> Mlle

Im Gegensatz zu Englisch, wo die ehrenvolle „Frau“ kann verwendet werden, um Frauen unabhängig von Alter oder Familienstand anzusprechen, es gibt kein Äquivalent in Französisch.

Heute werden Sie immer noch hören, wie  Mademoiselle verwendet wird, obwohl dies normalerweise von älteren französischen Sprechern getan  wird, für die der Begriff noch traditionell ist. Es wird auch gelegentlich in formalen Situationen verwendet. Die meisten jüngeren Französischsprachigen verwenden den Begriff nicht, insbesondere in Großstädten wie Paris. In Reiseführern wird den Besuchern manchmal empfohlen, den Begriff ebenfalls nicht zu verwenden. Verwenden Sie stattdessen  in jedem Fall Monsieur  und  Madame  .

 

Kontroverse

2012 verbot die französische Regierung offiziell die Verwendung von Mademoiselle für alle Regierungsdokumente. Stattdessen   würde Madame für Frauen jeden Alters und Familienstands verwendet. Ebenso würden die Begriffe  nom de jeune fille  (Mädchenname) und  nom d’épouse  (verheirateter Name) durch  nom de famille  bzw.  nom d’usage ersetzt.

Dieser Schritt war nicht ganz unerwartet. Die französische Regierung hatte bereits 1967 und 1974 erwogen, dasselbe zu tun. 1986 wurde ein Gesetz verabschiedet, das es verheirateten Frauen und Männern erlaubte, den legalen Namen ihrer Wahl in offiziellen Dokumenten zu verwenden. Und im Jahr 2008 hat die Stadt Rennes die Verwendung von  Mademoiselle  für alle offiziellen Papiere abgeschafft.

Vier Jahre später hatte die Kampagne, diese Änderung auf nationaler Ebene offiziell zu machen, an Dynamik gewonnen. Zwei feministische Gruppen, Osez le féminisme! (Wagen Sie es, feministisch zu sein!) Und Les Chiennes de Garde (Die Wachhunde) haben sich monatelang für die Regierung eingesetzt und es wird ihnen zugeschrieben, Premierminister François Fillon davon zu überzeugen, die Sache zu unterstützen. Am 21. Februar 2012 erließ Fillon ein offizielles Dekret, das das Wort verbot.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.