Geschichte & Kultur

Luther Burbank: Landwirtschaftlicher Erfinder

Luther Burbank: Landwirtschaftlicher Erfinder

Der amerikanische Gärtner Luther Burbank wurde am 7. März 1849 in Lancaster, Massachusetts, geboren. Obwohl Burbank nur eine Grundschulausbildung erhielt, entwickelte er mehr als 800 Sorten und Pflanzensorten, darunter 113 Pflaumensorten und Pflaumen, 10 Beerensorten und 50 Sorten Lilien und der Freestone-Pfirsich.

 

Luther Burbank und Kartoffelgeschichte

Um die gewöhnliche irische Kartoffel zu verbessern, wuchs Luther Burbank und beobachtete 23 Kartoffelsämlinge eines Early Rose-Elternteils. Ein Sämling produzierte zwei- bis dreimal mehr Knollen von größerer Größe als jeder andere. Seine Kartoffel wurde in Irland eingeführt, um die Seuchenepidemie zu bekämpfen . Burbank kultivierte die Sorte und vermarktete die Burbank-Kartoffel (benannt nach dem Erfinder) 1871 an Landwirte in den USA. Später wurde sie als Idaho-Kartoffel bezeichnet.

Burbank verkaufte die Rechte an der Kartoffel für 150 Dollar, genug, um nach Santa Rosa, Kalifornien, zu reisen. Dort errichtete er einen Kindergarten, ein Gewächshaus und eine Versuchsfarm, die auf der ganzen Welt berühmt geworden sind.

 

Berühmte Früchte und Gemüse

Neben der berühmten Idaho-Kartoffel war Luther Burbank auch für den Anbau von Shasta-Gänseblümchen, Elberta-Pfirsich im Juli, Pflaume Santa Rosa, Nektarine Flaming Gold, königlichen Walnüssen, Rutland-Pflaumen, Robusta-Erdbeeren, Elefantenknoblauch und vielen weiteren Köstlichkeiten verantwortlich .

 

Pflanzenpatente

Neue Pflanzen wurden erst 1930 als patentierbare Erfindung angesehen. Infolgedessen erhielt Luther Burbank seine Pflanzenpatente posthum. Luther Burbanks eigenes Buch „Wie Pflanzen behandelt werden, um für den Menschen zu arbeiten“, das 1921 geschrieben wurde, beeinflusste die Einführung des Pflanzenpatentgesetzes von 1930. Luther Burbank erhielt die Pflanzenpatente Nr. 12, 13, 14, 15, 16, 18, 41, 65, 66, 235, 266, 267, 269, 290, 291 und 1041.

 

Burbanks Vermächtnis

Er wurde 1986 in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen. In Kalifornien wird sein Geburtstag als Arbor Day gefeiert und Bäume werden in seiner Erinnerung gepflanzt. Hätte Burbank fünfzig Jahre zuvor gelebt, könnte es kaum Zweifel geben, dass er allgemein als Vater des amerikanischen Gartenbaus angesehen werden würde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.