Literatur

Liste der Shakespeare-Sonette

Liste der Shakespeare-Sonette

Shakespeare hinterließ 154 der wunderbarsten Sonette. Diese Liste von Shakespeare-Sonetten indiziert sie alle mit Links zu Studienführern und Originaltexten.

Die Liste gliedert sich in drei Abschnitte: Die Messe Jugend Sonette. Dark Lady Sonette. und die so genannten griechischen Sonette.

 

Faire Jugendsonette (Sonette 1 – 126)

Das erste Segment von Shakespeares Sonetten ist als faire Jugendsonette bekannt geworden. Der Dichter spricht einen attraktiven jungen Mann an und glaubt, dass seine Schönheit durch Poesie erhalten werden kann. Wenn die schöne Jugend altert und schließlich stirbt, wird seine Schönheit immer noch in den Worten der unten aufgeführten Sonette festgehalten.

Diese tiefe, liebevolle Freundschaft grenzt manchmal an eine sexuelle Verliebtheit, und die Art der Punktierung ist offen für Debatten. Vielleicht ist es eine Sprecherin, ein Beweis für Shakespeares Homosexualität oder einfach eine enge Freundschaft.

    • 1: Von den schönsten Kreaturen, die wir vermehren wollen
    • 2: Wenn vierzig Winter deine Stirn belagern
    • 3: Schau in dein Glas und sag dem Gesicht, das du siehst
    • 4:  Unthrifty Loveliness, warum verbringst du?
    • 5:  Diese Stunden, die mit sanfter Arbeit gerahmt wurden
    • 6:  Dann lass nicht Winters zerlumpte Hand entstellen
    • 7: Lo! Im Orient, wenn das gnädige Licht
    • 8:  Musik zum Hören, warum hörst du traurig Musik?
    • 9: Ist es aus Angst, das Auge einer Witwe zu benetzen?
    • 10: Denn Schande, leugne, dass du irgendjemanden liebst
    • 11: So schnell du abnehmen sollst, so schnell wächst du
    • 12:  Wenn ich die Uhr zähle, die die Zeit anzeigt
    • 13:  O! Dass du dein Selbst warst, kaufe, liebe, du bist
    • 14: Nicht von den Sternen Zupfe ich mein Urteil
    • 15:  Wenn ich alles betrachte, was wächst
    • 16:  Aber warum tust du nicht einen mächtigeren Weg?
    • 17:  Wer wird in der kommenden Zeit an meinen Vers glauben?
    • 18: Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?
    • 19: Zeit verschlingen, stumpf du die Löwentatze
    • 20: Das Gesicht einer Frau mit der Hand der Natur gemalt
    • 21: Also ist es nicht bei mir wie bei dieser Muse
    • 22: Mein Glas soll mich nicht überzeugen, dass ich alt bin

 

    • 23:  Als unvollkommener Schauspieler auf der Bühne
    • 24: Mein Auge hat The Painter und Hath Steel’d gespielt
    • 25:  Lassen Sie diejenigen, die für ihre Sterne sind
    • 26:  Herr meiner Liebe, an wen im Vasallentum
    • 27: Müde von Mühe beeile ich mich zu meinem Bett
    • 28: Wie kann ich dann I Happy Plight zurückgeben?
    • 29: Wenn in Ungnade mit Glück und Männeraugen
    • 30:  Wann zu den Sitzungen des süßen stillen Denkens
    • 31: Dein Busen ist bei allen Herzen beliebt
    • 32: Wenn du meinen zufriedenen Tag überlebst
    • 33:  Voller herrlicher Morgen, den ich gesehen habe
    • 34: Warum hast du so einen schönen Tag versprochen?
    • 35:  Sei nicht mehr betrübt über das, was du getan hast
    • 36: Lassen Sie mich gestehen, dass wir zwei Twain sein müssen
    • 37:  Wie ein altersschwacher Vater sich freut
    • 38: Wie kann meine Muse wollen, dass das Subjekt erfunden wird?
    • 39:  O! Wie dein Wert mit Manieren darf ich singen
    • 40: Nimm alle meine Lieben, meine Liebe, ja nimm sie alle
    • 41:  Diese hübschen Fehler, die die Freiheit begeht
    • 42: Dass du es hast, ist nicht mein ganzer Kummer
    • 43: Wenn ich am meisten zwinkere, dann sehe ich meine Augen am besten
    • 44:  Wenn die stumpfe Substanz meines Fleisches gedacht würde
    • 45:  Dass du es hast, ist nicht mein ganzer Kummer

 

    • 46: Mein Auge und mein Herz befinden sich in einem tödlichen Krieg
    • 47: Betwixt Mine Auge und Herz Eine Liga wird genommen
    • 48:  Wie vorsichtig war ich, als ich meinen Weg ging
    • 49: Gegen diese Zeit, wenn jemals diese Zeit kommt
    • 50:  Wie schwer reise ich unterwegs?
    • 51: So kann meine Liebe die langsame Beleidigung entschuldigen
    • 52:  So bin ich als der Reiche, dessen gesegneter Schlüssel
    • 53:  Was ist deine Substanz, woraus bist du gemacht?
    • 54:  O! Wie viel mehr Schönheit scheint schön
    • 55:  O! Weder Marmor noch vergoldete Denkmäler
    • 56: Süße Liebe, erneuere deine Kraft; Sei es nicht gesagt
    • 57: Dein Sklave sein Was soll ich tun, aber mich kümmern?
    • 58:  Dieser Gott verbietet, das hat mich zuerst zu deinem Sklaven gemacht
    • 59:  Wenn es nichts Neues gibt, aber das, was ist
    • 60:  Wie die Wellen in Richtung Kieselufer machen
    • 61: Ist es dein Wille, sollte dein Bild offen bleiben
    • 62: Die  Sünde der Selbstliebe besitzt mein ganzes Auge
    • 63:  Gegen meine Liebe soll sein, wie ich jetzt bin
    • 64:  Wenn ich gesehen habe, wie die Zeit gefallen ist, ist die Hand defac’d
    • 65:  Seit Messing, noch Stein, noch Erde, noch grenzenloses Meer
    • 66:  Müde für all dies, für einen erholsamen Tod weine ich
    • 67:  Ah! Darum sollte er mit einer Infektion leben

 

    • 68:  In längst vergangenen Tagen, bevor diese so schlimm dauern
    • 69:  Die Teil
      e von dir, die das Auge der Welt sieht
    • 70: Dass du beschuldigt wirst, soll nicht dein Defekt sein
    • 71:  Trauert nicht mehr um mich, wenn ich tot bin
    • 72:  O! Damit die Welt Sie nicht zum Rezitieren auffordert
    • 73:  Diese Jahreszeit, die du in mir sehen darfst
    • 74: Aber sei zufrieden, wenn das verhaftet wurde
    • 75:  So bist du zu meinen Gedanken als Nahrung zum Leben
    • 76:  Warum ist mein Vers so unfruchtbar von neuem Stolz?
    • 77: Dein Glas wird dir zeigen, wie deine Schönheiten sich tragen
    • 78: So oft habe ich dich für meine Muse angerufen
    • 79: Während ich allein war, habe ich deine Hilfe in Anspruch genommen
    • 80: O! Wie ich ohnmächtig werde, wenn ich von dir schreibe
    • 81: Oder ich werde dein Epitaph leben, um es zu machen
    • 82: Ich gebe dir Wert, der nicht mit meiner Muse verheiratet ist
    • 83: Ich habe nie gesehen, dass du Malerei brauchst
    • 84: Wer sagt am meisten, der kann mehr sagen
    • 85: Meine zungengebundene Muse hält sie still
    • 86: Leb wohl! Du bist zu lieb für meinen Besitz
    • 87: Leb wohl! Du bist zu lieb für meinen Besitz
    • 88: Wenn du bereit bist, mich anzuzünden
    • 89: Sag, dass du mich wegen eines Fehlers verlassen hast

 

    • 90: Dann hasse mich, wenn du willst; Wenn überhaupt, jetzt
    • 91: Einige Ruhm in ihrer Geburt, einige in ihrer Fähigkeit
    • 92: Aber tu dein Schlimmstes, um dich weg zu stehlen
    • 93: Also soll ich leben, vorausgesetzt du bist wahr
    • 94: Diejenigen, die Macht haben zu verletzen und keine tun werden
    • 95: Wie süß und lieblich machst du die Schande
    • 96: Einige sagen, dein Fehler sei Jugend, andere Wantonness
    • 97: Wie wie ein Winter war meine Abwesenheit
    • 98: Von dir bin ich im Frühling abwesend gewesen
    • 99: Das Forward Violet habe ich also getadelt
    • 100: Wo bist du, Muse, dass du so lange vergisst?
    • 101: O Truant Muse, was soll deine Wiedergutmachung sein
    • 102: Meine Liebe wird gestärkt, obwohl sie schwächer zu sein scheint
    • 103: Alack, welche Armut meine Muse hervorbringt
    • 104: Für mich, schöner Freund, kannst du niemals alt sein
    • 105: Lass meine Liebe nicht Götzendienst genannt werden
    • 106: Wenn in der Chronik der verschwendeten Zeit
    • 107: Nicht meine eigenen Ängste, noch die prophetische Seele
    • 108: Was ist im Gehirn, das Tinte kann Charakter
    • 109: O! Sag niemals, dass ich von Herzen falsch war
    • 110: Ach! Es ist wahr, ich bin hier und da gegangen
    • 111: O um meinetwillen machst du mit Fortune Chide

 

  • 112: Deine Liebe und dein Mitleid füllen den Eindruck
  • 113: Seit ich dich verlassen habe, ist mein Auge in meinem Kopf
  • 114: Oder ob mein Geist mit dir gekrönt ist
  • 115: Diese Zeilen, die ich vorher geschrieben habe, lügen
  • 116: Lass mich nicht zur Ehe der wahren Geister
  • 117: Beschuldige mich so: dass ich alle gescannt habe
  • 118: Wie um unseren Appetit schärfer zu machen
  • 119: Welche Tränke habe ich von Sirenentränen getrunken?
  • 120: Dass du einmal unfreundlich warst, befreundet mich jetzt
  • 121: Es ist besser, gemein zu sein, als gemein geschätzt zu werden
  • 122: Dein Geschenk, deine Tische sind in meinem Gehirn
  • 123: Deine Pyramiden wurden mit neuerer Macht aufgebaut
  • 124: Wenn meine liebe Liebe nur das Kind des Staates wäre
  • 125: War mir nicht wichtig, dass ich den Baldachin trug
  • 126: O du, mein liebenswürdiger Junge, der in deiner Macht steht

 

Sonette der dunklen Dame (Sonette 127 – 152)

Das zweite Segment von Shakespeares Sonetten ist als Dark Lady Sonnets bekannt geworden. Eine mysteriöse Frau betritt die Erzählung in Sonett 127 und zieht sofort die Aufmerksamkeit des Dichters auf sich.

Im Gegensatz zur schönen Jugend ist diese Frau körperlich nicht schön. Ihre Augen sind „rabenschwarz“ und sie ist „nicht fair geboren“. Sie wird als böse, als Verführerin und als böser Engel beschrieben. Alles gute Gründe, sich einen Ruf als dunkle Dame zu verdienen.

Sie hat vielleicht eine illegale Affäre mit der schönen Jugend und erklärt vielleicht die Eifersucht des Dichters.

    • Sonett 127: Im Alter wurde Schwarz nicht als fair angesehen
    • Sonett 128: Wie oft, wenn du, meine Musik, Musik spielst
    • Sonett 129: Die Kosten des Geistes in einer Verschwendung der Schande
    • Sonett 130: Die Augen meiner Herrin sind nichts wie die Sonne
    • Sonett 131: Du bist so tyrannisch, so wie du bist
    • Sonett 132: Deine Augen, die ich liebe, und sie, als Mitleid mit mir
    • Sonett 133: Beshrew das Herz, das mein Herz zum Stöhnen bringt
    • Sonett 134: Jetzt habe ich gestanden, dass er dein ist
    • Sonett 135: Wer auch immer ihren Wunsch hat, du hast deinen Willen
    • Sonett 136: Wenn deine Seele dich prüft, dass ich so nahe komme
    • Sonett 137: Du blinder Narr, Liebe, was tust du meinen Augen?
    • Sonett 138: Wenn meine Liebe schwört, dass sie aus Wahrheit besteht
    • Sonett 139: O! Rufen Sie mich nicht an, um das Falsche zu rechtfertigen
    • Sonett 140: Sei weise wie du grausam bist
    • Sonett 141: Im Glauben liebe ich dich nicht mit meinen Augen
    • Sonett 142: Liebe ist meine Sünde und dein lieber Tugendhass
    • Sonett 143: Siehe, als eine vorsichtige Hausfrau rennt, um zu fangen
    • Sonett 144: Zwei Lieben, die ich von Trost und Verzweiflung habe
    • Sonett 145: Diese Lippen, die die eigene Hand der Liebe gemacht hat

 

  • Sonett 146: Arme Seele, das Zentrum meiner sündigen Erde
  • Sonett 147: Meine Liebe ist wie ein Fieber, das sich immer noch sehnt
  • Sonett 148: O ich! Welche Augen hat die Liebe in meinen Kopf gesetzt?
  • Sonett 149: Kannst du, oh Grausamer! Sag, ich liebe dich nicht
  • Sonett 150: O! Aus welcher Kraft hast du diese mächtige Macht?
  • Sonett 151: Liebe ist zu jung, um zu wissen, was Gewissen ist
  • Sonett 152: Wenn du dich liebst, weißt du, dass ich verlassen bin

 

Die griechischen Sonette (Sonette 153 und 154)

Die letzten beiden Sonette der Sequenz unterscheiden sich sehr von den anderen. Sie entfernen sich von der oben beschriebenen Erzählung und greifen stattdessen auf antike griechische Mythen zurück .

  • Sonett 153: Amor von seiner Marke gelegt und eingeschlafen
  • Sonett 154: Der kleine Liebesgott, der einmal eingeschlafen liegt

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.