Geschichte & Kultur

Lloyd Augustus Hall – Chemiker und Erfinder

Lloyd Augustus Hall – Chemiker und Erfinder

Lloyd Augustus Hall, ein industrieller Lebensmittelchemiker, revolutionierte die Fleischverpackungsindustrie mit seiner Entwicklung von Härtungssalzen für die Verarbeitung und Reservierung von Fleisch. Er entwickelte eine Technik des „Flash-Driving“ (Verdampfens) und eine Technik der Sterilisation mit Ethylenoxid, die bis heute von Medizinern angewendet wird.

 

Frühere Jahre

Lloyd Augustus Hall wurde am 20. Juni 1894 in Elgin, Illinois, geboren. Halls Großmutter kam mit 16 Jahren über die Underground Railroad nach Illinois. Halls Großvater kam 1837 nach Chicago und war einer der Gründer der Quinn Chapel AME Church. 1841 war er der erste Pastor der Kirche. Halls Eltern, Augustus und Isabel, haben beide die High School abgeschlossen. Lloyd wurde in Elgin geboren, aber seine Familie zog nach Aurora, Illinois, wo er aufwuchs. Er absolvierte 1912 die East Side High School in Aurora.

Nach seinem Abschluss studierte er Pharmazeutische Chemie an der Northwestern University und erwarb einen Bachelor of Science, gefolgt von einem Master-Abschluss an der University of Chicago. Im Nordwesten traf Hall Carroll L. Griffith, der mit seinem Vater Enoch L. Griffith die Griffith Laboratories gründete. Die Griffiths stellten später Hall als Chefchemiker ein.

Nach Abschluss des Studiums wurde Hall nach einem Telefoninterview von der Western Electric Company eingestellt. Aber die Firma weigerte sich, Hall einzustellen, als sie erfuhren, dass er Schwarz war. Hall begann dann als Chemiker für das Gesundheitsministerium in Chicago zu arbeiten, gefolgt von einer Stelle als Chefchemiker bei der John Morrell Company.

Während des Ersten Weltkriegs diente Hall bei der US-amerikanischen Ordnance Department, wo er zum Chief Inspector of Powder and Explosives befördert wurde.

Nach dem Krieg heiratete Hall Myrrhene Newsome und sie zogen nach Chicago, wo er erneut als Chefchemiker für das Boyer Chemical Laboratory arbeitete. Anschließend wurde Hall Präsident und chemischer Direktor des Beratungslabors der Chemical Products Corporation. Im Jahr 1925 nahm Hall eine Position bei Griffith Laboratories ein, wo er 34 Jahre blieb.

Erfindungen

Hall erfand neue Wege, um Lebensmittel zu konservieren. 1925 erfand Hall in den Griffith Laboratories seine Verfahren zur Konservierung von Fleisch unter Verwendung von Natriumchlorid sowie Nitrat- und Nitritkristallen. Dieser Vorgang wurde als Flash-Trocknung bezeichnet.

Hall war auch Pionier bei der Verwendung von Antioxidantien. Fette und Öle verderben, wenn sie Luftsauerstoff ausgesetzt werden. Hall verwendete Lecithin, Propylgallat und Ascorbylpalmit als Antioxidationsmittel und erfand ein Verfahren zur Herstellung der Antioxidationsmittel für die Lebensmittelkonservierung. Er erfand ein Verfahren zur Sterilisation von Gewürzen mit Ethylenoxidgas, einem Insektizid. Heute wurde die Verwendung von Konservierungsmitteln erneut untersucht. Konservierungsmittel wurden mit vielen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht.

 

Pensionierung

Nach seinem Rücktritt von den Griffith Laboratories im Jahr 1959 beriet sich Hall für die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Von 1962 bis 1964 war er Mitglied des American Food for Peace Council. Er starb 1971 in Pasadena, Kalifornien. Zu seinen Lebzeiten erhielt er mehrere Auszeichnungen, darunter Ehrentitel der Virginia State University, der Howard University und des Tuskegee Institute. 2004 wurde er in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.