Wissenschaft

Was sind Lysosomen und wie werden sie gebildet?

Was sind Lysosomen und wie werden sie gebildet?

Es gibt zwei Haupttypen von Zellen: prokaryotische und eukaryotische Zellen. Lysosomen sind Organellen. die in den meisten tierischen Zellen vorkommen und als Fermenter einer eukaryotischen Zelle fungieren.

 

Was sind Lysosomen?

Lysosomen sind kugelförmige Membransäcke von Enzymen. Diese Enzyme sind saure Hydrolaseenzyme, die zelluläre Makromoleküle verdauen können. Die Lysosomenmembran hilft, ihr inneres Kompartiment sauer zu halten und trennt die Verdauungsenzyme vom Rest der Zelle. Lysosomenenzyme werden von Proteinen aus dem endoplasmatischen Retikulum hergestellt und vom Golgi-Apparat in Vesikeln eingeschlossen . Lysosomen werden durch Knospenbildung aus dem Golgi-Komplex gebildet.

 

Lysosomenenzyme

Lysosomen enthalten verschiedene hydrolytische Enzyme (etwa 50 verschiedene Enzyme), die Nukleinsäuren, Polysaccharide, Lipide und Proteine ​​verdauen können. Das Innere eines Lysosoms wird sauer gehalten, da die darin enthaltenen Enzyme in einer sauren Umgebung am besten funktionieren. Wenn die Integrität eines Lysosoms beeinträchtigt wird, sind die Enzyme im neutralen Cytosol der Zelle nicht sehr schädlich.

 

Lysosomenbildung

Lysosomen entstehen aus der Fusion von Vesikeln aus dem Golgi-Komplex mit Endosomen. Endosomen sind Vesikel, die durch Endozytose gebildet werden, wenn ein Abschnitt der Plasmamembran abquetscht und von der Zelle internalisiert wird. Dabei wird extrazelluläres Material von der Zelle aufgenommen. Wenn Endosomen reifen, werden sie als späte Endosomen bekannt. Späte Endosomen fusionieren mit Transportvesikeln aus dem Golgi, die Säurehydrolasen enthalten. Einmal fusioniert, entwickeln sich diese Endosomen schließlich zu Lysosomen.

 

Lysosomenfunktion

Lysosomen fungieren als „Müllentsorgung“ einer Zelle. Sie sind aktiv beim Recycling des organischen Materials der Zelle und bei der intrazellulären Verdauung von Makromolekülen. Einige Zellen, wie z. B. weiße Blutkörperchen. haben viel mehr Lysosomen als andere. Diese Zellen zerstören Bakterien, tote Zellen, Krebszellen und Fremdkörper durch Zellverdauung. Makrophagen verschlingen Materie durch Phagozytose und schließen sie in ein Vesikel ein, das als Phagosom bezeichnet wird. Lysosomen innerhalb des Makrophagen fusionieren mit dem Phagosom, wobei sie ihre Enzyme freisetzen und ein sogenanntes Phagolysosom bilden. Das internalisierte Material wird im Phagolysosom verdaut. Lysosomen sind auch für den Abbau interner Zellkomponenten wie Organellen notwendig. In vielen Organismen sind Lysosomen auch am programmierten Zelltod beteiligt.

 

Lysosomendefekte

Beim Menschen können verschiedene Erbkrankheiten die Lysosomen beeinflussen. Diese Genmutationsdefekte werden als Speicherkrankheiten bezeichnet und umfassen die Pompe-Krankheit, das Hurler-Syndrom und die Tay-Sachs-Krankheit. Menschen mit diesen Störungen fehlen eines oder mehrere der lysosomalen hydrolytischen Enzyme. Dies führt dazu, dass Makromoleküle im Körper nicht richtig metabolisiert werden können.

 

Ähnliche Organellen

Peroxisomen sind wie Lysosomen membrangebundene Organellen, die Enzyme enthalten. Peroxisomenzyme produzieren Wasserstoffperoxid als Nebenprodukt. Peroxisomen sind an mindestens 50 verschiedenen biochemischen Reaktionen im Körper beteiligt. Sie helfen, Alkohol in der Leber zu entgiften , Gallensäure zu bilden und Fette abzubauen.

 

Eukaryotische Zellstrukturen

Neben Lysosomen finden sich in eukaryotischen Zellen auch folgende Organellen und Zellstrukturen:

  • Zellmembran : Schützt die Integrität des Zellinneren.
  • Centriolen : Helfen Sie bei der Organisation des Zusammenbaus von Mikrotubuli.
  • Zilien und Flagellen : Hilfe bei der Fortbewegung der Zellen.
  • Chromosomen : Tragen Sie Vererbungsinformationen in Form von DNA.
  • Zytoskelett : Ein Netzwerk von Fasern, die die Zelle unterstützen.
  • Endoplasmatisches Retikulum : Synthetisiert Kohlenhydrate und Lipide.
  • Kern : Kontrolliert das Zellwachstum und die Zellreproduktion.
  • Ribosomen : Beteiligt an der Proteinsynthese.
  • Mitochondrien : Energie für die Zelle bereitstellen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.