Wissenschaft

Wüstenbeschreibung – Land Biome Übersicht

Biomes sind die wichtigsten Lebensräume der Welt. Diese Lebensräume werden durch die Vegetation und die Tiere, die sie bevölkern, identifiziert. Die Position jedes Bioms wird durch das regionale Klima bestimmt. Wüsten sind trockene Gebiete mit extrem geringen Niederschlagsmengen. Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass alle Wüsten heiß sind. Dies ist nicht der Fall, da Wüsten entweder heiß oder kalt sein können. Der entscheidende Faktor für die Betrachtung eines Bioms als Wüste ist der Mangel an Niederschlag, die in verschiedenen Formen vorliegen können (Regen, Schnee usw.). Eine Wüste wird nach Standort, Temperatur und Niederschlagsmenge klassifiziert. Die extrem trockenen Bedingungen des Wüstenbioms erschweren das Gedeihen von Pflanzen und Tieren. Organismen, die in der Wüste zu Hause sind, müssen sich speziell an die rauen Umweltbedingungen anpassen.

 

Klima

Wüsten werden durch geringe Niederschlagsmengen und nicht durch Temperatur bestimmt. Sie erhalten normalerweise weniger als 30 cm Regen pro Jahr. Die trockensten Wüsten erhalten oft weniger als 2 cm Regen pro Jahr. Die Temperaturen in der Wüste sind extrem. Aufgrund des Mangels an Luftfeuchtigkeit wird die Wärme bei Sonnenuntergang schnell abgeführt. In heißen Wüsten können die Temperaturen von über 37 ° C am Tag bis unter 0 ° C in der Nacht reichen. Kalte Wüsten erhalten im Allgemeinen mehr Niederschlag als heiße Wüsten. In kalten Wüsten liegen die Temperaturen im Winter zwischen 0 ° C und 4 ° C mit gelegentlichem Schneefall.

 

Ort

Es wird geschätzt, dass Wüsten etwa ein Drittel der Landoberfläche der Erde bedecken. Einige Standorte von Wüsten umfassen:

Heiß

  • Nordamerika
  • Westküste Südamerikas
  • Zentralaustralien
  • Nordafrika
  • Naher Osten

Kalt

  • Antarktis
  • Zentralasien
  • Grönland

Die größte Wüste der Welt ist der Kontinent der Antarktis. Es erstreckt sich über 5,5 Millionen Quadratmeilen und ist zufällig der trockenste und kälteste Kontinent der Welt. Die größte heiße Wüste der Welt ist die Sahara . Es umfasst 3,5 Millionen Quadratmeilen Land in Nordafrika. Einige der höchsten jemals gemessenen Temperaturen wurden in der Mojave-Wüste in Kalifornien und in der Lut-Wüste im Iran gemessen . 2005 Temperaturen im Lut Wüste erreichten sweltering 159,3 ° F (70,7 ° C) .

 

Vegetation

Aufgrund der sehr trockenen Bedingungen und der schlechten Bodenqualität in der Wüste kann nur eine begrenzte Anzahl von Pflanzen überleben. Wüstenpflanzen haben viele Anpassungen für das Leben in der Wüste. In sehr heißen und trockenen Wüsten haben Pflanzen wie Kakteen und andere Sukkulenten flache Wurzelsysteme, um in kurzer Zeit große Mengen Wasser aufzunehmen. Sie haben auch Blattanpassungen , wie eine wachsartige Hülle oder dünne nadelartige Blätter. um den Wasserverlust zu reduzieren. Pflanzen in Küstenwüstenregionen haben breite, dicke Blätter oder große Wurzelsysteme, um große Mengen Wasser aufzunehmen und zurückzuhalten. Viele Wüstenpflanzen passen sich den trockenen Bedingungen an, indem sie in sehr trockenen Perioden ruhen und nur dann wachsen, wenn der saisonale Regen zurückkehrt. Beispiele für Wüstenpflanzen sind Kakteen, Yuccas, Buchweizenbüsche, schwarze Büsche, Kaktusfeigen und falsche Mesquiten.

 

Tierwelt

In den Wüsten leben viele grabende Tiere. Zu diesen Tieren gehören Dachs, Jackrabbits, Kröten, Eidechsen, Schlangen und Känguru-Ratten. Andere Tiere sind Kojoten, Füchse, Eulen, Adler, Stinktiere, Spinnen und verschiedene Arten von Insekten. Viele Wüstentiere sind nachtaktiv . Sie graben sich unter der Erde, um den extrem hohen Temperaturen am Tag zu entkommen, und kommen nachts heraus, um zu fressen. Dadurch können sie Wasser und Energie sparen. Andere Anpassungen an das Wüstenleben umfassen helles Fell, das Sonnenlicht reflektieren kann. Spezielle Anhänge wie lange Ohren tragen zur Wärmeableitung bei. Einige Insekten und Amphibien passen sich ihren Bedingungen an, indem sie unter der Erde graben und ruhen, bis mehr Wasser vorhanden ist.

 

Mehr Landbiome

Wüsten sind eines von vielen Biomen. Andere Landbiome der Welt sind:

  • Chaparrals. Dieses Biom ist durch dichte Sträucher und Gräser gekennzeichnet und erlebt trockene Sommer und feuchte Winter.
  • Savannen. In diesem großen Grünlandbiom leben einige der schnellsten Tiere der Welt.
  • Taigas. Dieses Biom, auch Nadelwälder genannt, wird von dichten immergrünen Bäumen bevölkert.
  • Gemäßigte Wälder. Diese Wälder haben unterschiedliche Jahreszeiten und sind von Laubbäumen besiedelt (verlieren im Winter Blätter).
  • Gemäßigte Wiesen. Diese offenen Wiesen befinden sich in kälteren Klimaregionen als Savannen. Sie kommen auf allen Kontinenten außer in der Antarktis vor.
  • Tropische Regenwälder. Dieses Biom erhält reichlich Niederschlag und zeichnet sich durch hohe, dichte Vegetation aus. Dieses Biom befindet sich in der Nähe des Äquators und hat das ganze Jahr über heiße Temperaturen.
  • Tundra. Als kältestes Biom der Welt zeichnen sich Tundren durch extrem kalte Temperaturen, Permafrost, baumlose Landschaften und leichte Niederschläge aus.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.