Probleme

Ältere Amerikaner – Leben nach 90 in den USA.

Ältere Amerikaner – Leben nach 90 in den USA.

Laut einem neuen Bericht des US Census Bureau hat sich die amerikanische Bevölkerung von Personen ab 90 Jahren seit 1980 fast verdreifacht und erreichte 2010 1,9 Millionen. In den nächsten 40 Jahren wird sie in den nächsten 40 Jahren weiter auf über 7,6 Millionen ansteigen . Wenn Sie der Meinung sind, dass staatliche Leistungsprogramme wie Sozialversicherung und Medicare jetzt finanziell „angespannt“ sind, warten Sie einfach.

Im August 2011 berichteten die Centers for Disease Control. dass die Amerikaner jetzt länger leben und weniger sterben als je zuvor. Infolgedessen machen Menschen ab 90 Jahren 4,7% aller Menschen ab 65 Jahren aus, verglichen mit nur 2,8% im Jahr 1980. Bis 2050 soll das Census Bureau einen Anteil von 90 und mehr erreichen, der 10% erreichen wird.

„Traditionell war das Mindestalter für das, was als das ‚älteste Alter‘ gilt, 85 Jahre“, sagte der Demograf des Census Bureau, Wan He, in einer Pressemitteilung. „Aber zunehmend leben die Menschen länger und die ältere Bevölkerung selbst wird älter schnelles Wachstum, die 90-jährige und ältere Bevölkerung verdient einen genaueren Blick. “

 

Die Bedrohung der sozialen Sicherheit

Ein „genauerer Blick“, um es gelinde auszudrücken. Die große Bedrohung für das langfristige Überleben der sozialen Sicherheit – die Baby Boomer – hat am 12. Februar 2008 ihren ersten Sozialversicherungsscheck durchgeführt. In den nächsten 20 Jahren werden mehr als 10.000 Amerikaner pro Tag Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen haben . Millionen dieser Boomer werden in den Ruhestand gehen, monatliche Sozialversicherungsschecks sammeln und auf Medicare gehen.

Jahrzehntelang vor den Baby Boomers wurden in den Vereinigten Staaten etwa 2,5 Millionen Babys pro Jahr geboren. Ab 1946 stieg diese Zahl auf 3,4 Millionen. Die Neugeborenen erreichten von 1957 bis 1961 mit 4,3 Millionen Geburten pro Jahr ihren Höhepunkt. Es war dieser Schub, der die 76 Millionen Baby Boomer hervorbrachte.

Im Dezember 2011 berichtete das Census Bureau, dass die Baby Boomer das am schnellsten wachsende Segment der US-Bevölkerung geworden seien. Die unbequeme und unvermeidliche Wahrheit ist, dass das Sozialversicherungssystem umso schneller kein Geld mehr hat, je länger die Amerikaner leben. Dieser traurige Tag wird voraussichtlich 2042 kommen, es sei denn, der Kongress ändert die Arbeitsweise der sozialen Sicherheit.

Das Mindestalter für den Beginn der Inanspruchnahme von Sozialversicherungsleistungen beträgt 62 Jahre. Die Medicare-Deckung, die etwa 80 Prozent der Grundversorgung abdeckt, beginnt automatisch mit 65 Jahren. Personen, die bis zum Alter von 67 Jahren auf die Beantragung von Sozialversicherungsleistungen warten, erhalten derzeit etwa 30 Prozent höhere Leistungen als diejenigen, die mit 62 in den Ruhestand gehen. Es lohnt sich zu warten.

Kontroverse um die Aussetzung der Aussetzung der Lohnsteuer durch Präsident Trump 

Im August 2020 ordnete Präsident Donald Trump eine sechsmonatige Aussetzung der Erhebung der zur Finanzierung des Sozialversicherungsprogramms verwendeten Lohnsteuern des Bundes an. Der Präsident nahm die Maßnahme als Reaktion auf den wirtschaftlichen Abschwung infolge der COVID-19-Krise und erklärte dann seine Absicht, die Steuersenkung bei einer Wiederwahl dauerhaft zu machen. „Wenn ich am 3. November siegreich bin, habe ich vor, diese Steuern zu vergeben und die Lohnsteuer dauerhaft zu senken“, schwor er.

Die Schritte des Präsidenten wurden sofort von Demokraten und einigen Republikanern im Kongress kritisiert, da sie nicht wirklich bedeutende finanzielle Erleichterungen bringen, die Befugnis des Kongresses zur Kontrolle der Steuern verfassungswidrig untergraben und eine Rückhandmethode darstellen, um die für Millionen von Menschen kritischen Programme für soziale Sicherheit und medizinische Versorgung zu entwerten Amerikanische Rentner.

Die „mageren“ politischen Ankündigungen waren „nicht durchführbar, schwach und eng“ und durch die Abschaffung der Lohnsteuern für einige „die soziale Sicherheit und die medizinische Versorgung von Senioren gefährden“, sagten die Sprecherin des Hauses, Nancy Pelosi, und der demokratische Vorsitzende des Senats, Chuck Schumer, in einer gemeinsamen Erklärung.

Bei der Ergreifung der Maßnahmen ohne Zustimmung des Kongresses stützte sich Präsident Trump auf die lose definierte und häufig verwendete Theorie der Exekutivgewalt. die wahrscheinlich vor Gericht angefochten wird.

 

90 Nicht unbedingt die neuen 60

Nach den Ergebnissen des American Community Survey-Berichts der Volkszählung, 90+ in den USA: 2006-2008. muss das Leben bis in die 90er Jahre nicht unbedingt ein Jahrzehnt am Strand sein. Aktivisten wie Maggie Kuhn haben einige der Probleme hervorgehoben, mit denen ältere Menschen konfrontiert sind.

Die Mehrheit der über 90-Jährigen lebt allein oder in Pflegeheimen und gibt an, mindestens eine körperliche oder geistige Behinderung zu haben. Entsprechend den langjährigen Trends leben mehr Frauen als Männer in den Neunzigern, weisen jedoch tendenziell eine höhere Rate an Witwenschaft, Armut und Behinderung auf als Frauen in den Achtzigern.

Die Chancen älterer Amerikaner, eine häusliche Pflege zu benötigen, steigen mit zunehmendem Alter ebenfalls rapide an. Während nur etwa 1% der Menschen in den oberen 60ern und 3% in den oberen 70ern in Pflegeheimen leben, steigt der Anteil für Menschen in den unteren 90ern auf etwa 20%, für Menschen in den oberen 90ern auf mehr als 30% und fast 40% für Personen ab 100 Jahren.

Leider gehen Alter und Behinderung immer noch Hand in Hand. Laut Volkszählungsdaten hatten 98,2% aller Menschen in den 90ern, di
e in einem Pflegeheim lebten, eine Behinderung, und 80,8% der Menschen in den 90ern, die nicht in einem Pflegeheim lebten, hatten auch eine oder mehrere Behinderungen. Insgesamt ist der Anteil der Menschen im Alter von 90 bis 94 Jahren mit Behinderungen um mehr als 13 Prozentpunkte höher als der der 85- bis 89-Jährigen.

Die häufigsten Arten von Behinderungen, die dem Census Bureau gemeldet wurden, waren Schwierigkeiten, Besorgungen allein zu erledigen und allgemeine Aktivitäten im Zusammenhang mit der Mobilität wie Gehen oder Treppensteigen durchzuführen.

 

Geld über 90?

Im Zeitraum 2006-2008 betrug das inflationsbereinigte Durchschnittseinkommen von Menschen ab 90 Jahren 14.760 USD, von denen fast die Hälfte (47,9%) aus der sozialen Sicherheit stammte. Das Einkommen aus Altersversorgungsplänen machte weitere 18,3% des Einkommens von Personen in den 90ern aus. Insgesamt erhielten 92,3% der über 90-Jährigen ein Einkommen aus Sozialversicherungsleistungen.

In den Jahren 2206 bis 2008 gaben 14,5% der über 90-Jährigen an, in Armut zu leben, verglichen mit nur 9,6% der 65- bis 89-Jährigen.

Fast alle (99,5%) aller über 90-Jährigen waren krankenversichert, hauptsächlich Medicare.

 

Weit mehr überlebende Frauen über 90 als Männer

Laut 90+ in den USA: 2006-2008 sind Frauen, die bis in die 90er Jahre überleben, im Verhältnis von fast drei zu eins zahlreicher als Männer. Auf 100 Frauen zwischen 90 und 94 Jahren kamen nur 38 Männer. Für jeweils 100 Frauen im Alter von 95 bis 99 Jahren sank die Anzahl der Männer auf 26 und für jeweils 100 Frauen ab 100 Jahren nur 24 Männer.

In den Jahren 2006-2008 lebte die Hälfte der Männer ab 90 Jahren in einem Haushalt mit Familienmitgliedern und / oder nicht verwandten Personen, weniger als ein Drittel lebte allein und etwa 15 Prozent befanden sich in einer institutionalisierten Wohnform wie einem Pflegeheim. Im Gegensatz dazu lebte weniger als ein Drittel der Frauen in dieser Altersgruppe in einem Haushalt mit Familienmitgliedern und / oder nicht verwandten Personen, vier von zehn lebten allein und weitere 25% befanden sich in institutionalisierten Lebensumständen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.