Geschichte & Kultur

König Sejong der Große von Korea, Gelehrter und Führer

Sejong der Große (7. Mai 1397 – 8. April 1450) war während des Choson-Königreichs (1392–1910) König von Korea. Als fortschrittlicher, wissenschaftlicher Leiter förderte Sejong die Alphabetisierung und war vor allem dafür bekannt, eine neue Form des Schreibens zu entwickeln, damit Koreaner effektiver kommunizieren können.

Schnelle Fakten: Sejong der Große

  • Bekannt für : Koreanischer König und Gelehrter
  • Auch bekannt als : Yi Do, Großfürst Chungnyeong
  • Geboren : 7. Mai 1397 in Hanseong, Königreich Joseon
  • Eltern : König Taejong und Königin Wongyeong von Joseon
  • Gestorben : 8. April 1450 in Hanseong, Joseon
  • Ehepartner : Soheon des Shim-Clans und drei Royal Noble Consorts, Consort Hye, Consort Yeong und Consort Shin
  • Kinder : Munjong von Joseon, Sejo von Joseon, Geumseong, Jeongso, Jeongjong von Joseon, Großfürst Anpyeong, Gwangpyeong, Imyeong, Yeongeung, Prinzessin Jung-Ui, Großfürst Pyeongwon, Prinz Hannam, Yi Yeong, Prinzessin Jeonghyeon, Prinzessin Jeongan
  • Bemerkenswertes Zitat : „Wenn das Volk gedeiht, wie kann der König nicht mit ihnen gedeihen? Und wenn das Volk nicht gedeiht, wie kann der König ohne sie gedeihen?“

 

Frühen Lebensjahren

Sejong wurde am 7. Mai 1397 unter dem Namen Yi Do als Sohn von König Taejong und Königin Wongyeong von Joseon geboren. Als dritter der vier Söhne des königlichen Paares beeindruckte Sejong seine ganze Familie mit seiner Weisheit und Neugier.

Nach konfuzianischen Prinzipien hätte der älteste Sohn – Prinz Yangnyeong genannt – der Erbe des Joseon-Throns sein sollen. Sein Verhalten vor Gericht war jedoch unhöflich und abweichend. Einige Quellen behaupten, Yangnyeong habe sich absichtlich so verhalten, weil er glaubte, dass Sejong an seiner Stelle König sein sollte. Der zweite Bruder, Prinz Hyoryeong, entfernte sich ebenfalls von der Nachfolge, indem er buddhistischer Mönch wurde.

Als Sejong 12 Jahre alt war, nannte ihn sein Vater Großfürst Chungnyeong. Zehn Jahre später würde König Taejong den Thron zugunsten von Prinz Chungnyeong abdanken, der den Thronnamen König Sejong annahm.

 

Hintergrund zu Sejongs Thronfolge

Sejongs Großvater König Taejo stürzte 1392 das Königreich Goryeo und gründete Joseon. Er wurde beim Staatsstreich von seinem fünften Sohn Yi Bang-won (später König Taejong) unterstützt, der erwartete, mit dem Titel eines Kronprinzen belohnt zu werden. Ein Gerichtsgelehrter, der den militaristischen und heißköpfigen fünften Sohn hasste und fürchtete, überzeugte König Taejo jedoch, stattdessen seinen achten Sohn, Yi Bang-seok, als Nachfolger zu wählen.

Im Jahr 1398, als König Taejo um den Verlust seiner Frau trauerte, schlüpfte der Gelehrte in eine Verschwörung, um alle Söhne des Königs außer dem Kronprinzen zu töten, um Yi Bang-seoks Position (und seine eigene) zu sichern. Als Yi Bang-won Gerüchte über die Verschwörung hörte, hob er seine Armee auf und griff die Hauptstadt an, wobei er zwei seiner Brüder sowie den Intriganten tötete.

Der trauernde König Taejo war entsetzt darüber, dass seine Söhne sich im sogenannten Ersten Streit der Fürsten gegenseitig anmachten. Deshalb nannte er seinen zweiten Sohn, Yi Bang-gwa, als offensichtlichen Erben und dankte 1398 dem Thron ab. Yi Bang-gwa wurde König Jeongjong, der zweite Joseon-Herrscher.

Im Jahr 1400 brach der zweite Fürstenstreit aus, als Yi Bang-won und sein Bruder Yi Bang-gan zu kämpfen begannen. Yi Bang-won setzte sich durch, verbannte seinen Bruder und seine Familie und richtete die Anhänger seines Bruders hin. Infolgedessen dankte der schwache König Jeongjong ab, nachdem er nur zwei Jahre lang zugunsten von Yi Bang-won, Sejongs Vater, entschieden hatte.

Als König setzte Taejong seine rücksichtslose Politik fort. Er hingerichtete eine Reihe seiner eigenen Anhänger, wenn sie zu mächtig wurden, darunter alle Brüder seiner Frau Wong-gyeong sowie den Schwiegervater und die Schwager von Prinz Chungnyeong (später König Sejong).

Es ist wahrscheinlich, dass seine Erfahrung mit fürstlichen Konflikten und seine Bereitschaft, problematische Familienmitglieder hinzurichten, dazu beigetragen haben, dass seine ersten beiden Söhne murmelnd beiseite traten und König Taejongs dritter und Lieblingssohn König Sejong werden ließ.

 

Sejongs militärische Entwicklungen

König Taejong war immer ein effektiver Militärstratege und -führer gewesen und leitete in den ersten vier Jahren der Regierungszeit von Sejong weiterhin die Militärplanung von Joseon. Sejong war ein schnelles Studium und liebte auch Wissenschaft und Technologie. Deshalb führte er eine Reihe von organisatorischen und technologischen Verbesserungen bei den Streitkräften seines Königreichs ein.

Obwohl in Korea seit Jahrhunderten Schießpulver verwendet wurde, nahm der Einsatz in fortschrittlichen Waffen unter Sejong deutlich zu. Er unterstützte die Entwicklung neuer Arten von Kanonen und Mörsern sowie raketenähnlicher „Feuerpfeile“, die ähnlich wie moderne Granaten mit Raketenantrieb (RPGs) funktionierten.

 

Gihae Eastern Expedition

Nur ein Jahr nach seiner Regierungszeit im Mai 1419 sandte König Sejong die Gihae Eastern Expedition an die Meere vor Koreas Ostküste. Diese Streitmacht machte sich daran, die japanischen Piraten oder Wako zu konfrontieren , die von der Insel Tsushima aus operierten, während sie die Schifffahrt belasteten, Handelswaren stahlen und koreanische und chinesische Untertanen entführten.

Bis September dieses Jahres hatten die koreanischen Truppen die Piraten besiegt, fast 150 von ihnen getötet und fast 150 chinesische Entführungsopfer und acht Koreaner gerettet. Diese Expedition würde später in Sejongs Regierungszeit wichtige Früchte tragen. Im Jahr 1443 versprach der Daimyo von Tsushima dem König von Joseon Korea im Vertrag von Gyehae Gehorsam im Austausch für das, was er als bevorzugte Handelsrechte mit dem koreanischen Festland erhielt.

 

Ehe, Gemahlinnen und Kinder

König Sejongs Königin war Soheon des Shim-Clans, mit dem er schließlich insgesamt acht Söhne und zwei Töchter haben würde. Er hatte auch drei Royal Noble Consorts, Consort Hye, Consort Yeong und Consort Shin, die ihm drei, einen und sechs Söhne gebar. Darüber hinaus hatte Sejong sieben kleinere Gemahlinnen, die das Unglück hatten, niemals Söhne zu zeugen.

Die Anwesenheit von 18 Prinzen, die verschiedene Clans auf der Seite ihrer Mütter vertraten, sorgte jedoch dafür, dass die Nachfolge in Zukunft umstritten sein würde. Als konfuzianischer Gelehrter folgte König Sejong jedoch dem Protokoll und ernannte seinen kränklich ältesten Sohn Munjong zum Kronprinzen.

 

Sejongs Erfolge in Wissenschaft, Literatur und Politik

König Sejong freute sich über Wissenschaft und Technologie und unterstützte eine Reihe von Erfindungen oder Verfeinerungen früherer Technologien. Zum Beispiel befürwortete er die Verbesserung eines beweglichen Metalltyps für den Druck, der erstmals 1234 in Korea verwendet wurde, mindestens 215 Jahre bevor Johannes Gutenberg seine bahnbrechende Druckmaschine vorstellte, sowie die Entwicklung des stabileren Maulbeerfaserpapiers. Diese Maßnahmen machten Bücher von besserer Qualität unter gebildeten Koreanern viel breiter verfügbar. Zu den von Sejong gesponserten Büchern gehörten eine Geschichte des Königreichs Goryeo, eine Zusammenstellung von Urkunden (Musteraktionen, die Anhänger des Konfuzius nachahmen sollten), Leitfäden für die Landwirtschaft, die den Landwirten helfen sollen, die Produktion zu verbessern, und andere.

Andere von König Sejong gesponserte wissenschaftliche Geräte waren der erste Regenmesser, Sonnenuhren, ungewöhnlich genaue Wasseruhren und Karten der Sterne und Himmelskugeln. Er interessierte sich auch für Musik, entwickelte ein elegantes Notationssystem für die Darstellung koreanischer und chinesischer Musik und ermutigte die Instrumentenbauer, das Design verschiedener Musikinstrumente zu verbessern.

Im Jahr 1420 gründete König Sejong eine Akademie von 20 führenden konfuzianischen Gelehrten, um ihn zu beraten, die Hall of Worthies. Die Gelehrten studierten die alten Gesetze und Riten Chinas und früherer koreanischer Dynastien, stellten historische Texte zusammen und unterrichteten den König und Kronprinzen über konfuzianische Klassiker.

Darüber hinaus befahl Sejong einem Spitzengelehrten, das Land nach intellektuell talentierten jungen Männern zu durchsuchen, die ein Stipendium erhalten würden, um sich für ein Jahr von ihrer Arbeit zurückzuziehen. Die jungen Gelehrten wurden in einen Bergtempel geschickt, wo sie Bücher zu einer Vielzahl von Themen lasen, darunter Astronomie, Medizin, Geographie, Geschichte, Kriegskunst und Religion. Viele der Worthies lehnten dieses umfangreiche Angebot an Optionen ab und glaubten, dass ein Studium des konfuzianischen Denkens ausreichend sei, aber Sejong zog es vor, eine Gelehrtenklasse mit einem breiten Spektrum an Kenntnissen zu haben.

Um dem einfachen Volk zu helfen, stellte Sejong einen Getreideüberschuss von ungefähr 5 Millionen Scheffel Reis fest. In Zeiten von Dürre oder Überschwemmung stand dieses Getreide zur Verfügung, um arme Bauernfamilien zu ernähren und zu unterstützen, um eine Hungersnot zu verhindern.

 

Erfindung von Hangul, der koreanischen Schrift

König Sejong ist am besten für die Erfindung von Hangul , dem koreanischen Alphabet, in Erinnerung geblieben . Im Jahr 1443 entwickelten Sejong und acht Berater ein alphabetisches System, um koreanische Sprachlaute und Satzstrukturen genau darzustellen. Sie entwickelten ein einfaches System aus 14 Konsonanten und 10 Vokalen, die in Clustern angeordnet werden können, um alle Klänge in gesprochenem Koreanisch zu erzeugen.

König Sejong kündigte die Schaffung dieses Alphabets im Jahr 1446 an und ermutigte alle seine Untertanen, es zu lernen und zu verwenden:

Die Laute unserer Sprache unterscheiden sich von denen des Chinesischen und lassen sich mit chinesischen Grafiken nicht leicht kommunizieren. Viele der Unwissenden waren daher nicht in der Lage zu kommunizieren, obwohl sie ihre Gefühle schriftlich ausdrücken möchten. Angesichts dieser Situation mit Mitgefühl habe ich achtundzwanzig Briefe neu erfunden. Ich wünsche mir nur, dass die Menschen sie leicht lernen und bequem in ihrem täglichen Leben einsetzen können.

Anfänglich sah sich König Sejong einer Gegenreaktion der Gelehrtenelite gegenüber, die das neue System für vulgär hielt (und wahrscheinlich nicht wollte, dass Frauen und Bauern lesen und schreiben konnten). Hangul breitete sich jedoch schnell unter Bevölkerungsgruppen aus, die zuvor keinen Zugang zu ausreichender Bildung hatten, um das komplizierte chinesische Schriftsystem zu erlernen.

Frühe Texte behaupten, dass eine kluge Person Hangul in wenigen Stunden lernen kann, während jemand mit einem niedrigeren IQ es in 10 Tagen beherrschen kann. Es ist sicherlich eines der logischsten und einfachsten Schriftsysteme der Welt – ein wahres Geschenk von König Sejong an seine Untertanen und ihre Nachkommen bis heute.

 

Tod

König Sejongs Gesundheit begann sich zu verschlechtern, obwohl seine Leistungen zunahmen. Sejong litt an Diabetes und anderen gesundheitlichen Problemen und erblindete im Alter von etwa 50 Jahren. Er starb am 18. Mai 1450 im Alter von 53 Jahren.

 

Erbe

Wie König Sejong vorausgesagt hatte, überlebte ihn sein ältester Sohn und Nachfolger Munjong nicht viel. Nach nur zwei Jahren auf dem Thron starb Munjong im Mai 1452 und ließ seinen 12-jährigen ersten Sohn Danjong regieren. Zwei Gelehrte-Beamte dienten als Regenten für das Kind.

Dieses erste Joseon-Experiment in konfuzianischer Primogenitur dauerte jedoch nicht lange. 1453 ließ Danjongs Onkel, König Sejongs zweiter Sohn Sejo, die beiden Regenten ermorden und die Macht übernehmen. Zwei Jahre später zwang Sejo Danjong offiziell zum Abdanken und beanspruchte den Thron für sich. Sechs Gerichtsbeamte formulierten einen Plan, um Danjong 1456 wieder an die Macht zu bringen. Sejo entdeckte den Plan, richtete die Beamten hin und befahl, seinen 16-jährigen Neffen zu verbrennen, damit er nicht als Aushängeschild für zukünftige Herausforderungen an Sejos Titel dienen konnte.

Trotz des dynastischen Chaos, das sich aus dem Tod von König Sejong ergab, gilt er als der weiseste und fähigste Herrscher in der koreanischen Geschichte. Seine Leistungen in Wissenschaft, politischer Theorie, Militärkunst und Literatur kennzeichnen Sejong als einen der innovativsten Könige in Asien oder der Welt. Wie seine Patenschaft für Hangul und seine Einrichtung des Lebensmittelreservats zeigten , kümmerte sich König Sejong wirklich um seine Untertanen.

Heute wird der König als Sejong der Große bezeichnet, einer von nur zwei koreanischen Königen, die mit dieser Bezeichnung geehrt wurden . Der andere ist Gwanggaeto der Große von Goguryeo, r. 391–413. Sejongs Gesicht erscheint auf der größten Stückelung der südkoreanischen Währung, der 10.000-Won-Rechnung. Sein militärisches Erbe lebt auch in der Klasse der Lenkwaffen-Zerstörer von König Sejong der Großen weiter, die 2007 erstmals von der südkoreanischen Marine ins Leben gerufen wurde. Darüber hinaus ist der König Gegenstand der koreanischen Fernsehserie Daewang Sejong (2008) oder „King Sejong“ der große.“ Schauspieler Kim Sang-kyung porträtierte den König.

 

Quellen

  • Kang, Jae-eun. “ Das Land der Gelehrten: Zweitausend Jahre koreanischer Konfuzianismus. “ Paramus, New Jersey: Homa & Sekey Books, 2006.
  • Kim, Chun-Gil. “ Die Geschichte Koreas. “ Westport, Connecticut: Greenwood Publishing, 2005.
  • König Sejong der Große und das Goldene Zeitalter Koreas .“ Asia Society.
  • Lee, Peter H. und William De Bary. “ Quellen koreanischer Tradition: Von den frühen Zeiten bis zum 16. Jahrhundert. “ New York: Columbia University Press, 2000.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.