Nicht Kategorisiert

Was ist Geisteswissenschaften? Definition und Beispiele

Was ist Geisteswissenschaften? Definition und Beispiele

Die freien Künste sind ein Studienbereich, der auf rationalem Denken basiert und die Bereiche Geistes-, Sozial- und Physikwissenschaften sowie Mathematik umfasst. Eine Ausbildung im Bereich der freien Künste betont die Entwicklung von kritischem Denken und analytischen Fähigkeiten, die Fähigkeit zur Lösung komplexer Probleme und das Verständnis für Ethik und Moral sowie den Wunsch, weiter zu lernen.

Die freien Künste werden auf dem diversifizierten Arbeitsmarkt immer wichtiger. Die Arbeitgeber entscheiden sich für die Einstellung von Hauptfächern der freien Künste, da sie in der Lage sind, komplexe Situationen zu bewältigen und Probleme mühelos zu lösen.

Key Takeaways: Definition der freien Künste

  • Eine Ausbildung im Bereich der freien Künste betont rationales Denken und zielt darauf ab, robustes kritisches Denken und analytische Fähigkeiten, Fähigkeiten zur Problemlösung und einen starken moralischen Kompass zu entwickeln.
  • Die Studienfächer umfassen Geistes-, Sozial-, Physik- und Mathematikwissenschaften.
  • Das Schlüsselelement bei der Definition der freien Künste ist die Absicht, praktische, konkrete Informationen wie Daten und Statistiken mit theoretischem Wissen wie Ethik und Philosophie zu kombinieren.
  • Mathematik und Naturwissenschaften können auch als freie Künste betrachtet werden. Das Element, das eine Ausbildung im Bereich der freien Künste bestimmt, ist nicht unbedingt das Hauptfach, sondern die Institution. Die Liberal Arts Colleges vermitteln den Studenten sowohl intellektuelle als auch praktische Kenntnisse.

 

Definition der freien Künste

Liberale Künste werden häufig als „weiche“ Themen missverstanden, denen unterstützende Zahlen oder Daten fehlen. Während die Definition der freien Künste Geistes- und Softwissenschaften umfasst, umfasst sie auch Physik und Mathematik. Das Schlüsselelement bei der Definition der freien Künste ist die Absicht, praktische, konkrete Informationen wie Daten und Statistiken mit theoretischem Wissen wie Ethik und Philosophie zu kombinieren. Diese Art des Lernens bringt abgerundete Schüler mit starkem kritischem Denken und analytischen Fähigkeiten hervor und der Fähigkeit, sich in verschiedenen Studienbereichen anzupassen und gut zu arbeiten.

Obwohl die größten griechischen und römischen Denker der Welt – denken Sie, Platon. Hippokrates. Aristoteles – vor mehr als einem Jahrtausend Pionierarbeit in den freien Künsten geleistet haben, enthalten die heutigen Universitäten allgemeine Bildungsanforderungen, die den fachspezifischen Kurs ergänzen, da der Zweck der modernen Universität darin besteht, eine Kombination bereitzustellen der praktischen und intellektuellen Ausbildung.

Liberale Künste finden sich an einer Vielzahl von Hochschulen und Universitäten, obwohl einige Institutionen einen stärkeren Schwerpunkt auf die Disziplin legen als andere. Einige Institutionen filtern die freien Künste vollständig heraus und konzentrieren sich stattdessen auf den karriereorientierten Erwerb von Fähigkeiten. Nachfolgend sind die verschiedenen Arten von Institutionen und ihre Beziehung zu den freien Künsten aufgeführt.

    • Öffentliche und private Hochschulen verfügen über einen soliden Lehrplan mit einer Handvoll allgemeinbildender Anforderungen, einschließlich Geisteswissenschaften und interdisziplinären Fächern. Zum Beispiel können Business Majors aufgefordert werden, Kurse zu Ethik, Geschichte oder Sprache zu absolvieren, die Einfluss darauf haben sollen, wie sie ihre karriereorientierten Kurse verstehen.
    • For-Profit Colleges sind Einrichtungen in Privatbesitz, die eine berufsspezifische Ausbildung ermöglichen, in der Regel in den Bereichen Kochkunst, Gesundheitswesen und Wirtschaft. Der Schwerpunkt liegt ausschließlich auf der praktischen Ausbildung, sodass die freien Künste nicht im Lehrplan enthalten sind.
    • Community Colleges bieten zweijährige Programme an, die zu einem Associate-Abschluss führen. Sie werden häufig als Sprungbrett für einen Bachelor-Abschluss verwendet, sodass die Studenten ihr Studium der allgemeinen Bildung (und der freien Künste) abschließen, bevor sie an eine größere Universität gehen.
    • Berufs- / Technik- / Handelshochschulen sind Einrichtungen, die Studenten eine berufsspezifische Ausbildung in einem Bereich anbieten, und sie nehmen keine liberalen Künste in den Lehrplan auf, ähnlich wie gemeinnützige Einrichtungen.

 

  • Liberal Arts Colleges sind, wie der Name schon sagt, Institutionen, die sich stark darauf konzentrieren, allen Studenten in allen Bereichen eine starke Ausbildung im Bereich der freien Künste zu bieten. In der Regel handelt es sich dabei um private vierjährige Hochschulen, die tendenziell teurer sind als andere Einrichtungen. Zu den allgemeinen Kursen gehören Geschichte, Sprache, Mathematik, Naturwissenschaften und Philosophie.

 

Liberal Arts Majors und Beispiele

Das kartesische Koordinatensystem, das vom Renaissance-Denker René Descartes entwickelt wurde, ist ein direktes Produkt der freien Künste. Tom Werner / Getty Images

Es gibt verschiedene Zweige der Hauptfächer der freien Künste, darunter Geistes-, Sozial-, Physik- und Mathematikwissenschaften. Während des Studiums können die Studierenden Hauptfächer auswählen, die in eine dieser Kategorien fallen.

    • Geisteswissenschaften  sind akademische Fächer, die sich auf die menschliche Kultur konzentrieren. Diese Hauptfächer umfassen Englisch. Kreatives Schreiben, Linguistik. Spracherwerb (Spanisch, Griechisch, Mandarin), Geschichte, Literatur und Komposition sowie Geographie .
    • Die Sozialwissenschaften konzentrieren sich speziell auf die menschliche Gesellschaft und die zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie enthalten Elemente der harten Wissenschaft, einschließlich Daten und statistischer Analyse, und sie verwenden die wissenschaftliche Methode. um zu Schlussfolgerungen zu gelangen. Zu den sozialwissenschaftlichen Hauptfächern zählen Psychologie, Soziologie. Anthropologie. Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften .
    • Physik und Mathematik  können in die Definition der freien Künste einbezogen werden, wenn der Lehrplan versucht, praktisches und philosophisches Wissen zu kombinieren. Diese Kombination findet sich in allgemeinen Bildungsanforderungen an vielen staatlichen Schulen sowie an Hochschulen mit Schwerpunkt auf freien Künsten. Zu den Hauptfächern Physik und Mathematik gehören Astronomie, Biologie. Chemie. Geologie, Physik. Geophysik und Mathematik (im Allgemeinen umfasst sie Algebra, Geometrie, Analysis usw.).

 

  • Unterrichtsmethoden für freie Künste werden häufig im Klassenzimmer eingesetzt, um die Teilnahme und Diskussion von Gruppen zu fördern, unabhängig davon, ob das Material als liberale Kunst angesehen wird oder nicht. Zum Beispiel ist die sokratische Methode eine Art von Unterricht, bei dem Schüler Argumente präsentieren und verteidigen und Lehrer sehr wenig sprechen und als Schiedsrichter des Gesprächs fungieren. Der Zweck dieser Methode ist die Entwicklung kritischer und analytischer Denkfähigkeiten über Disziplinen hinweg.

 

Beste Liberal Arts Colleges

Das Element, das eine Ausbildung im Bereich der freien Künste bestimmt, ist nicht unbedingt das Hauptfach, sondern die Institution.  Tom Merton / Getty Images 

Liberal Arts Colleges sind in der Regel kleine private Einrichtungen mit einem niedrigen Lehrer-Schüler-Verhältnis und insbesondere in den USA mit viel höheren Preisen als andere vierjährige Colleges und Universitäten. Sie vermitteln jedoch selten zielstrebiges Fachwissen zu einem Thema und stellen häufig solide Anforderungen an die allgemeine Bildung. Dieses Hochschulmodell bietet den Studenten eine umfassende Ausbildung und einen starken moralischen Kompass. Erfolgreiche Einrichtungen der freien Künste sollten Studenten hervorbringen, die in den Bereichen Soft- und Hard-, Mathematik und Geisteswissenschaften gut ausgebildet sind, sodass sich der Preis lohnt.

Nach Angaben von Forbes. dem Wall Street Journal / Times Higher Education sowie dem US News and World Report werden die folgenden Schulen durchweg als die besten Hochschulen für freie Künste in den USA eingestuft:

    • Williams College (Berkshires, Massachusetts): Das Williams College verlangt von den Studenten, dass sie drei Kurse in drei verschiedenen Studienbereichen belegen: Kunst und Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften sowie Naturwissenschaften und Mathematik. Es gibt keine erforderlichen Kurse, aber alle Studenten müssen starke Kenntnisse in Schreiben, Denken und Mathematik nachweisen, bevor sie einen Abschluss erwerben können. Williams ist einer der höchsten Produzenten von Fulbright- und Rhodes-Gelehrten.
    • Amherst College (Amherst, Massachusetts): Das Amherst College verfügt über einen offenen Kursplan, mit dem die Studenten die Kurse auswählen können, an denen sie am meisten interessiert sind. Amherst hat keinen erforderlichen Kernlehrplan. Die Schüler können zwischen 40 Hauptfächern wählen oder ihr eigenes Hauptfach entwerfen.
    • Swarthmore College (Swarthmore, Pennsylvania): Swarthmore basiert auf einer Quäkertradition und betont die engen Beziehungen zwischen Lehrern, Schülern, Gleichaltrigen und der Umwelt. Mit 8: 1 ist das Schüler-Lehrer-Verhältnis niedrig, und Swarthmore ist einer der Top-Produzenten von Fulbright-Stipendiaten in den USA. Swarthmore bietet im Gegensatz zu den meisten Liberal Arts Colleges einen Ingenieurabschluss an.

 

    • Pomona College (Claremont, Kalifornien): Nur eine Stunde von Los Angeles entfernt bietet das Claremont College 48 verschiedene Hauptfächer und über 600 Kurse mit einem niedrigen Schüler-Lehrer-Verhältnis von 8: 1. Claremont bietet allen Studenten die Zulassung unabhängig von ihrer Fähigkeit, Studiengebühren zu zahlen, und bietet eine vollständige finanzielle Unterstützung, um den nachgewiesenen Bedarf jedes zugelassenen Studenten zu decken.
    • Bowdoin College (Brunswick, Maine): Das Bowdoin College konzentriert sich auf bedürftige Aufnahmen, Vielfalt und soziale Verantwortung und fördert gleichzeitig das unabhängige Denken. Mehr als die Hälfte der Bowdoin-Studenten absolviert zusätzliche Ehrungen und Sommerkurse, und die Mehrheit der Studenten produziert vor ihrem Abschluss solide unabhängige Forschung.
    • Wellesley College (Wellesley, Massachusetts): Das Wellesley College gilt als das beste Frauencollege des Landes und verfügt über eine starke Liste von Alumni, darunter die ehemaligen Außenministerinnen Madeleine Albright und Hillary Rodham Clinton. Mehr als 70 Prozent aller Studierenden nehmen während ihres Studiums an Praktika teil und mehr als die Hälfte studiert im Ausland.

 

    • Bates College (Lewiston, Maine): Das Bates College verlangt, dass Erstsemester im ersten Semester gemeinsam einen Orientierungskurs belegen, um eine solide Grundlage für Wissenschaft und Gemeinschaft zu schaffen. Das niedrige Schüler-Lehrer-Verhältnis unterstreicht diese Grundlage ebenso wie das starke Gefühl der Öffentlichkeitsarbeit und der jährlichen Freiwilligenarbeit. Im Jahr 2017 wurde das College als Nummer eins für Fulbright-Empfänger eingestuft.
    • Davidson College (Davidson, North Carolina): Das Davidson College liegt nördlich von Charlotte und hat 23 Rhodes Scholars und 86 Fulbright Scholars hervorgebracht. Mehr als 80 Prozent der Studenten studieren oder arbeiten während ihrer Amtszeit im Ausland, und knapp 25 Prozent der Studenten nehmen auch an Leichtathletik teil.
    • Wesleyan University (Middletown, Connecticut): Wesleyan bietet Studenten die Möglichkeit eines offenen Lehrplans, in dem sie die Kurse bestimmen, an denen sie am meisten interessiert sind, sowie vorgeplante Hauptfächer mit Schwerpunkt auf interdisziplinären Studien auf echte Weise der freien Künste. Die Universität bietet auch eine bedürftige Zulassung und ein niedriges Schüler-Lehrer-Verhältnis von 8: 1.

 

  • Smith College (Northhampton, Massachusetts): Als Frauenhochschule zeichnet sich Smith durch eine durchweg ranghöchste Rangliste unter den besten Hochschulen für freie Künste in den USA aus. Es bietet fast 1.000 Kurse in 50 verschiedenen Studienbereichen an und schickt die Hälfte seiner Studenten jährlich ins Ausland . Es wird jedes Jahr als einer der höchsten Produzenten von Fulbright-Gelehrten eingestuft.

 

Quellen

  • Sanders, Matthew. Lernen: Die Chance der Bildung nutzen . Institution für Kommunikation & Führung, 2012.
  • Tachikawa, Akira. „Entwicklung der Bildung und Hochschulen für freie Künste: historische und globale Perspektiven.“ Liberal Arts Education und Colleges in Ostasien. Singapur: Springer, 2016. 13–25.
  • Zakaria, Fareed. Zur Verteidigung einer liberalen Bildung . WW Norton & Company, 2015.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.