Geschichte & Kultur

Macon Bolling Allen, der erste zugelassene Anwalt für Afroamerikaner

Macon Bolling Allen, der erste zugelassene Anwalt für Afroamerikaner

Macon Bolling Allen (1816–1894) war nicht nur der erste Afroamerikaner, der in den USA als Rechtsanwalt zugelassen war, sondern auch der erste, der ein Justizamt innehatte.

Schnelle Fakten: Macon Bolling Allen

  • Bekannt für:  Erster zugelassener afroamerikanischer Anwalt
  • Auch bekannt als:  A. Macon Bolling
  • Geboren:  1816 in Indiana
  • Gestorben:  10. Oktober 1894 in Washington, DC
  • Ehepartner:  Hannah
  • Kinder:  John, Edward, Charles, Arthur, Macon B. Jr.

 

Frühen Lebensjahren

Allen wurde 1816 in Indiana als A. Macon Bolling geboren. Als freier Afroamerikaner lernte Allen lesen und schreiben. Als junger Erwachsener erhielt er eine Anstellung als Lehrer.

 

Allen wird Anwalt

In den 1840er Jahren zog Allen nach Portland, Maine. Obwohl unklar ist, warum Allen nach Maine gezogen ist, glauben Historiker, dass dies möglicherweise daran lag, dass es sich um einen Anti-Sklaverei-Staat handelte. In Portland änderte er seinen Namen in Macon Bolling Allen. Angestellt bei General Samuel Fessenden ( Abolitionist und Anwalt) arbeitete Allen als Angestellter und studierte Rechtswissenschaften. Fessenden ermutigte Allen, eine Zulassung als Rechtsanwalt zu beantragen, da jeder in die Anwaltskammer von Maine aufgenommen werden könnte, wenn er einen guten Charakter hätte.

Allen wurde jedoch zunächst abgelehnt. Er wurde nicht als Bürger angesehen, weil er Afroamerikaner war. Allen beschloss daraufhin, die Anwaltsprüfung abzulegen, um seine mangelnde Staatsbürgerschaft zu umgehen.

Am 3. Juli 1844 bestand Allen die Prüfung und erhielt die Zulassung als Rechtsanwalt. Trotz des Rechts auf Anwaltstätigkeit konnte Allen aus zwei Gründen nicht viel Arbeit als Anwalt finden. Erstens waren viele Weiße nicht bereit, einen schwarzen Anwalt einzustellen, und zweitens lebten nur sehr wenige Afroamerikaner in Maine.

Bis 1845 zog Allen nach Boston. Allen eröffnete ein Büro bei Robert Morris, Sr. Ihr Büro wurde das erste afroamerikanische Anwaltsbüro in den USA

Obwohl Allen in Boston ein bescheidenes Einkommen erzielen konnte, waren Rassismus und Diskriminierung immer noch vorhanden und verhinderten, dass er erfolgreich war. Infolgedessen legte Allen eine Prüfung ab, um Friedensrichter für Middlesex County in Massachusetts zu werden. Er war der erste Afroamerikaner, der eine richterliche Position in den USA innehatte

Allen beschloss, nach dem Bürgerkrieg nach Charleston zu ziehen. Nach seiner Ansiedlung eröffnete Allen eine Anwaltskanzlei mit zwei weiteren afroamerikanischen Anwälten, William J. Whipper und Robert Brown.

Die Verabschiedung des fünfzehnten Verfassungszusatzes inspirierte Allen, sich in der Politik zu engagieren, und er wurde in der Republikanischen Partei aktiv.

Bis 1873 wurde Allen zum Richter am minderwertigen Gericht von Charleston ernannt. Im folgenden Jahr wurde er zum Nachlassrichter für Charleston County in South Carolina gewählt.

Nach dem Wiederaufbau im Süden zog Allen nach Washington, DC und arbeitete als Anwalt für die Land and Improvement Association.

 

Abschaffungsbewegung

Nachdem Allen in Boston die Zulassung als Rechtsanwalt erhalten hatte, erregte er die Aufmerksamkeit von Abolitionisten wie William Lloyd Garrison. Allen nahm im Mai 1846 an einer Anti-Sklaverei-Konvention in Boston teil. Auf dem Kongress wurde eine Petition gegen die Beteiligung am mexikanischen Krieg herumgereicht. Allen unterschrieb die Petition jedoch nicht und argumentierte, dass er die US-Verfassung verteidigen sollte. Dieses Argument wurde in einem Brief von Allen veröffentlicht, der in The Liberator veröffentlicht wurde . Allen beendete seinen Brief jedoch mit der Begründung, er sei immer noch entschieden gegen die Versklavung.

 

Ehe und Familienleben

Über Allens Familie in Indiana ist sehr wenig bekannt. Als Allen jedoch nach Boston zog, lernte er seine Frau Hannah kennen und heiratete sie. Das Paar hatte fünf Söhne: John, geboren 1852; Edward, geboren 1856; Charles, geboren 1861; Arthur, geboren 1868; und Macon B. Jr., geboren 1872. Laut US-Volkszählungsunterlagen arbeiteten alle Söhne von Allen als Schullehrer.

 

Tod

Allen starb am 10. Oktober 1894 in Washington DC. Er wurde von seiner Frau und einem Sohn überlebt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.