Geschichte & Kultur

Madame de Stael: Französische Salonistin und Schriftstellerin

Madame de Stael: Französische Salonistin und Schriftstellerin

Madame de Stael war eine der bekanntesten „Frauen der Geschichte“ für Schriftsteller im 19. Jahrhundert, einschließlich Ralph Waldo Emerson. der sie oft zitierte, obwohl sie heute bei weitem nicht so bekannt ist. Sie war berühmt für ihre Salons (intellektuelle Versammlungen). Sie floh während der Französischen Revolution in die Schweiz , obwohl sie zunächst Sympathie hatte. Nach ihrer Rückkehr nach Frankreich geriet sie in einen Konflikt mit Napoleon,  nachdem sie ihn kritisiert hatte.

 

Hintergrund

Madame de Staël, geboren am 22. April 1766, war die gut ausgebildete Tochter eines Schweizer Bankiers, der Finanzberater von König Ludwig XVI. War, und einer schweizerisch-französischen Mutter.

Germaine Necker heiratete 1786 in einem arrangierten und lieblosen Match, das 1797 mit einer rechtlichen Trennung endete. Madame de Stael hatte zwei Kinder mit ihrem Ehemann, eines mit einem Liebhaber und ein weiteres, das geboren wurde, kurz bevor sie heimlich den Vater, einen Armeeoffizier, heiratete wer war 23 zu ihr 44.

Madame de Stael ist bekannt für ihren eigenen Salon, für ihre Unterstützung der Französischen Revolution und schließlich für die gemäßigten Elemente darin und für ihre Kritik an Napoleon Bonaparte, der sie aus Frankreich vertrieb und wusste, dass ihr Einfluss groß war.

Sie starb am Bastille Day am 14. Juli 1817.

Madame de Stael war eine der bekanntesten „Frauen der Geschichte“ für Schriftsteller im 19. Jahrhundert, die sie oft zitierten, obwohl sie heute bei weitem nicht so bekannt ist.

 

Ausgewählte Zitate von Madame de Stael

• Der Witz liegt darin, die Ähnlichkeit zwischen Dingen, die sich unterscheiden, und den Unterschied zwischen Dingen, die gleich sind, zu erkennen.

• Ich lerne das Leben von den Dichtern.

• O Erde! alle mit Blut und Jahren gebadet, aber nie / Hast du aufgehört, deine Früchte und Blumen hervorzubringen.

• Die Gesellschaft entwickelt Witz, aber nur ihre Kontemplation ist genial.

• Der menschliche Geist macht immer Fortschritte, aber es ist ein Fortschritt in Spiralen.

• L’esprit humain fait Progres toujours, mais c’est Progres en spirale

• Die Suche nach der Wahrheit ist die edelste Beschäftigung des Menschen. Ihre Veröffentlichung ist eine Pflicht.

• Weit davon entfernt, beruhigt zu sein, je mehr ich von Napoleon Bonaparte sah , desto alarmierter wurde ich … [Er] ist ein Mann ohne Emotionen …

• Alles wird von einem Mann kontrolliert, und niemand kann ohne ihn einen Schritt machen oder sich einen Wunsch bilden. Nicht nur die Freiheit, sondern auch der freie Wille scheint von der Erde verbannt zu sein. [nachdem Napoleon ihr Buch über Deutschland verboten hatte ]

• Ohne Respekt vor menschlichen Meinungen würde ich mein Fenster nicht öffnen, um zum ersten Mal die Bucht von Neapel zu sehen, während ich fünfhundert Meilen gehen würde, um mit einem genialen Mann zu sprechen, den ich nicht gesehen hatte.

• Genie ist im Wesentlichen kreativ; es trägt den Stempel des Individuums, das es besitzt.

• Mut der Seele ist notwendig für die Triumphe des Genies.

• Man muss im Leben zwischen Langeweile und Leiden wählen.

• Unschuld im Genie und Offenheit in der Macht sind beide edle Eigenschaften.

• Wissenschaftlicher Fortschritt macht moralischen Fortschritt zur Notwendigkeit; denn wenn die Macht des Menschen erhöht wird, müssen die Kontrollen, die ihn davon abhalten, sie zu missbrauchen, verstärkt werden.

• Begeisterung belebt das Unsichtbare; und Interesse an dem, was keinen unmittelbaren Einfluss auf unseren Komfort in dieser Welt hat.

• Der Sinn dieses Wortes unter den Griechen bietet die edelste Definition davon; Begeisterung bedeutet Gott in uns.

• Das Gewissen reicht zweifellos aus, um den kältesten Charakter auf den Weg der Tugend zu führen. aber Begeisterung ist das Gewissen, was Ehre Pflicht ist; In uns ist ein Überfluss an Seele, den es süß ist, dem Schönen zu weihen, wenn das Gute vollbracht ist.

• Die Stimme des Gewissens ist so empfindlich, dass es leicht ist, sie zu unterdrücken. aber es ist auch so klar, dass es unmöglich ist, es zu verwechseln.

• Höflichkeit ist die Kunst, unter Ihren Gedanken zu wählen.

• Je mehr ich von Männern sehe, desto mehr mag ich Hunde.

• Ein Mann muss wissen, wie man angesichts der Meinung fliegt. eine Frau, die sich ihr unterwirft.

• Das Verlangen des Mannes ist nach der Frau, aber das Verlangen der Frau ist nach dem Verlangen des Mannes.

• Männer irren sich aus Selbstsucht; Frauen, weil sie schwach sind.

• Wenn Frauen sich den Projekten und Ambitionen von Männern widersetzen, erregen sie ihren lebhaften Groll. Wenn sie sich in ihrer Jugend in politische Intrigen einmischen, muss ihre Bescheidenheit leiden.

• Ruhm kann für eine Frau sein, aber die brillante Trauer um das Glück.

• Der Egoismus der Frau ist immer für zwei.

• Liebe ist die ganze Geschichte des Lebens einer Frau, es ist nur eine Episode im Leben eines Mannes.

• Es gibt Frauen, deren Vorteile nicht mit ihrer Person verbunden sind, wie Geburt, Rang und Vermögen. Es ist schwierig, die Würde des Geschlechts weniger zu spüren. Der Ursprung aller Frauen kann als himmlisch bezeichnet werden, denn ihre Kraft ist die Nachkommenschaft der Gaben der Natur; Indem sie Stolz und Ehrgeiz nachgeben, zerstören sie bald die Magie ihrer Reize.

• Liebe ist das Wahrzeichen der Ewigkeit; es verwirrt alle Zeitvorstellungen; löscht alle Erinnerungen an einen Anfang, alle Angst vor einem Ende.

• In Herzensangelegenheiten ist nichts wahr außer dem Unwahrscheinlichen.

• Wir hören auf, uns selbst zu lieben, wenn uns niemand liebt.

• Gute Dienste säen: Süße Erinnerungen werden sie wachsen lassen.

• Sprache ist nicht seine Sprache.

• Das größte Glück besteht darin, seine Gefühle in Handlungen umzusetzen.

• Sei glücklich, aber sei es aus Frömmigkeit.

• Das Geheimnis der Existenz ist die Verbindung zwischen unseren Fehlern und unserem Unglück.

• Wenn wir an Weisheit wachsen, vergeben wir freier.

• Um unter Trauer zu leben, muss man sich ihr ergeben.

• Wenn wir ein altes Vorurteil zerstören, brauchen wir eine neue Tugend.

• Fröhlichkeit gefällt mehr, wenn wir sicher sind, dass sie Unachtsamkeit nicht abdeckt.

• Frivolität, in welcher Form auch immer sie erscheint, nimmt der Aufmerksamkeit ihre Stärke, dem Denken ihre Originalität und dem Gefühl ihrer Ernsthaftigkeit ab.

• Die Erziehung des Lebens perfektioniert den denkenden Geist, verdirbt aber das Frivole.

• Ein religiöses Leben ist ein Kampf und keine Hymne.

• Die Sprache der Religion kann für jede Situation und jede Art von Gefühl allein geeignet sein.

• Gebet ist mehr als Meditation. In der Meditation ist die Quelle der Kraft das eigene Selbst. Wenn jemand betet, geht er z
u einer Kraftquelle, die größer ist als seine eigene.

• Zusammen zu beten, in welcher Sprache oder in welchem ​​Ritual auch immer, ist die zärtlichste Bruderschaft der Hoffnung und des Mitgefühls, die Menschen in diesem Leben eingehen können.

• Die Seele ist ein Feuer, das seine Strahlen durch alle Sinne schießt. in diesem Feuer besteht die Existenz; Alle Beobachtungen und alle Bemühungen der Philosophen sollten sich diesem Ich zuwenden, dem Zentrum und der bewegenden Kraft unserer Gefühle und Ideen.

• Haben Sie nicht beobachtet, dass der Glaube bei denen, deren Charakter als der schwächste bezeichnet werden kann, im Allgemeinen am stärksten ist?

• Aberglaube hängt mit diesem Leben zusammen, Religion mit dem nächsten; Aberglaube ist mit dem Tod verbunden, Religion mit Tugend; Durch die Lebhaftigkeit irdischer Wünsche werden wir abergläubisch. es ist. im Gegenteil, durch das Opfer dieser Wünsche werden wir religiös.

• Wenn am Vorabend, am Rande der Landschaft, der Himmel so langsam auf der Erde zu liegen scheint, stellt sich die Phantasie jenseits des Horizonts ein Asyl der Hoffnung vor – ein Heimatland der Liebe; und die Natur scheint still zu wiederholen, dass der Mensch unsterblich ist.

• Die göttliche Weisheit, die uns einige Zeit auf Erden festhalten will, hat es gut gemacht, die Aussicht auf ein zukünftiges Leben mit einem Schleier zu bedecken. denn wenn unser Blick das gegenüberliegende Ufer klar unterscheiden könnte, wer würde an dieser stürmischen Küste bleiben?

• Wenn ein edles Leben das Alter vorbereitet hat, ist es nicht der Niedergang, den es offenbart, sondern die ersten Tage der Unsterblichkeit.

• Es ist schwierig, anmutig alt zu werden.

• So alt eine eheliche Vereinigung auch ist, sie gewinnt immer noch etwas Süße. Der Winter hat einige wolkenlose Tage, und unter dem Schnee blühen noch einige Blumen.

• Wir verstehen den Tod zum ersten Mal, wenn er seine Hand auf jemanden legt, den wir lieben.

• Wie wahr ist es, dass sich die Rebellischsten früher oder später unter dem Joch des Unglücks verneigen müssen!

• Männer haben aus Glück eine allmächtige Göttin gemacht, damit sie für all ihre Fehler verantwortlich gemacht werden kann.

• Das Leben scheint oft wie ein langes Schiffswrack, dessen Trümmer Freundschaft, Ruhm und Liebe sind. Die Ufer der Existenz sind mit ihnen übersät.

• Ich sehe, dass die geteilte Zeit niemals lang ist und dass Regelmäßigkeit alle Dinge verkürzt.

• Zweifellos ist das menschliche Gesicht das größte aller Geheimnisse. doch auf Leinwand fixiert kann es kaum mehr als eine Empfindung erkennen; Kein Kampf, keine aufeinanderfolgenden Kontraste, die der dramatischen Kunst zugänglich sind, kann die Malerei geben, da für sie weder Zeit noch Bewegung existieren.

• Das Gesicht einer Frau, unabhängig von der Kraft oder dem Ausmaß ihres Geistes, unabhängig von der Bedeutung des Objekts, das sie verfolgt, ist immer ein Hindernis oder ein Grund in der Geschichte ihres Lebens.

• Guter Geschmack kann nicht den Platz des Genies in der Literatur liefern, denn der beste Geschmacksbeweis, wenn es kein Genie gibt, wäre, überhaupt nicht zu schreiben.

• Architektur ist eingefrorene Musik!

• Musik belebt die Erinnerungen, die sie besänftigen würde.

• Wahrheit und folglich Freiheit werden immer die Hauptmacht ehrlicher Männer sein.

• Wenn aus Begeisterung Spott geworden ist, ist alles außer Geld und Macht rückgängig gemacht.

• Wenn kein Interesse an Wissenschaft, Literatur und liberalen Aktivitäten besteht, werden bloße Fakten und unbedeutende Kritik zwangsläufig zum Thema des Diskurses. und der Geist, der Aktivität und Meditation gleichermaßen fremd ist, wird so eingeschränkt, dass jeder Verkehr mit ihnen gleichzeitig geschmacklos und bedrückend wird.

• Was natürlich ist, lässt Abwechslung zu.

• Und all die Hektik der Abreise – manchmal traurig, manchmal berauschend – genauso wie Angst oder Hoffnung von den neuen Chancen des kommenden Schicksals inspiriert werden können.

• Die einzig gerechte Art und Weise, den Charakter eines Mannes zu beurteilen, besteht meiner Meinung nach darin, zu prüfen, ob sein Verhalten persönliche Berechnungen enthält. Wenn dies nicht der Fall ist, können wir seine Art zu urteilen beschuldigen, aber wir sind nicht weniger verpflichtet, ihn zu schätzen.

• Die sorgfältigsten Argumentationszeichen sind sehr oft die am leichtesten zu beschämenden.

• Um vollkommen verständnisvoll zu sein, muss man sehr nachsichtig sein.

• Das alte und freie England sollte vom Fortschritt Amerikas mit Bewunderung inspiriert werden.

• Napoleon Bonaparte über Madame de Stael: „Sie sagen, dass sie nicht von Politik oder mir spricht; aber wie kommt es, dass alle, die mit ihr sprechen, mich weniger mögen?“

• Über sie nach dem Sturz Napoleons: „Es gibt nur noch drei Mächte in Europa – Russland, England und Madame de Staël.“

Auch bekannt als: Germaine de Staël, Germaine Necker und Anne-Louise-Germaine de Staël-Holstein

 

Verbunden:

 

Über diese Zitate

Zitatsammlung zusammengestellt von Jone Johnson Lewis. Jede Zitatseite in dieser Sammlung und die gesamte Sammlung © Jone Johnson Lewis. Dies ist eine informelle Sammlung, die über viele Jahre zusammengestellt wurde. Ich bedauere, dass ich die Originalquelle nicht angeben kann, wenn sie nicht im Angebot aufgeführt ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.