Wissenschaft

Wie die Gefriertrocknung biologisches Material konserviert

Wie die Gefriertrocknung biologisches Material konserviert

Die Gefriertrocknung, auch als Gefriertrocknung bekannt, ist ein Verfahren zur Konservierung von biologischem Material durch Entfernen des Wassers aus der Probe, bei dem die Probe zuerst eingefroren und dann unter Vakuum bei sehr niedrigen Temperaturen getrocknet wird. Lyophilisierte Proben können viel länger gelagert werden als unbehandelte Proben.

 

Warum wird Lyophilisierung angewendet?

Die Gefriertrocknung oder Gefriertrocknung von Bakterienkulturen stabilisiert die Kulturen für die Langzeitlagerung und minimiert gleichzeitig die Schäden, die durch striktes Trocknen der Probe verursacht werden können. Viele Mikroorganismen überleben gut, wenn sie lyophilisiert werden, und können nach längeren Lagerzeiten leicht rehydratisiert und in Kulturmedien gezüchtet werden.

Die Gefriertrocknung wird auch in der Biotechnologie- und biomedizinischen Industrie eingesetzt, um Impfstoffe, Blutproben, gereinigte Proteine und anderes biologisches Material aufzubewahren .

Dieses kurze Laborverfahren kann mit jedem handelsüblichen Gefriertrockner verwendet werden, um Ihre Kultursammlung zu erhalten.

 

Der Prozess

Der Prozess der Gefriertrocknung ist eigentlich eine Anwendung eines physikalischen Phänomens, das als Sublimation bezeichnet wird: der Übergang einer Substanz von einem festen in einen gasförmigen Zustand, ohne zuerst die flüssige Phase zu durchlaufen. Während der Gefriertrocknung wird das Wasser in der gefrorenen Probe als Wasserdampf entfernt, ohne die Probe zuerst aufzutauen.

 

Häufige Fehler

Einer der häufigsten Fehler bei der Gefriertrocknung besteht darin, den Schmelzpunkt Ihrer Probe nicht zu kennen, was die Auswahl des richtigen Gefriertrockners erschwert. Ihre Proben können während des Prozesses schmelzen. Ein weiterer häufiger Fehler ist, dass kälteres Gefriertrocknen auf einem Gefriertrockner vom Regaltyp besser ist. Während der Primärtrocknung sollten Sie die Lagertemperatur knapp unter der eutektischen Temperatur der Probe einstellen. Es sollte gerade genug Wärme vorhanden sein, um die Moleküle der Probe zur Bewegung zu bewegen – aber ein Schmelzen zu verhindern.

Ein dritter Fehler ist die Verwendung der falschen Ausrüstung für Ihre Proben. Da Gefriertrockner in Gruppen verwendet werden, sollten Sie vor dem Kauf Folgendes wissen:

  • Wie viel Feuchtigkeit wird lyophilisiert?
  • Was ist die Probe (und die eutektische Temperatur)
  • So verwenden Sie den Gefriertrockner ordnungsgemäß

Wenn das Gerät nicht richtig verwendet wird, können alle Proben zerstört werden. Das bringt uns zu einem weiteren häufigen Fehler: Die Vakuumpumpe wird nicht gewartet. Die Pumpe muss in einwandfreiem Zustand sein, damit die Gefriertrocknung funktioniert. Wenn die Pumpe 30 Minuten vor und nach dem Gefriertrocknungsvorgang bei geöffnetem Gasballast betrieben wird, verlängert sich die Lebensdauer der Pumpe. Durch Öffnen des Gasballastes werden Verunreinigungen aus der Pumpe entfernt, um Schäden an internen Komponenten zu vermeiden. Sie sollten das Pumpenöl häufig auf Verfärbungen und Partikel prüfen und das Öl nach Bedarf wechseln. Regelmäßiger Ölwechsel hält die Pumpe während des Gefriertrocknungsprozesses im optimalen Vakuum.

Schließlich kann es auch ein großer Fehler sein, das falsche Gefriertrocknungszubehör für Ihren Gefriertrocknungsprozess zu haben. Benötigen Sie eine Stopperprobe unter Ihrem Vakuum? Dann ist eine Stoppkammer erforderlich. Gefriertrocknen Sie in Flaschen? Stellen Sie dann sicher, dass Sie eine Trockenkammer mit Anschlüssen haben.

Indem Sie die oben genannten Fehler vermeiden, können Sie Ihren Gefriertrockner und Ihre Pumpe besser pflegen und nach dem Gefriertrocknen bessere Proben erhalten.

Referenzen
Labconco News. “ Top 5 Fehler im Gefriertrocknungsprozess .“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.