Probleme

Das legale Trinkzeitalter in Kanada

Das legale Trinkzeitalter in Kanada

Das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum in Kanada ist das Mindestalter, ab dem eine Person Alkohol kaufen und trinken darf. Derzeit beträgt es 18 Jahre für Alberta, Manitoba und Québec und 19 Jahre für den Rest des Landes. In Kanada bestimmt jede Provinz und jedes Territorium  ihr eigenes gesetzliches Mindestalter für Alkoholkonsum.

 

Gesetzliches Trinkalter in Kanadas Provinzen und Territorien 

  • Alberta: 18
  • Britisch-Kolumbien: 19
  • Manitoba: 18
  • New Brunswick: 19
  • Neufundland und Labrador: 19
  • Nordwest-Territorien: 19
  • Nova Scotia: 19
  • Nunavut: 19
  • Ontario: 19
  • Prince Edward Island: 19
  • Québec: 18
  • Saskatchewan: 19
  • Yukon-Territorium: 19

 

Wachsende Besorgnis über Alkoholüberkonsum

Ein wachsendes Problem des Anstiegs und des übermäßigen Alkoholkonsums, insbesondere bei jungen Erwachsenen, die gerade das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum erreicht haben, hat in Kanada Alarm ausgelöst.

Seit dem Jahr 2000 und der Veröffentlichung der kanadischen Richtlinien für alkoholarmes Trinken mit geringem Risiko im Jahr 2011, den ersten derartigen nationalen Richtlinien, haben sich viele Kanadier zum Ziel gesetzt, den Alkoholkonsum auf breiter Front zu senken. Es wurde viel darüber geforscht, wie schädlich selbst moderater Alkoholkonsum sein kann und welche schwerwiegenden langfristigen Auswirkungen dies auf junge Erwachsene im Alter von 18/19 bis 24 Jahren hat, wenn der riskante Alkoholkonsum seinen Höhepunkt erreicht.

 

Die Auswirkungen der kanadischen Gesetze zum Trinkzeitalter

Eine Studie eines Wissenschaftlers der Medizinischen Fakultät der University of Northern British Columbia (UNBC) aus dem Jahr 2014 kommt zu dem Schluss, dass Kanadas Gesetze zum Trinkalter einen erheblichen Einfluss auf die Jugendsterblichkeit haben.

Dr. Russell Callaghan, Associate Professor für Psychiatrie bei der UNBC, schreibt in der internationalen Zeitschrift „Drug and Alcohol Dependence“ (Drogen- und Alkoholabhängigkeit), dass junge Männer, die etwas jünger als das Mindestalter für Alkoholkonsum sind, im Vergleich zu kanadischen Männern, die etwas jünger als das gesetzliche Mindesttrinkalter sind Das Alter weist einen signifikanten und abrupten Anstieg der Sterblichkeit auf, insbesondere aufgrund von Verletzungen und Kraftfahrzeugunfällen.

„Diese Beweise zeigen, dass die Gesetzgebung zum Trinkalter einen erheblichen Einfluss auf die Verringerung der Sterblichkeit bei Jugendlichen hat, insbesondere bei jungen Männern“, sagt Dr. Callaghan.

Das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum beträgt in Alberta, Manitoba und Québec 18 Jahre und im Rest des Landes 19 Jahre. Anhand nationaler kanadischer Todesdaten von 1980 bis 2009 untersuchten die Forscher die Todesursachen von Personen, die zwischen 16 und 22 Jahren starben. Sie stellten fest, dass unmittelbar nach dem gesetzlichen Mindesttrinkalter die Zahl der Todesfälle bei Männern aufgrund von Verletzungen stark um zehn bis 16 Prozent und die Todesfälle bei Männern aufgrund von Kraftfahrzeugunfällen plötzlich um 13 bis 15 Prozent zunahmen.

Ein Anstieg der Sterblichkeit trat auch unmittelbar nach dem gesetzlich vorgeschriebenen Trinkalter für 18-jährige Frauen auf, aber diese Sprünge waren relativ gering.

Laut der Studie würde eine Erhöhung des Trinkalters auf 19 Jahre in Alberta, Manitoba und Québec sieben Todesfälle von 18-jährigen Männern pro Jahr verhindern. Eine Erhöhung des Trinkalters auf 21 Jahre im ganzen Land würde 32 jährliche Todesfälle männlicher Jugendlicher im Alter von 18 bis 20 Jahren verhindern.

„Viele Provinzen, einschließlich British Columbia, führen alkoholpolitische Reformen durch“, sagte Dr. Callaghan. „Unsere Forschung zeigt, dass mit dem Trinken von Jugendlichen erhebliche soziale Schäden verbunden sind. Diese nachteiligen Folgen müssen sorgfältig abgewogen werden, wenn wir eine neue Alkoholpolitik in der Provinz entwickeln. Ich hoffe, dass diese Ergebnisse dazu beitragen werden, die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger in Kanada über die schwerwiegenden Kosten zu informieren, die mit gefährlichem Trinken bei jungen Menschen verbunden sind.“

 

Hohe kanadische Alkoholpreise verführen Importeure

Es gab eine Bewegung, um einen niedrigeren Konsum zu fördern, indem der Gesamtpreis für Alkohol durch Interventionen wie Verbrauchsteuern und Indexierung der Preise auf die Inflation erhöht oder aufrechterhalten wurde. Laut dem kanadischen Zentrum für Drogenmissbrauch würde eine solche Preisgestaltung die Produktion und den Konsum von alkoholischen Getränken mit geringerer Stärke fördern. Die Festlegung von Mindestpreisen, so die CCSA, könne „kostengünstige Alkoholquellen beseitigen, die häufig von jungen Erwachsenen und anderen Risikotrinkern bevorzugt werden“.

Höhere Preise werden als abschreckend für das Trinken von Jugendlichen angesehen, aber günstigerer Alkohol ist in den USA über die Grenze hinweg leicht erhältlich.

Sowohl Besucher als auch Kanadier sind versucht, große Mengen an in den USA gekauften alkoholischen Getränken mitzubringen , was etwa der Hälfte des Preises solcher Getränke in Kanada entsprechen kann.

 

Wie viel Duty-Free-Alkohol können Besucher mitbringen?

Wenn Sie Kanadier oder Besucher Kanadas sind, dürfen Sie eine kleine Menge Alkohol (Wein, Schnaps, Bier oder Kühler) ins Land bringen, ohne Zoll oder Steuern zahlen zu müssen, solange:

  • Der Alkohol begleitet dich.
  • Sie erfüllen das gesetzliche Mindesttrinkalter für die Provinz oder das Gebiet, in dem Sie nach Kanada einreisen.

Kanadier und Besucher dürfen nur eines der folgenden mitbringen.  Wenn größere Mengen eingeführt werden, werden für den gesamten Betrag Zölle erhoben, nicht nur für den Betrag, der diese zollfreien Mengen überschreitet:

  • 1,5 Liter Wein. einschließlich Weinkühler mit mehr als 0,5 Prozent Alkohol. Dies entspricht (bis zu) 53 Flüssigunzen oder zwei 750-ml-Flaschen Wein.
  • 1,14 Liter (38,5 US-Flüssigunzen) Flüssigkeit. Dies entspricht (bis zu) 40 Flüssigunzen oder einer großen Standardflasche Schnaps.
  • Bis zu 8,5 Liter Bier oder Ale, einschließlich Bierkühler mit mehr als 0,5 Prozent Alkohol. Dies entspricht 287,4 US-Flüssigunzen oder etwa 24 Dosen oder Flaschen (jeweils 355 ml oder 12.004 US-Flüssigunzen).

Für Kanadier,  die nach einem Aufenthalt in den USA zurückkehren, hängt die Höhe der persönlichen Befreiung davon ab, wie lange eine Person außer Landes war. Die höchsten Ausnahmen fallen nach Aufenthalten von mehr als 48 Stunden an. Wenn Kanadier einen Tagesausflug in die USA unternommen haben, unterliegt der gesamte nach Kanada zurückgebrachte Alkohol den üblichen Zöllen und Steuern. Im Jahr 2012 hat Kanada die Ausnahmegrenzen geändert, um sie an die der USA anzupassen

 

Quelle

Callaghan, Russell. „Kanadische Gesetze zum Trinkalter haben erhebliche Auswirkungen auf den Tod junger Männer.“ Matt Wood, Newsroom, Universität von Nord-Britisch-Kolumbien, 18. März 2014, BC Kanada.

Kanadisches Zentrum für Substanzkonsum und Sucht. „Jugendalkoholkonsum und seine Schäden: Fallstudie in der Gemeinde Sherbrooke (Bericht).“ Kanadisches Zentrum für Substanzkonsum und Sucht, 2018, ON Canada.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.