Geschichte & Kultur

Die Bedeutung von Lincolns Cooper Union-Adresse

Die Bedeutung von Lincolns Cooper Union-Adresse

Ende Februar 1860, mitten in einem kalten und schneereichen Winter, empfing New York City einen Besucher aus Illinois, der, wie man glaubte, eine entfernte Chance hatte, auf dem Ticket der jungen Republikanischen Partei für den Präsidenten zu kandidieren .

Als Abraham Lincoln einige Tage später die Stadt verließ, war er auf dem besten Weg zum Weißen Haus. Eine Rede vor 1.500 politisch klugen New Yorkern hatte alles verändert und Lincoln als Kandidaten für die Wahl von 1860 positioniert .

Obwohl Lincoln in New York nicht berühmt war, war er im politischen Bereich nicht völlig unbekannt. Weniger als zwei Jahre zuvor hatte er Stephen Douglas um den Sitz im US-Senat gebeten, den Douglas für zwei Amtszeiten innehatte. Die beiden Männer standen sich 1858 in einer Reihe von sieben Debatten in ganz Illinois gegenüber, und die bekannt gewordenen Begegnungen etablierten Lincoln als politische Kraft in seinem Heimatstaat.

Lincoln trug die Volksabstimmung bei diesen Senatswahlen, aber zu dieser Zeit wurden Senatoren von staatlichen Gesetzgebern ausgewählt. Und Lincoln verlor schließlich den Sitz des Senats dank politischer Manöver im Hinterzimmer.

 

Lincoln erholte sich von 1858 Verlust

Lincoln verbrachte 1859 damit, seine politische Zukunft neu zu überdenken. Und er beschloss offensichtlich, seine Optionen offen zu halten. Er bemühte sich, sich von seiner vielbeschäftigten Anwaltskanzlei frei zu nehmen, um außerhalb von Illinois Reden zu halten, und reiste nach Wisconsin, Indiana, Ohio und Iowa.

Und er sprach auch in Kansas, das dank der erbitterten Gewalt zwischen sklavenfreundlichen und sklavenfeindlichen Kräften in den 1850er Jahren als „Bleeding Kansas“ bekannt geworden war .

Die Reden, die Lincoln 1859 hielt, konzentrierten sich auf das Thema Versklavung. Er prangerte es als böse Institution an und sprach sich energisch dagegen aus, dass es sich in neuen US-Territorien ausbreitete. Und er kritisierte auch seinen ewigen Feind Stephen Douglas, der das Konzept der „Volkssouveränität“ gefördert hatte, in dem Bürger neuer Staaten darüber abstimmen konnten, ob sie die Versklavung akzeptieren oder nicht. Lincoln prangerte die Souveränität des Volkes als „erstaunlichen Humbug“ an.

 

Lincoln erhielt eine Einladung, in New York City zu sprechen

Im Oktober 1859 war Lincoln in Springfield, Illinois, zu Hause, als er per Telegramm eine weitere Einladung zum Sprechen erhielt. Es war von einer republikanischen Parteigruppe in New York City. Lincoln erkannte eine großartige Gelegenheit und nahm die Einladung an.

Nach mehreren Briefwechseln wurde beschlossen, dass seine Adresse in New York am Abend des 27. Februar 1860 sein würde. Der Standort sollte die Plymouth Church sein, die Brooklyn-Kirche des berühmten Ministers Henry Ward Beecher, der mit der Republikanische Partei.

 

Lincoln hat beträchtliche Nachforschungen für seine Cooper Union-Adresse angestellt

Lincoln investierte viel Zeit und Mühe in die Erstellung der Adresse, die er in New York liefern würde.

Eine Idee, die zu dieser Zeit von Befürwortern der Sklaverei vertreten wurde, war, dass der Kongress kein Recht hatte, die Versklavung in neuen Gebieten zu regulieren. Oberster Richter Roger B. Taney vom Obersten Gerichtshof der USA hatte diese Idee in seiner berüchtigten Entscheidung von 1857 im Fall Dred Scott tatsächlich vorgebracht und behauptet, dass die Verfasser der Verfassung eine solche Rolle für den Kongress nicht gesehen hätten.

Lincoln glaubte, Taneys Entscheidung sei fehlerhaft. Und um dies zu beweisen, machte er sich daran zu untersuchen, wie die Verfasser der Verfassung, die später im Kongress dienten, in solchen Angelegenheiten abstimmten. Er verbrachte Zeit damit, über historische Dokumente zu stöbern, und besuchte oft die Rechtsbibliothek im Illinois State House.

Lincoln schrieb in turbulenten Zeiten. Während der Monate, in denen er in Illinois recherchierte und schrieb, führte der Abolitionist John Brown seinen berüchtigten Überfall auf die US-Waffenkammer in Harpers Ferry an und wurde gefangen genommen, vor Gericht gestellt und gehängt.

 

Brady nahm Lincolns Porträt in New York

Im Februar musste Lincoln innerhalb von drei Tagen fünf separate Züge nehmen, um New York City zu erreichen. Als er ankam, checkte er im Astor House Hotel am Broadway ein. Nach seiner Ankunft in New York erfuhr Lincoln, dass sich der Ort seiner Rede von Beechers Kirche in Brooklyn zur Cooper Union (damals Cooper Institute genannt) in Manhattan geändert hatte.

Am Tag der Rede, dem 27. Februar 1860, machte Lincoln einen Spaziergang am Broadway mit einigen Männern aus der republikanischen Gruppe, die seine Rede hielten. An der Ecke der Bleecker Street besuchte Lincoln das Studio des berühmten Fotografen Mathew Brady und ließ sich porträtieren. Auf dem Foto in voller Länge steht Lincoln, der noch keinen Bart trug, neben einem Tisch und legt seine Hand auf einige Bücher.

Das Brady-Foto wurde zu einer Ikone, da es das weit verbreitete Modell für Gravuren war und das Bild die Grundlage für Wahlkampfplakate bei den Wahlen von 1860 bilden sollte. Das Brady-Foto wurde als „Cooper Union Portrait“ bekannt.

 

Die Ansprache der Cooper Union brachte Lincoln zur Präsidentschaft

Als Lincoln an diesem Abend die Bühne bei Cooper Union betrat, sah er sich 1.500 Zuschauern gegenüber. Die meisten Teilnehmer waren in der Republikanischen Partei aktiv.

Unter Lincolns Zuhörern: der einflussreiche Herausgeber der New York Tribune, Horace Greeley. der Herausgeber der New York Times, Henry J. Raymond. und der Herausgeber der New York Post, William Cullen Bryant .

Das Publikum war gespannt auf den Mann aus Illinois. Und Lincolns Adresse übertraf alle Erwartungen.

Lincolns Cooper Union-Rede war mit mehr als 7.000 Wörtern eine seiner längsten. Und es ist nicht eine seiner Reden mit Passagen, die oft zitiert werden. Aufgrund der sorgfältigen Recherche und Lincolns eindringlichen Argumentation war es jedoch erstaunlich effektiv.

Lincoln konnte zeigen, dass die Gründerväter beabsichtigt hatten, dass der Kongress die Versklavung regelt. Er nannte die Männer, die die Verfassung unterzeichnet und später im Kongress für die Regulierung der Versklavung gestimmt hatten. Er zeigte auch, dass George Washington selbst als Präsident einen Gesetzesentwurf unterzeichnet hatte, der die Versklavung regelte.

Lincoln sprach mehr als eine Stunde lang. Er wurde oft von enthusiastischem Jubel unterbrochen. Die New Yorker Zeitungen trugen den Text seiner Rede am nächsten Tag, während die New York Times die Rede über den größten Teil der Titelseite führte. Die positive Werbung war erstaunlich, und Lincoln sprach in mehreren anderen Städten im Osten, bevor er nach Illinois zurückkehrte.

In diesem Sommer hielt die Republikanische Partei ihren Nominierungskongress in Chicago ab. Abraham Lincoln, der bekanntere Kandidaten besiegte, erhielt die Nominierung seiner Partei. Und Historiker sind sich eher einig, dass es ohne die Adresse, die Monate zuvor in einer kalten Winternacht in New York City geliefert wurde, niemals passiert wäre.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.