Geschichte & Kultur

Zeitleiste der Integration der Little Rock School

Zeitleiste der Integration der Little Rock School

Im September 1927 wurde die Little Rock Senior High School eröffnet. Der Bau kostete mehr als 1,5 Millionen US-Dollar und wurde nur für weiße Schüler geöffnet. Zwei Jahre später wurde die Paul Laurence Dunbar High School für schwarze Schüler eröffnet. Der Bau kostete 400.000 US-Dollar mit Spenden der Rosenwald Foundation und des Rockefeller General Education Fund.

 

1954

Die Monroe School, heute eine nationale historische Stätte von Brown gegen Board of Education, ist die rein schwarze Schule, die Linda Brown besuchte.Mark Reinstein / Getty Images

 

17. Mai: Der Oberste Gerichtshof der USA stellt fest, dass die Rassentrennung an öffentlichen Schulen im Brown v. Board of Education von Topeka verfassungswidrig ist .

22. Mai: Obwohl sich viele Schulbehörden des Südens der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs widersetzen, beschließt die Schulbehörde von Little Rock, mit der Entscheidung des Gerichtshofs zusammenzuarbeiten.

23. August: Das NAACP Legal Redress Committee in Arkansas wird von Rechtsanwalt Wiley Branton geleitet. Unter der Leitung von Branton beantragt die NAACP bei der Schulbehörde die rasche Integration öffentlicher Schulen.

 

1955

Skulptur der Little Rock Nine. Femi Lewis

31. Mai: Das ursprüngliche Urteil des Obersten Gerichtshofs enthält keine Leitlinien zur Aufhebung der Rassentrennung an öffentlichen Schulen, erkennt jedoch die Notwendigkeit weiterer Diskussionen an. In einer anderen einstimmigen Entscheidung, die als Brown II bekannt ist, wird den örtlichen Bundesrichtern die Verantwortung übertragen, sicherzustellen, dass sich die öffentlichen Schulbehörden „mit aller absichtlichen Geschwindigkeit“ integrieren.

 

1956

Ein Zeitungsartikel zeigt, wie Daisy Bates und Little Rock Nine 1958 die Spingarn-Medaille der NAACP erhalten.Bettmann / Getty Images

 

24. Mai: Der Blütenplan wird vom Little Rock School Board verabschiedet und fordert die schrittweise Integration öffentlicher Schulen. Ab September 1957 wurde die High School integriert, gefolgt von niedrigeren Noten in den nächsten sechs Jahren.

8. Februar: Die NAACP- Klage Aaron gegen Cooper wird vom Bundesrichter John E. Miller abgewiesen. Miller argumentiert, dass die Schulbehörde von Little Rock bei der Aufstellung des Blütenplans „nach bestem Wissen und Gewissen“ gehandelt habe.

April: Das Eighth Circuit Court of Appeals bestätigt Millers Entlassung, macht jedoch den Blossom Plan des Little Rock School Board zu einem Gerichtsmandat.

 

1957

Minnijean Brown, 1959. Getty Images

27. August: Die Mutterliga der Central High School hält ihr erstes Treffen ab. Die Organisation setzt sich für eine fortgesetzte Segregation an öffentlichen Schulen ein und reicht einen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen die Integration an der Central High School ein.

29. August: Bundeskanzler Murray Reed billigt die einstweilige Verfügung mit der Begründung, dass die Integration der Central High School zu Gewalt führen könnte. Bundesrichter Ronald Davies hebt jedoch die einstweilige Verfügung auf und befiehlt dem Little Rock School Board, seine Pläne zur Aufhebung der Rassentrennung fortzusetzen.

September: Die lokale NAACP registriert neun schwarze Schüler, um die Central High School zu besuchen. Diese Studenten wurden aufgrund ihrer akademischen Leistungen und ihrer Teilnahme ausgewählt.

2. September: Orval Faubus, der damalige Gouverneur von Arkansas, kündigt in einer Fernsehansprache an, dass schwarze Schüler die Central High School nicht betreten dürfen. Faubus befiehlt auch der Nationalgarde des Staates, seine Befehle durchzusetzen.

3. September: Die Mutterliga, der Bürgerrat, die Eltern und die Schüler der Central High School veranstalten einen „Sonnenaufgangsgottesdienst“.

20. September: Bundesrichter Ronald Davies befiehlt, die Nationalgarde von der Central High School zu entfernen, mit der Begründung, Faubus habe sie nicht zur Wahrung von Recht und Ordnung verwendet. Sobald die Nationalgarde abreist, trifft die Little Rock Police Department ein.

23. September: Die Little Rock Nine werden innerhalb der Central High School eskortiert, während eine Menge von mehr als 1.000 weißen Bewohnern draußen protestiert. Die neun Studenten werden später zu ihrer eigenen Sicherheit von örtlichen Polizeibeamten entfernt. In einer Fernsehansprache befiehlt Präsident Dwight Eisenhower den Bundestruppen, die Gewalt in Little Rock zu stabilisieren, und nennt das Verhalten der weißen Bewohner „schändlich“.

24. September: Schätzungsweise 1.200 Mitglieder der 101. Luftlandedivision treffen in Little Rock ein und stellen die Nationalgarde von Arkansas unter Bundesbefehl.

25. September: Die Little Rock Nine werden von Bundestruppen begleitet und für ihren ersten Unterrichtstag in die Central High School gebracht.

September 1957 bis Mai 1958: Die Little Rock Nine besuchen Klassen an der Central High School, werden jedoch von Schülern und Mitarbeitern körperlich und verbal misshandelt. Eine der Little Rock Nine, Minnijean Brown, wird für den Rest des Schuljahres suspendiert, nachdem sie auf konsequente Konfrontationen mit weißen Schülern reagiert hat.

 

1958

Gemäß dem Befehl von Präsident Eisenhower, die Integration durchzusetzen, betreten schwarze Schüler die Little Rock Central High School unter dem Schutz bewaffneter US-Soldaten.Bettmann / Getty Images

 

25. Mai: Ernest Green, ein hochrangiges Mitglied der Little Rock Nine, ist der erste schwarze Schüler, der die Central High School abgeschlossen hat.

3. Juni: Nachdem mehrere Disziplinarprobleme an der Central High School festgestellt wurden, beantragt die Schulbehörde eine Verzögerung des Aufhebungsplans.

21. Juni: Richter Harry Lemly billigt die Verzögerung der Integration bis Januar 1961. Lemly argumentiert, dass schwarze Schüler zwar ein verfassungsmäßiges Recht haben, integrierte Schulen zu besuchen, aber „es nicht an der Zeit ist, [dieses Recht] zu genießen“.

12. September: Der Oberste Gerichtshof entscheidet, dass Little Rock seinen Aufhebungsplan weiterhin anwenden muss. Die High Schools sollen am 15. September eröffnet werden.

15. September: Faubus ordnet die Schließung von vier Gymnasien in Little Rock um 8 Uhr an

16. September: Das Frauen-Notfallkomitee zur Eröffnung unserer Schulen wird gegründet und unterstützt die Eröffnung öffentlicher Schulen in Little Rock.

27. September: Weiße Einwohner von Little Rock stimmen mit 19.470 zu 7.561 Stimmen für die Segregation. Die öffentlichen Schulen bleiben geschlossen. Dies wird als „verlorenes Jahr“ bekannt.

 

1959

Demonstranten versammeln sich in der Landeshauptstadt, um sich der Integration der Central High School in Little Rock, Arkansas, im Jahr 1959 zu widersetzen.John T. Bledsoe / Fotosammlung des US News & World Report Magazine in der Library of Congress / Wikimedia Commons

 

5. Mai: Mitglieder der Schulbehörde, die die Segregation unterstützen, stimmen dafür, die Verträge von mehr als 40 Lehrern und Schulverwaltern, die die Integration unterstützen, nicht zu verlängern.

8. Mai: WEC und eine Gruppe lokaler Geschäftsinhaber gründen Stop This Outrageous Purge. Die Organisation beginnt, Unterschriften von Wählern einzuholen, um die Mitglieder der Schulbehörde zu verdrängen, die für eine Segregation sind. Als Vergeltung bilden Segregationisten das Komitee, um unsere getrennten Schulen zu erhalten.

25. Mai: Bei einer knappen Abstimmung gewinnt STOP die Wahl. Infolgedessen werden drei Segregationisten aus der Schulbehörde gewählt und drei gemäßigte Mitglieder ernannt.

12. August: Die öffentlichen High Schools in Little Rock werden wiedereröffnet. Segregationisten protestieren gegen das State Capitol und Gouverneur Faubus ermutigt sie, den Kampf um die Integration der Schulen nicht aufzugeben. Infolgedessen marschieren die Segregationisten zur Central High School. Schätzungsweise 21 Personen werden festgenommen, nachdem Polizei und Feuerwehr den Mob aufgelöst haben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.