Geographie

Überblick über die Lebenserwartung

Überblick über die Lebenserwartung

Die Lebenserwartung von Geburt an ist eine häufig genutzte und analysierte Komponente demografischer Daten für die Länder der Welt. Es stellt die durchschnittliche Lebenserwartung eines Neugeborenen dar und ist ein Indikator für die allgemeine Gesundheit eines Landes. Die Lebenserwartung kann aufgrund von Problemen wie Hunger, Krieg, Krankheit und schlechter Gesundheit sinken. Verbesserungen in Gesundheit und Wohlbefinden erhöhen die Lebenserwartung. Je höher die Lebenserwartung, desto besser ist ein Land in Form.

Wie Sie auf der Karte sehen können, haben stärker entwickelte Regionen der Welt im Allgemeinen eine höhere Lebenserwartung (grün) als weniger entwickelte Regionen mit niedrigerer Lebenserwartung (rot). Die regionalen Unterschiede sind ziemlich dramatisch.

Einige Länder wie Saudi-Arabien haben zwar ein sehr hohes BSP pro Kopf, aber keine hohe Lebenserwartung. Alternativ gibt es Länder wie China und Kuba mit einem niedrigen Pro-Kopf-BSP und einer relativ hohen Lebenserwartung.

Die Lebenserwartung stieg im 20. Jahrhundert aufgrund von Verbesserungen in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Ernährung und Medizin rapide an. Es ist wahrscheinlich, dass die Lebenserwartung der am weitesten entwickelten Länder langsam ansteigt und dann einen Höhepunkt im Bereich der Mitte der 80er Jahre erreicht. Derzeit weisen die Mikrostaaten Andorra, San Marino und Singapur zusammen mit Japan die weltweit höchste Lebenserwartung auf (83,5, 82,1, 81,6 bzw. 81,15).

Leider hat AIDS in Afrika, Asien und sogar Lateinamerika seinen Tribut gefordert, indem es die Lebenserwartung in 34 verschiedenen Ländern (26 davon in Afrika) gesenkt hat. In Afrika ist die Lebenserwartung der Welt am niedrigsten. Swasiland (33,2 Jahre), Botswana (33,9 Jahre) und Lesotho (34,5 Jahre) runden den Boden ab.

Zwischen 1998 und 2000 veränderten 44 verschiedene Länder ihre Lebenserwartung von Geburt an um mindestens zwei Jahre, und 23 Länder erhöhten ihre Lebenserwartung, während 21 Länder einen Rückgang verzeichneten.

 

Geschlechtsunterschiede

Frauen haben fast immer eine höhere Lebenserwartung als Männer. Derzeit beträgt die weltweite Lebenserwartung für alle Menschen 64,3 Jahre, für Männer 62,7 Jahre und für Frauen 66 Jahre, ein Unterschied von mehr als drei Jahren. Der Geschlechtsunterschied reicht von vier bis sechs Jahren in Nordamerika und Europa bis zu mehr als 13 Jahren zwischen Männern und Frauen in Russland.

Die Gründe für den Unterschied zwischen männlicher und weiblicher Lebenserwartung sind nicht vollständig verstanden. Während einige Wissenschaftler argumentieren, dass Frauen Männern biologisch überlegen sind und somit länger leben, argumentieren andere, dass Männer in gefährlicheren Berufen (Fabriken, Militärdienst usw.) beschäftigt sind. Außerdem fahren, rauchen und trinken Männer im Allgemeinen mehr als Frauen – Männer werden noch häufiger ermordet.

 

Historische Lebenserwartung

Während des Römischen Reiches hatten die Römer eine ungefähre Lebenserwartung von 22 bis 25 Jahren. Im Jahr 1900 betrug die weltweite Lebenserwartung ungefähr 30 Jahre und im Jahr 1985 ungefähr 62 Jahre, nur zwei Jahre weniger als die heutige Lebenserwartung.

 

Altern

Die Lebenserwartung ändert sich mit zunehmendem Alter. Wenn ein Kind sein erstes Lebensjahr erreicht, steigen seine Chancen, länger zu leben. Im späten Erwachsenenalter sind die Überlebenschancen bis ins hohe Alter recht gut. Obwohl die Lebenserwartung aller Menschen in den USA von Geburt an 77,7 Jahre beträgt, haben diejenigen, die 65 Jahre alt sind, durchschnittlich noch fast 18 zusätzliche Lebensjahre, was ihre Lebenserwartung auf fast 83 Jahre erhöht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.