Literatur

‚King Lear‘ Akt 1: Zusammenfassung der Eröffnungsszene

Wir schauen uns die Eröffnung von Shakespeares „King Lear“ genauer an. Diese Zusammenfassung von Akt Eins, Szene Eins soll Ihnen als Studienführer helfen, Shakespeares Tragödie zu verstehen, zu verfolgen und zu würdigen .

 

Einstellen der Szene

Der Earl of Kent, Herzog von Gloucester, und sein unehelicher Sohn Edmund betreten den Königshof. Die Männer besprechen die Aufteilung des Nachlasses des Königs – sie überlegen, welcher der Schwiegersöhne von Lear bevorzugt wird: der Herzog von Albany oder der Herzog von Cornwall. Gloucester stellt seinen unehelichen Sohn Edmund vor. Wir erfahren auch, dass er einen zweiten Sohn hat, Edgar, der legitim ist, aber den er gleichermaßen liebt.

König Lear tritt mit den Herzögen von Cornwall und Albany, Goneril, Regan, Cordelia und Begleitern ein. Er bittet Gloucester, den König von Frankreich und den Herzog von Burgund zu holen, die beide Interesse bekundet haben, Lears Lieblingstochter Cordelia zu heiraten.

Lear legt dann seinen Plan in einer langen Rede dar:

„In der Zwischenzeit werden wir unsere dunklere Absicht zum Ausdruck bringen. –
Geben Sie mir dort die Karte. Wissen Sie, dass wir
unser Königreich in drei Teile geteilt haben , und es ist unsere schnelle Absicht,
alle Sorgen und Geschäfte unserer Zeit zu erschüttern und
sie auf jüngere Stärken zu übertragen, [während Wir
kriechen unbelastet in Richtung Tod. Unser Sohn von Cornwall
Und du, unser nicht weniger liebender Sohn von Albany.
Wir haben in dieser Stunde den ständigen Willen, die
verschiedenen Mitgift unserer Töchter zu veröffentlichen , damit künftige Streitigkeiten jetzt verhindert werden können.]
Die beiden großen Fürsten, Frankreich und Burgund,
große Rivalen in der Liebe unserer jüngsten Tochter,
lange in unserem Hof ​​haben ihren verliebten Aufenthalt gemacht
Und hier sind zu beantworten. Sagen Sie mir, meine Töchter –
[Seitdem werden wir uns beide von Herrschaft,
Interesse des Territoriums, Sorgen trennen of state -]
Wer von euch soll sagen, dass er uns am meisten liebt, damit
wir unsere größte Gabe ausdehnen können,
wo die Natur mit Verdienstherausforderung steht. Goneril,
unser ältester Geborener, spricht zuerst. „

 

Das Königreich teilen

Lear erklärt, dass er sein Königreich in drei Teile teilen und den größten Teil seines Königreichs von der Tochter trennen wird, die ihre Liebe am innigsten bekennt. Lear glaubt, dass seine Lieblingstochter Cordelia ihre Liebe zu ihm am beredtesten bekennen und daher den größten Teil seines Königreichs erben wird.

Goneril sagt, dass sie ihren Vater mehr liebt als „Sehkraft, Raum und Freiheit“. Regan sagt, dass sie ihn mehr liebt als Goneril und dass sie „allein in der Liebe Ihrer lieben Hoheit glücklich ist“.

Cordelia weigert sich jedoch, am Liebestest teilzunehmen und sagt „Nichts“. Sie glaubt, dass ihre Schwestern einfach sagen, was sie sagen müssen, um zu bekommen, was sie wollen. Anstatt zu folgen, sagt sie: „Ich bin sicher, meine Liebe ist schwerer als meine Zunge.“

 

Die Auswirkungen von Cordelias Ablehnung

Lears Stolz wurde geschlagen, als seine Lieblingstochter sich weigert, an seinem Test teilzunehmen. Er wird wütend auf Cordelia und bestreitet ihre Mitgift. Kent versucht, Lear einen Sinn zu geben und verteidigt Cordelias Handlungen als wahre Manifestation ihrer Liebe, aber Lear verbannt Kent wütend als Antwort.

Frankreich und Burgund treten ein. Lear bietet seine Tochter Burgund an, erklärt aber, dass ihr Wert abgenommen hat und es keine Mitgift mehr gibt.

Burgund weigert sich, Cordelia ohne Mitgift zu heiraten, aber Frankreich will sie trotzdem heiraten, seine wahre Liebe zu ihr beweisen und sie als edlen Charakter etablieren, indem es sie allein für ihre Tugenden schätzt. Er sagt:

„Schönste Cordelia, diese Kunst, die am reichsten ist, arm zu sein; die
meiste Wahl, verlassen; und am meisten geliebt, verachtet,
dich und deine Tugenden hier, die ich ergreife.“

Lear verbannt dann seine Tochter nach Frankreich.

Währenddessen werden Goneril und Regan nervös, als sie miterleben, wie ihr Vater seine „Lieblingstochter“ behandelt. Sie denken, sein Alter macht ihn unberechenbar und sie könnten sich seinem Zorn stellen, wenn sie nichts dagegen tun. Sie beschließen, ihre Optionen zu prüfen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.