Wissenschaft

Anatomie und Funktionen der Lymphknoten

Anatomie und Funktionen der Lymphknoten

Lymphknoten sind spezialisierte Gewebemassen, die sich entlang der   Bahnen des Lymphsystems befinden. Diese Strukturen filtern Lymphflüssigkeit, bevor sie ins Blut zurückgeführt werden. Lymphknoten,  Lymphgefäße und andere Lymphorgane tragen dazu bei, Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe zu verhindern, sich gegen Infektionen zu verteidigen und das normale Blutvolumen und den normalen Blutdruck im Körper aufrechtzuerhalten. Mit Ausnahme des Zentralnervensystems (ZNS) können Lymphknoten in jedem Bereich des Körpers gefunden werden.

 

Lymphknotenfunktion

Lymphknoten erfüllen zwei Hauptfunktionen im Körper. Sie filtern die Lymphe und unterstützen das Immunsystem beim Aufbau einer Immunantwort. Lymphe ist eine klare Flüssigkeit, die aus Blutplasma stammt und an Kapillarbetten aus den Blutgefäßen austritt. Diese Flüssigkeit wird zur interstitiellen Flüssigkeit, die die Zellen umgibt. Lymphgefäße sammeln interstitielle Flüssigkeit und leiten sie zu den Lymphknoten. Lymphknoten beherbergen Lymphozyten, die Zellen des Immunsystems sind, die aus Knochenmarkstammzellen stammen. B-Zellen und T-Zellen sind Lymphozyten, die in Lymphknoten und Lymphgeweben gefunden werden. Wenn B-Zell-Lymphozyten aufgrund des Vorhandenseins eines bestimmten Antigens aktiviert werden, erzeugen sie Antikörper. die für dieses bestimmte Antigen spezifisch sind. Das Antigen wird als Eindringling markiert und zur Zerstörung durch andere Immunzellen markiert. T-Zell-Lymphozyten sind für die zellvermittelte Immunität verantwortlich und an der Zerstörung von Krankheitserregern beteiligt. Lymphknoten filtern die Lymphe von schädlichen Krankheitserregern wie Bakterien und Viren. Die Knoten filtern auch Zellabfälle, tote Zellen und Krebszellen heraus. Die gefilterte Lymphe aus allen Bereichen des Körpers wird schließlich durch ein Blutgefäß in der Nähe des Herzens zum Blut zurückgeführt . Die Rückführung dieser Flüssigkeit in das Blut verhindert Ödeme oder die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit um das Gewebe. Im Falle einer Infektion setzen Lymphknoten Lymphozyten in den Blutkreislauf frei, um die Identifizierung und Zerstörung von Krankheitserregern zu unterstützen.

 

Lymphknotenstruktur

Lymphknoten befinden sich tief im Gewebe und auch in oberflächlichen Clustern, die bestimmte Bereiche des Körpers entwässern. Große Cluster von Lymphknoten in der Nähe der Hautoberfläche befinden sich im Leistenbereich (Leistengegend), im Achselbereich (Achselbereich) und im Halsbereich (Halsbereich) des Körpers. Lymphknoten scheinen oval oder bohnenförmig zu sein und sind von  Bindegewebe umgeben. Dieses dicke Gewebe bildet die  Kapsel  oder die äußere Hülle des Knotens. Intern ist der Knoten in Kompartimente unterteilt, die als  Knoten bezeichnet werden . In den Knötchen werden B-Zell- und T-Zell-  Lymphozyten  gespeichert. Andere infektionsbekämpfende weiße Blutkörperchen, sogenannte Makrophagen, werden in einem zentralen Bereich des Knotens gespeichert, der als Medulla bezeichnet wird. Vergrößerte Lymphknoten sind ein Zeichen einer Infektion, da sich B- und T-Zell-Lymphozyten vermehren, um Infektionserreger abzuwehren. In den größeren gekrümmten Außenbereich des Knotens treten  afferente Lymphgefäße ein . Diese Gefäße lenken die Lymphe zum Lymphknoten. Wenn die Lymphe in den Knoten eintritt,  sammeln sich Räume oder Kanäle, die als  Nebenhöhlen bezeichnet werden , und transportieren die Lymphe zu einem Bereich, der als  Hilum bezeichnet wird . Das Hilum ist ein konkaver Bereich in einem Knoten, der zu einem efferenten Lymphgefäß führt. Efferente Lymphgefäße entziehen  dem Lymphknoten die Lymphe. Die gefilterte Lymphe wird über das Herz-Kreislauf-System in den Blutkreislauf zurückgeführt  .

 

Geschwollene Lymphknoten

Manchmal können Lymphknoten geschwollen und zart werden, wenn der Körper eine durch Keime wie Bakterien und Viren verursachte Infektion bekämpft  . Diese vergrößerten Knoten können als Klumpen unter der Haut erscheinen. In den meisten Fällen verschwindet die Schwellung, wenn die Infektion unter Kontrolle ist. Andere weniger häufige Faktoren, die zu einer Schwellung der Lymphknoten führen können, sind Immunerkrankungen und Krebs.

 

Krebs in Lymphknoten

Lymphom ist der Begriff für Krebs, der im Lymphsystem beginnt. Diese Art von Krebs entsteht in den Lymphozyten, die Lymphknoten und Lymphgewebe bewohnen. Lymphome werden in zwei Haupttypen eingeteilt: Hodgkin-Lymphom und  Non-Hodgkin-Lymphom (NHL). Das Hodgkin-Lymphom kann sich im Lymphgewebe entwickeln, das fast überall im Körper zu finden ist. Abnormale B-Zell-Lymphozyten können krebsartig werden und sich zu verschiedenen Arten von Hodgkin-Lymphomen entwickeln. Am häufigsten beginnt das Hodgkin-Lymphom in Lymphknoten in den Oberkörperregionen und breitet sich über Lymphgefäße zu Lymphknoten in anderen Bereichen des Körpers aus. Diese Krebszellen können schließlich ins Blut gelangen und sich auf Organe wie Lunge  und  Leber ausbreiten  . Es gibt verschiedene Subtypen des Hodgkin-Lymphoms und alle Typen sind bösartig. Non-Hodgkin-Lymphom ist häufiger als Hodgkin-Lymphom. NHL kann sich aus krebsartigen B-Zell- oder T-Zell-Lymphozyten entwickeln. Es gibt viel mehr Subtypen von NHL als das Hodgkin-Lymphom. Während die Ursachen des Lymphoms nicht vollständig bekannt sind, gibt es einige Risikofaktoren für die mögliche Entwicklung der Krankheit. Einige dieser Faktoren umfassen fortgeschrittenes Alter, bestimmte Virusinfektionen, Erwerb von Zuständen oder Krankheiten, die das Immunsystem beeinträchtigen, toxische chemische Exposition und Familienanamnese.

 

Die zentralen Thesen

  • Lymphknoten sind spezialisierte Gewebemassen, die sich entlang der Bahnen des Lymphsystems befinden. Sie filtern Lymphflüssigkeit, bevor sie in den Blutkreislauf zurückgeführt werden.
  • Lymphknoten können in jedem Bereich des Körpers gefunden werden. Die Ausnahme ist das Zentralnervensystem (ZNS), in dem keine Lymphknoten vorhanden sind.
  • Lymphknoten unterstützen auch das Immunsystem bei der Immunantwort.
  • Strukturell können sich Lymphknoten tief im Gewebe oder in oberflächlichen Clustern befinden.
  • Lymphknoten können zart und geschwollen werden, wenn der Körper gegen Infektionen kämpft. Sie können auch aufgrund von Krebs und Immunerkrankungen anschwellen.
  • Lymphom ist der Begriff für Krebs, der im Lymphsystem beginnt. Solche Krebsarten entstehen in Lymphozyten, die sich in den Lymphknoten und Lymphgeweben befinden.

 

Quelle

  • „SEER Trainingsmodule.“ SEER Training: Lymphsystem , training.seer.cancer.gov/.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.