Literatur

Herr der Fliegen Themen, Symbole und literarische Geräte

Herr der Fliegen Themen, Symbole und literarische Geräte

Lord of the Flies , William Goldings Geschichte von britischen Schülern, die auf einer einsamen Insel gestrandet sind, ist albtraumhaft und brutal. Durch die Erforschung von Themen wie Gut gegen Böse, Illusion gegen Realität und Chaos gegen Ordnung wirft Lord of the Flies mächtige Fragen nach der Natur der Menschheit auf.

 

Gut gegen Böse

Das zentrale Thema von Lord of the Flies ist die menschliche Natur: Sind wir von Natur aus gut, von Natur aus böse oder etwas ganz anderes? Diese Frage zieht sich von Anfang bis Ende durch den gesamten Roman.

Als sich die Jungen zum ersten Mal am Strand versammeln, beschworen durch das Geräusch der Muschel, haben sie die Tatsache, dass sie sich jetzt außerhalb der normalen Grenzen der Zivilisation befinden, noch nicht verinnerlicht. Ein Junge, Roger, erinnert sich daran, wie er jüngere Jungen mit Steinen beworfen hat, aber seine Ziele absichtlich verfehlt hat, aus Angst vor Vergeltung durch Erwachsene. Die Jungen beschließen, eine demokratische Gesellschaft zu gründen, um die Ordnung aufrechtzuerhalten. Sie wählen Ralph als ihren Anführer und schaffen einen groben Mechanismus für Diskussionen und Debatten, der besagt, dass jeder, der die Muschel hält, das Recht hat, gehört zu werden. Sie bauen Schutzräume und sorgen sich um die jüngsten unter ihnen. Sie spielen auch Make-Believe und andere Spiele und freuen sich über ihre Freiheit von Aufgaben und Regeln.

Golding scheint darauf hinzudeuten, dass die demokratische Gesellschaft, die sie schaffen, einfach ein anderes Spiel ist. Die Regeln sind nur so effektiv wie ihre Begeisterung für das Spiel selbst. Es ist bemerkenswert, dass zu Beginn des Romans alle Jungen davon ausgehen, dass die Rettung unmittelbar bevorsteht, und dass daher die Regeln, an die sie gewöhnt sind, bald wieder eingeführt werden. Als sie glauben, dass sie nicht bald wieder in die Zivilisation zurückkehren werden, geben die Jungen ihr Spiel der demokratischen Gesellschaft auf und ihr Verhalten wird zunehmend ängstlich, wild, abergläubisch und gewalttätig.

Goldings Frage ist vielleicht nicht, ob Menschen von Natur aus gut oder böse sind, sondern ob diese Konzepte eine wahre Bedeutung haben. Während es verlockend ist, Ralph und Piggy als „gut“ und Jack und seine Jäger als „böse“ zu sehen, ist die Wahrheit komplexer. Ohne Jacks Jäger hätten die Jungen Hunger und Entbehrungen erlitten. Ralph, der an Regeln glaubt, fehlt die Autorität und die Fähigkeit, seine Regeln durchzusetzen, was zu einer Katastrophe führt. Jacks Wut und Gewalt führen zur Zerstörung der Welt. Piggys Wissen und Buchlernen erweisen sich als bedeutungslos wie seine Technologie, die durch die Feuerbrille dargestellt wird, wenn sie in die Hände von Jungen fällt, die sie nicht verstehen.

All diese Themen spiegeln sich subtil im Krieg wider, der die Geschichte umrahmt. Obwohl nur vage beschrieben, ist es klar, dass die Erwachsenen außerhalb der Insel in einen Konflikt verwickelt sind, Vergleiche anregen und uns zwingen, zu prüfen, ob der Unterschied nur eine Frage des Maßstabs ist.

 

Illusion vs. Realität

Die Natur der Realität wird im Roman auf verschiedene Weise untersucht. Einerseits scheinen die Erscheinungen die Jungen zu bestimmten Rollen zu verurteilen – vor allem Piggy. Piggy drückt zunächst die schwache Hoffnung aus, dass er dem Missbrauch und Mobbing seiner Vergangenheit durch sein Bündnis mit Ralph und seine Nützlichkeit als gut gelesenes Kind entkommen kann. Er fällt jedoch schnell in die Rolle des gemobbten „Nerds“ zurück und ist auf Ralphs Schutz angewiesen.

Andererseits werden viele Aspekte der Insel von den Jungen nicht klar wahrgenommen. Ihr Glaube an das Biest beruht auf ihren eigenen Vorstellungen und Ängsten, aber es nimmt schnell an, was den Jungen als physische Form erscheint. Auf diese Weise wird das Biest für die Jungen sehr real. Während der Glaube an das Biest wächst, geraten Jack und seine Jäger in Wildheit. Sie malen ihre Gesichter und verändern ihr Aussehen, um ein furchterregendes und beängstigendes Gesicht zu projizieren, das ihrer wahren kindlichen Natur widerspricht.

Noch subtiler erodiert das, was am Anfang des Buches real schien – Ralphs Autorität, die Kraft der Muschel, die Annahme der Rettung – im Verlauf der Geschichte langsam, was sich als nichts anderes als die Regeln eines imaginären Spiels herausstellte. Am Ende ist Ralph allein, es gibt keinen Stamm, die Muschel wird zerstört (und Piggy ermordet), um ihre Macht endgültig zu widerlegen, und die Jungen geben die Signalfeuer auf und bemühen sich nicht, sich auf die Rettung vorzubereiten oder sie anzuziehen.

Auf dem schrecklichen Höhepunkt wird Ralph durch die Insel gejagt, während alles brennt – und dann, in einer letzten Wendung der Realität, wird dieser Abstieg in den Horror als unwirklich entlarvt. Als die überlebenden Jungen feststellen, dass sie tatsächlich gerettet wurden, brechen sie sofort zusammen und brechen in Tränen aus.

 

Ordnung gegen Chaos

Das zivilisierte und vernünftige Verhalten der Jungen zu Beginn des Romans basiert auf der erwarteten Rückkehr einer ultimativen Autorität: erwachsenen Rettern. Wenn die Jungen das Vertrauen in die Möglichkeit der Rettung verlieren, bricht ihre geordnete Gesellschaft zusammen. In ähnlicher Weise wird die Moral der Erwachsenenwelt von einem Strafjustizsystem, Streitkräften und spirituellen Codes geregelt. Wenn diese kontrollierenden Faktoren beseitigt würden, so impliziert der Roman, würde die Gesellschaft schnell ins Chaos geraten.

Alles in der Geschichte ist auf seine Kraft oder ihren Mangel reduziert. Piggys Brille kann Feuer auslösen und wird daher begehrt und umkämpft. Die Muschel, die Ordnung und Regeln symbolisiert, kann rohe physische Kraft herausfordern und wird so zerstört. Jacks Jäger können hungrige Münder füttern und haben somit einen übergroßen Einfluss auf die anderen Jungen, die trotz ihrer Bedenken schnell das tun, was ihnen gesagt wird. Nur die Rückkehr der Erwachsenen am Ende des Romans ändert diese Gleichung, bringt eine stärkere Kraft auf die Insel und setzt die alten Regeln sofort wieder ein.

 

Symbole

Auf einer oberflächlichen Ebene erzählt der Roman eine Überlebensgeschichte in einem realistischen Stil. Der Prozess des Baus von Notunterkünften, des Sammelns von Nahrungsmitteln und der Suche nach Rettung wird mit einem hohen Detaillierungsgrad aufgezeichnet. Golding entwickelt jedoch im Laufe der Geschichte mehrere Symbole, die langsam an Gewicht und Kraft in der Geschichte zunehmen.

Die Muschel

Die Muschel steht für Vernunft und Ordnung. Zu Beginn des Romans hat es die Macht, die Jungen zu beruhigen und sie zu zwingen, auf Weisheit zu hören. Als mehr Jungen zu Jacks chaotischem, faschistischem Stamm übergehen, verblasst die Farbe der Muschel. Am Ende wird Piggy – der einzige Junge, der noch an die Muschel glaubt – getötet, um sie zu beschützen.

Der Schweinekopf

Der Herr der Fliegen, wie er von einem halluzinierenden Simon beschrieben wird, ist ein Schweinekopf auf einem Dorn, der von Fliegen verzehrt wird. Der Herr der Fliegen ist ein Symbol für die zunehmende Wildheit der Jungen, die für alle sichtbar ist.

Ralph, Jack, Piggy und Simon

Jeder der Jungen repräsentiert grundlegende Naturen. Ralph steht für Ordnung. Piggy steht für Wissen. Jack steht für Gewalt. Simon steht für gut und ist in der Tat der einzige wirklich selbstlose Junge auf der Insel, was seinen Tod durch Ralph und die anderen angeblich zivilisierten Jungen schockierend macht.

Piggy’s Brille

Piggys Brille ist so konzipiert, dass sie eine klare Sicht bietet, aber sie verwandelt sich in ein Werkzeug, um Feuer zu machen. Die Brille dient als Symbol der Kontrolle stärker als die Muschel. Die Muschel ist rein symbolisch und repräsentiert Regeln und Ordnung, während die Brille wahre physische Kraft vermittelt.

Das Biest

Das Tier repräsentiert den unbewussten, unwissenden Terror der Jungen. Wie Simon denkt: „Das Biest sind die Jungs.“ Es existierte nicht auf der Insel vor ihrer Ankunft.

 

Literarisches Gerät: Allegorie

Lord of the Flies ist in einem einfachen Stil geschrieben. Golding meidet komplexe literarische Geräte und erzählt die Geschichte einfach in chronologischer Reihenfolge. Der gesamte Roman dient jedoch als komplexe Allegorie, in der jede Hauptfigur einen größeren Aspekt der Gesellschaft und der Welt darstellt. Somit ist ihr Verhalten in vielerlei Hinsicht vorbestimmt. Ralph repräsentiert Gesellschaft und Ordnung und versucht daher konsequent, die Jungen zu organisieren und an Verhaltensstandards zu halten. Jack steht für Wildheit und primitive Angst und widmet sich daher konsequent einem primitiven Zustand.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.