Sozialwissenschaften

Lucy (AL 288): Australopithecus-Skelett aus Äthiopien

Lucy (AL 288): Australopithecus-Skelett aus Äthiopien

Lucy ist der Name des fast vollständigen Skeletts eines Australopithecus afarensis . Sie war das erste fast vollständige Skelett, das für die Art geborgen wurde und 1974 in der Afar Locality (AL) 228 gefunden wurde, einer Stätte in der archäologischen Region Hadar im Afar-Dreieck von Äthiopien. Lucy ist ungefähr 3,18 Millionen Jahre alt und heißt auf Amharisch, der Sprache der lokalen Bevölkerung, Denkenesh.

Lucy ist nicht das einzige frühe Beispiel für A. afarensis, das in Hadar gefunden wurde: Viele weitere Hominiden von A. afarensis wurden am Standort und in der nahe gelegenen AL-333 gefunden. Bis heute wurden in der Hadar-Region an etwa einem halben Dutzend Stellen über 400 A. afarensis- Skelette oder Teilskelette gefunden. Zweihundertsechzehn von ihnen wurden bei AL 333 gefunden; zusammen mit Al-288 werden sie als „die erste Familie“ bezeichnet und alle stammen aus der Zeit vor 3,7 bis 3,0 Millionen Jahren.

 

Was Wissenschaftler über Lucy und ihre Familie gelernt haben

Die Anzahl der verfügbaren Exemplare von A. afarensis aus Hadar (einschließlich über 30 Crania) hat es ermöglicht, in mehreren Regionen weiterhin Stipendien für Lucy und ihre Familie zu erhalten. Zu diesen Problemen gehörte die terrestrische Bipedalbewegung. der Ausdruck des sexuellen Dimorphismus und wie die Körpergröße das menschliche Verhalten beeinflusst; und die Paläoumgebung, in der A. afarensis lebte und gedieh.

Lucys Skelett nach dem Schädel drückt mehrere Merkmale aus, die mit dem gewohnheitsmäßigen Schritt-Bipedalismus zusammenhängen, einschließlich Elementen von Lucys Wirbelsäule, Beinen, Knien, Füßen und Becken. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass sie sich nicht so bewegte wie Menschen, noch war sie einfach ein irdisches Wesen. A. afarensis wurde möglicherweise noch angepasst, um zumindest teilweise in Bäumen zu leben und zu arbeiten. Einige neuere Forschungen (siehe Chene et al.) Legen auch nahe, dass die Form der weiblichen Becken dem modernen Menschen näher und den Menschenaffen weniger ähnlich und den Menschenaffen weniger ähnlich war.

A. afarensis lebte über 700.000 Jahre in derselben Region, und während dieser Zeit änderte sich das Klima mehrmals, von trocken zu feucht, von offenen Räumen zu geschlossenen Wäldern und wieder zurück. Doch A. afarensis blieb, ohne dass große körperliche Änderungen an diesen Veränderungen anzupassen.

 

Debatte über sexuellen Dimorphismus

Signifikanter sexueller Dimorphismus. dass weibliche Tierkörper und Zähne signifikant kleiner sind als männliche – ist typischerweise bei Arten zu finden, die eine intensive Konkurrenz von Mann zu Mann haben. A. afarensis besitzt einen Grad an Dimorphismus der postkraniellen Skelettgröße, der nur von den Menschenaffen, einschließlich Orang-Utans und Gorillas, erreicht oder übertroffen wird .

Die Zähne von A. afarensis unterscheiden sich jedoch nicht signifikant zwischen Männern und Frauen. Im Vergleich dazu haben moderne Menschen eine geringe Konkurrenz zwischen Männern und Männern, und die Zähne und die Körpergröße von Männern und Frauen sind weitaus ähnlicher. Die Besonderheit davon wird immer noch diskutiert: Die Verringerung der Zahngröße kann das Ergebnis einer Anpassung an eine andere Ernährung sein und nicht das Signal einer geringeren körperlichen Aggression von Mann zu Mann.

 

Lucys Geschichte

Das zentrale Afar-Becken wurde erstmals in den 1960er Jahren von Maurice Taieb vermessen. 1973 gründeten Taieb, Donald Johanson und Yves Coppens die International Afar Research Expedition, um eine umfassende Erkundung der Region zu beginnen. Teilweise Hominin-Fossilien wurden 1973 in Afar entdeckt, und die fast vollständige Lucy wurde 1974 entdeckt. AL 333 wurde 1975 entdeckt. Laetoli wurde in den 1930er Jahren entdeckt und die berühmten Fußabdrücke 1978 entdeckt.

Bei den Hadar-Fossilien wurden verschiedene Datierungsmaßnahmen angewendet, darunter Kalium / Argon (K / AR) und die geochemische Analyse der vulkanischen Tuffe. Derzeit haben Wissenschaftler den Bereich vor 3,7 bis 3,0 Millionen Jahren verschärft. Die Art wurde 1978 unter Verwendung von Hadar- und A. afarensis- Exemplaren aus Laetoli in Tansania definiert.

 

Lucys Bedeutung

Die Entdeckung und Untersuchung von Lucy und ihrer Familie hat die physikalische Anthropologie umgestaltet und sie zu einem viel reicheren und nuancierteren Gebiet gemacht als zuvor, teilweise weil sich die Wissenschaft geändert hat, aber auch weil Wissenschaftler zum ersten Mal über eine angemessene Datenbank verfügten, um alle Probleme um sie herum zu untersuchen.

Darüber hinaus, und dies ist eine persönliche Anmerkung, denke ich, dass eines der wichtigsten Dinge an Lucy ist, dass Donald Johanson und Edey Maitland ein populärwissenschaftliches Buch über sie geschrieben und veröffentlicht haben. Das Buch Lucy, die Anfänge der Menschheit machte die wissenschaftliche Jagd nach den menschlichen Vorfahren der Öffentlichkeit zugänglich.

 

Quellen

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.