Geschichte & Kultur

USS Leyte (CV-32) – Flugzeugträger des Koreakriegs

  • Nation:  Vereinigte Staaten
  • Typ:  Flugzeugträger
  • Werft:  Newport News Schiffbau
  • Aufgelegt:  21. Februar 1944
  • Gestartet:  23. August 1945
  • In Auftrag gegeben: 11. April 1946
  • Schicksal:  Verkauft für Schrott, 1970

 

Spezifikationen

  • Verdrängung:  27.100 Tonnen
  • Länge:  888 Fuß
  • Strahl: 93 Fuß (Wasserlinie)
  • Entwurf:  28 Fuß, 7 Zoll
  • Antrieb:  8 × Kessel, 4 × Westinghouse-Getriebedampfturbinen, 4 × Wellen
  • Geschwindigkeit:  33 Knoten
  • Ergänzung: 3.448 Männer

 

Rüstung

  • 4 × zwei 5-Zoll-38-Kaliber-Kanonen
  • 4 × einzelne 5-Zoll-38-Kaliber-Kanonen
  • 8 × vierfach 40 mm 56 Kaliber Kanonen
  • 46 × einzelne 20 mm 78 Kaliberpistolen

 

Flugzeug

  • 90-100 Flugzeuge

 

Ein neues Design

Die in den 1920er und frühen 1930er Jahren entworfenen Flugzeugträger der Lexington- und  Yorktown- Klasse der US-Marine sollten den  im Washingtoner Seevertrag festgelegten Beschränkungen entsprechen  . Dies schränkte die Tonnage verschiedener Arten von Kriegsschiffen ein und begrenzte die Gesamttonnage jedes Unterzeichners. Diese Art von Regeln wurde durch den Londoner Seevertrag von 1930 gefördert. Als Welt Spannungen erhöht, Japan und Italien die Vertragsstruktur im Jahr 1936. Nach dem Zusammenbruch dieses Systems verlassen, begann die US Navy die Arbeit an einem Entwurf für eine neue, größere Klasse von Flugzeugträgern und eine , die die Lehren aus dem gelernten genutzt  Yorktown – Klasse. Das resultierende Design war länger und breiter und enthielt ein Decksrand-Aufzugssystem. Dies wurde früher bei  USS  Wasp  (CV-7) verwendet. Die neue Klasse beförderte nicht nur eine größere Luftgruppe, sondern auch eine stark vergrößerte Flugabwehr. Die Arbeiten am Leitschiff USS  Essex  (CV-9) begannen am  28. April 1941.

Mit dem Eintritt der USA in den  Zweiten Weltkrieg nach dem  Angriff auf Pearl Harbor wurde die  Essex- Klasse schnell zum Standarddesign der US-Marine für Flottenflugzeuge. Die ersten vier Schiffe nach  Essex  folgten dem ursprünglichen Design des Typs. Anfang 1943 nahm die US-Marine mehrere Änderungen vor, um zukünftige Schiffe zu verbessern. Die auffälligste dieser Änderungen war die Verlängerung des Bogens zu einem Clipper-Design, das das Hinzufügen von zwei vierfachen 40-mm-Halterungen ermöglichte. Weitere Änderungen betrafen die Verlagerung des Kampfinformationszentrums unter das gepanzerte Deck, verbesserte Treibstoff- und Belüftungssysteme für die Luftfahrt, ein zweites Katapult auf dem Flugdeck und einen zusätzlichen Brandschutzdirektor. Obwohl die US-Marine von einigen als “ Langrumpf “  -S Essex- Klasse oder  Ticonderoga- Klasse bekannt ist, machte sie keinen Unterschied zwischen diesen und den früheren Schiffen der  Essex- Klasse.

 

Konstruktion

Das erste Schiff, das das überarbeitete Design der  Essex- Klasse weiterentwickelte, war die USS  Hancock  (CV-14), die später Ticonderoga genannt wurde . Es folgten weitere Schiffe, darunter die USS Leyte (CV-32). Die am 21. Februar 1944 niedergelegten Arbeiten an Leyte begannen im Newport News Shipbuilding. Der neue Träger, benannt nach der kürzlich ausgetragenen Schlacht am Golf von Leyte. rutschte am 23. August 1945 den Weg hinunter. Trotz Kriegsende wurde der Bau fortgesetzt und Leyte trat am 11. April 1946 unter dem Kommando von Kapitän Henry F. MacComsey in Dienst . Die neue Fluggesellschaft schloss die Seewege und Shakedown-Operationen ab und trat später in diesem Jahr der Flotte bei.

 

Frühzeitiger Service

Im Herbst 1946 dampfte Leyte gemeinsam mit dem Schlachtschiff USS Wisconsin (BB-64) nach Süden, um eine Goodwill-Tour durch Südamerika zu unternehmen. Die Fluggesellschaft besuchte Häfen entlang der Westküste des Kontinents und kehrte im November in die Karibik zurück, um weitere Shakedown- und Schulungsmaßnahmen durchzuführen. 1948 erhielt Leyte ein Kompliment an neuen Sikorsky HO3S-1-Hubschraubern, bevor er zur Operation Frigid in den Nordatlantik zog. In den nächsten zwei Jahren nahm sie an mehreren Flottenmanövern teil und veranstaltete eine Luftmachtdemonstration über dem Libanon, um eine wachsende kommunistische Präsenz in der Region zu verhindern. Als Leyte im August 1950 nach Norfolk zurückkehrte, füllte er sich schnell wieder auf und erhielt aufgrund des Beginns des Koreakrieges den Befehl, in den Pazifik zu ziehen .

 

Koreanischer Krieg

Als Leyte am 8. Oktober in Sasebo, Japan, ankam, schloss er die Kampfvorbereitungen ab, bevor er sich der Task Force 77 vor der koreanischen Küste anschloss. In den nächsten drei Monaten flog die Luftfahrtgruppe der Fluggesellschaft 3.933 Einsätze und traf eine Vielzahl von Zielen auf der Halbinsel. Unter
denen, die von Leytes Deck aus operierten , befand sich Fähnrich Jesse L. Brown, der erste afroamerikanische Flieger der US-Marine. Fliege einen Chance Vought F4U Corsair. wurde Brown 4 in Aktion am Dezember getötet , während Truppen während der Trag Schlacht von Chosin Reservoir. Leyte reiste im Januar 1951 ab und kehrte zur Überholung nach Norfolk zurück. Später in diesem Jahr begann die Fluggesellschaft mit dem ersten einer Reihe von Einsätzen bei der sechsten US-Flotte im Mittelmeer.

 

Späterer Service

Leyte wurde im Oktober 1952 zum Angriffsträger (CVA-32) ernannt und blieb bis Anfang 1953 im Mittelmeer, als er nach Boston zurückkehrte. Obwohl ursprünglich für die Deaktivierung ausgewählt, erhielt der Träger am 8. August eine Wiedergutmachung, als er als U-Boot-Abwehrträger (CVS-32) ausgewählt wurde. Während der Umstellung auf diese neue Rolle erlitt Leyte am 16. Oktober eine Explosion in seinem Maschinenraum für Hafenkatapult. Bei diesem und dem daraus resultierenden Brand wurden 37 Menschen getötet und 28 verletzt, bevor er gelöscht wurde. Nach Reparaturen nach dem Unfall wurden die Arbeiten an Leyte fortgesetzt und am 4. Januar 1945 abgeschlossen.

Leyte operierte von Quonset Point in Rhode Island aus und begann mit U-Boot-Abwehraktivitäten im Nordatlantik und in der Karibik. Als Flaggschiff der Carrier Division 18 blieb sie die nächsten fünf Jahre in dieser Rolle aktiv. Im Januar 1959 dampfte Leyte nach New York, um mit einer Überholung der Inaktivierung zu beginnen. Da es nicht die größeren Verbesserungen wie SCB-27A oder SCB-125 erfahren hatte , die viele andere Schiffe der Essex- Klasse erhalten hatten, wurde es als Überschuss für die Bedürfnisse der Flotte angesehen. Als Flugzeugtransporter (AVT-10) umbenannt, wurde es am 15. Mai 1959 außer Dienst gestellt. Es wurde in die Atlantic Reserve Fleet in Philadelphia verlegt und blieb dort, bis es im September 1970 für Schrott verkauft wurde.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.