Französisch

Leben und Arbeiten in Frankreich

Leben und Arbeiten in Frankreich

Ein gemeinsames Merkmal von Menschen, die Französisch lernen, ist der Wunsch, in Frankreich zu leben und möglicherweise zu arbeiten . Viele Träume davon, aber nicht viele schaffen es tatsächlich. Was macht es so schwierig, in Frankreich zu leben?

Erstens ist Frankreich wie in anderen Ländern besorgt über zu viel Einwanderung. Viele Menschen kommen aus ärmeren Ländern nach Frankreich, um Arbeit zu finden – entweder legal oder illegal. Angesichts der hohen Arbeitslosigkeit in Frankreich ist die Regierung nicht bestrebt, Einwanderern Arbeitsplätze zu geben, sondern möchte, dass die verfügbaren Arbeitsplätze den französischen Bürgern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ist Frankreich besorgt über die Auswirkungen von Einwanderern auf die sozialen Dienste – es gibt nur so viel Geld, und die Regierung möchte, dass die Bürger es erhalten. Schließlich ist Frankreich berüchtigt für seine umfangreiche Bürokratie, die alles vom Autokauf bis zur Anmietung einer Wohnung zu einem administrativen Albtraum machen kann.

Schauen wir uns angesichts dieser Schwierigkeiten an, wie jemand die Erlaubnis erhalten kann, in Frankreich zu leben und zu arbeiten.

 

Frankreich besuchen

Für die Bürger der meisten Länder ist es einfach, Frankreich zu besuchen. Bei ihrer Ankunft erhalten sie ein Touristenvisum , mit dem sie bis zu 90 Tage in Frankreich bleiben können, aber nicht arbeiten oder Sozialleistungen erhalten können. Theoretisch können diese Menschen nach Ablauf der 90 Tage in ein Land außerhalb der Europäischen Union reisen , ihre Pässe abstempeln lassen und dann mit einem neuen Touristenvisum nach Frankreich zurückkehren. Sie könnten dies für eine Weile tun, aber es ist nicht wirklich legal.

Wer langfristig in Frankreich leben möchte, ohne zu arbeiten oder zur Schule zu gehen, sollte ein Visum de long séjour beantragen . Ein Visum de long séjour erfordert unter anderem eine finanzielle Garantie (um zu beweisen, dass der Antragsteller den Staat nicht belastet), eine Krankenversicherung und eine polizeiliche Freigabe.

 

Arbeiten in Frankreich

EU-Bürger können legal in Frankreich arbeiten. Ausländer außerhalb der EU müssen in dieser Reihenfolge Folgendes tun:

  • Eine Arbeit finden
  • Besorgen Sie sich eine Arbeitserlaubnis
  • Besorgen Sie sich ein Visum für lange Aufenthalte
  • Nach Frankreich gehen
  • Beantragen Sie eine Carte de Séjour

Für jeden, der nicht aus einem EU-Land stammt, ist es äußerst schwierig, eine Arbeit in Frankreich zu finden, aus dem einfachen Grund, dass Frankreich eine sehr hohe Arbeitslosenquote hat und einem Ausländer keine Arbeit geben wird, wenn ein Bürger qualifiziert ist. Die Mitgliedschaft Frankreichs in der Europäischen Union fügt dem eine weitere Wendung hinzu: Frankreich räumt den französischen Bürgern, dann den EU-Bürgern und dann dem Rest der Welt erste Priorität für Arbeitsplätze ein. Damit beispielsweise ein Amerikaner einen Job in Frankreich bekommen kann, muss er im Wesentlichen nachweisen, dass er qualifizierter ist als jeder andere in der Europäischen Union. Daher sind die Menschen mit den besten Chancen, in Frankreich zu arbeiten, in der Regel hochspezialisierte Personen, da es möglicherweise nicht genügend qualifizierte Europäer gibt, um diese Art von Positionen zu besetzen.

Es ist auch schwierig, eine Arbeitserlaubnis zu erhalten. Wenn Sie von einem französischen Unternehmen eingestellt werden, erledigt das Unternehmen theoretisch den Papierkram für Ihre Arbeitserlaubnis. In Wirklichkeit ist es ein Catch-22. Sie alle sagen, dass Sie die Arbeitserlaubnis haben müssen, bevor sie Sie einstellen, aber da ein Job eine Voraussetzung für die Erlangung der Arbeitserlaubnis ist, ist dies unmöglich. Daher gibt es wirklich nur zwei Möglichkeiten, eine Arbeitserlaubnis zu erhalten: (a) Beweisen Sie, dass Sie qualifizierter sind als jeder andere in Europa, oder (b) Lassen Sie sich von einem internationalen Unternehmen mit Niederlassungen in Frankreich einstellen und werden Sie aufgrund dessen versetzt Durch Sponsoring können sie die Genehmigung für Sie erhalten. Beachten Sie, dass sie weiterhin nachweisen müssen, dass eine französische Person den Job, für den Sie importiert werden, nicht ausführen konnte.

Abgesehen von der oben genannten Route gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die Erlaubnis zum Leben und Arbeiten in Frankreich zu erhalten.

  1. Studentenvisum – Wenn Sie an einer Schule in Frankreich aufgenommen werden und die finanziellen Voraussetzungen erfüllen (eine monatliche finanzielle Garantie von ca. 600 USD), hilft Ihnen die von Ihnen gewählte Schule, ein Studentenvisum zu erhalten. Mit einem Studentenvisum können Sie nicht nur die Erlaubnis erhalten, für die Dauer Ihres Studiums in Frankreich zu leben, sondern auch eine befristete Arbeitserlaubnis beantragen, die Ihnen das Recht gibt, für eine begrenzte Anzahl von Stunden pro Woche zu arbeiten. Ein häufiger Job für Studenten ist eine Au Pair Position.
  2. Heiraten Sie einen französischen Staatsbürger – Bis zu einem gewissen Grad erleichtert die Ehe Ihre Bemühungen, die französische Staatsbürgerschaft zu erhalten, aber Sie müssen immer noch eine Carte de Séjour beantragen und sich mit reichlich Papierkram befassen. Mit anderen Worten, die Ehe macht Sie nicht automatisch zum französischen Staatsbürger.

Als letztes Mittel ist es möglich, Arbeit zu finden, die sich unter dem Tisch auszahlt. Dies ist jedoch schwieriger als es scheint und natürlich illegal.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.