Wissenschaft

Landbiome: Die wichtigsten Lebensräume der Welt

Biomes sind die wichtigsten Lebensräume der Welt. Diese Lebensräume werden durch die Vegetation und die Tiere, die sie bevölkern, identifiziert. Der Standort jedes Landbioms wird durch das regionale Klima bestimmt.

 

Regenwald

Tropische Regenwälder zeichnen sich durch dichte Vegetation, saisonal warme Temperaturen und reichliche Niederschläge aus. Die Tiere, die hier leben, sind auf Bäume als Unterkunft und Nahrung angewiesen. Einige Beispiele sind Affen, Fledermäuse, Frösche und Insekten.

 

Savannen

Savannen sind offene Wiesen mit sehr wenigen Bäumen. Es gibt nicht viel Regen, daher ist das Klima meist trocken. Dieses Biom enthält einige der schnellsten Tiere auf dem Planeten. Zu den Bewohnern der Savanne zählen Löwen, Geparden. Elefanten, Zebras und Antilopen.

 

Wüsten

Wüsten sind in der Regel trockene Gebiete mit extrem geringen Niederschlagsmengen. Sie können entweder kalt oder heiß sein. Die Vegetation umfasst Sträucher und Kaktuspflanzen. Zu den Tieren zählen Vögel und Nagetiere. Schlangen. Eidechsen und andere Reptilien überleben die strengen Temperaturen, indem sie nachts jagen und ihre Häuser unter der Erde errichten.

 

Chaparrals

Chaparrals. die in Küstenregionen vorkommen, zeichnen sich durch dichte Sträucher und Gräser aus. Das Klima ist im Sommer heiß und trocken und im Winter regnerisch, mit insgesamt geringen Niederschlägen. In Chaparrals leben Rehe, Schlangen, Vögel und Eidechsen.

 

Gemäßigte Wiesen

Gemäßigtes Grasland befindet sich in kalten Regionen und ähnelt in Bezug auf die Vegetation Savannen. Zu den Tieren, die diese Gebiete bevölkern, gehören Bisons, Zebras, Gazellen und Löwen.

 

Gemäßigte Wälder

Gemäßigte Wälder haben hohe Niederschlagsmengen und Luftfeuchtigkeit. Bäume, Pflanzen und Sträucher wachsen im Frühjahr und Sommer und ruhen dann im Winter. Wölfe, Vögel, Eichhörnchen und Füchse sind Beispiele für Tiere, die hier leben.

 

Taigas

Taigas sind Wälder dichter immergrüner Bäume. Das Klima in diesen Gebieten ist im Allgemeinen kalt mit viel Schneefall. Zu den hier vorkommenden Tieren zählen Biber, Grizzlybären und Vielfraße.

 

Tundra

Tundra- Biome zeichnen sich durch extrem kalte Temperaturen und baumlose, gefrorene Landschaften aus. Die Vegetation besteht aus kurzen Sträuchern und Gräsern. Tiere dieser Gegend sind Moschusochsen, Lemminge, Rentiere und Karibu.

 

Ökosysteme

In der hierarchischen Struktur des Lebens bestehen die Biome der Welt aus allen Ökosystemen auf dem Planeten. Ökosysteme umfassen sowohl lebendes als auch nicht lebendes Material in einer Umgebung. Die Tiere und Organismen in einem Biom haben sich angepasst, um in diesem bestimmten Ökosystem zu leben. Beispiele für Anpassungen sind die Entwicklung physikalischer Merkmale wie ein langer Schrei oder Federkiele, die es einem Tier ermöglichen, in einem bestimmten Biom zu überleben. Da die Organismen in einem Ökosystem miteinander verbunden sind, wirken sich Änderungen in einem Ökosystem auf alle lebenden Organismen in diesem Ökosystem aus. Beispielsweise stört die Zerstörung des Pflanzenlebens die Nahrungskette und kann dazu führen, dass Organismen gefährdet oder ausgestorben sind. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die natürlichen Lebensräume von Pflanzen- und Tierarten erhalten bleiben.

 

Aquatische Biomes

Neben Landbiomen gehören zu den Biomen des Planeten auch Wassergemeinschaften. Diese Gemeinschaften werden auch nach gemeinsamen Merkmalen unterteilt und üblicherweise in Süßwasser- und Meeresgemeinschaften eingeteilt. Zu den Süßwassergemeinschaften gehören Flüsse, Seen und Bäche. Zu den Meeresgemeinschaften zählen Korallenriffe, Küsten und die Weltmeere.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.