Literatur

Liste der Sätze, die Shakespeare erfunden hat

Liste der Sätze, die Shakespeare erfunden hat

Vier Jahrhunderte nach seinem Tod verwenden wir immer noch Shakespeares Sätze in unserer täglichen Rede. Diese Liste von Phrasen, die Shakespeare erfunden hat, ist ein Beweis dafür, dass der Barde einen großen Einfluss auf die englische Sprache hatte.

Einige Leute, die heute zum ersten Mal Shakespeare lesen, beklagen, dass die Sprache schwer zu verstehen ist, aber wir verwenden immer noch Hunderte von Wörtern und Phrasen, die er in unserem täglichen Gespräch geprägt hat.

Sie haben Shakespeare wahrscheinlich tausende Male zitiert, ohne es zu merken. Wenn Ihre Hausaufgaben Sie „in eine Essiggurke“ bringen, Ihre Freunde Sie „in Stichen“ haben oder Ihre Gäste „Sie außer Haus und zu Hause essen“, dann zitieren Sie Shakespeare.

 

Die beliebtesten Shakespeare-Sätze

  • Ein Gespött ( Die lustigen Frauen von Windsor )
  • Ein trauriger Anblick ( Macbeth )
  • So tot wie ein Doornail ( Heinrich VI. )
  • Außer Haus und zu Hause gegessen ( Henry V, Teil 2 )
  • Fairplay ( Der Sturm )
  • Ich werde mein Herz auf meinem Ärmel tragen ( Othello )
  • In einer Gurke ( The Tempest )
  • In Stichen ( Zwölfte Nacht )
  • Im Handumdrehen ( Der Kaufmann von Venedig )
  • Mama ist das Wort ( Henry VI, Teil 2 )
  • Weder hier noch dort ( Othello )
  • Schick ihn zum Packen ( Heinrich IV. )
  • Setze deine Zähne auf die Kante ( Heinrich IV. )
  • In meinem Wahnsinn liegt eine Methode ( Hamlet )
  • Zu viel des Guten ( wie es dir gefällt )
  • In Luft aufgehen ( Othello )

 

Ursprung und Vermächtnis

In vielen Fällen wissen Wissenschaftler nicht, ob Shakespeare diese Sätze tatsächlich erfunden hat oder ob sie bereits zu Lebzeiten verwendet wurden. Tatsächlich ist es fast unmöglich zu identifizieren, wann ein Wort oder eine Phrase zum ersten Mal verwendet wurde, aber Shakespeares Stücke liefern oft das früheste Zitat.

Shakespeare schrieb für das Massenpublikum, und seine Stücke waren zu seinen Lebzeiten unglaublich beliebt … populär genug, um für  Königin Elizabeth I. auftreten und einen reichen Gentleman in den Ruhestand schicken zu können.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Sätze aus seinen Stücken im Volksbewusstsein stecken und sich anschließend in die Alltagssprache einbetten. In vielerlei Hinsicht ist es wie ein Schlagwort aus einer beliebten Fernsehsendung, die Teil der Alltagssprache wird. Immerhin befasste sich Shakespeare mit Massenunterhaltung. Zu seiner Zeit war das Theater die effektivste Art, ein großes Publikum zu unterhalten und mit ihm zu kommunizieren. Die Sprache ändert sich und entwickelt sich im Laufe der Zeit weiter, sodass die ursprüngliche Bedeutung möglicherweise für die Sprache verloren gegangen ist.

 

Bedeutungen ändern

Im Laufe der Zeit haben sich viele der ursprünglichen Bedeutungen hinter Shakespeares Worten entwickelt. Zum Beispiel ist die Phrase „Süßigkeiten an die Süße“ von Hamlet seitdem eine häufig verwendete romantische Phrase geworden. Im Originalstück wird die Zeile von Hamlets Mutter ausgesprochen, als sie in Akt 5, Szene 1, Begräbnisblumen über Ophelias Grab streut:

„Königin:
( streut Blumen ) Süßigkeiten zum süßen Abschied!
Ich hoffe, du hättest die Frau meines Weilers sein sollen:
Ich dachte, dein Brautbett hätte Deck, süße Magd,
und hätte dein Grab nicht gestreut. „“

Diese Passage teilt kaum das romantische Gefühl in der heutigen Verwendung des Ausdrucks.

Shakespeares Schreiben lebt in der heutigen Sprache, Kultur und literarischen Traditionen , weil sein Einfluss (und der Einfluss der Renaissance. ein wesentlicher Baustein in der Entwicklung der englischen Sprache wurden. Sein Schreiben ist so tief in der Kultur verwurzelt, dass man sich moderne Literatur ohne seinen Einfluss nicht vorstellen kann.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.