Geschichte & Kultur

Biografie von Frau C. J. Walker, amerikanische Unternehmerin

Biografie von Frau C. J. Walker, amerikanische Unternehmerin

Frau CJ Walker (geb. Sarah Breedlove; 23. Dezember 1867 – 25. Mai 1919) war eine afroamerikanische Unternehmerin, Philanthropin und Sozialaktivistin, die im frühen 20. Jahrhundert die Haarpflege- und Kosmetikindustrie für afroamerikanische Frauen revolutionierte. Madam Walker war eine der ersten amerikanischen Frauen, die eine selbstgemachte Millionärin wurde und gleichzeitig afroamerikanischen Frauen eine Einnahmequelle und einen Stolz bot. Madam Walker, auch bekannt für ihre Philanthropie und ihren sozialen Aktivismus, spielte eine bedeutende Rolle in der Harlem Renaissance- Bewegung des 20. Jahrhunderts.

Schnelle Fakten: Frau CJ Walker

  • Bekannt für: afroamerikanische Geschäftsfrau und selbstgemachte Millionärin in der Kosmetikindustrie
  • Auch bekannt als: Geborene Sarah Breedlove
  • Geboren: 23. Dezember 1867 in Delta, Louisiana
  • Eltern: Minerva Anderson und Owen Breedlove
  • Gestorben: 25. Mai 1919 in Irvington, New York
  • Ausbildung: Drei Monate formale Grundschulausbildung
  • Ehepartner: Moses McWilliams, John Davis, Charles J. Walker
  • Kinder: Lelia McWilliams (später bekannt als A’Lelia Walker, geboren 1885)
  • Bemerkenswertes Zitat: „Ich bin nicht zufrieden damit, Geld für mich selbst zu verdienen. Ich bemühe mich, Hunderten von Frauen meiner Rasse Arbeit zu bieten.“

 

Frühen Lebensjahren

Frau CJ Walker wurde am 23. Dezember 1867 als Sarah Breedlove als Tochter von Owen Breedlove und Minerva Anderson in einer Einraumhütte auf der ehemaligen Plantage von Robert W. Burney im ländlichen Louisiana in der Nähe der Stadt Delta geboren. Die Burney-Plantage war am 4. Juli 1863 während des Bürgerkriegs in den Vereinigten Staaten Schauplatz der Schlacht von Vicksburg gewesen. Während ihre Eltern und vier ältere Geschwister auf der Burney-Plantage versklavt wurden, war Sarah das erste Kind ihrer Familie, das nach der Unterzeichnung der Emanzipationserklärung am 1. Januar 1863 in die Freiheit geboren wurde.

Sarahs Mutter Minerva starb 1873, möglicherweise an Cholera, und ihr Vater heiratete erneut und starb 1875. Sarah arbeitete als Hausangestellte, und ihre ältere Schwester Louvenia überlebte, indem sie auf den Baumwollfeldern von Delta und Vicksburg, Mississippi, arbeitete. „Ich hatte wenig oder gar keine Gelegenheit, als ich anfing, ein Waisenkind zu sein und seit meinem siebten Lebensjahr ohne Mutter oder Vater zu sein“, erinnerte sich Frau Walker. Obwohl sie in ihren früheren Jahren in ihrer Kirche Sonntagsunterricht in Alphabetisierung besuchte, erzählte sie, dass sie nur drei Monate formale Bildung hatte.

Madame CJ Walker. Mit freundlicher Genehmigung der Library of Congress

Im Jahr 1884 heiratete Sarah im Alter von 14 Jahren den Arbeiter Moses McWilliams, teilweise um ihrem missbräuchlichen Schwager Jesse Powell zu entkommen, und sie brachte ihr einziges Kind zur Welt, eine Tochter namens Lelia (später A’Lelia) 6. Juni 1885. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1884 reiste sie nach St. Louis, um sich ihren vier Brüdern anzuschließen, die sich als Friseure etabliert hatten. Sie arbeitete als Wäscherin und verdiente nur 1,50 Dollar pro Tag. Sie konnte genug Geld sparen, um ihre Tochter A’Lelia zu erziehen, und engagierte sich bei der National Association of Coloured Women. 1894 lernte sie den Wäschekollegen John H. Davis kennen und heiratete ihn.

 

Madam Walker baut ihr Kosmetikimperium auf

In den 1890er Jahren begann Sarah an einer Kopfhauterkrankung zu leiden, die dazu führte, dass sie einen Teil ihrer Haare verlor. Dieser Zustand wurde wahrscheinlich durch die Härte der verfügbaren Produkte und ihren Beruf als Wäscherin verursacht. Verlegen von ihrem Aussehen experimentierte sie mit einer Vielzahl von hausgemachten Mitteln und Produkten, die von einer anderen schwarzen Unternehmerin namens Annie Malone hergestellt wurden. Ihre Ehe mit John Davis endete 1903 und 1905 wurde Sarah Handelsvertreterin für Malone und zog nach Denver, Colorado.

1906 heiratete Sarah ihren dritten Ehemann, den Zeitungswerbeverkäufer Charles Joseph Walker. Zu diesem Zeitpunkt änderte Sarah Breedlove ihren Namen in Madam CJ Walker und begann, sich als unabhängige Friseurin und Einzelhändlerin für kosmetische Cremes zu bewerben. Sie nahm den Titel „Madam“ als Hommage an die Pionierinnen der damaligen französischen Schönheitsindustrie an.

Walker begann mit dem Verkauf ihres eigenen Haarprodukts namens Madam Walkers Wonderful Hair Grower, einer Formel zur Pflege und Heilung der Kopfhaut. Um für ihre Produkte zu werben, unternahm sie eine anstrengende Verkaufsaktion im Süden und Südosten, ging von Tür zu Tür, gab Demonstrationen und arbeitete an Verkaufs- und Marketingstrategien. 1908 eröffnete sie das Lelia College in Pittsburgh, um ihre „Haarkulturisten“ auszubilden.

Madam CJ Walker Manufacturing Company Werk in Indianapolis, Indiana, 1911. Unbekannt / Wikimedia Commons / Getty Images

Schließlich bildeten ihre Produkte die Grundlage eines florierenden nationalen Unternehmens, das zu einem bestimmten Zeitpunkt über 3.000 Mitarbeiter beschäftigte. Ihre erweiterte Produktlinie hieß Walker System, das eine breite Palette an Kosmetika anbot und neue Wege des Marketings beschritt. Sie lizenzierte Walker Agents und Walker Schools, die Tausenden von afroamerikanischen Frauen eine sinnvolle Ausbildung, Beschäftigung und persönliches Wachstum boten. Bis 1917 soll das Unternehmen fast 20.000 Frauen ausgebildet haben.

Obwohl sie einige traditionelle Schönheitssalons eröffnete, führten die meisten Walker-Agenten ihre Geschäfte von zu Hause aus oder verkauften Produkte von Tür zu Tür, gekleidet in ihre charakteristischen Uniformen aus weißen Hemden und schwarzen Röcken. Walkers aggressive Marketingstrategie in Kombination mit ihrem unermüdlichen Ehrgeiz führte dazu, dass sie die erste bekannte selbstgemachte Millionärin einer Afroamerikanerin wurde, was bedeutete, dass sie weder ihr Vermögen geerbt noch darin geheiratet hatte. Zum Zeitpunkt ihres Todes hatte Walkers Nachlass einen geschätzten Wert von 600.000 USD (etwa 8 Millionen USD im Jahr 2019). Nach ihrem Tod im Jahr 1919 wurde Madam Walkers Name als Markt für ihre Haarpflege- und Kosmetikprodukte, die über die USA hinaus nach Kuba, Jamaika, Haiti, Panama und Costa Rica verbreitet wurden, noch bekannter.

Madam Walkers Villa Villa Lewaro in Irvington, New York, wurde 1916 für 250.000 US-Dollar (heute über 6 Millionen US-Dollar) erbaut und von Vertner Woodson Tandy, dem ersten registrierten schwarzen Architekten des Staates New York, entworfen. Mit 34 Zimmern auf 20.000 Quadratmetern, drei Terrassen und einem Swimmingpool war die Villa Lewaro sowohl Walkers Aussage als auch ihr Zuhause.

Villa CJ Lewos Villa von Frau CJ Walker in Irvington, New York, 2016. Jim Henderson / Wikimedia Commons / Getty Images

Walkers Vision für die Villa Lewaro war es, dass die Villa als Treffpunkt für Gemeindevorsteher dient, die anderen schwarzen Amerikanern beweisen, dass sie ihre Träume verwirklichen können. Kurz nach dem Einzug in die Villa im Mai 1918 veranstaltete Walker eine Veranstaltung zu Ehren von Emmett Jay Scott, dem damaligen stellvertretenden Sekretär für Negerangelegenheiten des US-Kriegsministeriums.

In ihrer Biografie von 2001 „Auf ihrem eigenen Boden: Das Leben und die Zeiten von Frau CJ Walker“ erinnert sich A’Lelia Bundles daran, dass ihre Ururgroßmutter die Villa Lewaro als „eine Negerinstitution gebaut hat, die nur Negergeld gekauft hat“, um „zu überzeugen“ Mitglieder meiner Rasse der Fülle von Geschäftsmöglichkeiten innerhalb des Wettlaufs, um jungen Negern zu zeigen, was eine einsame Frau erreicht hat, und um sie zu inspirieren, große Dinge zu tun.“

 

Inspirierende schwarze Geschäftsfrauen

Vielleicht über ihren Ruhm als selbstgemachte Millionärin hinaus wird Madam Walker als eine der ersten Verfechterinnen der finanziellen Unabhängigkeit schwarzer Frauen in Erinnerung gerufen. Nachdem sie ihr eigenes florierendes Kosmetikgeschäft gegründet hatte, brachte sie schwarzen Frauen bei, wie sie ihre eigenen Geschäfte aufbauen, budgetieren und vermarkten können.

1917 borgte sich Walker aus der Struktur der National Association of Coloured Women aus, um staatliche und lokale Unterstützungsclubs für ihre Handelsvertreter zu organisieren. Diese Clubs entwickelten sich zur Madam CJ Walker Beauty Culturists Union of America. Die erste Jahreskonferenz der Gewerkschaft, die im Sommer 1917 in Philadelphia stattfand, hatte 200 Teilnehmer und war eine der ersten nationalen Zusammenkünfte amerikanischer Unternehmerinnen.

Als Frau Walker die Grundsatzrede des Konvents hielt, forderte sie, nachdem sie Amerika als „das größte Land unter der Sonne“ bezeichnet hatte, Gerechtigkeit für den Tod von rund 100 Schwarzen während der jüngsten Unruhen in St. Louis. Von ihren Äußerungen bewegt, sandte die Delegation ein Telegramm an Präsident Woodrow Wilson, in dem sie um Gesetzgebung bat, um „eine Wiederholung derart schändlicher Angelegenheiten“ zu vermeiden.

„Mit dieser Geste war der Verein zu dem geworden, was vielleicht keine andere derzeit existierende Gruppe behaupten konnte“, schrieb A’Lelia Bundles. „Amerikanische Unternehmerinnen haben sich organisiert, um mit ihrem Geld und ihrer Anzahl ihren politischen Willen durchzusetzen.“

Schüler der Madame CJ Walker Beauty School während einer Abschlussfeier, 1939. Afro Newspaper / Gado / Getty Images

 

Philanthropie und Aktivismus: Die Harlem-Jahre

Nachdem sie und Charles Walker sich 1913 scheiden ließen, reiste Madam Walker durch Lateinamerika und die Karibik, um für ihr Geschäft zu werben und andere zu rekrutieren, um ihre Haarpflegemethoden zu unterrichten. Während ihre Mutter reiste, half A’Lelia Walker beim Kauf von Immobilien in Harlem, New York, und erkannte, dass das Gebiet eine wichtige Basis für ihre zukünftige Geschäftstätigkeit sein würde.

Nach ihrer Rückkehr in die USA im Jahr 1916 zog Walker in ihr neues Stadthaus in Harlem und tauchte schnell in die soziale und politische Kultur der Harlem Renaissance ein. Sie gründete Philanthropien, zu denen unter anderem Bildungsstipendien und Spenden für Altenheime, die Nationale Vereinigung zur Förderung farbiger Menschen und die Nationale Konferenz über Lynchen gehörten, die sich auf die Verbesserung des Lebens von Afroamerikanern konzentrierten. Im Jahr 1913 spendete Walker auch den größten Geldbetrag eines Afroamerikaners für den Bau eines YMCA, das der schwarzen Gemeinde in Indianapolis dient. Sie leistete auch einen wichtigen Beitrag zu den Stipendienfonds des Tuskegee Institute, einer historisch schwarzen Universität in Tuskegee, Alabama, die von den frühen Führern der schwarzen Gemeinde, Lewis Adams und Booker T. Washington, gegründet wurde .

Als ihre Bekanntheit zunahm, brachte Walker ihre sozialen und politischen Ansichten zum Ausdruck. Als sie vom Wortlaut des Konvents der National Negro Business League von 1912 sprach, erklärte sie berühmt: „Ich bin eine Frau, die von den Baumwollfeldern des Südens kam. Von dort wurde ich in die Waschwanne befördert. Von dort wurde ich in die Kochküche befördert. Und von dort aus habe ich mich in die Herstellung von Haarwaren und -präparaten befördert. Ich habe meine eigene Fabrik auf meinem eigenen Boden gebaut. “

Frau Walker trat regelmäßig auf Kongressen auf, die von mächtigen schwarzen Institutionen gesponsert wurden, und hielt mitreißende Vorträge zu politischen, wirtschaftlichen und sozialen Themen, mit denen die afroamerikanische Gemeinschaft konfrontiert ist. Als einige ihrer engsten Freunde und Mitarbeiter konsultierte Walker häufig prominente Organisatoren und Aktivisten der Community, Booker T. Washington, Mary McLeod Bethune und WEB Du Bois .

Foto von Sarah Breedlove beim Autofahren, besser bekannt als Madam CJ Walker, die erste Frau, die 1911 in den USA selbstgemachte Millionärin wurde. Smith Collection / Gado / Getty Images

Während des Ersten Weltkrieges plädierte Walker als Leiter des von Mary Mcleod Bethune organisierten Kreises für Negerkriegshilfe für die Einrichtung eines Lagers, das der Ausbildung von Offizieren der schwarzen Armee gewidmet war. 1917 wurde sie in das Exekutivkomitee des New Yorker Kapitels der von Mary White Ovington gegründeten Nationalen Vereinigung zur Förderung farbiger Menschen ( NAACP. berufen . Im selben Jahr half sie bei der Organisation der NAACP Silent Protest Parade auf der Fifth Avenue in New York City, an der rund 10.000 Menschen teilnahmen, um gegen einen Aufstand in East St. Louis zu protestieren, bei dem mindestens 40 Afroamerikaner getötet, mehrere hundert verletzt und Tausende getötet worden waren aus ihren Häusern vertrieben.

Mit den Gewinnen aus ihrem Geschäft wuchsen auch Walkers Beiträge zu politischen und philanthropischen Zwecken. 1918 wurde sie von der National Association of Coloured Women’s Clubs als größte Einzelperson zur Erhaltung des historischen Hauses des Abolitionisten, Aktivisten und Frauenrechtsanwalts Frederick Douglass in Anacostia, Washington, DC, wenige Monate vor ihrem Tod im Jahr 1919, Walker, geehrt spendete 5.000 US-Dollar (fast 73.000 US-Dollar im Jahr 2019) an den Anti-Lynch-Fonds der NAACP – den größten Betrag, den eine Person zu diesem Zeitpunkt jemals an die NAACP gespendet hatte. In ihrem Testament vermachte sie Waisenhäusern, Institutionen und Einzelpersonen fast 100.000 US-Dollar und gab an, dass zwei Drittel des zukünftigen Nettogewinns aus ihrem Nachlass für wohltätige Zwecke gespendet werden sollen.

 

Tod und Vermächtnis

Frau CJ Walker starb am 25. Mai 1919 im Alter von 51 Jahren in ihrer Villa Lewaro-Villa in Irvington, New York, an Nierenversagen und Bluthochdruckkomplikationen. Nach ihrer Beerdigung in der Villa Lewaro wurde sie auf dem Woodlawn Cemetery in der Bronx, New, beigesetzt York City, New York.

Walkers Nachruf in der New York Times, der zum Zeitpunkt ihres Todes als die reichste Afroamerikanerin des Landes galt, erklärte: „Sie sagte sich vor zwei Jahren, dass sie noch keine Millionärin war, hoffte aber, einige Zeit zu sein, nicht dass sie es war wollte das Geld für sich selbst, aber zum Guten konnte sie damit anfangen. Sie gab jedes Jahr 10.000 US-Dollar für die Ausbildung junger Negermänner und -frauen an südlichen Colleges aus und schickte jedes Jahr sechs Jugendliche zum Tuskegee Institute.“

Walker überließ ein Drittel ihres Nachlasses ihrer Tochter A’Lelia Walker, die neben ihrer Tätigkeit als Präsidentin der Madam CJ Walker Manufacturing Company die Rolle ihrer Mutter als wichtiger Bestandteil der Harlem Renaissance fortsetzte. Der Rest ihres Nachlasses wurde verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen vermacht.

Madame Walker Theaterzentrum in Indianapolis, Indiana. Nyttend / GoodFreePhotos / Public Domain

Madam Walkers Geschäft bot Generationen von Frauen den Zugang, um in ihren Worten „die Waschwanne für eine angenehmere und profitablere Beschäftigung zu verlassen“. In der Innenstadt von Indianapolis ist das 1927 als Walker Theatre erbaute Madam Walker Legacy Center eine Hommage an ihre Entschlossenheit und ihre Beiträge. Das Walker Theatre Center wurde 1980 im National Register of Historic Places eingetragen und beherbergte die Büros und die Fabrik des Unternehmens sowie ein Theater, eine Schönheitsschule, einen Friseursalon und einen Friseursalon, ein Restaurant, eine Drogerie und einen Ballsaal für die Nutzung durch die Gemeinde.

Im Jahr 2013 kaufte das in Indianapolis ansässige Hautpflege- und Haarpflegeunternehmen Sundial Brands Madam CJ Walker Enterprises, um die legendären Produkte von Walker wieder in die Regale zu bringen. Am 4. März 2016, mehr als ein Jahrhundert nachdem ihr „Wonderful Hair Grower“ Madam CJ Walker zu einer selbstgemachten Millionärin gemacht hatte, arbeitete Sundial mit Sephora aus Paris zusammen, um mit dem Verkauf von „Madam CJ Walker Beauty Culture“ zu beginnen, einer Sammlung natürlicher Produkte Gele, Öle, Cremes, Shampoos und Conditioner für verschiedene Haartypen.

Frau CJ Walker Beauty Culture Stand während der Essence Street Style Block Party 2016 am 10. September 2016. Craig Barritt / Stringer / Getty Images

Quellen und weitere Referenzen

    • Bündel, A’Lelia. „Madam CJ Walker, 1867-1919.“ Madame CJ Walker , http://www.madamcjwalker.com/bios/madam-cj-walker/.
    • Bundles, A’Lelia (2001). „Auf ihrem eigenen Boden.“ Scribner; Neuauflage, 25. Mai 2001. \
    • Glaser, Jessica. „Madam CJ Walker: Amerikas erste selbstgemachte Millionärin.“ Catalyst von Convene , https://convene.com/catalyst/madam-cj-walker-americas-first-female-self-made-millionaire/.
    • Racha Penrice, Ronda. „Frau CJ Walkers Vermächtnis, schwarze Frauen zu stärken, lebt 100 Jahre nach ihrem Tod weiter.“ NBC News , 31. März 2019, https://www.nbcnews.com/news/nbcblk/madam-cj-walker-s-legacy-empowering-black-women-lives-n988451.
    • Riquier, Andrea. „Madam Walker ging von der Wäscherin zur Millionärin.“ Investor’s Business Daily , 24. Februar 2015, https://www.investors.com/news/management/leaders-and-success/madam-walker-built-hair-care-empire-rose-from-washerwoman/ .
    • Anthony, Cara. „Ein wiedergeborenes Erbe: Madam CJ Walker Haarprodukte sind zurück.“ The Indianapolis Star / USA Today , 2016, https://www.usatoday.com/story/money/nation-now/2016/10/02/legacy-reborn-madam-cj-walker-hair-products-back/91433826 /.

 

Aktualisiert von Robert Longley .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.