Mandarin

Das Erbe und die Werke von Lu Xun

Das Erbe und die Werke von Lu Xun

Lu Xun (鲁迅) war der Pseudonym von Zhou Shuren (周树 人), einem der berühmtesten Autoren, Dichter und Essayisten Chinas. Er wird von vielen als Vater der modernen chinesischen Literatur angesehen, weil er der erste ernsthafte Autor war, der in moderner Umgangssprache schrieb.

Lu Xun starb am 19. Oktober 1936, aber seine Werke sind im Laufe der Jahre in der chinesischen Kultur prominent geblieben.

 

Frühen Lebensjahren

Lu Xun wurde am 25. September 1881 in Shaoxing, Zhejiang, geboren und in eine wohlhabende und gut ausgebildete Familie geboren. Sein Großvater wurde jedoch gefasst und beinahe wegen Bestechung hingerichtet, als Lu Xun noch ein Kind war, was dazu führte, dass seine Familie die soziale Leiter hinunterstürzte. Dieser Absturz und die Art und Weise, wie einst freundliche Nachbarn seine Familie behandelten, nachdem sie ihren Status verloren hatten, hatten tiefgreifende Auswirkungen auf den jungen Lu Xun.

Als traditionelle chinesische Heilmittel das Leben seines Vaters nicht vor einer Krankheit, höchstwahrscheinlich Tuberkulose, retten konnten, schwor Lu Xun, westliche Medizin zu studieren und Arzt zu werden. Seine Studien führten ihn nach Japan, wo er einen Tag nach dem Unterricht eine Folie eines chinesischen Gefangenen sah, der von japanischen Soldaten hingerichtet wurde, während andere Chinesen sich versammelten, um das Schauspiel glücklich zu genießen.

Entsetzt über die offensichtliche Schwielenhaftigkeit seiner Landsleute gab Lu Xun sein Medizinstudium auf und schwor, mit der Idee zu schreiben, dass es keinen Sinn macht, Krankheiten im Körper der Chinesen zu heilen, wenn es ein grundlegenderes Problem in ihren Köpfen gibt, das geheilt werden muss.

 

Sozio-politische Überzeugungen

Der Beginn von Lu Xuns Karriere als Schriftsteller fiel mit dem Beginn der Bewegung vom 4. Mai zusammen. einer sozialen und politischen Bewegung größtenteils junger Intellektueller, die entschlossen waren, China durch den Import und die Anpassung westlicher Ideen, literarischer Theorien und medizinischer Praktiken zu modernisieren. Durch sein Schreiben, das der chinesischen Tradition äußerst kritisch gegenüberstand und die Modernisierung nachdrücklich befürwortete, wurde Lu Xun einer der Führer dieser Bewegung.

 

Auswirkungen auf die Kommunistische Partei

Lu Xuns Arbeit wurde von der Kommunistischen Partei Chinas begrüßt und bis zu einem gewissen Grad kooptiert  . Mao Zedong schätzte ihn sehr, obwohl Mao auch hart daran arbeitete, die Menschen daran zu hindern, Lu Xuns scharfzüngigen kritischen Ansatz zu verfolgen, wenn es darum ging, über die Partei zu schreiben.

Lu Xun selbst starb lange vor der kommunistischen Revolution und es ist schwer zu sagen, was er davon gehalten hätte.

 

Nationaler und internationaler Einfluss

Lu Xun ist weithin als einer der besten und einflussreichsten Autoren Chinas anerkannt und bleibt für das moderne China von herausragender Bedeutung. Seine sozialkritische Arbeit wird in China immer noch viel gelesen und diskutiert, und Hinweise auf seine Geschichten, Charaktere und Essays finden sich sowohl in der Alltagssprache als auch in der Wissenschaft.

Viele Chinesen können aus mehreren seiner Geschichten wörtlich zitieren, da sie immer noch als Teil des nationalen Lehrplans Chinas unterrichtet werden. Seine Arbeit beeinflusst auch weiterhin moderne chinesische Autoren und Schriftsteller auf der ganzen Welt. Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Autor Kenzaburō Ōe nannte ihn angeblich „den größten Schriftsteller Asiens, der im 20. Jahrhundert produziert wurde“.

 

Bemerkenswerte Werke

Seine erste Kurzgeschichte, „A Madman’s Diary“, sorgte für großes Aufsehen in der chinesischen Literaturwelt, als sie 1918 veröffentlicht wurde, weil sie die Umgangssprache geschickt verwendete und der gestelzenen, schwer zu lesenden klassischen Sprache gegenüberstand, die „ernsthafte“ Autoren waren wollte zu der Zeit schreiben. Die Geschichte drehte auch die Köpfe für ihre äußerst kritische Auseinandersetzung mit Chinas Abhängigkeit von der Tradition, die Lu Xun mit Metaphern vergleicht, um sie mit Kannibalismus zu vergleichen.

Einige Jahre später erschien eine kurze, satirische Novelle mit dem Titel „Die wahre Geschichte von Ah-Q“. In dieser Arbeit verurteilt Lu Xun die chinesische Psyche durch den Titelcharakter Ah-Q, einen unbeholfenen Bauern, der sich ständig anderen überlegen sieht, selbst wenn er unerbittlich gedemütigt und letztendlich von ihnen hingerichtet wird. Diese Charakterisierung war so auf der Nase, dass der Ausdruck „der Ah-Q-Geist“ auch heute noch weit verbreitet ist, fast 100 Jahre nach der Erstveröffentlichung der Geschichte.

Obwohl seine frühe Kurzgeschichte zu seinen denkwürdigsten Werken gehört, war Lu Xun ein produktiver Schriftsteller und produzierte eine Vielzahl von Stücken, darunter eine große Anzahl von Übersetzungen westlicher Werke, viele bedeutende kritische Essays und sogar eine Reihe von Gedichten.

Obwohl er erst 55 Jahre alt wurde,  füllen seine gesamten gesammelten Werke 20 Bände und wiegen über 60 Pfund.

 

Ausgewählte übersetzte Werke

Die beiden oben genannten Werke “ A Madman’s Diary. (狂人日记) und “ The True Story of Ah-Q. (阿 Q 正传) können als übersetzte Werke gelesen werden.

Andere übersetzte Werke sind “ The New Year’s Sacrifice „, eine kraftvolle Kurzgeschichte über die Rechte der Frau und allgemein über die Gefahren der Selbstzufriedenheit. Ebenfalls erhältlich ist “ My Old Home „, eine reflektiertere Geschichte über das Gedächtnis und die Art und Weise, wie wir uns auf die Vergangenheit beziehen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.