Philosophie

Machiavellis beste Zitate

Machiavellis beste Zitate

Niccolò Machiavelli ist eine zentrale intellektuelle Figur in der Philosophie der Renaissance. Obwohl er hauptsächlich als Staatsmann arbeitete, war er auch ein bemerkenswerter Historiker, Dramatiker, Dichter und Philosoph. Seine Werke enthalten einige der denkwürdigsten Zitate der Politikwissenschaft. Hier folgt eine Auswahl derjenigen, die für Philosophen am repräsentativsten sind.

 

Bemerkenswerteste Zitate des Prinzen (1513)

„Daraufhin muss man bemerken, dass Männer entweder gut behandelt oder niedergeschlagen werden sollten, weil sie sich an leichteren Verletzungen rächen können, an schwereren, die sie nicht können; daher sollte die Verletzung, die einem Mann zugefügt werden soll, von sein so eine Art, dass man keine Angst vor Rache hat. “

„Daraus ergibt sich die Frage, ob es besser ist, mehr geliebt als gefürchtet oder mehr gefürchtet als geliebt zu werden. Die Antwort lautet, dass man sowohl gefürchtet als auch geliebt werden sollte, aber da es für die beiden schwierig ist, zusammen zu gehen, ist es Es ist viel sicherer, gefürchtet zu werden als geliebt zu werden, wenn einer der beiden Mangel haben muss. Denn man kann von Männern im Allgemeinen sagen, dass sie undankbar, flüchtig, unähnlich, bestrebt sind, Gefahren zu vermeiden, und sehnsüchtig nach Gewinn sind, solange Sie kommen ihnen zugute, sie gehören ganz Ihnen, sie bieten Ihnen ihr Blut, ihre Güter, ihr Leben und ihre Kinder an, wie ich bereits sagte, wenn die Notwendigkeit gering ist, aber wenn sie sich nähert, revoltieren sie. Und der Prinz, der sie hat sich nur auf ihre Worte zu verlassen, ohne andere Vorbereitungen zu treffen, ist ruiniert, denn die Freundschaft, die durch Kauf und nicht durch Größe und Adel des Geistes gewonnen wird, ist verdient, aber nicht gesichert und manchmal nicht zu haben. Und Männer haben weniger Skrupel, jemanden zu beleidigen, der sich geliebt macht, als jemanden, der sich Angst macht ed; denn die Liebe wird von einer Kette von Verpflichtungen gehalten, die, wenn die Menschen egoistisch sind, gebrochen werden, wann immer sie ihren Zweck erfüllen; Aber die Angst wird durch eine Angst vor Bestrafung aufrechterhalten, die niemals versagt. «
» Sie müssen also wissen, dass es zwei Kampfmethoden gibt, die eine per Gesetz und die andere mit Gewalt: Die erste Methode ist die der Menschen, die zweite Biester; Da die erste Methode jedoch oft nicht ausreicht, muss auf die zweite zurückgegriffen werden. Es ist daher notwendig, gut zu wissen, wie man sowohl das Tier als auch den Menschen benutzt. “

 

Bemerkenswerteste Zitate aus den Diskursen über Livius (1517)

„Wie alle gezeigt haben, die über zivile Institutionen gesprochen haben, und da jede Geschichte voller Beispiele ist, ist es notwendig, dass jeder, der eine Republik gründet und Gesetze darin aufstellt, davon ausgeht, dass alle Männer schlecht sind und dass sie ihre benutzen.“ Malignität des Geistes jedes Mal, wenn sie die Gelegenheit dazu haben, und wenn eine solche Malignität für eine Zeit verborgen ist, geht sie von dem unbekannten Grund aus, der nicht bekannt wäre, weil die Erfahrung des Gegenteils nicht gesehen worden war, sondern von der Zeit, die angeblich ist Der Vater jeder Wahrheit wird dafür sorgen, dass sie entdeckt wird. “
„In allen menschlichen Angelegenheiten bemerkt man, wenn man sie genau untersucht, dass es unmöglich ist, eine Unannehmlichkeit zu beseitigen, ohne dass eine andere auftaucht.“
„Jeder, der gegenwärtige und alte Angelegenheiten studiert, wird leicht erkennen, wie in allen Städten und allen Völkern immer noch dieselben Wünsche und Leidenschaften existieren und immer existiert haben. Daher ist es für ihn, der vergangene Ereignisse sorgfältig untersucht, um die Zukunft vorauszusehen, leicht Ereignisse in einer Republik und die von den Alten angewandten Mittel anzuwenden oder, falls alte Mittel nicht gefunden werden können, neue zu entwickeln, die auf der Ähnlichkeit der Ereignisse beruhen. Aber da diese Dinge von denen, die lesen, vernachlässigt oder nicht verstanden werden oder, wenn sie verstanden werden, denen, die regieren, unbekannt bleiben, ist das Ergebnis, dass in jeder Epoche immer die gleichen Probleme bestehen. „

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.