Englisch

Logo: Definition und Beispiele

Logo: Definition und Beispiele

Ein Logo ist ein Name, eine Marke oder ein Symbol. das eine Idee, Organisation, Veröffentlichung oder ein Produkt darstellt.

In der Regel sind Logos (wie der Nike „Swoosh“ und der Apfel von Apple Inc. mit fehlendem Biss) einzigartig für eine einfache Erkennung konzipiert.

Verwechseln Sie nicht die Pluralform des  Logos  ( Logos ) mit dem rhetorischen Begriff Logos .

 

Etymologie

Die Abkürzung für Logo war „ursprünglich ein Druckerbegriff für ein Schriftstück mit zwei oder mehr getrennten Elementen“ (John Ayto, Ein Jahrhundert neuer Wörter , 2007).

 

Beispiele und Beobachtungen

Benoît Heilbrunn: Das Logo ist ein Zeichen, das üblicherweise verwendet wird, um verschiedene Einheiten wie Organisationen (z. B. das Rote Kreuz), Unternehmen (z. B. Renault, Danone, Air France), Marken (z. B. Kit Kat), Länder (z , Spanien) usw. Die wachsende Bedeutung dieser besonderen Zeichen in unserem täglichen Umfeld ist teilweise darauf zurückzuführen, dass Unternehmen immer mehr Energie und Mühe in visuelle Identitätsprogramme investieren. Ein Bürger soll beispielsweise durchschnittlich etwa 1.000 bis 1.500 Logos pro Tag ausgesetzt sein. Dieses Phänomen, das oft als „semiologische Verschmutzung“ bezeichnet wird, hängt mit der natürlichen Grenze der Informationsverarbeitung und der Beibehaltung des menschlichen Geistes zusammen. Es zeigt die entscheidende Notwendigkeit für Unternehmen, auffällige, einfache und identifizierende Zeichen zu setzen, dh in der Marketingterminologie Zeichen, die unterscheidbar, leicht erkennbar, einprägsam und mit den richtigen Arten von Bildern verbunden sind.

Grover Hudson: Das AT & T- Logo hat die englischen Buchstaben „A“, „T“ und „T“, ein symbolisches Zeichen, sowie einen Kreis mit Linien, die es kreuzen. Vielleicht repräsentiert der Kreis die Welt, und die Linien repräsentieren elektronische Kommunikationslinien. Dies können Indexzeichen sein, Assoziationen mit dem internationalen Elektronikgeschäft dieses Unternehmens.

Marcel Danesi: In der Werbung werden Logos oft so gestaltet, dass sie mythische Themen oder Symbole hervorrufen . Zum Beispiel deutet das Logo des Apfels auf die Geschichte von Adam und Eva in der westlichen Bibel hin. Seine biblische Symbolik als „verbotenes Wissen“ schwingt latent mit, beispielsweise im Logo der Computerfirma „Apple“. Die „goldenen Bögen“ von McDonald’s schwingen auch mit der biblischen paradiesischen Symbolik mit.

Naomi Klein: [G] radikal wurde das Logo von einer protzigen Affektierung in ein aktives Modeaccessoire verwandelt. Am wichtigsten ist, dass das Logo selbst immer größer wurde und von einem 3/4-Zoll-Emblem zu einem brustgroßen Festzelt aufstieg. Dieser Prozess der Inflation des Logos schreitet weiter voran, und keiner ist aufgeblähter als Tommy Hilfiger, der es geschafft hat, einen Kleidungsstil zu entwickeln, der seine treuen Anhänger in wandelnde, sprechende, lebensgroße Tommy-Puppen verwandelt, die in voll gebrandeten Tommy-Welten mumifiziert sind.

David Scott: Diese Vergrößerung der Rolle des Logos war so dramatisch, dass sich die Substanz geändert hat. In den letzten anderthalb Jahrzehnten sind Logos so dominant geworden, dass sie die Kleidung, auf der sie erscheinen, im Wesentlichen in leere Träger für die Marken verwandelt haben, die sie repräsentieren. Mit anderen Worten, der metaphorische Alligator ist aufgestanden und hat das buchstäbliche Hemd verschluckt .

Idealerweise sollte ein Logo sofort erkannt werden. Wie bei Wegweisern oder anderen Straßen- oder Schienenwarnschildern ist es auch wichtig, dass das Logo richtig verstanden wird. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht der Fall ist, kann das Ergebnis eine – kommerzielle – Katastrophe sein. Nehmen wir zum Beispiel das Logo der niederländischen Fluggesellschaft KLM …: Zu einem bestimmten Zeitpunkt mussten die hellen und dunklen Streifen, die den Hintergrund für die stilisierte Krone und das Akronym KLM bilden , von einer diagonalen in eine horizontale Konfiguration geändert werden. Marktforschungen hatten gezeigt, dass die Öffentlichkeit, teilweise unbewusst, den diagonalen Streifen misstraute, was auf die Idee eines plötzlichen Abstiegs hindeutete, eindeutig eine katastrophale Assoziation für ein Image, das den Flugverkehr fördert!

Edward Carney: Im Mittelalter trug jeder Ritter das Wappen seiner Familie auf seinem Schild, um ihn im Kampf zu identifizieren. Gasthäuser und Gaststätten hatten ähnliche traditionelle Bildzeichen wie „Der rote Löwe“. Viele heutige Organisationen haben diese Idee aufgegriffen und ein modernes Logo entworfen , um ihren Namen als einzelnes grafisches Zeichen anzuzeigen. Diese Logos enthalten häufig den Namen der Organisation oder deren Initialen. die in einem speziellen Format gedruckt sind.

Susan Willis: Wenn wir Logos kaufen, tragen und essen , werden wir die Handlanger und Admen der Unternehmen und definieren uns in Bezug auf die soziale Stellung der verschiedenen Unternehmen. Einige würden sagen, dass dies eine neue Form des Tribalismus ist, dass wir in sportlichen Firmenlogos, die wir ritualisieren und humanisieren, das kulturelle Kapital der Unternehmen in menschlicher sozialer Hinsicht neu definieren. Ich würde sagen, dass ein Staat, in dem Kultur nicht vom Logo zu unterscheiden ist und in dem die Ausübung von Kultur die Verletzung von Privateigentum riskiert, ein Staat ist, der das Unternehmen über den Menschen schätzt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.