Geschichte & Kultur

Die besten Zitate der Feministin Lucy Stone aus dem 19. Jahrhundert

Die besten Zitate der Feministin Lucy Stone aus dem 19. Jahrhundert

Lucy Stone (1818-1893) war eine feministische und nordamerikanische schwarze Aktivistin des 19. Jahrhunderts, die dafür bekannt ist, nach der Heirat ihren eigenen Namen zu behalten. Sie heiratete in die Blackwell-Familie; Zu den Schwestern ihres Mannes gehörten die Pionierärzte  Elizabeth Blackwell  und Emily Blackwell. Ein weiterer Blackwell-Bruder war mit Lucy Stones enger Vertrauterin, der Pionierin  Antoinette Brown Blackwell, verheiratet .

 

Über Gleichberechtigung

„Die Idee der Gleichberechtigung lag in der Luft.“

„Ich denke mit unendlicher Dankbarkeit, dass die jungen Frauen von heute nicht wissen und nie wissen können, zu welchem ​​Preis ihr Recht auf freie Meinungsäußerung und auf öffentliche Rede überhaupt verdient wurde.“ (Aus ihrer Rede “ Der Fortschritt von fünfzig Jahren „)

„‚Wir, die Menschen in den Vereinigten Staaten.‘ Welches ‚Wir, das Volk‘? Die Frauen wurden nicht einbezogen. “

„Wir wollen Rechte. Der Mehlhändler, der Hausbauer und der Postbote berechnen uns nicht weniger wegen unseres Geschlechts; aber wenn wir uns bemühen, Geld zu verdienen, um all dies zu bezahlen, dann finden wir tatsächlich den Unterschied.“

„Ich erwarte, nicht nur für den Sklaven zu plädieren, sondern dafür, dass die Menschheit überall leidet. Vor allem will ich mich für die Erhöhung meines Geschlechts einsetzen.“

„Ich war eine Frau, bevor ich eine Abolitionistin war. Ich muss für die Frauen sprechen.“

„Wir glauben, dass persönliche Unabhängigkeit und gleiche Menschenrechte niemals verwirkt werden können, außer bei Straftaten. Die Ehe sollte eine gleichberechtigte und dauerhafte Partnerschaft sein und vom Gesetz so anerkannt werden. Bis sie anerkannt wird, sollten verheiratete Partner gegen die radikale Ungerechtigkeit vorgehen.“ der gegenwärtigen Gesetze, mit allen Mitteln in ihrer Macht … “

 

Über das Recht auf Bildung

„Was auch immer der Grund war, die Idee wurde geboren, dass Frauen erzogen werden könnten und sollten. Es hob eine Bergladung von der Frau. Es erschütterte die Idee, dass Frauen unfähig zur Bildung waren und weniger weiblich, weniger in jeder Hinsicht wünschenswert, wenn sie es hätten. So sehr es auch missbilligt worden sein mag, Frauen akzeptierten die Idee ihrer intellektuellen Ungleichheit. Ich fragte meinen Bruder: ‚Können Mädchen Griechisch lernen?‘ “

„Nachdem das Recht auf Bildung und freie Meinungsäußerung für die Frau erlangt worden war, war auf lange Sicht sicher, dass jede andere gute Sache erreicht wurde.“

„Von nun an waren die Blätter des Baumes der Erkenntnis für Frauen und für die Heilung der Nationen.“

 

Zum Wahlrecht

„Sie können über freie Liebe sprechen, wenn Sie möchten, aber wir müssen das Wahlrecht haben. Heute werden wir ohne ein Gerichtsverfahren durch unsere Kollegen bestraft, eingesperrt und gehängt. Sie dürfen uns nicht betrügen, indem Sie uns dazu bringen Sprechen Sie über etwas anderes. Wenn wir das Wahlrecht erhalten, können Sie uns mit allem verspotten, was Sie möchten, und wir werden dann so lange darüber sprechen, wie Sie möchten. “

 

Über Berufe und die Sphäre einer Frau

„Wenn eine Frau durch Schrubben einen Dollar verdient hat, hat ihr Mann das Recht, den Dollar zu nehmen und sich damit zu betrinken und sie danach zu schlagen. Es war sein Dollar.“

„Frauen sind in Knechtschaft; ihre Kleidung ist ein großes Hindernis für ihre Tätigkeit, die sie finanziell unabhängig macht, und da die Seele der Weiblichkeit niemals königlich und edel sein kann, solange sie um Brot für ihren Körper betteln muss, oder? nicht besser, selbst auf Kosten eines großen Ärgers, dass diejenigen, deren Leben Respekt verdient und die größer sind als ihre Gewänder, ein Beispiel geben sollten, anhand dessen die Frau ihre eigene Emanzipation leichter ausarbeiten kann? “

„Es wurde bereits zu viel über die Sphäre der Frauen gesagt und geschrieben. Lassen Sie also die Frauen ihre Sphäre finden.“

„Vor einem halben Jahrhundert waren Frauen in Bezug auf ihre Berufe unendlich benachteiligt. Die Vorstellung, dass ihre Sphäre zu Hause und nur zu Hause war, war wie ein Stahlband für die Gesellschaft. Aber das Spinnrad und der Webstuhl, die hatte Frauen beschäftigt, war von Maschinen abgelöst worden, und etwas anderes musste ihren Platz einnehmen. Die Betreuung des Hauses und der Kinder sowie das Nähen der Familie und das Unterrichten der kleinen Sommerschule für einen Dollar pro Woche konnten nicht liefern die Bedürfnisse noch die Bestrebungen der Frauen zu erfüllen. Aber jede Abkehr von diesen zugestandenen Dingen wurde mit dem Schrei erfüllt: „Du willst aus deiner Sphäre herauskommen“ oder „Frauen aus ihrer Sphäre herausnehmen“; und das war, angesichts der Vorsehung zu fliegen, sich kurz zu entsexen, monströse Frauen zu sein, Frauen, die, während sie in der Öffentlichkeit redeten, wollten, dass Männer die Wiege schaukeln und das Geschirr spülen. Wir plädierten dafür, dass alles passend sei überhaupt getan werden könnte mit Anstand von jedem getan werden, der es gut gemacht hat; dass die Werkzeuge denen gehörten, die sie benutzen konnten; dass der Besitz einer Macht ein Recht auf ihre Verwendung voraussetzte. “

„Ich weiß, Mutter, du fühlst dich schlecht und du würdest es vorziehen, wenn ich einen anderen Kurs belegen würde, wenn ich das Gewissen haben könnte. Doch Mutter, ich kenne dich zu gut, um anzunehmen, dass du möchtest, dass ich mich von dem abwende, was ich bin Ich denke, es ist meine Pflicht. Ich wäre sicherlich kein öffentlicher Redner, wenn ich ein Leben in Leichtigkeit anstreben würde, denn es wird ein äußerst mühsames sein, und ich würde es auch nicht um der Ehre willen tun, denn ich weiß, dass ich missachtet werden werde. sogar gehasst von einigen, die jetzt meine Freunde sind oder sich dazu bekennen. Ich würde es auch nicht tun, wenn ich nach Wohlstand strebe, weil ich es mit viel Leichtigkeit und weltlicher Ehre sichern könnte, indem ich Lehrer bin. Wenn ich treu wäre Ich selbst, getreu meinem himmlischen Vater, muss diesen Kurs verfolgen, der mir am besten geeignet erscheint, das höchste Wohl der Welt zu fördern. “

„Die erste Ministerin, Antoinette Brown, musste sich Spott und Opposition stellen, die heute kaum vorstellbar sind. Jet
zt gibt es im ganzen Land Ministerinnen im Osten und Westen.“

„… für diese Jahre kann ich nur eine Mutter sein – auch keine Kleinigkeit.“

„Aber ich glaube, dass der wahrste Platz einer Frau in einem Haus ist, mit einem Ehemann und mit Kindern, und mit großer Freiheit, finanzieller Freiheit, persönlicher Freiheit und dem Wahlrecht.“ (Lucy Stone zu ihrer erwachsenen Tochter Alice Stone Blackwell)

Ich weiß nicht, was Sie von Gott glauben, aber ich glaube, dass er Sehnsüchte und Sehnsüchte gab, die erfüllt werden sollten, und dass er nicht meinte, dass unsere ganze Zeit darauf verwendet werden sollte, den Körper zu füttern und zu kleiden.“

 

Über die Versklavung

„Wenn ich, während ich den Schrei der Sklavenmutter höre, die ihrer Kleinen beraubt wurde, meinen Mund nicht für die Stummen öffne, bin ich nicht schuldig? Oder sollte ich von Haus zu Haus gehen, um es zu tun, wenn ich es sagen konnte viel mehr in kürzerer Zeit, wenn sie an einem Ort versammelt werden sollten? Sie würden nichts dagegen haben oder es für falsch halten, wenn ein Mann die Ursache des Leidens und des Ausgestoßenen geltend macht, und sicherlich ändert sich der moralische Charakter der Handlung nicht, weil es wird von einer Frau gemacht. “

„Die Anti-Sklaverei-Sache war dazu gekommen, stärkere Fesseln zu brechen als die, die den Sklaven hielten. Die Idee der Gleichberechtigung lag in der Luft. Das Heulen des Sklaven, seine klirrenden Fesseln, sein äußerstes Bedürfnis, appellierten an alle. Frauen hörten. Angelina und Sara Grimki und Abby Kelly gingen hinaus, um für die Sklaven zu sprechen. So etwas hatte man noch nie gehört. Ein Erdbebenschock hätte die Gemeinde kaum mehr erschrecken können. Einige der Abolitionisten vergaßen die Sklavin in ihren Bemühungen, die Frauen zum Schweigen zu bringen. Die Anti-Sklaverei-Gesellschaft hat sich zu diesem Thema in zwei Teile zerrissen. Die Kirche wurde in der Opposition zu ihrem eigentlichen Fundament bewegt. “

 

Über Identität und Mut

„Eine Frau sollte nicht mehr den Namen ihres Mannes nehmen als ihren. Mein Name ist meine Identität und darf nicht verloren gehen.“

„Ich glaube, dass der Einfluss der Frau das Land vor jeder anderen Macht retten wird.“

„Jetzt müssen wir nur noch furchtlos die Wahrheit sagen, und wir werden zu unserer Zahl diejenigen hinzufügen, die die Waage in allen Dingen auf die Seite der gleichen und vollen Gerechtigkeit stellen.“

„In der Bildung, in der Ehe, in der Religion, in allem ist Enttäuschung das Los der Frauen. Es wird die Aufgabe meines Lebens sein, diese Enttäuschung im Herzen jeder Frau zu vertiefen, bis sie sich nicht mehr davor verbeugt.“

„Mach die Welt besser.“

 

Quelle

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.