Literatur

Mark Twains „Ein Brief vom Weihnachtsmann“

Mark Twains „Ein Brief vom Weihnachtsmann“

1875 schrieb Mark Twain einen Brief an seine damals dreijährige Tochter Susie, in dem er „Ihr liebender Weihnachtsmann“ unterschrieb. Sie können es in seiner Gesamtheit unten lesen, aber zuerst ein wenig Vorwand.

Twain stand seiner Tochter bis zu ihrem frühen Tod im Alter von 24 Jahren im Jahr 1896 sehr nahe, und in diesem Jahr hatte sie ihren ersten Brief an den Weihnachtsmann geschrieben. Twain, ein Schriftsteller, konnte es nicht ertragen, dass seine kleine Tochter das Gefühl hatte, ihre Arbeit sei ungehört geblieben, und beschloss, den folgenden Brief an „My Dear Susie Clemens“ von „The Man in the Moon“ selbst zu schreiben.

Die Geschichte wurde seitdem in Anthologien weit verbreitet, um den Geist von Weihnachten und die Liebe der Eltern zu ihren Kindern zu erinnern, die Jahr für Jahr knallrote Anzüge anziehen und Milch und Kekse weglassen, um die Magie am Leben zu erhalten.

 

„Ein Brief vom Weihnachtsmann“ von Mark Twain

Meine liebe Susie Clemens,

Ich habe alle Briefe erhalten und gelesen, die Sie und Ihre kleine Schwester mir geschrieben haben … Ich kann die gezackten und fantastischen Noten von Ihnen und Ihrer kleinen Schwester ohne Probleme lesen. Aber ich hatte Probleme mit den Briefen, die Sie durch Ihre Mutter und die Krankenschwestern diktiert haben, denn ich bin ein Ausländer und kann Englisch nicht gut lesen. Sie werden feststellen, dass ich keine Fehler bei den Dingen gemacht habe, die Sie und das Baby in Ihren eigenen Briefen bestellt haben – ich bin um Mitternacht in den Schornstein gegangen, als Sie geschlafen haben, und habe sie alle selbst geliefert – und Sie beide auch geküsst … Aber … es gab … ein oder zwei kleine Bestellungen, die ich nicht ausführen konnte, weil wir keinen Vorrat mehr hatten …

Es gab ein oder zwei Worte in dem Brief Ihrer Mutter, die … Ich nahm an, „ein Koffer voller Puppenkleider“ zu sein. Ist es das? Ich werde heute Morgen gegen neun Uhr an Ihrer Küchentür anrufen, um mich zu erkundigen. Aber ich darf niemanden sehen und ich darf mit niemandem außer dir sprechen. Wenn es an der Küchentür klingelt, muss George die Augen verbunden und zur Tür geschickt werden. Sie müssen George sagen, dass er auf Zehenspitzen gehen und nicht sprechen muss – sonst wird er eines Tages sterben. Dann müssen Sie zum Kinderzimmer gehen und sich auf einen Stuhl oder das Bett der Krankenschwester stellen und Ihr Ohr an die Sprechröhre legen, die in die Küche führt. Wenn ich durch sie pfeife, müssen Sie in der Röhre sprechen und sagen: „Willkommen, Santa Claus! “ Dann werde ich fragen, ob es ein Kofferraum war, den Sie bestellt haben oder nicht. Wenn Sie sagen, dass es so war, werde ich Sie fragen, welche Farbe der Kofferraum haben soll … und dann müssen Sie mir alles im Detail sagen, was der Kofferraum enthalten soll. Wenn ich dann „Auf Wiedersehen und frohe Weihnachten an meine kleine Susy Clemens“ sage, müssen Sie „Auf Wiedersehen, guter alter Weihnachtsmann, ich danke Ihnen vielmals“ sagen. Dann musst du in die Bibliothek gehen und George dazu bringen, alle Türen zu schließen, die sich zur Haupthalle öffnen, und jeder muss eine Weile still bleiben. Ich werde zum Mond gehen und diese Dinge holen und in ein paar Minuten werde ich den Schornstein herunterkommen, der zum Kamin in der Halle gehört – wenn es ein Kofferraum ist, den Sie wollen -, weil ich so etwas nicht bekommen konnte Wenn ich Schnee in der Halle lassen sollte, müssen Sie George sagen, er soll ihn in den Kamin kehren, denn ich habe keine Zeit, solche Dinge zu tun. George darf keinen Besen benutzen, sondern einen Lappen – sonst wird er eines Tages sterben … Wenn mein Stiefel einen Fleck auf dem Marmor hinterlassen sollte, darf George ihn nicht wegstecken. Lass es dort immer in Erinnerung an meinen Besuch; und wann immer du es dir ansiehst oder es jemandem zeigst, musst du dich daran erinnern lassen, ein gutes kleines Mädchen zu sein. Wann immer du ungezogen bist und jemand auf das Zeichen zeigt, das der Stiefel deines guten alten Weihnachtsmanns auf dem Marmor gemacht hat, was wirst du sagen, kleiner Schatz?

Auf Wiedersehen für ein paar Minuten, bis ich zur Welt komme und an der Küchentür klingele.

Dein liebender Weihnachtsmann,
den die Leute manchmal
„Der Mann im Mond“ nennen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.