Sozialwissenschaften

Unteres Paläolithikum: Die Veränderungen der frühen Steinzeit

Unteres Paläolithikum: Die Veränderungen der frühen Steinzeit

Es wird angenommen, dass die untere Altsteinzeit. auch als frühe Steinzeit bekannt, zwischen etwa 2,7 Millionen Jahren und 200.000 Jahren gedauert hat. Es ist die erste archäologische Periode in der Vorgeschichte, dh jene Periode, in der die ersten Beweise dafür gefunden wurden, was Wissenschaftler als menschliches Verhalten betrachten, einschließlich des Steinwerkzeugbaus und des menschlichen Einsatzes und der Kontrolle von Feuer.

Der Beginn des Unterpaläolithikums ist traditionell markiert, als die erste bekannte Steinwerkzeugherstellung stattfand, und daher ändert sich das Datum, wenn wir weiterhin Beweise für das Verhalten beim Werkzeugbau finden. Gegenwärtig wird die früheste Steinwerkzeugtradition Oldowan-Tradition genannt. und Oldowan-Werkzeuge wurden an Orten in der Olduvai-Schlucht in Afrika gefunden, die vor 2,5 bis 1,5 Millionen Jahren datiert wurden. Die frühesten bisher entdeckten Steinwerkzeuge befinden sich in Gona und Bouri in Äthiopien und (wenig später) in Lokalalei in Kenia.

Die Ernährung des Unterpaläolithikums basierte auf dem Verzehr von gefressenen oder (zumindest in der Acheulean-Zeit vor 1,4 Millionen Jahren) gejagten großen (Elefanten, Nashörner, Nilpferde) und mittelgroßen (Pferd, Rinder, Hirsche) Säugetieren.

 

Der Aufstieg der Homininen

Die während des Unterpaläolithikums beobachteten Verhaltensänderungen werden der Entwicklung der Hominin- Vorfahren des Menschen, einschließlich Australopithecus. und insbesondere Homo erectus . Homo ergaster, zugeschrieben .

Steinwerkzeuge des Paläolithikums umfassen acheulische Handaxe und Spalter; diese deuten darauf hin, dass die meisten Menschen der frühesten Zeit eher Aasfresser als Jäger waren. Niedrigpaläolithische Stätten sind auch durch das Vorhandensein ausgestorbener Tierarten aus dem frühen oder mittleren Pleistozän gekennzeichnet. Es scheint Anzeichen dafür zu geben, dass der kontrollierte Einsatz von Feuer irgendwann während der LP herausgefunden wurde.

 

Afrika verlassen

Es wird derzeit angenommen, dass die als Homo erectus bekannten Menschen Afrika verlassen haben und entlang des levantinischen Gürtels nach Eurasien gereist sind. Der früheste noch entdeckte H. erectus / H. ergaster- Standort außerhalb Afrikas ist der Dmanisi-Standort in Georgien, der vor etwa 1,7 Millionen Jahren datiert wurde. ‚Ubeidiya, in der Nähe des Sees von Galiläa gelegen, ist eine weitere frühe H. erectus- Stätte, die vor 1,4 bis 1,7 Millionen Jahren datiert wurde.

Die acheulische Sequenz (manchmal auch acheulisch geschrieben), eine Tradition der Steinwerkzeuge aus dem unteren bis mittleren Paläolithikum, wurde vor etwa 1,4 Millionen Jahren im sub-Sarahanischen Afrika etabliert. Das Acheulean-Toolkit wird von Steinflocken dominiert, enthält jedoch auch die ersten bifacial bearbeiteten Werkzeuge – Werkzeuge, die durch Bearbeiten beider Seiten eines Kopfsteinpflasters hergestellt wurden. Der Acheulean ist in drei Hauptkategorien unterteilt: Unterer, Mittlerer und Oberer. Das untere und das mittlere wurden der unteren Altsteinzeit zugeordnet.

Im Korridor der Levante sind über 200 Stätten des unteren Paläolithikums bekannt, obwohl nur eine Handvoll ausgegraben wurden:

  • Israel: Evron-Steinbruch, Gesher Benot Ya’aqov, Holon, Revadim, Tabun-Höhle, Umm Qatafa
  • Syrien: Latamne, Gharmachi
  • Jordanien: Ain Soda, Löwenfrühling
  • Türkei: Sehrmuz und Kaltepe

 

Ende des Unterpaläolithikums

Das Ende der LP ist umstritten und variiert von Ort zu Ort. Daher betrachten einige Wissenschaftler die Periode nur als eine lange Sequenz und bezeichnen sie als „früheres Paläolithikum“. Ich habe eher willkürlich 200.000 als Endpunkt gewählt, aber es geht um den Punkt, an dem mousterianische Technologien die acheulische Industrie als Werkzeug der Wahl für unsere Hominin-Vorfahren ablösen.

Zu den Verhaltensmustern für das Ende des Unterpaläolithikums (vor 400.000 bis 200.000 Jahren) gehören die Klingenproduktion, systematische Jagd- und Schlachttechniken sowie Gewohnheiten beim Teilen von Fleisch. Spätniederpaläolithische Hominine jagten wahrscheinlich Großwildtiere mit handgehaltenen Holzspeeren, verwendeten kooperative Jagdstrategien und verzögerten den Verzehr hochwertiger Fleischteile, bis sie zu einer Heimatbasis gebracht werden konnten.

 

Unterpaläolithische Hominine: Australopithecus

Vor 4,4-2,2 Millionen Jahren. Australopithecus war klein und grazil mit einer durchschnittlichen Gehirngröße von 440 Kubikzentimetern. Sie waren Aasfresser und gingen als erste auf zwei Beinen .

  • Äthiopien : Lucy. Selam, Bouri.
  • Südafrika : Taung, Makapansgat, Sterkfontein, Sediba
  • Tansania : Laetoli

 

Unterpaläolithische Hominine: Homo erectus / Homo ergaster

Ca. Vor 1,8 Millionen bis 250.000 Jahren. Erster früher Mensch, der seinen Weg aus Afrika findet. H. erectus war sowohl schwerer als auch größer als Australopithecus und ein effizienterer Wanderer mit einer durchschnittlichen Gehirngröße von etwa 820 cm³. Sie waren die ersten Menschen mit einer vorspringenden Nase, und ihre Schädel waren lang und tief mit großen Stirnkämmen.

  • Afrika : Olorgesailie (Kenia), Bodo Cranium (Äthiopien), Bouri (Äthiopien), Olduvai Gorge (Tansania), Kokiselei Complex (Kenia)
  • China : Zhoukoudian. Ngandong, Peking Man, Dali Cranium
  • Sibirien : Regie bei Yuriakh (immer noch etwas umstritten)
  • Indonesien : Sangiran,  Trinil. Ngandong, Mojokerto, Sambungmacan (alle in Java)
  • Naher Osten : Gesher Benot Ya’aqov (Israel, vielleicht nicht H. erectus), Kaletepe Deresi 3 (Türkei)
  • Europa : Dmanisi (Georgien), Torralba und Ambrona (Spanien), Gran Dolina (Spanien), Bilzingsleben (Deutschland), Pakefield (Großbritannien), Sima de los Huesos (Spanien)

 

Quellen

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.