Literatur

Layout des antiken griechischen Theaters

Layout des antiken griechischen Theaters

Das moderne Proscenium-Theater hat seinen historischen Ursprung in der klassischen griechischen Zivilisation. Zum Glück sind die archäologischen Überreste und die Dokumente, die sich auf viele der griechischen Theater beziehen, intakt und einen Besuch wert.

 

Sitzplätze im griechischen Theater in Ephesus

levork / Flickr

 

Einige antike griechische Theater, wie das in Ephesus (Durchmesser 475 Fuß, Höhe 100 Fuß), werden wegen ihrer überlegenen Akustik immer noch für Konzerte verwendet. Während der hellenistischen Zeit soll Lysimachos, König von Ephesus und einer der Nachfolger Alexanders des Großen (der Diadochs), das ursprüngliche Theater (zu Beginn des dritten Jahrhunderts v. Chr.) Errichtet haben.

Das Theatron

Der Betrachtungsbereich eines griechischen Theaters wird Theatron genannt , daher unser Wort „Theater“ (Theater). Theater kommt von einem griechischen Wort für Betrachtung (die Zeremonien).

Neben einem Entwurf, der es den Zuschauern ermöglicht, die Darsteller zu sehen, zeichneten sich griechische Theater durch hervorragende Akustik aus. Die Leute hoch oben auf dem Hügel konnten die Worte hören, die weit unten gesprochen wurden. Das Wort „Publikum“ bezieht sich auf die Eigenschaft des Hörens.

Worauf das Publikum saß

Die frühesten Griechen. die Aufführungen besuchten, saßen wahrscheinlich im Gras oder standen am Hang, um das Geschehen zu beobachten. Bald gab es Holzbänke. Später saß das Publikum auf Bänken, die aus dem Felsen des Hügels geschnitten oder aus Stein gefertigt waren. Einige prestigeträchtige Bänke nach unten könnten mit Marmor bedeckt oder auf andere Weise für Priester und Beamte aufgewertet sein. (Diese vorderen Reihen werden manchmal als Proedria bezeichnet .) Die römischen Prestigesitze waren einige Reihen höher, kamen aber später.

Anzeigen der Aufführungen

Die Sitze waren in geschwungenen (polygonalen) Ebenen angeordnet, so dass die Personen in den Reihen oben die Aktion im Orchester und auf der Bühne sehen konnten, ohne dass ihre Sicht durch die Personen unter ihnen verdeckt wurde. Die Kurve folgte der Form des Orchesters, so dass dort, wo das Orchester wie die erste rechteckig war, die nach vorne gerichteten Sitze ebenfalls geradlinig waren und seitliche Kurven aufwiesen. (Thorikos, Ikaria und Rhamnus hatten möglicherweise rechteckige Orchester.) Dies unterscheidet sich nicht allzu sehr von den Sitzgelegenheiten in einem modernen Auditorium – außer draußen zu sein.

Erreichen der oberen Ebenen

Um zu den oberen Sitzen zu gelangen, gab es in regelmäßigen Abständen Treppen. Dies ermöglichte die Keilbildung der Sitze, die in alten Theatern sichtbar ist.

 

Das Orchester und Skene im griechischen Theater

levork / Flickr

 

Das Theater des Dionysos Eleuthereus in Athen gilt als Prototyp aller späteren griechischen Theater und als Geburtsort der griechischen Tragödie. Es wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. Erbaut und war Teil eines Heiligtums, das dem griechischen Weingott gewidmet war.

Für die alten Griechen bezog sich das Orchester nicht auf eine Gruppe von Musikern in der Grube unter der Bühne, auf Musiker, die Symphonien in Orchestersälen spielten, oder auf einen Bereich für das Publikum.

Das Orchester und der Chor

Das Orchester wäre eine flache Fläche und könnte ein Kreis oder eine andere Form mit einem Altar ( Thymele ) in der Mitte sein. Es war der Ort, an dem der Chor auftrat und tanzte, in der Mulde eines Hügels. Das Orchester könnte gepflastert sein (wie bei Marmor) oder es könnte einfach Dreck gepackt sein. Im griechischen Theater saß das Publikum nicht im Orchester.

Vor der Einführung des Bühnengebäudes / Zeltes (der Szene) war der Eintritt in das Orchester auf Rampen beschränkt , die links und rechts vom Orchester als Eisodoi bekannt waren . Auf Theaterzeichnungsplänen werden sie auch einzeln als Parados markiert , was verwirrend sein kann, da dies auch das Wort für das erste Chorlied in einer Tragödie ist.

Die Skene und die Schauspieler

Das Orchester stand vor dem Auditorium. Hinter dem Orchester befand sich die Szene, falls es eine gab. Laut Didaskalia war Aischylos ‚Oresteia die früheste noch vorhandene Tragödie, in der die Szene verwendet wird. Vor c. 460 spielten Schauspieler wahrscheinlich auf der gleichen Ebene wie der Chor – im Orchester.

Die Szene war ursprünglich kein dauerhaftes Gebäude. Als es benutzt wurde, wechselten Schauspieler, aber wahrscheinlich nicht der Chor, die Kostüme und kamen durch ein paar Türen heraus. Später bot die Flachdach-Holzkante wie die moderne Bühne eine erhöhte Aufführungsfläche. Das Proscenium war die Säulenwand vor der Szene. Wenn Götter sprachen, sprachen sie aus der Theologie, die sich oben auf dem Proscenium befand.

 

Die Orchestergrube

Miguel Sotomayor / Getty Images

 

Im alten Heiligtum von Delphi (Heimat des berühmten Orakels) wurde das Theater erstmals im 4. Jahrhundert v. Chr. Erbaut, aber mehrmals rekonstruiert, zuletzt im 2. Jahrhundert n. Chr.

Als Theater wie das Theater von Delphi ursprünglich gebaut wurden, waren die Aufführungen im Orchester. Als die Skene-Bühne zur Norm wurde, waren die unteren Sitze des Theaters zu niedrig, um gesehen zu werden, so dass die Sitze entfernt wurden, so dass die niedrigsten, geehrten Ebenen laut Roy Caston Flickinger nur etwa fünf Fuß unter dem Bühnenniveau lagen “ Das griechische Theater und sein Drama .“ Dies geschah unter anderem auch in Theatern in Ephesus und Pergamon. Flickinger fügt hinzu, dass diese Veränderung des Theatrons das Orchester in eine Grube mit Wänden um ihn herum verwandelte.

 

Theater von Epidauros

Michael Nicholson / Getty Images

 

Asclepius, das Theater von Epidauros, wurde 340 v. Chr. Als Teil eines Heiligtums erbaut, das dem griechischen Gott der Medizin gewidmet ist. Der CE-Reiseschriftsteller Pausanias aus dem zweiten Jahrhundert schätzte das Theater von Epidauros (Epidaurus) sehr. Er schrieb :

„Die Epidaurier haben ein Theater im Heiligtum, das meiner Meinung nach sehr sehenswert ist. Während die römischen Theater denen in ihrer Pracht weit überlegen sind und das arkadische Theater in Megalopolis in seiner Größe seinesgleichen sucht, könnte der Architekt ernsthaft mithalten Polycleitus in Symmetrie und Schönheit? Denn es war Polycleitus, der sowohl dieses Theater als auch das kreisförmige Gebäude baute. „

 

Das Theater von Milet

Paul Biris / Getty Images

 

Milet befindet sich in der antiken Region Ionia an der Westküste der Türkei in der Nähe der Stadt Didim und wurde um 300 v. Chr. Im dorischen Stil erbaut. Das Theater wurde in der Römerzeit erweitert und seine Sitzplätze von 5.300 auf 25.000 Zuschauer erhöht.

 

Theater von Fourvière

levork / Flickr

 

Das Theater von Fourvière ist ein römisches Theater, das auf Geheiß von Caesar Augustus in Lugdunum (modernes Lyon, Frankreich) um 15 v. Chr. Erbaut wurde. Es ist das erste Theater in Frankreich. Wie der Name schon sagt, wurde es auf dem Fourvière-Hügel erbaut.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.