Geographie

Landsat – Ein Überblick über die Landsat-Satelliten

Einige der beliebtesten und wertvollsten Fernerkundungsbilder der Erde stammen von Landsat-Satelliten, die die Erde seit über 40 Jahren umkreisen. Landsat ist ein Joint Venture zwischen der NASA und dem US Geological Survey, das 1972 mit dem Start von Landsat 1 begann.

 

Vorherige Landsat-Satelliten

Ursprünglich als Earth Resources Technology Satellite 1 bekannt, wurde Landsat 1 1972 gestartet und 1978 deaktiviert. Landsat 1-Daten wurden verwendet, um 1976 eine neue Insel vor der Küste Kanadas zu identifizieren, die später Landsat Island genannt wurde.

Landsat 2 wurde 1975 gestartet und 1982 deaktiviert. Landsat 3 wurde 1987 gestartet und 1983 deaktiviert. Landsat 4 wurde 1982 gestartet und hat 1993 das Senden von Daten eingestellt.

Landsat 5 wurde 1984 gestartet und hält den Weltrekord als der am längsten in Betrieb befindliche Erdbeobachtungssatellit, der seit mehr als 29 Jahren bis 2013 in Betrieb ist. Landsat 5 wurde länger als erwartet genutzt, da Landsat 6 die Umlaufbahn nicht erreichen konnte nach dem Start im Jahr 1993.

Landsat 6 war der einzige Landsat, der versagte, bevor Daten an die Erde gesendet wurden.

 

Aktuelle Landsats

Landsat 7 bleibt nach dem Start am 15. April 1999 im Orbit. Landsat 8, das neueste Landsat, wurde am 11. Februar 2013 gestartet.

 

Landsat-Datenerfassung

Die Landsat-Satelliten bilden Schleifen um die Erde und sammeln mithilfe einer Vielzahl von Messgeräten ständig Bilder der Oberfläche. Seit Beginn des Landsat-Programms im Jahr 1972 stehen die Bilder und Daten allen Ländern der Welt zur Verfügung. Landsat-Daten sind kostenlos und für jeden auf dem Planeten verfügbar. Bilder werden verwendet, um den Verlust des Regenwaldes zu messen, bei der Kartierung zu helfen, das städtische Wachstum zu bestimmen und die Bevölkerungsveränderung zu messen.

Die verschiedenen Landsats haben jeweils unterschiedliche Fernerkundungsgeräte. Jedes Messgerät zeichnet Strahlung von der Erdoberfläche in verschiedenen Bändern des elektromagnetischen Spektrums auf. Landsat 8 erfasst Bilder der Erde auf verschiedenen Differenzspektren (sichtbares, nahes Infrarot, kurzwelliges Infrarot und thermisches Infrarot). Landsat 8 erfasst täglich etwa 400 Bilder der Erde, weit mehr als die 250 Bilder von Landsat 7 pro Tag.

Landsat 8 umkreist die Erde in einem Nord-Süd-Muster und sammelt mithilfe eines Push-Broom-Sensors Bilder von einem Schwad mit einem Durchmesser von etwa 185 km (115 Meilen). Dabei werden gleichzeitig Daten aus dem gesamten Farbfeld erfasst. Dies unterscheidet sich von dem Whiskbroom-Sensor von Landsat 7 und anderen früheren Landsat-Satelliten, der sich über den Schwad bewegen und Bilder langsamer erfassen würde.

Die Landsats umkreisen die Erde kontinuierlich vom Nordpol zum Südpol. Landsat 8 erfasst Bilder aus einer Entfernung von ungefähr 705 km über der Erdoberfläche. Landsats vollenden eine vollständige Umlaufbahn der Erde in ungefähr 99 Minuten, so dass die Landsats ungefähr 14 Umlaufbahnen pro Tag erreichen können. Die Satelliten decken alle 16 Tage die Erde vollständig ab.

Ungefähr fünf Pässe decken die gesamten Vereinigten Staaten ab, von Maine und Florida bis Hawaii und Alaska. Landsat 8 überquert jeden Tag um ca. 10 Uhr Ortszeit den Äquator .

 

Landsat 9 

Die NASA und die USGS gaben Anfang 2015 bekannt, dass Landsat 9 entwickelt und für den Start im Jahr 2023 geplant ist, um sicherzustellen, dass Daten über die Erde für ein weiteres halbes Jahrhundert gesammelt und frei verfügbar gemacht werden.

Alle Landsat-Daten stehen der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung und sind gemeinfrei. Greifen Sie über die Landsat-Bildergalerie der NASA auf  Landsat-Bilder zu. Der Landsat Look Viewer von der USGS ist ein weiteres Archiv von Landsat-Bildern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.