Literatur

Lucy Maud Montgomery, Autorin von Anne of Green Gables

Lucy Maud Montgomery, Autorin von Anne of Green Gables

Lucy Maud Montgomery (30. November 1874 – 24. April 1942) war eine kanadische Autorin. Ihr mit Abstand berühmtestes Werk ist die Serie Anne of Green Gables , die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in einer kleinen Stadt auf Prince Edward Island spielt. Montgomerys Arbeit machte sie zu einer Ikone der kanadischen Popkultur und zu einer beliebten Autorin auf der ganzen Welt.

Schnelle Fakten: Lucy Maud Montgomery

  • Bekannt für : Autor der Anne of Green Gables- Serie
  • Auch bekannt als : LM Montgomery
  • Geboren : 30. November 1874 in Clifton, Prince Edward Island, Kanada
  • Gestorben : 24. April 1942 in Toronto, Ontario, Kanada
  • Ausgewählte Werke : Anne of Green Gables- Serie, Emily of New Moon- Trilogie
  • Bemerkenswertes Zitat : „Wir vermissen so viel im Leben, wenn wir nicht lieben. Je mehr wir lieben, desto reicher ist das Leben – auch wenn es nur ein kleines pelziges oder gefiedertes Haustier ist.“ ( Annes Haus der Träume )

 

Frühen Lebensjahren

Lucy war ein Einzelkind, geboren 1874 in Clifton (heute New London), Prince Edward Island. Ihre Eltern waren Hugh John Montgomery und Clara Woolner Macneill Montgomery. Leider starb Lucys Mutter Clara an Tuberkulose, bevor Lucy zwei Jahre alt wurde. Lucys am Boden zerstörter Vater Hugh konnte es nicht ertragen, Lucy alleine großzuziehen, und so schickte er sie nach Clarendish, um mit Claras Eltern Alexander und Lucy Woolner Macneill zu leben. Einige Jahre später zog Hugh auf halber Strecke des Landes nach Prince Albert, Saskatchewan, wo er schließlich wieder heiratete und eine Familie hatte.

Obwohl Lucy von einer Familie umgeben war, die sie liebte, hatte sie nicht immer Kinder in ihrem Alter, mit denen sie spielen konnte, so dass sich ihre Fantasie schnell entwickelte. Mit sechs Jahren begann sie ihre formelle Ausbildung im örtlichen Einraum-Schulhaus. Ungefähr zu dieser Zeit machte sie auch ihre ersten Versuche, mit einigen Gedichten und einem Tagebuch, das sie führte, zu schreiben.

Lucy Maud Montgomery im Alter von 17 Jahren, ein Jahr nach Veröffentlichung ihres ersten Gedichts. Heritage Images / Hulton Archives / Getty Images

Ihr erstes veröffentlichtes Gedicht „On Cape LeForce“ wurde 1890 in The Daily Patriot , einer Zeitung in Charlottetown, veröffentlicht. Im selben Jahr war Lucy nach Abschluss ihrer Schulzeit zu ihrem Vater und ihrer Stiefmutter nach Prince Albert gegangen. Die Nachricht von ihrer Veröffentlichung war ein Muntermacher für Lucy, die unglücklich war, nachdem sie Zeit mit einer Stiefmutter verbracht hatte, mit der sie nicht klar kam.

 

Lehrkarriere und jugendliche Romantik

Im Jahr 1893 besuchte Lucy das Prince of Wales College, um ihre Lehrbefugnis zu erhalten, und beendete einen geplanten zweijährigen Kurs in nur einem Jahr. Unmittelbar danach begann sie zu unterrichten, obwohl sie von 1895 bis 1896 eine einjährige Pause einlegte, um Literatur an der Dalhousie-Universität in Halifax, Nova Scotia. zu studieren . Von dort kehrte sie nach Prince Edward Island zurück, um ihre Lehrkarriere fortzusetzen.

Lucys Leben war zu diesem Zeitpunkt ein Balanceakt zwischen ihren Lehrpflichten und der Zeit zum Schreiben; 1897 begann sie mit der Veröffentlichung von Kurzgeschichten und veröffentlichte im nächsten Jahrzehnt rund 100 davon. Aber seit sie auf dem College war, interessierte sie sich für eine Reihe von Männern, von denen die meisten für sie völlig unscheinbar waren. Einer ihrer Lehrer, John Mustard, versuchte sie zu gewinnen, ebenso wie ihr Freund Will Pritchard, aber Lucy lehnte beide ab – Senf, weil er furchtbar langweilig war, und Pritchard, weil sie nur Freundschaft für ihn empfand (sie blieben bis zu seinem Tod Freunde). .

Im Jahr 1897 akzeptierte Lucy den Vorschlag von Edwin Simpson, da sie das Gefühl hatte, dass ihre Eheperspektiven schwanden. Sie verabscheute jedoch bald Edwin und verliebte sich in Herman Leard, ein Mitglied der Familie, mit der sie an Bord war, als sie in Lower Bedeque unterrichtete. Obwohl sie streng religiös war und vorehelichen Sex verweigerte, hatten Lucy und Leard eine kurze, leidenschaftliche Affäre, die 1898 endete. er starb im selben Jahr. Lucy brach auch ihre Verlobung mit Simpson ab, erklärte sich mit romantischer Liebe fertig und kehrte nach Cavendish zurück, um ihrer kürzlich verwitweten Großmutter zu helfen.

 

Grüne Giebel und der Erste Weltkrieg

Lucy war bereits eine produktive Schriftstellerin, aber 1908 veröffentlichte sie den Roman, der ihren Platz im literarischen Pantheon sichern sollte: Anne of Green Gables. über die jugendlichen Abenteuer einer hellen, neugierigen jungen Waise und die charmante (wenn auch gelegentlich klatschige) ) kleine Stadt von Avonlea. Der Roman nahm Fahrt auf und gewann auch außerhalb Kanadas an Popularität – obwohl die Außenpresse oft versuchte, Kanada als ein romantisches, rustikales Land im Sinne von Avonlea darzustellen. Auch Montgomery wurde oft als perfekte Autorin idealisiert: unerwünschte Aufmerksamkeit und am glücklichsten im häuslichen Bereich, obwohl sie selbst zugab, dass sie ihr Schreiben als einen wahren Job ansah.

Montgomery schrieb Anne von Green Gables, als sie bei ihren Großeltern hier lebte, der Green Gables Farm in Cavendish, Prince Edward Island. Robert Linsdell / Flickr / CC BY 2.0

Lucy Maud Montgomery hatte tatsächlich eine „häusliche Sphäre“. Trotz ihrer früheren romantischen Enttäuschungen heiratete sie 1911 den presbyterianischen Minister Ewan Macdonald. Das Paar zog wegen Macdonalds Arbeit nach Ontario. Da Macdonald Lu
cys Leidenschaft für Literatur und Geschichte nicht teilte, glaubte Lucy jedoch, es sei ihre Pflicht, die Ehe zum Funktionieren zu bringen, und der Ehemann und die Ehefrau schlossen eine Freundschaft. Das Paar hatte zwei überlebende Söhne sowie einen totgeborenen Sohn.

Als der Erste Weltkrieg ausbrach, warf sich Lucy von ganzem Herzen in die Kriegsanstrengungen, glaubte, es sei ein moralischer Kreuzzug und war fast besessen von Nachrichten über den Krieg. Nach Kriegsende eskalierten ihre Probleme jedoch: Ihr Mann litt unter einer schweren Depression, und Lucy selbst wurde durch die spanische Grippepandemie von 1918 beinahe getötet . Lucy war von den Folgen des Krieges desillusioniert und fühlte sich wegen ihrer eigenen eifrigen Unterstützung schuldig. Der Charakter von „The Piper“, einer etwas unheimlichen Figur, die Menschen anlockt, wurde zu einem festen Bestandteil ihrer späteren Schriften.

Im gleichen Zeitraum erfuhr Lucy, dass ihr Verleger LC Page sie um ihre Lizenzgebühren für den ersten Satz von Green Gables- Büchern betrogen hatte . Nach einem langwierigen und etwas kostspieligen Rechtsstreit gewann Lucy den Fall, und das rachsüchtige, missbräuchliche Verhalten von Page wurde aufgedeckt, was dazu führte, dass er viel Geschäft verlor. Green Gables hatte seine Anziehungskraft für Lucy verloren und sie wandte sich anderen Büchern zu, wie der Emily of New Moon- Serie.

 

Späteres Leben und Tod

Bis 1934 war Macdonalds Depression so schlimm, dass er sich in ein Sanatorium einschrieb. Als er jedoch freigelassen wurde, mischte eine Drogerie versehentlich Gift in seine Antidepressivum-Pille. Der Unfall hätte ihn beinahe getötet, und er beschuldigte Lucy, eine Phase des Missbrauchs begonnen zu haben. Macdonalds Niedergang fiel mit Lucys Veröffentlichung von Pat of Silver Bush zusammen , einem reiferen und dunkleren Roman. 1936 kehrte sie in das Green Gables- Universum zurück und veröffentlichte in den nächsten Jahren zwei weitere Bücher, die die Lücken in Annes Geschichte füllten. Im Juni 1935 wurde sie in den Orden des British Empire berufen.

Lucys Depression hörte nicht auf und sie wurde süchtig nach den Medikamenten, die Ärzte verschrieben hatten, um sie zu behandeln. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach und Kanada sich dem Krieg anschloss. war sie besorgt, dass die Welt wieder in Krieg und Leiden stürzt. Sie hatte vor, ein weiteres Buch von Anne of Green Gables , The Blythes Are Quoted , fertigzustellen , das jedoch erst viele Jahre später in einer überarbeiteten Version veröffentlicht wurde. Am 24. April 1942 wurde Lucy Maud Montgomery in ihrem Haus in Toronto tot aufgefunden. Ihre offizielle Todesursache war eine Koronarthrombose. obwohl ihre Enkelin Jahre später vermutete, dass sie absichtlich überdosiert haben könnte.

 

Erbe

Lucy Maud Montgomery im Jahr 1932 in ihrem Haus in Ontario, das ein Museum für die Autorin werden soll. Archiv von Ontario / gemeinfrei

Lucy Maud Montgomerys Vermächtnis bestand darin, liebenswerte, berührende und charmante Romane mit einzigartigen Charakteren zu schaffen, die auf der ganzen Welt geliebt bleiben. Kanada ernannte sie 1943 zur National Historic Person, und es sind mehrere nationale historische Stätten erhalten, die mit ihr verbunden sind. Im Laufe ihres Lebens veröffentlichte LM Montgomery 20 Romane, über 500 Kurzgeschichten, eine Autobiographie und einige Gedichte; Sie hat auch ihre Zeitschriften zur Veröffentlichung bearbeitet. Lucy Maud Montgomery ist bis heute eine der beliebtesten englischsprachigen Autoren: jemand, der Millionen Freude bereitete, auch wenn ihr persönlich die Freude entging.

 

Quellen

  • „Über LM Montgomery.“ LM Montgomery Institute, Universität von Prince Edward Island, https://www.lmmontgomery.ca/about/lmm/her-life.
  • Heilbron, Alexandra. Erinnerung an Lucy Maud Montgomery . Toronto: Dundurn Press, 2001.
  • Rubio, Mary. Lucy Maud Montgomery: Das Geschenk der Flügel , Toronto: Doubleday Kanada, 2008.
  • Rubio, Mary und Elizabeth Waterston. Ein Leben schreiben: LM Montgomery . Toronto: ECW Press, 1995.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.