Englisch

Definition und Beispiele von Logos in der Rhetorik

Definition und Beispiele von Logos in der Rhetorik

In der klassischen Rhetorik sind Logos das Mittel zur Überzeugung durch den Nachweis eines logischen Beweises, real oder offensichtlich. Plural: logoi . Auch als  rhetorisches Argument , logischer Beweis und  rationale Anziehungskraft bezeichnet .

Logos ist eine der drei Arten künstlerischer Beweise in Aristoteles ‚rhetorischer Theorie.

Logos haben viele Bedeutungen“, bemerkt George A. Kennedy. „[I] t ist alles, was ‚gesagt‘ wird, aber das kann ein Wort, ein Satz, ein Teil einer Rede oder eines schriftlichen Werks oder eine ganze Rede sein. Es bezeichnet eher den Inhalt als den Stil (was wäre) lexis. und impliziert oft logisches Denken. Daher kann es auch “ Argument. und „Vernunft“ bedeuten . Im Gegensatz zu “ Rhetorik. mit ihren manchmal negativen Konnotationen wurden Logos  [in der klassischen Ära] durchweg als positiver Faktor angesehen im menschlichen Leben „( A New History of Classical Rhetoric , 1994)

 

Etymologie

Aus dem Griechischen „Sprache, Wort, Vernunft“

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „Aristoteles ‚drittes Beweiselement [nach Ethos und Pathos. waren Logos oder logische Beweise … Wie Platon, sein Lehrer, hätte Aristoteles es vorgezogen, dass die Redner korrekt argumentieren, aber Aristoteles‘ Lebenseinstellung war pragmatischer als die von Platon und ihm weise beobachtet, dass qualifizierte Redner überzeugen konnten, indem sie sich auf Beweise beriefen. die wahr schienen . „
    • Logos und die Sophisten
      „Praktisch jede Person, die von der Nachwelt als Sophist angesehen wurde, befasste sich mit der Unterweisung in Logos . Nach den meisten Berichten war die Vermittlung der Fähigkeiten der öffentlichen Argumentation der Schlüssel zum finanziellen Erfolg der Sophisten und ein großer Teil ihrer Verurteilung von Plato … „
    • Logos in Platons Phaedrus
      „Das Abrufen eines sympathischeren Platons umfasst das Abrufen von zwei wesentlichen platonischen Begriffen. Einer ist der sehr breite Begriff von Logos , der in Platon und den Sophisten am Werk ist, wonach“ Logos „Sprache, Aussage, Vernunft, Sprache, Erklärung, Argumentation und sogar die Verständlichkeit der Welt selbst. Eine andere ist die Vorstellung, die in Platons Phaedrus zu finden ist , dass Logos ihre eigene besondere Kraft haben, Psychagogie , die die Seele führt, und dass Rhetorik ein Versuch ist, eine Kunst oder Disziplin zu sein diese Kraft. „

 

    • Logos in Aristoteles ‚ Rhetorik
      – „Aristoteles‘ große Innovation in der Rhetorik ist die Entdeckung, dass das Argument das Zentrum der Überzeugungskunst ist. Wenn es drei Beweisquellen gibt, Logos , Ethos und Pathos, dann finden sich Logos in zwei radikal unterschiedlichen Gestalten in der Rhetorik . In I.4-14 finden sich Logos in Enthymemen. dem Beweiskörper. Form und Funktion sind untrennbar miteinander verbunden. In II.18-26 hat das Denken eine eigene Kraft. I.4-14 ist schwer zu finden moderne Leser, weil sie Überzeugung eher als logisch als als emotional oder ethisch behandeln, aber sie sind in keinem leicht erkennbaren Sinne formal. „
    • Logos vs. Mythos
      „Die Logos der Denker des 6. und 5. Jahrhunderts [v. Chr.] Werden am besten als rationalistischer Rivale des traditionellen Mythos verstanden – der religiösen Weltanschauung, die in der epischen Poesie bewahrt wird … Die Poesie der Zeit erfüllte jetzt die Funktionen Zugewiesen an eine Vielzahl von pädagogischen Praktiken: Religionsunterricht, moralisches Training, Geschichtstexte und Referenzhandbücher (Havelock 1983, 80). Da die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nicht regelmäßig las, blieb die Poesie eine Kommunikation, die als Griechisch diente das erhaltene Gedächtnis der Kultur. „

 

  • Proof Fragen
    Logische Beweise
     Â (SICDADS) überzeugen , weil sie aus Erfahrung real und gezeichnet sind. Beantworten Sie alle Beweisfragen, die für Ihr Problem gelten.

    • Zeichen. Welche Zeichen zeigen, dass dies wahr sein könnte?
    • Induktion. Welche  Beispiele  kann ich verwenden? Welche Schlussfolgerung kann ich aus den Beispielen ziehen? Können meine Leser den „induktiven Sprung“ von den Beispielen zu einer Akzeptanz der Schlussfolgerung machen?
    • Ursache. Was ist die Hauptursache für die Kontroverse? Was sind die Auswirkungen?
    • Abzug. Welche Schlussfolgerungen werde ich ziehen? Auf welchen allgemeinen Grundsätzen, Gewährleistungen und Beispielen basieren sie?
    • Analogien. Welche Vergleiche  kann ichanstellen ? Kann ich zeigen, dass das, was in der Vergangenheit passiert ist, möglicherweise wieder passiert oder dass das, was in einem Fall passiert ist, in einem anderen Fall passiert?
    • Definition. Was muss ich definieren?
    • Statistik : Welche Statistiken kann ich verwenden? Wie soll ich sie präsentieren?

 

Aussprache

LO-gos

 

Quellen

  • Halford Ryan,  Klassische Kommunikation für den zeitgenössischen Kommunikator . Mayfield, 1992
  • Edward Schiappa,  Protagoras und Logos: Eine Studie in griechischer Philosophie und Rhetorik , 2. Aufl. University of South Carolina Press, 2003
  • James Crosswhite,  Deep Rhetoric: Philosophie, Vernunft, Gewalt, Gerechtigkeit, Weisheit . Die University of Chicago Press, 2013
  • Eugene Garver,  Aristoteles ‚Rhetorik: Eine Kunst des Charakters . Die University of Chicago Press, 1994
  • Edward Schiappa,  Die Anfänge der rhetorischen Theorie im klassischen Griechenland . Yale University Press, 1999
  • N. Wood,  Perspektiven auf Argument . Pearson, 2004

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.