Geschichte & Kultur

Eine Biographie des Bürgerkriegs General Stonewall Jackson

Eine Biographie des Bürgerkriegs General Stonewall Jackson

Stonewall Jackson – Frühes Leben:

Thomas Jonathan Jackson wurde am 21. Januar 1824 in Clarksburg, VA (heute WV) als Sohn von Jonathan und Julia Jackson geboren. Jacksons Vater, ein Anwalt, starb, als er zwei Jahre alt war und Julia mit drei kleinen Kindern verließ. Während seiner prägenden Jahre lebte Jackson bei verschiedenen Verwandten, verbrachte jedoch die meiste Zeit in der Mühle seines Onkels in Jackson’s Mills. Während seiner Zeit in der Mühle entwickelte Jackson eine starke Arbeitsmoral und suchte nach Bildung, wenn möglich. Er war größtenteils Autodidakt und begeisterter Leser. Im Jahr 1842 wurde Jackson nach West Point aufgenommen, hatte aber aufgrund seiner mangelnden Schulbildung Probleme mit den Aufnahmeprüfungen.

Stonewall Jackson – West Point und Mexiko:

Aufgrund seiner akademischen Schwierigkeiten begann Jackson seine akademische Karriere am Ende seiner Klasse. Während seines Studiums erwies er sich schnell als unermüdlicher Arbeiter, als er sich bemühte, seine Kollegen einzuholen. Nach seinem Abschluss im Jahr 1846 erreichte er den Klassenrang 17 von 59. Er wurde zum zweiten Leutnant der 1. US-Artillerie ernannt und nach Süden geschickt, um am mexikanisch-amerikanischen Krieg teilzunehmen. Als Teil der Armee von Generalmajor Winfield Scott nahm Jackson an der Belagerung von Veracruz und dem Feldzug gegen Mexiko-Stadt teil. Im Verlauf der Kämpfe erhielt er zwei Beförderungen und eine dauerhafte Beförderung zum Oberleutnant.

Stonewall Jackson – Unterricht am VMI:

Jackson nahm an dem Angriff auf Chapultepec Castle teil. zeichnete sich erneut aus und wurde zum Major gekürt. Nach dem Krieg kehrte Jackson in die USA zurück und nahm 1851 eine Lehrstelle am Virginia Military Institute an. Als Professor für Natur- und Experimentalphilosophie und Ausbilder für Artillerie entwickelte er einen Lehrplan, in dem Mobilität und Disziplin im Vordergrund standen. Jackson war sehr religiös und in seinen Gewohnheiten etwas exzentrisch. Er wurde von vielen Studenten nicht gemocht und verspottet.

Dies wurde durch seine Herangehensweise im Klassenzimmer verschlechtert, wo er wiederholt auswendig gelernte Vorträge rezitierte und seinen Schülern wenig Hilfe anbot. Während seines Unterrichts am VMI heiratete Jackson zweimal, zuerst mit Elinor Junkin, die bei der Geburt starb, und später mit Mary Anna Morrison im Jahr 1857. Zwei Jahre später, nach John Browns gescheitertem Überfall auf Harpers Ferry. bat Gouverneur Henry Wise VMI, ein Sicherheitsdetail bereitzustellen für die Hinrichtung des abolitionistischen Führers. Als Artillerie-Ausbilder begleiteten Jackson und 21 seiner Kadetten das Detail mit zwei Haubitzen.

Stonewall Jackson – Der Bürgerkrieg beginnt:

Mit der Wahl von Präsident Abraham Lincoln und dem Ausbruch des Bürgerkriegs im Jahr 1861 bot Jackson Virginia seine Dienste an und wurde zum Oberst ernannt. Er wurde Harpers Ferry zugewiesen und begann, Truppen zu organisieren und zu bohren sowie gegen die B & O-Eisenbahn zu operieren. Jackson versammelte eine Brigade von Truppen, die im und um das Shenandoah Valley rekrutiert wurden, und wurde im Juni zum Brigadegeneral befördert. Als Teil von General Joseph Johnstons Kommando im Tal wurde Jacksons Brigade im Juli nach Osten gehetzt, um bei der ersten Schlacht von Bull Run zu helfen .

Stonewall Jackson – Stonewall:

Als die Schlacht am 21. Juli tobte, wurde Jacksons Kommando vorgezogen, um die bröckelnde konföderierte Linie auf dem Henry House Hill zu unterstützen. Die Virginians demonstrierten die Disziplin, die Jackson eingeführt hatte, und hielten die Linie aufrecht. Brigadegeneral Barnard Bee rief aus: „Da steht Jackson wie eine Steinmauer.“ In Bezug auf diese Aussage gibt es einige Kontroversen, da einige spätere Berichte behaupteten, Bee sei wütend auf Jackson, weil er seiner Brigade nicht schneller zur Hilfe gekommen sei, und dass „Steinmauer“ in einem abwertenden Sinne gemeint sei. Unabhängig davon blieb der Name für den Rest des Krieges sowohl bei Jackson als auch bei seiner Brigade.

Stonewall Jackson – Im Tal:

Nachdem sie den Hügel gehalten hatten, spielten Jacksons Männer eine Rolle beim anschließenden Gegenangriff und Sieg der Konföderierten. Jackson wurde am 7. Oktober zum Generalmajor befördert und erhielt das Kommando über den Valley District mit Sitz in Winchester. Im Januar 1862 führte er eine fehlgeschlagene Kampagne in der Nähe von Romney durch, um einen Großteil von West Virginia zurückzuerobern. Im März dieses Jahres, als Generalmajor George McClellan begann, die Streitkräfte der Union nach Süden auf die Halbinsel zu verlegen, wurde Jackson beauftragt , die Streitkräfte von Generalmajor Nathaniel Banks im Tal zu besiegen und Generalmajor Irvin McDowell daran zu hindern, sich Richmond zu nähern.

Jackson eröffnete seine Kampagne mit einer taktischen Niederlage in Kernstown am 23. März, erholte sich jedoch und gewann bei McDowell. Front Royal und First Wincheste r, wodurch Banks schließlich aus dem Tal vertrieben wurde. Lincoln war besorgt über Jackson und befahl McDowell, Männer unter Generalmajor John C. Frémont zu unterstützen und zu entsenden . Obwohl Jackson zahlenmäßig unterlegen war, setzte er seinen Erfolg fort und besiegte Frémont am 8. Juni in Cross Keys und Brigadegeneral James Shields einen Tag später in Port Republic. Nachdem Jackson und seine Männer im Tal gesiegt hatten, wurden sie auf die Halbinsel zurückgerufen, um sich der Armee von General Robert E. Lee in Nord-Virginia anzuschließen .

Stonewall Jackson – Lee & Jackson:

Obwohl die beiden Kommandeure eine dynamische Kommandopartnerschaft bilden würden, war ihre erste gemeinsame Aktion nicht vielversprechend. Als Lee am 25. Juni die Seven Days Battles gegen McClellan eröffnete, sank Jacksons Leistung. Während der Kämpfe kamen seine Männer immer wieder zu spät und seine Entscheidungen waren schlecht. Nachdem Lee die von McClellan ausgehende Bedrohung beseitigt hatte, befahl er Jackson, den linken Flügel der Armee nach Norden zu bringen, um sich mit der Armee von Virginia von Generalmajor John Pope zu befassen . Als er nach Norden zog, gewann er am 9. August einen Kampf in Cedar Mountain und später gelang es ihm, die Versorgungsbasis des Papstes in Manassas Junction zu erobern.

Jackson betrat das alte Bull Run-Schlachtfeld und nahm eine Verteidigungsposition ein, um Lee und den rechten Flügel der Armee unter Generalmajor James Longstreet zu erwarten . Seine Männer wurden am 28. August von Papst angegriffen und bis zu ihrer Ankunft festgehalten. Die zweite Schlacht von Manassas endete mit einem massiven Flankenangriff von Longstreet, der Unionstruppen vom Feld vertrieb. Nach dem Sieg beschloss Lee, eine Invasion in Maryland zu versuchen. Jackson wurde entsandt, um Harper’s Ferry zu erobern, und eroberte die Stadt, bevor er sich am 17. September dem Rest der Armee für die Schlacht von Antietam anschloss. Seine Männer waren größtenteils eine Verteidigungsaktion und trugen die Hauptlast der Kämpfe am nördlichen Ende des Feldes.

Die Streitkräfte der Konföderierten zogen sich aus Maryland zurück und schlossen sich in Virginia zusammen. Am 10. Oktober wurde Jackson zum Generalleutnant befördert und sein Kommando offiziell zum Zweiten Korps ernannt. Als die Unionstruppen, die jetzt von Generalmajor Ambrose Burnside angeführt wurden , im Herbst nach Süden zogen, schlossen sich Jacksons Männer Lee in Fredericksburg an. Während der Schlacht von Fredericksburg am 13. Dezember gelang es seinem Korps, starke Angriffe der Union südlich der Stadt abzuwehren. Mit dem Ende der Kämpfe blieben beide Armeen für den Winter um Fredericksburg herum an Ort und Stelle.

Als der Feldzug im Frühjahr wieder aufgenommen wurde, versuchten die von Generalmajor Joseph Hooker geführten Unionstruppen , sich um Lees Linke zu bewegen, um seinen Rücken anzugreifen. Diese Bewegung stellte Lee vor Probleme, da er Longstreets Korps weggeschickt hatte, um Vorräte zu finden, und war zahlenmäßig stark unterlegen. Die Kämpfe in der Schlacht von Chancellorsville begannen am 1. Mai in einem dichten Kiefernwald, der als Wilderness bekannt ist, mit Lees Männern unter starkem Druck. Als sie sich mit Jackson trafen, entwickelten die beiden Männer einen gewagten Plan für den 2. Mai, der vorsah, dass dieser sein Korps auf einen breiten flankierenden Marsch mitnehmen sollte, um die Union rechts anzugreifen.

Dieser gewagte Plan war erfolgreich und Jacksons Angriff begann am späten 2. Mai, die Union-Linie aufzurollen. Als er in dieser Nacht wieder aufklärte, war seine Gruppe verwirrt über die Kavallerie der Union und wurde von einem freundlichen Feuer getroffen. Dreimal geschlagen, zweimal im linken Arm und einmal in der rechten Hand, wurde er vom Feld genommen. Sein linker Arm wurde schnell amputiert, aber sein Gesundheitszustand begann sich zu verschlechtern, als er eine Lungenentzündung bekam. Nachdem er acht Tage verweilt hatte, starb er am 10. Mai. Als Lee von Jacksons Verwundung erfuhr, sagte er: „Grüße General Jackson herzlich und sage ihm: Er hat seinen linken Arm verloren, aber ich meinen rechten.“

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.