Englisch

Häufig verwirrte Wörter: wörtlich und bildlich

Häufig verwirrte Wörter: wörtlich und bildlich

Das Wort ist buchstäblich auf dem besten Weg, ein Janus-Wort zu werden. das heißt, ein Wort mit entgegengesetzten oder widersprüchlichen Bedeutungen. Und trotz der besten Bemühungen von Sprachkennern ist eine dieser Bedeutungen … „im übertragenen Sinne“. Mal sehen, ob es noch möglich ist, diese beiden Wörter klar zu halten.

 

Definitionen

Traditionell bedeutet das Adverb wörtlich „wirklich“ oder „tatsächlich“ oder „im engeren Sinne des Wortes“. Die meisten Styleguides raten uns weiterhin, nicht wörtlich mit bildlich zu verwechseln , was „im analogen oder metaphorischen Sinne“ bedeutet, nicht im genauen Sinne.

Wie im Artikel Wie sich Wortbedeutungen ändern, und in den folgenden Verwendungshinweisen erläutert , ist die Verwendung von wörtlich als Verstärker jedoch immer häufiger geworden.

 

Beispiele

    • „Sehr kleine Kinder essen ihre Bücher und verschlingen buchstäblich ihren Inhalt. Dies ist ein Grund für den Mangel an Erstausgaben von Alice im Wunderland und anderen Favoriten des Kindergartens.“
      (ASW Rosenbach, Bücher und Bieter:  Die Abenteuer eines Bibliophilen , 1927)
    • „In dem berüchtigten Aufsatz ‚ Ein bescheidener Vorschlag. … bedeutet [Jonathan Swift] wirklich, dass die Reichen für die Armen sorgen sollten, anstatt sie im übertragenen Sinne mit ihrer Politik der Vernachlässigung und Ausbeutung zu“ verschlingen „.“
      (Chris Holcomb und M. Jimmie Killingsworth, Performing Prosa: Das Studium und die Praxis des Stils in der Komposition . Southern Illinois University Press, 2010)
    • „Mit seiner entzückend duftenden, süßlich-aromatischen hellblauen Tinte war Mimeograph-Papier buchstäblich berauschend. Zwei tiefe Entwürfe eines frisch abgelaufenen Mimeograph-Arbeitsblatts und ich wären bis zu sieben Stunden lang der willige Sklave des Bildungssystems.“
      (Bill Bryson, Das Leben und die Zeiten des Thunderbolt Kid , 2006)
    • „Das Wichtigste in der Kunst ist der Rahmen. Für die Malerei: buchstäblich ; für andere Künste im übertragenen Sinne – denn ohne dieses bescheidene Gerät kann man nicht wissen, wo die Kunst aufhört und die reale Welt beginnt.“
      (Frank Zappa)

 

  • „John ging zu einem Fenster, faltete sein Papier auseinander und wickelte sich bildlich gesprochen darin ein.“
    (Louisa May Alcott, Gute Frauen , 1871)
  • „Während seines ausgedehnten Besuchs in der Gegend betrank sich [Dichter Gérard de] Nerval (im übertragenen Sinne ) im Ambiente und (im wahrsten Sinne des Wortes ) im Schwarzwald Kirschwasser (eigentlich ein schrecklicher Gedanke).“
    (David Clay Large, Die großen Spas Mitteleuropas . Rowman & Littlefield, 2015)

 

Hinweise zur Verwendung

    • Wörtlich …  bedeutet genau das, was es sagt, das heißt:“ bedeutet genau das, was es sagt. “
      (Roy Blount, Jr.,  Alphabet Juice . Farrar, Straus und Giroux, 2009)
    • Wörtlich im Sinne von ‚wirklich, vollständig‘ ist eine SLIPSHOD-ERWEITERUNG … Wenn sie im übertragenen Sinne verwendet wird , wo sie im übertragenen Sinne normalerweise nicht verwendet wird, ist sie buchstäblich bis zur Unkenntlichkeit verzerrt.“
      (Bryan A. Garner, Garners moderne amerikanische Verwendung . Oxford University Press, 2003)
    • „Seit mehr als hundert Jahren bemerken Kritiker die Inkohärenz der wörtlichen Verwendung auf eine Weise, die das genaue Gegenteil ihres primären Sinns von ‚auf eine Weise nahe legt, die mit dem wörtlichen Sinn der Wörter übereinstimmt‘. Zum Beispiel zitierte HW Fowler 1926 das Beispiel „Die 300.000 Unionisten … werden buchstäblich den Wölfen vorgeworfen“. Die Praxis beruht nicht auf einer Änderung der Bedeutung von wörtlich selbst – wenn dies der Fall wäre, hätte das Wort längst „virtuell“ oder „bildlich“ bedeutet – sondern auf einer natürlichen Tendenz, das Wort als allgemein zu verwenden intensiv, wie in Sie hatten buchstäblich keine Hilfe von der Regierung bei dem Projekt , wo kein Kontrast zum bildlichen Sinn der Worte beabsichtigt ist. “
      ( Das American Heritage Dictionary der englischen Sprache , 4. Auflage, 2000)

 

    • „Wie ‚unglaublich‘ wurde ‚buchstäblich‘ als eine Art vager Verstärker so überstrapaziert, dass die Gefahr besteht, seine wörtliche Bedeutung zu verlieren. Es sollte verwendet werden, um zwischen einer bildlichen und einer wörtlichen Bedeutung einer Phrase zu unterscheiden. Es sollte nicht als Synonym für „tatsächlich“ oder „wirklich“ verwendet werden. Sagen Sie nicht von jemandem, dass er ‚buchstäblich in die Luft gesprengt‘ hat, es sei denn, er hat einen Dynamitstab verschluckt. “
      (Paul Brians, Häufige Fehler im englischen Sprachgebrauch . William, James & Co., 2003)
    • „‚Buchstäblich‘ ist ein schlechter Verstärker, fast immer übertrieben.“
      (Kenneth G. Wilson,  Der Columbia-Leitfaden für amerikanisches Standard-Englisch , 1993)
    • „‚Buchstäblich‘ wird seit Jahrhunderten missbraucht, selbst von berühmten Autoren, die im Gegensatz zu Jugendlichen, die Entengesichtsfotos von sich selbst in ihren Badezimmerspiegeln (‚Your 2 sexy!‘) Veröffentlichen, die Sprache gut im Griff hatten.
      “ Missbrauch begann, Legitimität zu erlangen 1839, als Charles Dickens in Nicholas Nickleby schrieb, dass ein Charakter „seine Augen buchstäblich schweigend auf seinen Täter gerichtet hatte“. Bevor Sie es wussten, rollte Tom Sawyer buchstäblich im Reichtum und Jay Gatsby glühte im wahrsten Sinne des Wortes. Komm schon, der Typ ist in New York Lake Country aufgewachsen, nicht in einer Giftmülldeponie in New Jersey. “
      (Ben Bromley,“ Wir haben buchstäblich eine Sprachkrise. “ The Chippewa Herald , 3. April 2013)

 

  • „Was würde die Welt sagen? Warum, es würde sagen, dass sie nicht dachte, dass unser Geld sauber genug war, um sich mit dem des alten Mannes Gooch zu vermischen. Sie würde es uns ins Gesicht werfen und die ganze Stadt würde kichern.“
    „Im übertragenen Sinne, junger Mann im übertragenen Sinne“, sagte einer der Onkel, ein Aktionär und Direktor.
    „Was meinst du damit?“
    „Dass sie – ähm! Dass sie es nicht wirklich werfen konnte.“
    „Ich bin nicht so wörtlich wie du, Onkel George.“
    „Warum dann das Wort werfen ?“
    „Natürlich, Onkel George, ich will nicht sagen, dass sie es auf eine Goldmünze reduzieren lassen und aufstehen und auf uns schießen würde. Sie verstehen das, nicht wahr?“
    „Leslie“, sagte sein Vater, „Sie haben eine äußerst beunruhigende Art, es auszudrücken. Ihr Onkel George ist nicht so dicht wie das alles.“
    (George Barr McCutcheon, Die Höhle ihrer Hand , 1912)
  • „Die Lösung besteht natürlich darin, buchstäblich zu eliminieren . Meistens ist das Wort sowieso überflüssig und kann leicht durch ein anderes Adverb ersetzt werden.“
    (Charles Harrington Elster, Was im Wort? Harcourt, 2006)

 

Trainieren

(a) Einige Schüler werden _____ aus der Bibliothek gefegt.

(b) Das Wort Fotografie _____ bedeutet „Zeichnen mit Licht“.

Antworten auf Übungsaufgaben: Buchstäblich und bildlich

(a) Einige Studenten werden im übertragenen  Sinne aus der Bibliothek gefegt  .

(b) Das Wort  Fotografie   bedeutet wörtlich „Zeichnen mit Licht“.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.